www.berlinchecker.de
AnzeigeVineShop24.de - Qualitätsweine aus aller Welt



Spielplan für September 2019

Die Gabeln kommen in das eine Fach, die Löffel in das andere. Die Jacke kommt an den Kleiderhaken, die Schuhe ins Regal. Das Smartphone in die Hand, der Schäferhund an die Leine. Alles hat seinen Platz. Wir sortieren Dinge, wir leben mit Ordnungssystemen. Werden Menschen geordnet? Nach welchen Kategorien? Sind wir nicht alle gleich? Welche Unterschiede sind gut und welche sind schlecht? Welche sichtbar, welche unsichtbar? Welche Unterschiede werden immer größer? Turbo Pascal spielt in "Unterscheidet euch!" gesellschaftliche Ordnungen mit Kindern durch und versucht, Unordnung zu stiften, die Dinge umzuordnen. Das Publikum verhandelt in dieser interaktiven Inszenierung selbst, welche neuen Kategorien entstehen und welche Sortierungen die Zukunft nicht mehr braucht. Als Theater- und Performancekollektiv spielt Turbo Pascal mit der Beteiligung seiner Zuschauer*innen. Neben Bühnenperformances wie "Algorithem" oder "Böse Häuser", eingeladen zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2018, entwickelt Turbo Pascal partizipative Projekte im Stadtraum. "Unterscheidet euch!" ist ihre erste Arbeit für Kinder.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Die Gabeln kommen in das eine Fach, die Löffel in das andere. Die Jacke kommt an den Kleiderhaken, die Schuhe ins Regal. Das Smartphone in die Hand, der Schäferhund an die Leine. Alles hat seinen Platz. Wir sortieren Dinge, wir leben mit Ordnungssystemen. Werden Menschen geordnet? Nach welchen Kategorien? Sind wir nicht alle gleich? Welche Unterschiede sind gut und welche sind schlecht? Welche sichtbar, welche unsichtbar? Welche Unterschiede werden immer größer? Turbo Pascal spielt in "Unterscheidet euch!" gesellschaftliche Ordnungen mit Kindern durch und versucht, Unordnung zu stiften, die Dinge umzuordnen. Das Publikum verhandelt in dieser interaktiven Inszenierung selbst, welche neuen Kategorien entstehen und welche Sortierungen die Zukunft nicht mehr braucht. Als Theater- und Performancekollektiv spielt Turbo Pascal mit der Beteiligung seiner Zuschauer*innen. Neben Bühnenperformances wie "Algorithem" oder "Böse Häuser", eingeladen zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2018, entwickelt Turbo Pascal partizipative Projekte im Stadtraum. "Unterscheidet euch!" ist ihre erste Arbeit für Kinder.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Ein Junge sitzt an seinem Computerspiel und plötzlich ist er auf dem Mond gelandet! Nur ist er nicht allein dort. Wer ist das da bei ihm? Ein Freund, ein Gegner? Was ist sein Plan? Schritt für Schritt testen beide aus, wie viel Platz jeder beanspruchen kann, welche Rechte einer hat, wohin sich der andere vorwagen darf. Soll man aufeinander zugehen? Als die Sonne untergeht und das Licht auf dem Mond erlischt, ist es besser, gemeinsam die Nacht zu überstehen. UNITED PUPPETS gerät in ihrer neuen Koproduktion mit der Parkaue in die Unendlichkeit des Universums. Nach Motiven von Jules Verne, Georges Méliès und Antoine de Saint-Exupéry entsteht ein Weltraummärchen für die Kleinsten. Die Begegnung von zwei Wesen aus zwei unterschiedlichen Welten rückt eine Frage in den Blickpunkt: Ist das Fremde eine Bedrohung oder die Möglichkeit für neue Erfahrungen? UNITED PUPPETS arbeiten an der Schnittstelle von Schauspiel, Puppen- und Objekttheater und Performance. An der Parkaue sind von ihnen auch "Rotkäppchen" und "Zinnober in der grauen Stadt" zu sehen.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Die Gabeln kommen in das eine Fach, die Löffel in das andere. Die Jacke kommt an den Kleiderhaken, die Schuhe ins Regal. Das Smartphone in die Hand, der Schäferhund an die Leine. Alles hat seinen Platz. Wir sortieren Dinge, wir leben mit Ordnungssystemen. Werden Menschen geordnet? Nach welchen Kategorien? Sind wir nicht alle gleich? Welche Unterschiede sind gut und welche sind schlecht? Welche sichtbar, welche unsichtbar? Welche Unterschiede werden immer größer? Turbo Pascal spielt in "Unterscheidet euch!" gesellschaftliche Ordnungen mit Kindern durch und versucht, Unordnung zu stiften, die Dinge umzuordnen. Das Publikum verhandelt in dieser interaktiven Inszenierung selbst, welche neuen Kategorien entstehen und welche Sortierungen die Zukunft nicht mehr braucht. Als Theater- und Performancekollektiv spielt Turbo Pascal mit der Beteiligung seiner Zuschauer*innen. Neben Bühnenperformances wie "Algorithem" oder "Böse Häuser", eingeladen zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2018, entwickelt Turbo Pascal partizipative Projekte im Stadtraum. "Unterscheidet euch!" ist ihre erste Arbeit für Kinder.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Ein Junge sitzt an seinem Computerspiel und plötzlich ist er auf dem Mond gelandet! Nur ist er nicht allein dort. Wer ist das da bei ihm? Ein Freund, ein Gegner? Was ist sein Plan? Schritt für Schritt testen beide aus, wie viel Platz jeder beanspruchen kann, welche Rechte einer hat, wohin sich der andere vorwagen darf. Soll man aufeinander zugehen? Als die Sonne untergeht und das Licht auf dem Mond erlischt, ist es besser, gemeinsam die Nacht zu überstehen. UNITED PUPPETS gerät in ihrer neuen Koproduktion mit der Parkaue in die Unendlichkeit des Universums. Nach Motiven von Jules Verne, Georges Méliès und Antoine de Saint-Exupéry entsteht ein Weltraummärchen für die Kleinsten. Die Begegnung von zwei Wesen aus zwei unterschiedlichen Welten rückt eine Frage in den Blickpunkt: Ist das Fremde eine Bedrohung oder die Möglichkeit für neue Erfahrungen? UNITED PUPPETS arbeiten an der Schnittstelle von Schauspiel, Puppen- und Objekttheater und Performance. An der Parkaue sind von ihnen auch "Rotkäppchen" und "Zinnober in der grauen Stadt" zu sehen.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Ein Junge sitzt an seinem Computerspiel und plötzlich ist er auf dem Mond gelandet! Nur ist er nicht allein dort. Wer ist das da bei ihm? Ein Freund, ein Gegner? Was ist sein Plan? Schritt für Schritt testen beide aus, wie viel Platz jeder beanspruchen kann, welche Rechte einer hat, wohin sich der andere vorwagen darf. Soll man aufeinander zugehen? Als die Sonne untergeht und das Licht auf dem Mond erlischt, ist es besser, gemeinsam die Nacht zu überstehen. UNITED PUPPETS gerät in ihrer neuen Koproduktion mit der Parkaue in die Unendlichkeit des Universums. Nach Motiven von Jules Verne, Georges Méliès und Antoine de Saint-Exupéry entsteht ein Weltraummärchen für die Kleinsten. Die Begegnung von zwei Wesen aus zwei unterschiedlichen Welten rückt eine Frage in den Blickpunkt: Ist das Fremde eine Bedrohung oder die Möglichkeit für neue Erfahrungen? UNITED PUPPETS arbeiten an der Schnittstelle von Schauspiel, Puppen- und Objekttheater und Performance. An der Parkaue sind von ihnen auch "Rotkäppchen" und "Zinnober in der grauen Stadt" zu sehen.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

AUS DEM FRANZÖSISCHEN VON LEYLA-CLAIRE RABIH UND FRANK WEIGAND Romain reitet gerne Schaukelpferd und fühlt sich von seinen Eltern vernachlässigt. DIe lieben vor allem sich. Sabah ist selbsternannte Sioux und sucht Verbündete im grauen Hochhausdschungel. Von ihren gegenüberliegenden Fenstern aus haben beide Kinder die Nachbarschaft fest im Blick. Sie lernen sich bei der heimlichen Übergabe von Makrouts kennen, die Sabahs Mutter extra für Romain gebacken hat. Aber Romains Eltern probieren gar nicht erst, sie schmeißen das arabische Gebäck einfach weg. "Liegt schwer im Magen", sagt der Vater. Während die Kinder ihre Gemeinsamkeiten entdecken, sehen die Eltern nur Unterschiede. Doch Romain und Sabah wollen ihre eigenen Erfahrungen machen und stürzen sich in eine kindliche Liebe, voll phantastischer Abenteuer, bis die Vorurteile ihrer Eltern alles kaputt machen. "Die Zertrennlichen" ist ein Stück über das Zusammenleben verschiedener Kulturen auf engem Raum und über die zerstörerische Kraft von Alltagsrassismus. Leyla-Claire Rabih ist Regisseurin und künstlerische Leiterin der Compagnie Grenier Neuf in Dijon. Außerdem ist sie Übersetzerin für zeitgenössische Dramatik aus Frankreich. An der Parkaue inszenierte sie bereits "Das Ende von Eddy".


