www.berlinchecker.de  

Anzeige

Anzeige
uhr 234x60
 

10 Sport Grundsätze

Warum machen wir eigentlich Sport?

Laut Statistik sind die Hauptgründe: Spass + Gesundheitsförderung / Fitness + Konditionssteigerung / Gewichtsregulierung

Medizinisch gesehen hat aktiver Sport viele gesundheitsfördernde Nebeneffekte:

regelmässiger Sport stärkt das Herz- und Kreislaufsystem sowie das Immunsystem und trägt ausserdem zum Stressabbau bei. Ebenso kann Haltungsschäden vorgebeugt werden, bzw. bestehende Schäden abgemildert werden, da jeder trainierte Muskel Knochen, Gelenke und Wirbelsäule entlastet. Nicht zu vergessen, wird durch jedes sportliche Erfolgserlebnis das Selbstvertrauen gestärkt

Jedoch sollte man nicht einfach mit dem Training loslegen, sondern folgende zehn Grundsätze beachten:

Bei jedem Training ist die Pulsmessung ein wichtiger Bestandteil. Durch die Belastung steigt die Herzfrequenz um den erhöhten Sauerstoffbedarf des Körpers zu decken. Also je schneller der Herzschlag, umso höher die augenblickliche Belastung.

Messung:
Man hält Zeige- und Mittelfinger an die Schlagader des Handgelenks und zählt die Pulsschläge 15 Sekunden lang.
Die gemessenen Schläge x 4 ergeben den Minutenpuls.
Als Trainingsanfäger sollte man mit 70% der maximalen Herzfrequenz trainieren.
Diese errechnent man aus 220 minus Lebensalter, und davon dann 70%. Bsp: Alter: 40 Jahre - maximale Frequenz: 220 - 40 =180, davon 70% = 126.
Mit diesem Wert kann man z.B. eine Stunde Radfahren oder eine halbe Stunde laufen. Bei regelmässigem Training kann man die Leistung steigern, d.h. mit gleicher Frequenz wird man nach und nach schneller und ausdauernder laufen können. Erst nach einigen Monaten kann man die Pulsfrequenz manchmal erhöhen - maximal auf 85% der maximalen Herzfrequenz.


...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite