www.berlinchecker.de
AnzeigeVineShop24.de - Qualitätsweine aus aller Welt



Spielplan für September 2019

Das erste Buch über die Frauen in Fontanes Leben und Werk. 200. Geburtstag Fontanes am 30. Dezember 2019. Kaum ein Autor hat so eindrückliche Frauenporträts geschaffen wie Theodor Fontane. Ob Grete Minde oder Effi von Briest, ob Mathilde Möhring oder Jenny Treibel – sie erscheinen allesamt heute lebendiger denn je. Sie bevölkern die Romane Fontanes und bleiben im Gedächtnis. Oft verarbeitete Fontane seine realen Erfahrungen mit starken Frauen, zu denen seine Ehefrau Emilie und seine geliebte Tochter Martha gehörten, für seine Figuren, und die meisten von ihnen hatten eines gemeinsam: Sie gerieten mit den bürgerlichen Moralvorstellungen jener Zeit in Konflikt. Christine von Brühl zeigt in faszinierenden Porträts die Welt der Frauen, die Fontanes Leben und sein Werk bevölkerten.


Kategorie: Lesung

Fontane ist ein großer, unnachahmlicher Geschichtenerzähler: filigran genau, sinnlich und unsentimental. Epische Werke haben den Vorzug, die Geschichten um ihre Helden äußerst vielschichtig zu erzählen. Das macht den Reiz aus, sie für das Theater zu gewinnen. Fontanes poetischer Lebenslauf, wie die Inszenierung im Untertitel genannt wird, vereint vier Texte Fontanes, die in den unterschiedlichen Lebenssituationen und Lebensaltern von ihm geschrieben wurden. Einen tut sie die Konstellation der Beziehungen: meist konkurrieren Männer um eine, oft geheimnisvolle Frau. Stets mit dramatischen Folgen. UND DES LEBENS RÄTSEL BLEIBT, in der Regie von Barbara Abend, erlebte in der Besetzung Streichhahn, Bogadtke, Spengler, Krtschil/Falkenau (p) 13 Spielzeiten und 64 Vorstellungen. In der Reihe "Fontane NachLESEN" stellen wir Ihnen im laufenden Fontane-Jubiläumsjahr unsere Bühnenadaptionen erneut als szenische Lesungen vor.


Kategorie: Szenische Lesung

Die Schauspielerin und Sprecherin MARINA ERDMANN und der Musiker JÖRG MIEGEL präsentiert Hintergründiges & Humorvolles des großen Satirikers und Kabarettisten Kurt Tucholsky. Ob es nun um so lebenswichtige Fragen geht wie: Was tun Frauen bevor sie ausgehen? Wie krieg ich ne Million und ewige Lebensbuntheit? Was macht ein Chef aus erotischen Träume? Wie lebe ich bequem von den reichen Leuten? Warum erhält „auf´s Töpfchen gehen“ die Freundschaft? Wie kann ein Ehepaar gemeinsam (!) einen Witz erzählen? Dieses Kurt-Tucholsky-Programm geht all den Dingen auf den Grund, kredenzt Wortspiele und bietet auf humorvolle Weise spannende und kuriose Tipps. Versprochen! Musikalisch flankiert durch Musik aus der Entstehungszeit der Texte. Nicht nur Klassiker wie Kurt Weil und Friedrich Hollaender werden per Saxophon und Bassklarinette zu genießen sein, sondern auch Schmonzetten und Schlager, die sich augenzwinkernd an die Texte schmiegen. Kleine ironische Ausflüge ganz im Sinne des Autor´s.


Kategorie: Szenische Lesung

Zum 25jährigen Bestehen des THEATER IM PALAIS wurde Labiches Komödie in der Fassung für unser Haus mit dem berühmten Berliner Humor gewürzt, zu einer delikaten Affäre zwischen Spittelmarkt, Alexanderplatz und Charlottenstraße – also ganz in der Nähe des Spielortes. Zwei Absolventen des berühmten Berliner Grauen Klosters, inzwischen respektable Bürger, erleben nach einem Alumnitreffen ein böses Erwachen. Denn das fröhliche Wiedersehen steigerte sich zu einem Saufgelage, welches jeder üblichen Etikette entglitt. Und so finden sich die unbescholtenen Herren aus den besten Kreisen in einen Kriminalfall verwickelt. Was für ein Skandal! Wie konnte das nur passieren? Ganz harmlos hatte es angefangen. Bei Lutter und Wegner am Gendarmenmarkt war das Essen gut und der Wein köstlich… Mal verärgert, mal verzweifelt, mal ratlos, mal zum Schlimmsten entschlossen – alles gerät aus dem Gleichgewicht! Bei all dem schier unglaublichen Durcheinander erlebt das Publikum einen vergnüglichen Theaterabend.