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Der Maler Zinnober streicht die Häuser in der Großstadt schwarz und grau, denn an Schwarz und Grau haben sich die Menschen gewöhnt. Eines Tages sieht er zwei Jungen, die mit bunter Kreise Sonne, Sterne und den Mond auf den Boden malen. Vor lauter Überraschung wackelt sein Gerüst, sein Eimer kippt und die graue Farbe klatscht mitten auf die bunten Bilder der Kinder. Die sind empört und beschimpfen ihn: "Du Graumaler!" Zu Hause schmeckt ihm sein Abendbrot nicht, er kann nicht schlafen. Nachts packt er eine Kiste mit Farben zusammen und beginnt heimlich, die Straßen und Häuser bunt zu malen. Auf einmal werden alle Menschen der Stadt davon angesteckt.


Kategorie: Kleinkind (bis 6 Jahre)

Der Maler Zinnober streicht die Häuser in der Großstadt schwarz und grau, denn an Schwarz und Grau haben sich die Menschen gewöhnt. Eines Tages sieht er zwei Jungen, die mit bunter Kreise Sonne, Sterne und den Mond auf den Boden malen. Vor lauter Überraschung wackelt sein Gerüst, sein Eimer kippt und die graue Farbe klatscht mitten auf die bunten Bilder der Kinder. Die sind empört und beschimpfen ihn: "Du Graumaler!" Zu Hause schmeckt ihm sein Abendbrot nicht, er kann nicht schlafen. Nachts packt er eine Kiste mit Farben zusammen und beginnt heimlich, die Straßen und Häuser bunt zu malen. Auf einmal werden alle Menschen der Stadt davon angesteckt.


Kategorie: Kleinkind (bis 6 Jahre)

AUS DEM FRANZÖSISCHEN VON LEYLA-CLAIRE RABIH UND FRANK WEIGAND Romain reitet gerne Schaukelpferd und fühlt sich von seinen Eltern vernachlässigt. DIe lieben vor allem sich. Sabah ist selbsternannte Sioux und sucht Verbündete im grauen Hochhausdschungel. Von ihren gegenüberliegenden Fenstern aus haben beide Kinder die Nachbarschaft fest im Blick. Sie lernen sich bei der heimlichen Übergabe von Makrouts kennen, die Sabahs Mutter extra für Romain gebacken hat. Aber Romains Eltern probieren gar nicht erst, sie schmeißen das arabische Gebäck einfach weg. "Liegt schwer im Magen", sagt der Vater. Während die Kinder ihre Gemeinsamkeiten entdecken, sehen die Eltern nur Unterschiede. Doch Romain und Sabah wollen ihre eigenen Erfahrungen machen und stürzen sich in eine kindliche Liebe, voll phantastischer Abenteuer, bis die Vorurteile ihrer Eltern alles kaputt machen. "Die Zertrennlichen" ist ein Stück über das Zusammenleben verschiedener Kulturen auf engem Raum und über die zerstörerische Kraft von Alltagsrassismus. Leyla-Claire Rabih ist Regisseurin und künstlerische Leiterin der Compagnie Grenier Neuf in Dijon. Außerdem ist sie Übersetzerin für zeitgenössische Dramatik aus Frankreich. An der Parkaue inszenierte sie bereits "Das Ende von Eddy".


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

AUS DEM FRANZÖSISCHEN VON LEYLA-CLAIRE RABIH UND FRANK WEIGAND Romain reitet gerne Schaukelpferd und fühlt sich von seinen Eltern vernachlässigt. DIe lieben vor allem sich. Sabah ist selbsternannte Sioux und sucht Verbündete im grauen Hochhausdschungel. Von ihren gegenüberliegenden Fenstern aus haben beide Kinder die Nachbarschaft fest im Blick. Sie lernen sich bei der heimlichen Übergabe von Makrouts kennen, die Sabahs Mutter extra für Romain gebacken hat. Aber Romains Eltern probieren gar nicht erst, sie schmeißen das arabische Gebäck einfach weg. "Liegt schwer im Magen", sagt der Vater. Während die Kinder ihre Gemeinsamkeiten entdecken, sehen die Eltern nur Unterschiede. Doch Romain und Sabah wollen ihre eigenen Erfahrungen machen und stürzen sich in eine kindliche Liebe, voll phantastischer Abenteuer, bis die Vorurteile ihrer Eltern alles kaputt machen. "Die Zertrennlichen" ist ein Stück über das Zusammenleben verschiedener Kulturen auf engem Raum und über die zerstörerische Kraft von Alltagsrassismus. Leyla-Claire Rabih ist Regisseurin und künstlerische Leiterin der Compagnie Grenier Neuf in Dijon. Außerdem ist sie Übersetzerin für zeitgenössische Dramatik aus Frankreich. An der Parkaue inszenierte sie bereits "Das Ende von Eddy".


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Der Maler Zinnober streicht die Häuser in der Großstadt schwarz und grau, denn an Schwarz und Grau haben sich die Menschen gewöhnt. Eines Tages sieht er zwei Jungen, die mit bunter Kreise Sonne, Sterne und den Mond auf den Boden malen. Vor lauter Überraschung wackelt sein Gerüst, sein Eimer kippt und die graue Farbe klatscht mitten auf die bunten Bilder der Kinder. Die sind empört und beschimpfen ihn: "Du Graumaler!" Zu Hause schmeckt ihm sein Abendbrot nicht, er kann nicht schlafen. Nachts packt er eine Kiste mit Farben zusammen und beginnt heimlich, die Straßen und Häuser bunt zu malen. Auf einmal werden alle Menschen der Stadt davon angesteckt.


Kategorie: Kleinkind (bis 6 Jahre)

Der Maler Zinnober streicht die Häuser in der Großstadt schwarz und grau, denn an Schwarz und Grau haben sich die Menschen gewöhnt. Eines Tages sieht er zwei Jungen, die mit bunter Kreise Sonne, Sterne und den Mond auf den Boden malen. Vor lauter Überraschung wackelt sein Gerüst, sein Eimer kippt und die graue Farbe klatscht mitten auf die bunten Bilder der Kinder. Die sind empört und beschimpfen ihn: "Du Graumaler!" Zu Hause schmeckt ihm sein Abendbrot nicht, er kann nicht schlafen. Nachts packt er eine Kiste mit Farben zusammen und beginnt heimlich, die Straßen und Häuser bunt zu malen. Auf einmal werden alle Menschen der Stadt davon angesteckt.


Kategorie: Kleinkind (bis 6 Jahre)

AUS DEM FRANZÖSISCHEN VON LEYLA-CLAIRE RABIH UND FRANK WEIGAND Romain reitet gerne Schaukelpferd und fühlt sich von seinen Eltern vernachlässigt. DIe lieben vor allem sich. Sabah ist selbsternannte Sioux und sucht Verbündete im grauen Hochhausdschungel. Von ihren gegenüberliegenden Fenstern aus haben beide Kinder die Nachbarschaft fest im Blick. Sie lernen sich bei der heimlichen Übergabe von Makrouts kennen, die Sabahs Mutter extra für Romain gebacken hat. Aber Romains Eltern probieren gar nicht erst, sie schmeißen das arabische Gebäck einfach weg. "Liegt schwer im Magen", sagt der Vater. Während die Kinder ihre Gemeinsamkeiten entdecken, sehen die Eltern nur Unterschiede. Doch Romain und Sabah wollen ihre eigenen Erfahrungen machen und stürzen sich in eine kindliche Liebe, voll phantastischer Abenteuer, bis die Vorurteile ihrer Eltern alles kaputt machen. "Die Zertrennlichen" ist ein Stück über das Zusammenleben verschiedener Kulturen auf engem Raum und über die zerstörerische Kraft von Alltagsrassismus. Leyla-Claire Rabih ist Regisseurin und künstlerische Leiterin der Compagnie Grenier Neuf in Dijon. Außerdem ist sie Übersetzerin für zeitgenössische Dramatik aus Frankreich. An der Parkaue inszenierte sie bereits "Das Ende von Eddy".