Kategorie: Schauspiel

Zum 25jährigen Bestehen des THEATER IM PALAIS wurde Labiches Komödie in der Fassung für unser Haus mit dem berühmten Berliner Humor gewürzt, zu einer delikaten Affäre zwischen Spittelmarkt, Alexanderplatz und Charlottenstraße – also ganz in der Nähe des Spielortes. Zwei Absolventen des berühmten Berliner Grauen Klosters, inzwischen respektable Bürger, erleben nach einem Alumnitreffen ein böses Erwachen. Denn das fröhliche Wiedersehen steigerte sich zu einem Saufgelage, welches jeder üblichen Etikette entglitt. Und so finden sich die unbescholtenen Herren aus den besten Kreisen in einen Kriminalfall verwickelt. Was für ein Skandal! Wie konnte das nur passieren? Ganz harmlos hatte es angefangen. Bei Lutter und Wegner am Gendarmenmarkt war das Essen gut und der Wein köstlich… Mal verärgert, mal verzweifelt, mal ratlos, mal zum Schlimmsten entschlossen – alles gerät aus dem Gleichgewicht! Bei all dem schier unglaublichen Durcheinander erlebt das Publikum einen vergnüglichen Theaterabend.


Kategorie: Schauspiel

"Na, nu erzähl'n Se mal, Ihnen wird viel wohler sein, wenn Se sich ausjesprochen haben." So begann die unumstrittene Nummer 1 der Kriminalkommissare in den 20er und 30er Jahren in Berlin seine Verhöre und die Lösung seiner Fälle: Ernst Gennat, genannt der Dicke oder der Buddha vom Alexanderplatz. Ein Original, dem Essen und Kombinieren gleichermaßen Genuss bereitete. Seine Ermittlungsmethoden waren völlig neu. Er feilte an einer bis dahin nicht erreichten technischen Genauigkeit bei der Tatortbegehung. Sein "Mordauto", eine große schwarze Limousine mit allen nötigen Geräten, Chemikalien, Behältnissen zur Spurensicherung, war so legendär in Berlin wie er selbst. Interessierte kamen aus aller Welt, und er teilte seine Erfahrungen kollegial. Zum Erfahrungsaustausch kam Charles Chaplin aus den USA. Der Filmemacher Fritz Lang recherchierte für seinen Film "M - Eine Stadt sucht ihren Mörder" und Gennat diente der Figur des von den Ganoven hochgeschätzten Kommissars als Vorbild. Seine Person wurde die Hauptfigur der ersten Krimis des Journalisten Hans G. Bentz. Heute führt der Autor Volker Kutscher mit seinen Krimis über die Mordkommission Berlin die Bestseller-Listen an, die unter dem Titel "Berlin Babylon" von Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Hanloegten verfilmt wurden.


Kategorie: Dokumentarisches Theater


Kategorie: Szenische Lesung

Wenn wir über die Straße gehn, und der dummste Mensch ruft uns zu: alter Schafskopf! so ärgern wir uns.- unser gutes Gewissen, dass wir zu den klügsten Leuten der Christenheit zählen, ist nicht mächtig genug, uns diesen Ärger zu ersparen (Theodor Fontane)


Kategorie: Schauspiel

Wenn wir über die Straße gehn, und der dummste Mensch ruft uns zu: alter Schafskopf! so ärgern wir uns.- unser gutes Gewissen, dass wir zu den klügsten Leuten der Christenheit zählen, ist nicht mächtig genug, uns diesen Ärger zu ersparen (Theodor Fontane)


Kategorie: Schauspiel

Es ist die Berliner Sensation, als Joseph Kroll 1844 im Tiergarten sein Etablissement eröffnet. "Bei Kroll" musste man gewesen sein! Berliner und Touristen aus ganz Deutschland zog es in die "Großartigkeit der Anlagen", in die Kollonaden und vor allem in die Säle "mit allen Herrlichkeiten und den gleichsam dem Märchen aus 1001 Nacht entlehnten Zierathen". Hier blühte die Berliner Posse auf, hier wurde unter Klemperer große Oper gemacht. Hier kroch "Kroll" am 14. Februar 1844 aus den Trümmern hervor und wurde 1951 abgerissen. Eine Berliner Legende verschwand. Wo stand Kroll? Diesem besonderen Kapitel Berliner Geschichte wird mit vielen musikalischen und literarischen Zeitdokumenten gedacht.


Kategorie: Schauspiel

Oh, dies Berliner Publikum! Sehen Sie, in der ganzen Welt geht der Mensch ins Theater, um seine Freude daran zu haben. Nur der Berliner geht ins Theater, um diese Freude nicht zu haben, und diese Nichtfreude ist seine einzige Freude. Auf diese Freude wartet er, und deshalb setzt er sich ins Parkett, nicht als ein dankbarer Zuschauer, sondern wie ein Sonntagsschütze, der sich in eine Sandkuhle legt, um einen armen Hasen abzuwarten. Der Hase aber, auf den er wartet, ist der Fehler oder auch bloß der anscheinende Fehler, den der arme Schauspieler da oben machen soll. Weh ihm, wenn er ihn nicht macht, dann ist er vollends verloren. Aber Gott sei Dank, der Fall tritt nicht ein. Jetzt steckt der Hase den Kopf raus, der Fehler ist da, und nun knallt es los. Das ist das, was der Berliner sein Theatervergnügen nennt. Theodor Fontane ist nicht einfach nur ein wunderbarer Autor, er war auch ein Vielschreiber! Und so findet man bei ihm Interessantes für fast jeden Geschmack und jede Lebenslage: Romane, Briefe, Gedichte, Tagebücher, die "Wanderungen