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

AUS DEM FRANZÖSISCHEN VON LEYLA-CLAIRE RABIH UND FRANK WEIGAND Romain reitet gerne Schaukelpferd und fühlt sich von seinen Eltern vernachlässigt. DIe lieben vor allem sich. Sabah ist selbsternannte Sioux und sucht Verbündete im grauen Hochhausdschungel. Von ihren gegenüberliegenden Fenstern aus haben beide Kinder die Nachbarschaft fest im Blick. Sie lernen sich bei der heimlichen Übergabe von Makrouts kennen, die Sabahs Mutter extra für Romain gebacken hat. Aber Romains Eltern probieren gar nicht erst, sie schmeißen das arabische Gebäck einfach weg. "Liegt schwer im Magen", sagt der Vater. Während die Kinder ihre Gemeinsamkeiten entdecken, sehen die Eltern nur Unterschiede. Doch Romain und Sabah wollen ihre eigenen Erfahrungen machen und stürzen sich in eine kindliche Liebe, voll phantastischer Abenteuer, bis die Vorurteile ihrer Eltern alles kaputt machen. "Die Zertrennlichen" ist ein Stück über das Zusammenleben verschiedener Kulturen auf engem Raum und über die zerstörerische Kraft von Alltagsrassismus. Leyla-Claire Rabih ist Regisseurin und künstlerische Leiterin der Compagnie Grenier Neuf in Dijon. Außerdem ist sie Übersetzerin für zeitgenössische Dramatik aus Frankreich. An der Parkaue inszenierte sie bereits "Das Ende von Eddy".


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Der Maler Zinnober streicht die Häuser in der Großstadt schwarz und grau, denn an Schwarz und Grau haben sich die Menschen gewöhnt. Eines Tages sieht er zwei Jungen, die mit bunter Kreise Sonne, Sterne und den Mond auf den Boden malen. Vor lauter Überraschung wackelt sein Gerüst, sein Eimer kippt und die graue Farbe klatscht mitten auf die bunten Bilder der Kinder. Die sind empört und beschimpfen ihn: "Du Graumaler!" Zu Hause schmeckt ihm sein Abendbrot nicht, er kann nicht schlafen. Nachts packt er eine Kiste mit Farben zusammen und beginnt heimlich, die Straßen und Häuser bunt zu malen. Auf einmal werden alle Menschen der Stadt davon angesteckt.


Kategorie: Kleinkind (bis 6 Jahre)

Frosch, Ratte, Spinne und Fledermaus haben sich in ihrer Rolle als Außenseiter eingerichtet. Hässlich sind sie und eklig. Das hat man ihnen gesagt. Und das glauben sie jetzt selbst. Als eines Tages eine kichernde Hyäne zu ihnen stößt, verändert das alles. Nicht wie man aussieht, sondern was man tut, zählt, strahlt sie mit ihrer breiten Visage in die Runde und packt ihr Saxophon aus. Im Nu sind die anderen verzaubert und holen ihre Sounds hervor. Vergessen ist ihre Trübseligkeit, alles gerät in Bewegung. Bloß Kröte kann weder ein Instrument spielen noch singen. Aber – sie kann Pfannkuchen für alle backen! Spinne hängt Lampions auf, Tische werden gerückt und fertig ist der Budenzauber. Jetzt fehlen nur noch die Gäste! Thomas Fiedler nimmt Wolf Erlbruchs Bilderbuchklassiker zum Ausgangspunkt, um eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Gemeinschaft zu erzählen, die entsteht, wenn alle Tiefen durchschritten sind und es fast schon so aussah, als ob nichts Gutes gelingen kann. Aber Freude und Lust sind ansteckend, vor allem, wenn Musik und Tollerei hinzukommen. Am THEATER AN DER PARKAUE inszenierte Thomas Fiedler bereits »Radau!«, »Reise zum Mittelpunkt der Erde« und »Fjodor,Hund und Kater«.


Kategorie: Kinder & Jugend

Ikarus und sein Vater sind im Exil. Gefangen in einem Labyrinth auf der Insel Kreta, das Dädalus selbst entworfen hat. Einziger Weg nach Hause ist der Luftweg. Mit vom Vater erfundenen Flügeln heben sie ab. Der Moment, in dem Ikarus sich von seinem Vater befreit. Ein Moment, nur für ihn. Adrenalin im ganzen Körper, Sehnsucht und Freiheitswille im Herzen. Er missachtet die Warnung des Vaters, zu nah zur Sonne zu fliegen. Ikarus: Trial and Error. Reset. Mit einem Libretto von Oliver Schmaering und der Musik des kasachischen Komponisten und Leiters des Instituts für zeitgenössische Musik in Almaty Sanzhar Baiterekov entwickelt das THEATER AN DER PARKAUE ein neues Musiktheaterstück für Kinder. Annette Jahns war als Opernsängerin an der Sächsischen Staatsoper Dresden engagiert und arbeitete mit Pina Bausch zusammen. Seit 1998 ist sie auch als Opernregisseurin tätig. Das Stück und die Inszenierung sind im Rahmen von ‚Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater‘, einem Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e.V., mit Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert worden.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Frosch, Ratte, Spinne und Fledermaus haben sich in ihrer Rolle als Außenseiter eingerichtet. Hässlich sind sie und eklig. Das hat man ihnen gesagt. Und das glauben sie jetzt selbst. Als eines Tages eine kichernde Hyäne zu ihnen stößt, verändert das alles. Nicht wie man aussieht, sondern was man tut, zählt, strahlt sie mit ihrer breiten Visage in die Runde und packt ihr Saxophon aus. Im Nu sind die anderen verzaubert und holen ihre Sounds hervor. Vergessen ist ihre Trübseligkeit, alles gerät in Bewegung. Bloß Kröte kann weder ein Instrument spielen noch singen. Aber – sie kann Pfannkuchen für alle backen! Spinne hängt Lampions auf, Tische werden gerückt und fertig ist der Budenzauber. Jetzt fehlen nur noch die Gäste! Thomas Fiedler nimmt Wolf Erlbruchs Bilderbuchklassiker zum Ausgangspunkt, um eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Gemeinschaft zu erzählen, die entsteht, wenn alle Tiefen durchschritten sind und es fast schon so aussah, als ob nichts Gutes gelingen kann. Aber Freude und Lust sind ansteckend, vor allem, wenn Musik und Tollerei hinzukommen. Am THEATER AN DER PARKAUE inszenierte Thomas Fiedler bereits »Radau!«, »Reise zum Mittelpunkt der Erde« und »Fjodor,Hund und Kater«.


Kategorie: Kinder & Jugend

Vor Berti Bartolottis Tür steht eine riesengroße Konservenbüchse. Darin ist ein Junge, unnatürlich höflich, zuvorkommend, über die Maßen klug. Nachdem Berti ihren ersten Schreck verwunden hat, ist sie überglücklich über ihr neues Mutterleben. Frei soll ihr Sohn sein, sich austoben. Aber so ist Konrad nicht programmiert. Bertis Freund Egon mag ihn genau so, wie er ist. Während die neuen Eltern um ihr Vorrecht am Kind kämpfen, führt Kitty ihren Freund Konrad in das echte Leben eines Kindes ein. Doch dann soll Konrad zurück. Der Komödienkenner und Filmregisseur Axel Ranisch zieht alle Register, um das Publikum vom Lachen ins Weinen und zurück zu treiben.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Frosch, Ratte, Spinne und Fledermaus haben sich in ihrer Rolle als Außenseiter eingerichtet. Hässlich sind sie und eklig. Das hat man ihnen gesagt. Und das glauben sie jetzt selbst. Als eines Tages eine kichernde Hyäne zu ihnen stößt, verändert das alles. Nicht wie man aussieht, sondern was man tut, zählt, strahlt sie mit ihrer breiten Visage in die Runde und packt ihr Saxophon aus. Im Nu sind die anderen verzaubert und holen ihre Sounds hervor. Vergessen ist ihre Trübseligkeit, alles gerät in Bewegung. Bloß Kröte kann weder ein Instrument spielen noch singen. Aber – sie kann Pfannkuchen für alle backen! Spinne hängt Lampions auf, Tische werden gerückt und fertig ist der Budenzauber. Jetzt fehlen nur noch die Gäste! Thomas Fiedler nimmt Wolf Erlbruchs Bilderbuchklassiker zum Ausgangspunkt, um eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Gemeinschaft zu erzählen, die entsteht, wenn alle Tiefen durchschritten sind und es fast schon so aussah, als ob nichts Gutes gelingen kann. Aber Freude und Lust sind ansteckend, vor allem, wenn Musik und Tollerei hinzukommen. Am THEATER AN DER PARKAUE inszenierte Thomas Fiedler bereits »Radau!«, »Reise zum Mittelpunkt der Erde« und »Fjodor,Hund und Kater«.


Kategorie: Kinder & Jugend

Vor Berti Bartolottis Tür steht eine riesengroße Konservenbüchse. Darin ist ein Junge, unnatürlich höflich, zuvorkommend, über die Maßen klug. Nachdem Berti ihren ersten Schreck verwunden hat, ist sie überglücklich über ihr neues Mutterleben. Frei soll ihr Sohn sein, sich austoben. Aber so ist Konrad nicht programmiert. Bertis Freund Egon mag ihn genau so, wie er ist. Während die neuen Eltern um ihr Vorrecht am Kind kämpfen, führt Kitty ihren Freund Konrad in das echte Leben eines Kindes ein. Doch dann soll Konrad zurück. Der Komödienkenner und Filmregisseur Axel Ranisch zieht alle Register, um das Publikum vom Lachen ins Weinen und zurück zu treiben.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Frosch, Ratte, Spinne und Fledermaus haben sich in ihrer Rolle als Außenseiter eingerichtet. Hässlich sind sie und eklig. Das hat man ihnen gesagt. Und das glauben sie jetzt selbst. Als eines Tages eine kichernde Hyäne zu ihnen stößt, verändert das alles. Nicht wie man aussieht, sondern was man tut, zählt, strahlt sie mit ihrer breiten Visage in die Runde und packt ihr Saxophon aus. Im Nu sind die anderen verzaubert und holen ihre Sounds hervor. Vergessen ist ihre Trübseligkeit, alles gerät in Bewegung. Bloß Kröte kann weder ein Instrument spielen noch singen. Aber – sie kann Pfannkuchen für alle backen! Spinne hängt Lampions auf, Tische werden gerückt und fertig ist der Budenzauber. Jetzt fehlen nur noch die Gäste! Thomas Fiedler nimmt Wolf Erlbruchs Bilderbuchklassiker zum Ausgangspunkt, um eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Gemeinschaft zu erzählen, die entsteht, wenn alle Tiefen durchschritten sind und es fast schon so aussah, als ob nichts Gutes gelingen kann. Aber Freude und Lust sind ansteckend, vor allem, wenn Musik und Tollerei hinzukommen. Am THEATER AN DER PARKAUE inszenierte Thomas Fiedler bereits »Radau!«, »Reise zum Mittelpunkt der Erde« und »Fjodor,Hund und Kater«.


Kategorie: Kinder & Jugend

Aus dem Französischen von Almut Pape "Rohe Herzen" taucht in die Gefühlswelten junger Menschen ein. Und zwar ganz tief, dorthin, wo sonst niemand hinkommt. Wo es schmerzt, wo es zart und dreckig ist und die Einsamkeit am größten. Sie sind zu fünft. Zwei Freundinnen, zwei Freunde und Mathilde, die alle Jungs aus der Klasse scharf finden. Sie treffen sich in einer alten Ruine am Rande der Stadt. Keine*r von ihnen bleibt verschont. Jeannes Lügen, Mathildes Schönheit, Romains harte Schale, die Gefühlslosigkeit von Baptiste, Charlottes Niedlichkeit, nichts hält dem Druck der Welt stand. Zusammen tanzen sie den grausamen Tanz des Erwachsenwerdens, stoßen sich an sich, an den Ansprüchen der Anderen, an der Welt, an der Leere, die sich breit macht. Laura Desprein ist Autorin, Schauspielerin, Regisseurin und Leiterin der Compagnie Hélianthe. 2002 veröffentlichte sie ihren ersten Roman "Braise". Im gleichen Jahr inszenierte sie eine erste Fassung von "Rohe Herzen" in Lyon. Das Stück inspirierte den Pariser Filmemacher Arnaud Khayadjanian zu dem Kurzfilm "Kalte Herzen", der 2018 von arte produziert wurde. Inszeniert wird die deutschsprachige Erstaufführung vom Schauspieldirektor des THEATER AN DER PARKAUE Volker Metzler.


Kategorie: Schauspiel

Frosch, Ratte, Spinne und Fledermaus haben sich in ihrer Rolle als Außenseiter eingerichtet. Hässlich sind sie und eklig. Das hat man ihnen gesagt. Und das glauben sie jetzt selbst. Als eines Tages eine kichernde Hyäne zu ihnen stößt, verändert das alles. Nicht wie man aussieht, sondern was man tut, zählt, strahlt sie mit ihrer breiten Visage in die Runde und packt ihr Saxophon aus. Im Nu sind die anderen verzaubert und holen ihre Sounds hervor. Vergessen ist ihre Trübseligkeit, alles gerät in Bewegung. Bloß Kröte kann weder ein Instrument spielen noch singen. Aber – sie kann Pfannkuchen für alle backen! Spinne hängt Lampions auf, Tische werden gerückt und fertig ist der Budenzauber. Jetzt fehlen nur noch die Gäste! Thomas Fiedler nimmt Wolf Erlbruchs Bilderbuchklassiker zum Ausgangspunkt, um eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Gemeinschaft zu erzählen, die entsteht, wenn alle Tiefen durchschritten sind und es fast schon so aussah, als ob nichts Gutes gelingen kann. Aber Freude und Lust sind ansteckend, vor allem, wenn Musik und Tollerei hinzukommen. Am THEATER AN DER PARKAUE inszenierte Thomas Fiedler bereits »Radau!«, »Reise zum Mittelpunkt der Erde« und »Fjodor,Hund und Kater«.


Kategorie: Kinder & Jugend

Aus dem Französischen von Almut Pape "Rohe Herzen" taucht in die Gefühlswelten junger Menschen ein. Und zwar ganz tief, dorthin, wo sonst niemand hinkommt. Wo es schmerzt, wo es zart und dreckig ist und die Einsamkeit am größten. Sie sind zu fünft. Zwei Freundinnen, zwei Freunde und Mathilde, die alle Jungs aus der Klasse scharf finden. Sie treffen sich in einer alten Ruine am Rande der Stadt. Keine*r von ihnen bleibt verschont. Jeannes Lügen, Mathildes Schönheit, Romains harte Schale, die Gefühlslosigkeit von Baptiste, Charlottes Niedlichkeit, nichts hält dem Druck der Welt stand. Zusammen tanzen sie den grausamen Tanz des Erwachsenwerdens, stoßen sich an sich, an den Ansprüchen der Anderen, an der Welt, an der Leere, die sich breit macht. Laura Desprein ist Autorin, Schauspielerin, Regisseurin und Leiterin der Compagnie Hélianthe. 2002 veröffentlichte sie ihren ersten Roman "Braise". Im gleichen Jahr inszenierte sie eine erste Fassung von "Rohe Herzen" in Lyon. Das Stück inspirierte den Pariser Filmemacher Arnaud Khayadjanian zu dem Kurzfilm "Kalte Herzen", der 2018 von arte produziert wurde. Inszeniert wird die deutschsprachige Erstaufführung vom Schauspieldirektor des THEATER AN DER PARKAUE Volker Metzler.


Kategorie: Schauspiel

Vor Berti Bartolottis Tür steht eine riesengroße Konservenbüchse. Darin ist ein Junge, unnatürlich höflich, zuvorkommend, über die Maßen klug. Nachdem Berti ihren ersten Schreck verwunden hat, ist sie überglücklich über ihr neues Mutterleben. Frei soll ihr Sohn sein, sich austoben. Aber so ist Konrad nicht programmiert. Bertis Freund Egon mag ihn genau so, wie er ist. Während die neuen Eltern um ihr Vorrecht am Kind kämpfen, führt Kitty ihren Freund Konrad in das echte Leben eines Kindes ein. Doch dann soll Konrad zurück. Der Komödienkenner und Filmregisseur Axel Ranisch zieht alle Register, um das Publikum vom Lachen ins Weinen und zurück zu treiben.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Frosch, Ratte, Spinne und Fledermaus haben sich in ihrer Rolle als Außenseiter eingerichtet. Hässlich sind sie und eklig. Das hat man ihnen gesagt. Und das glauben sie jetzt selbst. Als eines Tages eine kichernde Hyäne zu ihnen stößt, verändert das alles. Nicht wie man aussieht, sondern was man tut, zählt, strahlt sie mit ihrer breiten Visage in die Runde und packt ihr Saxophon aus. Im Nu sind die anderen verzaubert und holen ihre Sounds hervor. Vergessen ist ihre Trübseligkeit, alles gerät in Bewegung. Bloß Kröte kann weder ein Instrument spielen noch singen. Aber – sie kann Pfannkuchen für alle backen! Spinne hängt Lampions auf, Tische werden gerückt und fertig ist der Budenzauber. Jetzt fehlen nur noch die Gäste! Thomas Fiedler nimmt Wolf Erlbruchs Bilderbuchklassiker zum Ausgangspunkt, um eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Gemeinschaft zu erzählen, die entsteht, wenn alle Tiefen durchschritten sind und es fast schon so aussah, als ob nichts Gutes gelingen kann. Aber Freude und Lust sind ansteckend, vor allem, wenn Musik und Tollerei hinzukommen. Am THEATER AN DER PARKAUE inszenierte Thomas Fiedler bereits »Radau!«, »Reise zum Mittelpunkt der Erde« und »Fjodor,Hund und Kater«.


Kategorie: Kinder & Jugend

Vor Berti Bartolottis Tür steht eine riesengroße Konservenbüchse. Darin ist ein Junge, unnatürlich höflich, zuvorkommend, über die Maßen klug. Nachdem Berti ihren ersten Schreck verwunden hat, ist sie überglücklich über ihr neues Mutterleben. Frei soll ihr Sohn sein, sich austoben. Aber so ist Konrad nicht programmiert. Bertis Freund Egon mag ihn genau so, wie er ist. Während die neuen Eltern um ihr Vorrecht am Kind kämpfen, führt Kitty ihren Freund Konrad in das echte Leben eines Kindes ein. Doch dann soll Konrad zurück. Der Komödienkenner und Filmregisseur Axel Ranisch zieht alle Register, um das Publikum vom Lachen ins Weinen und zurück zu treiben.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Die kleine Hexe lebt mit ihrem Raben Abraxas in einem kleinen Haus im Wald. So gern möchte sie zu den großen Hexen dazugehören und in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch die Hexenregeln sagen, dass sie mit ihren einhundertsiebenundzwanzig Jahren dafür noch viel zu jung ist. Trotzdem schleicht sie sich heimlich beim Tanz ein und wird erwischt. Die großen Hexen entziehen ihr den Besen und belegen sie mit einer Strafe. Innerhalb eines Jahres muss sie beweisen, dass sie eine gute Hexe ist. Otfried Preußler (1923-2013) gehört zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, mit seinen Werken schuf er unvergessliche Helden jedes Kinderzimmers. Am THEATER AN DER PARKAUE ist von ihm „Der Räuber Hotzenplotz“ in der legendären Inszenierung von Showcase Beat le Mot zu sehen. Chiara Galesi wurde 1985 in Italien geboren. Sie studierte ,,Visuelle & darstellende Kunst" in Venedig. Von 2010 bis 2011 war sie als Autorin und Regisseurin am Teatro Baretti in Turin tätig. Sie hospitierte am Maxim Gorki Theater in Berlin, u.a. als Regieassistentin und Autorin beim ,,Einar Schleef Spezial". Von 2013 bis 2015 arbeitete sie als Regieassistentin am THEATER AN DER PARKAUE und stellt sich mit ,,Die Kleine Hexe" dort zum ersten Mal als Regisseurin vor.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

In Koproduktion von norton.commander.productions. mit dem THEATER AN DER PARKAUE Robinson Crusoe, Sohn eines Kaufmanns, hat einen Traum: er will zur See. Seine Eltern raten ihm davon ab. Zu Hause hätte er ein bequemeres Leben. Doch Robinsons Neugier ist stärker. Als er gerade von Brasilien nach Guinea reist, schwemmt ihn ein Sturm als einzig Überlebenden auf eine unbewohnte Insel. In den folgenden 28 Jahren richtet sich Robinson wohl oder übel in der Wildnis ein. Mit einem selbstgebauten Floß rettet er Reste seiner Zivilisation aus dem Schiffswrack - Proviant, Werkzeug und Waffen. Geld ist jetzt wertlos. Robinson muss von vorn anfangen: er baut Getreide an, er jagt und züchtet Ziegen, er baut eine Hütte, ritzt für jeden Tag eine Kerbe ein und rettet einen Eingeborenen vor Kannibalen. Er nennt ihn Freitag, lehrt ihn Englisch und britische Sitten. Daniel Defoe schreibt 1719 ausgehend von den wahren Erlebnissen des Seemanns Alexander Selkirk sein Abenteurerbuch, das weithin als der erste englische Roman gilt und seitdem viele Nachahmer fand. Aber norton.commander.productions. gehen der Sache auf den Grund: Hat Nächstenliebe in der Wildnis eine Berechtigung? Macht der Überlebensinstinkt einen Menschen zum Tier? Wie viel Verzicht ist zivil? Wann ist was überflüssig? Das Künstlerduo, das sich an den Schnittstellen von Theater, Performance und Film bewegt, wurde 1995 von Harriet Maria und Peter Meining gegründet. Kennzeichnend für ihre Theaterarbeit ist ein technisch raffinierter Umgang mit Video und Film auf der Bühne. "Robinson Crusoe" ist die vierte Zusammenarbeit mit dem THEATER AN DER PARKAUE.


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Die kleine Hexe lebt mit ihrem Raben Abraxas in einem kleinen Haus im Wald. So gern möchte sie zu den großen Hexen dazugehören und in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch die Hexenregeln sagen, dass sie mit ihren einhundertsiebenundzwanzig Jahren dafür noch viel zu jung ist. Trotzdem schleicht sie sich heimlich beim Tanz ein und wird erwischt. Die großen Hexen entziehen ihr den Besen und belegen sie mit einer Strafe. Innerhalb eines Jahres muss sie beweisen, dass sie eine gute Hexe ist. Otfried Preußler (1923-2013) gehört zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, mit seinen Werken schuf er unvergessliche Helden jedes Kinderzimmers. Am THEATER AN DER PARKAUE ist von ihm „Der Räuber Hotzenplotz“ in der legendären Inszenierung von Showcase Beat le Mot zu sehen. Chiara Galesi wurde 1985 in Italien geboren. Sie studierte ,,Visuelle & darstellende Kunst" in Venedig. Von 2010 bis 2011 war sie als Autorin und Regisseurin am Teatro Baretti in Turin tätig. Sie hospitierte am Maxim Gorki Theater in Berlin, u.a. als Regieassistentin und Autorin beim ,,Einar Schleef Spezial". Von 2013 bis 2015 arbeitete sie als Regieassistentin am THEATER AN DER PARKAUE und stellt sich mit ,,Die Kleine Hexe" dort zum ersten Mal als Regisseurin vor.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

In Koproduktion von norton.commander.productions. mit dem THEATER AN DER PARKAUE Robinson Crusoe, Sohn eines Kaufmanns, hat einen Traum: er will zur See. Seine Eltern raten ihm davon ab. Zu Hause hätte er ein bequemeres Leben. Doch Robinsons Neugier ist stärker. Als er gerade von Brasilien nach Guinea reist, schwemmt ihn ein Sturm als einzig Überlebenden auf eine unbewohnte Insel. In den folgenden 28 Jahren richtet sich Robinson wohl oder übel in der Wildnis ein. Mit einem selbstgebauten Floß rettet er Reste seiner Zivilisation aus dem Schiffswrack - Proviant, Werkzeug und Waffen. Geld ist jetzt wertlos. Robinson muss von vorn anfangen: er baut Getreide an, er jagt und züchtet Ziegen, er baut eine Hütte, ritzt für jeden Tag eine Kerbe ein und rettet einen Eingeborenen vor Kannibalen. Er nennt ihn Freitag, lehrt ihn Englisch und britische Sitten. Daniel Defoe schreibt 1719 ausgehend von den wahren Erlebnissen des Seemanns Alexander Selkirk sein Abenteurerbuch, das weithin als der erste englische Roman gilt und seitdem viele Nachahmer fand. Aber norton.commander.productions. gehen der Sache auf den Grund: Hat Nächstenliebe in der Wildnis eine Berechtigung? Macht der Überlebensinstinkt einen Menschen zum Tier? Wie viel Verzicht ist zivil? Wann ist was überflüssig? Das Künstlerduo, das sich an den Schnittstellen von Theater, Performance und Film bewegt, wurde 1995 von Harriet Maria und Peter Meining gegründet. Kennzeichnend für ihre Theaterarbeit ist ein technisch raffinierter Umgang mit Video und Film auf der Bühne. "Robinson Crusoe" ist die vierte Zusammenarbeit mit dem THEATER AN DER PARKAUE.


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Die kleine Hexe lebt mit ihrem Raben Abraxas in einem kleinen Haus im Wald. So gern möchte sie zu den großen Hexen dazugehören und in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch die Hexenregeln sagen, dass sie mit ihren einhundertsiebenundzwanzig Jahren dafür noch viel zu jung ist. Trotzdem schleicht sie sich heimlich beim Tanz ein und wird erwischt. Die großen Hexen entziehen ihr den Besen und belegen sie mit einer Strafe. Innerhalb eines Jahres muss sie beweisen, dass sie eine gute Hexe ist. Otfried Preußler (1923-2013) gehört zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, mit seinen Werken schuf er unvergessliche Helden jedes Kinderzimmers. Am THEATER AN DER PARKAUE ist von ihm „Der Räuber Hotzenplotz“ in der legendären Inszenierung von Showcase Beat le Mot zu sehen. Chiara Galesi wurde 1985 in Italien geboren. Sie studierte ,,Visuelle & darstellende Kunst" in Venedig. Von 2010 bis 2011 war sie als Autorin und Regisseurin am Teatro Baretti in Turin tätig. Sie hospitierte am Maxim Gorki Theater in Berlin, u.a. als Regieassistentin und Autorin beim ,,Einar Schleef Spezial". Von 2013 bis 2015 arbeitete sie als Regieassistentin am THEATER AN DER PARKAUE und stellt sich mit ,,Die Kleine Hexe" dort zum ersten Mal als Regisseurin vor.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effis Leben als Spiel zwischen Gegenwärtigem und Vergangenen und den Möglichkeiten des Theaters. Effi ist 17. Sie will alles, was es für eine Frau im 19. Jahrhundert zu erreichen gibt: Geld, einen Mann, ein Kind, eine Affäre, nach Berlin. Sich ja nicht langweilen. Doch die Suche nach Vergnügung treibt sie in die Einsamkeit, macht sie anfällig für Spuk und Melancholie. Das ersehnte Glück bleibt aus. Effi scheitert an den äußeren Umständen und ihrem eigenen Ehrgeiz. Am Ende bleiben ihr nur zwei Möglichkeiten. Theodor Fontanes Roman »Effi Briest« (1896) gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus und der Geburtstag seines Autors jährt sich im Jahr 2019 zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE entwickelte Fassung von Oliver Schmaering und Kay Wuschek bricht die Chronologie des Romans auf und nimmt die einzelnen Geschehnisse und die Hauptfigur zum Ausgangspunkt einer freien Untersuchung des Romans, die die Themen des Stoffs im Hier und Heute verortet.


Kategorie: Schauspiel

Eine Choreografie über das unterschiedliche Zeitempfinden von Kindern und Erwachsenen. Auf ihrem Weg aus der Schule wird Bettina vom Schaufenster des Spielzeugladens, einer kleinen Katze und gelben Butterblumen auf der Wiese abgelenkt, pünktlich zum Mittagessen zu Hause zu sein. Jeden Tag ärgert sich die Mutter darüber und jeden Tag sitzt Bettina allein vor ihrem lauwarmen Essen. Als die Mutter eines Tages selbst nicht pünktlich kommt, erfährt Bettina, was es heißt, warten zu müssen.


Kategorie: Kinder & Jugend

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effis Leben als Spiel zwischen Gegenwärtigem und Vergangenen und den Möglichkeiten des Theaters. Effi ist 17. Sie will alles, was es für eine Frau im 19. Jahrhundert zu erreichen gibt: Geld, einen Mann, ein Kind, eine Affäre, nach Berlin. Sich ja nicht langweilen. Doch die Suche nach Vergnügung treibt sie in die Einsamkeit, macht sie anfällig für Spuk und Melancholie. Das ersehnte Glück bleibt aus. Effi scheitert an den äußeren Umständen und ihrem eigenen Ehrgeiz. Am Ende bleiben ihr nur zwei Möglichkeiten. Theodor Fontanes Roman »Effi Briest« (1896) gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus und der Geburtstag seines Autors jährt sich im Jahr 2019 zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE entwickelte Fassung von Oliver Schmaering und Kay Wuschek bricht die Chronologie des Romans auf und nimmt die einzelnen Geschehnisse und die Hauptfigur zum Ausgangspunkt einer freien Untersuchung des Romans, die die Themen des Stoffs im Hier und Heute verortet.


Kategorie: Schauspiel

In Koproduktion von norton.commander.productions. mit dem THEATER AN DER PARKAUE Robinson Crusoe, Sohn eines Kaufmanns, hat einen Traum: er will zur See. Seine Eltern raten ihm davon ab. Zu Hause hätte er ein bequemeres Leben. Doch Robinsons Neugier ist stärker. Als er gerade von Brasilien nach Guinea reist, schwemmt ihn ein Sturm als einzig Überlebenden auf eine unbewohnte Insel. In den folgenden 28 Jahren richtet sich Robinson wohl oder übel in der Wildnis ein. Mit einem selbstgebauten Floß rettet er Reste seiner Zivilisation aus dem Schiffswrack - Proviant, Werkzeug und Waffen. Geld ist jetzt wertlos. Robinson muss von vorn anfangen: er baut Getreide an, er jagt und züchtet Ziegen, er baut eine Hütte, ritzt für jeden Tag eine Kerbe ein und rettet einen Eingeborenen vor Kannibalen. Er nennt ihn Freitag, lehrt ihn Englisch und britische Sitten. Daniel Defoe schreibt 1719 ausgehend von den wahren Erlebnissen des Seemanns Alexander Selkirk sein Abenteurerbuch, das weithin als der erste englische Roman gilt und seitdem viele Nachahmer fand. Aber norton.commander.productions. gehen der Sache auf den Grund: Hat Nächstenliebe in der Wildnis eine Berechtigung? Macht der Überlebensinstinkt einen Menschen zum Tier? Wie viel Verzicht ist zivil? Wann ist was überflüssig? Das Künstlerduo, das sich an den Schnittstellen von Theater, Performance und Film bewegt, wurde 1995 von Harriet Maria und Peter Meining gegründet. Kennzeichnend für ihre Theaterarbeit ist ein technisch raffinierter Umgang mit Video und Film auf der Bühne. "Robinson Crusoe" ist die vierte Zusammenarbeit mit dem THEATER AN DER PARKAUE.


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effis Leben als Spiel zwischen Gegenwärtigem und Vergangenen und den Möglichkeiten des Theaters. Effi ist 17. Sie will alles, was es für eine Frau im 19. Jahrhundert zu erreichen gibt: Geld, einen Mann, ein Kind, eine Affäre, nach Berlin. Sich ja nicht langweilen. Doch die Suche nach Vergnügung treibt sie in die Einsamkeit, macht sie anfällig für Spuk und Melancholie. Das ersehnte Glück bleibt aus. Effi scheitert an den äußeren Umständen und ihrem eigenen Ehrgeiz. Am Ende bleiben ihr nur zwei Möglichkeiten. Theodor Fontanes Roman »Effi Briest« (1896) gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus und der Geburtstag seines Autors jährt sich im Jahr 2019 zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE entwickelte Fassung von Oliver Schmaering und Kay Wuschek bricht die Chronologie des Romans auf und nimmt die einzelnen Geschehnisse und die Hauptfigur zum Ausgangspunkt einer freien Untersuchung des Romans, die die Themen des Stoffs im Hier und Heute verortet.


Kategorie: Schauspiel

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effis Leben als Spiel zwischen Gegenwärtigem und Vergangenen und den Möglichkeiten des Theaters. Effi ist 17. Sie will alles, was es für eine Frau im 19. Jahrhundert zu erreichen gibt: Geld, einen Mann, ein Kind, eine Affäre, nach Berlin. Sich ja nicht langweilen. Doch die Suche nach Vergnügung treibt sie in die Einsamkeit, macht sie anfällig für Spuk und Melancholie. Das ersehnte Glück bleibt aus. Effi scheitert an den äußeren Umständen und ihrem eigenen Ehrgeiz. Am Ende bleiben ihr nur zwei Möglichkeiten. Theodor Fontanes Roman »Effi Briest« (1896) gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus und der Geburtstag seines Autors jährt sich im Jahr 2019 zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE entwickelte Fassung von Oliver Schmaering und Kay Wuschek bricht die Chronologie des Romans auf und nimmt die einzelnen Geschehnisse und die Hauptfigur zum Ausgangspunkt einer freien Untersuchung des Romans, die die Themen des Stoffs im Hier und Heute verortet.


Kategorie: Schauspiel

Eine Choreografie über das unterschiedliche Zeitempfinden von Kindern und Erwachsenen. Auf ihrem Weg aus der Schule wird Bettina vom Schaufenster des Spielzeugladens, einer kleinen Katze und gelben Butterblumen auf der Wiese abgelenkt, pünktlich zum Mittagessen zu Hause zu sein. Jeden Tag ärgert sich die Mutter darüber und jeden Tag sitzt Bettina allein vor ihrem lauwarmen Essen. Als die Mutter eines Tages selbst nicht pünktlich kommt, erfährt Bettina, was es heißt, warten zu müssen.


Kategorie: Kinder & Jugend

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effis Leben als Spiel zwischen Gegenwärtigem und Vergangenen und den Möglichkeiten des Theaters. Effi ist 17. Sie will alles, was es für eine Frau im 19. Jahrhundert zu erreichen gibt: Geld, einen Mann, ein Kind, eine Affäre, nach Berlin. Sich ja nicht langweilen. Doch die Suche nach Vergnügung treibt sie in die Einsamkeit, macht sie anfällig für Spuk und Melancholie. Das ersehnte Glück bleibt aus. Effi scheitert an den äußeren Umständen und ihrem eigenen Ehrgeiz. Am Ende bleiben ihr nur zwei Möglichkeiten. Theodor Fontanes Roman »Effi Briest« (1896) gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus und der Geburtstag seines Autors jährt sich im Jahr 2019 zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE entwickelte Fassung von Oliver Schmaering und Kay Wuschek bricht die Chronologie des Romans auf und nimmt die einzelnen Geschehnisse und die Hauptfigur zum Ausgangspunkt einer freien Untersuchung des Romans, die die Themen des Stoffs im Hier und Heute verortet.


Kategorie: Schauspiel

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effis Leben als Spiel zwischen Gegenwärtigem und Vergangenen und den Möglichkeiten des Theaters. Effi ist 17. Sie will alles, was es für eine Frau im 19. Jahrhundert zu erreichen gibt: Geld, einen Mann, ein Kind, eine Affäre, nach Berlin. Sich ja nicht langweilen. Doch die Suche nach Vergnügung treibt sie in die Einsamkeit, macht sie anfällig für Spuk und Melancholie. Das ersehnte Glück bleibt aus. Effi scheitert an den äußeren Umständen und ihrem eigenen Ehrgeiz. Am Ende bleiben ihr nur zwei Möglichkeiten. Theodor Fontanes Roman »Effi Briest« (1896) gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus und der Geburtstag seines Autors jährt sich im Jahr 2019 zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE entwickelte Fassung von Oliver Schmaering und Kay Wuschek bricht die Chronologie des Romans auf und nimmt die einzelnen Geschehnisse und die Hauptfigur zum Ausgangspunkt einer freien Untersuchung des Romans, die die Themen des Stoffs im Hier und Heute verortet.


Kategorie: Schauspiel

Ikarus und sein Vater sind im Exil. Gefangen in einem Labyrinth auf der Insel Kreta, das Dädalus selbst entworfen hat. Einziger Weg nach Hause ist der Luftweg. Mit vom Vater erfundenen Flügeln heben sie ab. Der Moment, in dem Ikarus sich von seinem Vater befreit. Ein Moment, nur für ihn. Adrenalin im ganzen Körper, Sehnsucht und Freiheitswille im Herzen. Er missachtet die Warnung des Vaters, zu nah zur Sonne zu fliegen. Ikarus: Trial and Error. Reset. Mit einem Libretto von Oliver Schmaering und der Musik des kasachischen Komponisten und Leiters des Instituts für zeitgenössische Musik in Almaty Sanzhar Baiterekov entwickelt das THEATER AN DER PARKAUE ein neues Musiktheaterstück für Kinder. Annette Jahns war als Opernsängerin an der Sächsischen Staatsoper Dresden engagiert und arbeitete mit Pina Bausch zusammen. Seit 1998 ist sie auch als Opernregisseurin tätig. Das Stück und die Inszenierung sind im Rahmen von ‚Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater‘, einem Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e.V., mit Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert worden.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Mit einem Wäschesack und einem kaputten Koffer machen sich die 12-jährige Kasienka und ihre Mutter von Warschau nach London auf, um den Vater zu finden, der sie auf der Suche nach einem neuen Leben verlassen hat. Seitdem haben sie nie wieder etwas von ihm gehört. Buchstäblich wie die Nadel im Heuhaufen suchen Kasienka und ihre Mutter ihn Tag für Tag überall in London.- straßenweise klappern sie die Namensschilder an den Häusern ab. In der Schule wird Kasienka wegen ihres holprigen Englischs eine Klasse zurückgestuft und von ihren Mitschülern gemobbt. Aber im Schwimmbad, im Schutz des Wassers, kann ihr keiner was. Vor allem, als sie dort auf William aus der Siebten trifft und beschließt, die Beste zu werden. Eines Tages findet Kasienka ihren Vater. Das ändert alles in ihrem Leben. Wieder steht sie vor einem Neuanfang. Sarah Crossan lebt in der Nähe von London. Sie studierte Philosophie, Literatur und Kreatives Schreiben. Mit ihrem in rhythmischen Versen geschriebenen Roman "Die Sprache des Wassers" war sie 2013 in England für die bedeutende Carnegie Medal und 2014 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Außerdem erhielt der Roman die Auszeichnungen Luchs des Monats Februar 2014 von Die Zeit und Radio Bremen und Jugendbuch des Monats März 2014 von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V. Sylvia Sobottka inszenierte bereits an den Münchner Kammerspielen, am Theater Augsburg, am Schauspiel Essen, am Theater Freiburg und am Rheinischen Landestheater Neuss. "Die Sprache des Wassers" ist nach "Star" ihre zweite Inszenierung am THEATER AN DER PARKAUE.


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effis Leben als Spiel zwischen Gegenwärtigem und Vergangenen und den Möglichkeiten des Theaters. Effi ist 17. Sie will alles, was es für eine Frau im 19. Jahrhundert zu erreichen gibt: Geld, einen Mann, ein Kind, eine Affäre, nach Berlin. Sich ja nicht langweilen. Doch die Suche nach Vergnügung treibt sie in die Einsamkeit, macht sie anfällig für Spuk und Melancholie. Das ersehnte Glück bleibt aus. Effi scheitert an den äußeren Umständen und ihrem eigenen Ehrgeiz. Am Ende bleiben ihr nur zwei Möglichkeiten. Theodor Fontanes Roman »Effi Briest« (1896) gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus und der Geburtstag seines Autors jährt sich im Jahr 2019 zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE entwickelte Fassung von Oliver Schmaering und Kay Wuschek bricht die Chronologie des Romans auf und nimmt die einzelnen Geschehnisse und die Hauptfigur zum Ausgangspunkt einer freien Untersuchung des Romans, die die Themen des Stoffs im Hier und Heute verortet.


Kategorie: Schauspiel

Aus dem Französischen von Almut Pape "Rohe Herzen" taucht in die Gefühlswelten junger Menschen ein. Und zwar ganz tief, dorthin, wo sonst niemand hinkommt. Wo es schmerzt, wo es zart und dreckig ist und die Einsamkeit am größten. Sie sind zu fünft. Zwei Freundinnen, zwei Freunde und Mathilde, die alle Jungs aus der Klasse scharf finden. Sie treffen sich in einer alten Ruine am Rande der Stadt. Keine*r von ihnen bleibt verschont. Jeannes Lügen, Mathildes Schönheit, Romains harte Schale, die Gefühlslosigkeit von Baptiste, Charlottes Niedlichkeit, nichts hält dem Druck der Welt stand. Zusammen tanzen sie den grausamen Tanz des Erwachsenwerdens, stoßen sich an sich, an den Ansprüchen der Anderen, an der Welt, an der Leere, die sich breit macht. Laura Desprein ist Autorin, Schauspielerin, Regisseurin und Leiterin der Compagnie Hélianthe. 2002 veröffentlichte sie ihren ersten Roman "Braise". Im gleichen Jahr inszenierte sie eine erste Fassung von "Rohe Herzen" in Lyon. Das Stück inspirierte den Pariser Filmemacher Arnaud Khayadjanian zu dem Kurzfilm "Kalte Herzen", der 2018 von arte produziert wurde. Inszeniert wird die deutschsprachige Erstaufführung vom Schauspieldirektor des THEATER AN DER PARKAUE Volker Metzler.


Kategorie: Schauspiel

Frosch, Ratte, Spinne und Fledermaus haben sich in ihrer Rolle als Außenseiter eingerichtet. Hässlich sind sie und eklig. Das hat man ihnen gesagt. Und das glauben sie jetzt selbst. Als eines Tages eine kichernde Hyäne zu ihnen stößt, verändert das alles. Nicht wie man aussieht, sondern was man tut, zählt, strahlt sie mit ihrer breiten Visage in die Runde und packt ihr Saxophon aus. Im Nu sind die anderen verzaubert und holen ihre Sounds hervor. Vergessen ist ihre Trübseligkeit, alles gerät in Bewegung. Bloß Kröte kann weder ein Instrument spielen noch singen. Aber – sie kann Pfannkuchen für alle backen! Spinne hängt Lampions auf, Tische werden gerückt und fertig ist der Budenzauber. Jetzt fehlen nur noch die Gäste! Thomas Fiedler nimmt Wolf Erlbruchs Bilderbuchklassiker zum Ausgangspunkt, um eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Gemeinschaft zu erzählen, die entsteht, wenn alle Tiefen durchschritten sind und es fast schon so aussah, als ob nichts Gutes gelingen kann. Aber Freude und Lust sind ansteckend, vor allem, wenn Musik und Tollerei hinzukommen. Am THEATER AN DER PARKAUE inszenierte Thomas Fiedler bereits »Radau!«, »Reise zum Mittelpunkt der Erde« und »Fjodor,Hund und Kater«.


Kategorie: Kinder & Jugend

Mit einem Wäschesack und einem kaputten Koffer machen sich die 12-jährige Kasienka und ihre Mutter von Warschau nach London auf, um den Vater zu finden, der sie auf der Suche nach einem neuen Leben verlassen hat. Seitdem haben sie nie wieder etwas von ihm gehört. Buchstäblich wie die Nadel im Heuhaufen suchen Kasienka und ihre Mutter ihn Tag für Tag überall in London.- straßenweise klappern sie die Namensschilder an den Häusern ab. In der Schule wird Kasienka wegen ihres holprigen Englischs eine Klasse zurückgestuft und von ihren Mitschülern gemobbt. Aber im Schwimmbad, im Schutz des Wassers, kann ihr keiner was. Vor allem, als sie dort auf William aus der Siebten trifft und beschließt, die Beste zu werden. Eines Tages findet Kasienka ihren Vater. Das ändert alles in ihrem Leben. Wieder steht sie vor einem Neuanfang. Sarah Crossan lebt in der Nähe von London. Sie studierte Philosophie, Literatur und Kreatives Schreiben. Mit ihrem in rhythmischen Versen geschriebenen Roman "Die Sprache des Wassers" war sie 2013 in England für die bedeutende Carnegie Medal und 2014 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Außerdem erhielt der Roman die Auszeichnungen Luchs des Monats Februar 2014 von Die Zeit und Radio Bremen und Jugendbuch des Monats März 2014 von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V. Sylvia Sobottka inszenierte bereits an den Münchner Kammerspielen, am Theater Augsburg, am Schauspiel Essen, am Theater Freiburg und am Rheinischen Landestheater Neuss. "Die Sprache des Wassers" ist nach "Star" ihre zweite Inszenierung am THEATER AN DER PARKAUE.


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Mit einem Wäschesack und einem kaputten Koffer machen sich die 12-jährige Kasienka und ihre Mutter von Warschau nach London auf, um den Vater zu finden, der sie auf der Suche nach einem neuen Leben verlassen hat. Seitdem haben sie nie wieder etwas von ihm gehört. Buchstäblich wie die Nadel im Heuhaufen suchen Kasienka und ihre Mutter ihn Tag für Tag überall in London.- straßenweise klappern sie die Namensschilder an den Häusern ab. In der Schule wird Kasienka wegen ihres holprigen Englischs eine Klasse zurückgestuft und von ihren Mitschülern gemobbt. Aber im Schwimmbad, im Schutz des Wassers, kann ihr keiner was. Vor allem, als sie dort auf William aus der Siebten trifft und beschließt, die Beste zu werden. Eines Tages findet Kasienka ihren Vater. Das ändert alles in ihrem Leben. Wieder steht sie vor einem Neuanfang. Sarah Crossan lebt in der Nähe von London. Sie studierte Philosophie, Literatur und Kreatives Schreiben. Mit ihrem in rhythmischen Versen geschriebenen Roman "Die Sprache des Wassers" war sie 2013 in England für die bedeutende Carnegie Medal und 2014 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Außerdem erhielt der Roman die Auszeichnungen Luchs des Monats Februar 2014 von Die Zeit und Radio Bremen und Jugendbuch des Monats März 2014 von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V. Sylvia Sobottka inszenierte bereits an den Münchner Kammerspielen, am Theater Augsburg, am Schauspiel Essen, am Theater Freiburg und am Rheinischen Landestheater Neuss. "Die Sprache des Wassers" ist nach "Star" ihre zweite Inszenierung am THEATER AN DER PARKAUE.


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Aus dem Französischen von Almut Pape "Rohe Herzen" taucht in die Gefühlswelten junger Menschen ein. Und zwar ganz tief, dorthin, wo sonst niemand hinkommt. Wo es schmerzt, wo es zart und dreckig ist und die Einsamkeit am größten. Sie sind zu fünft. Zwei Freundinnen, zwei Freunde und Mathilde, die alle Jungs aus der Klasse scharf finden. Sie treffen sich in einer alten Ruine am Rande der Stadt. Keine*r von ihnen bleibt verschont. Jeannes Lügen, Mathildes Schönheit, Romains harte Schale, die Gefühlslosigkeit von Baptiste, Charlottes Niedlichkeit, nichts hält dem Druck der Welt stand. Zusammen tanzen sie den grausamen Tanz des Erwachsenwerdens, stoßen sich an sich, an den Ansprüchen der Anderen, an der Welt, an der Leere, die sich breit macht. Laura Desprein ist Autorin, Schauspielerin, Regisseurin und Leiterin der Compagnie Hélianthe. 2002 veröffentlichte sie ihren ersten Roman "Braise". Im gleichen Jahr inszenierte sie eine erste Fassung von "Rohe Herzen" in Lyon. Das Stück inspirierte den Pariser Filmemacher Arnaud Khayadjanian zu dem Kurzfilm "Kalte Herzen", der 2018 von arte produziert wurde. Inszeniert wird die deutschsprachige Erstaufführung vom Schauspieldirektor des THEATER AN DER PARKAUE Volker Metzler.


Kategorie: Schauspiel


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:31.08.19
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Unterscheidet euch! Ein Gesellschaftsspiel(Christian Brachwitz/Christian Brachwitz) Lunaris. Ein Weltraummärchen(Christian Brachwitz/Christian Brachwitz) Die Zertrennlichen(Christian Brachwitz/Christian Brachwitz) Zinnober in der grauen Stadt(Christian Branchwitz/Christian Branchwitz) Die fürchterlichen Fünf(Robert Hamacher/Robert Hamacher) Ich, Ikarus(Christian Brachwitz/Christian Brachwitz) Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse(Christian Brachwitz/Christian Brachwitz) Rohe Herzen(Promo/) Die kleine Hexe(Christian Branchwitz/Christian Branchwitz) Robinson Crusoe(Christian Branchwitz/Christian Branchwitz) Effi(Christian Brachwitz/Christian Brachwitz) Bettina bummelt(Christian Branchwitz/Christian Branchwitz) Die Sprache des Wassers(/)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite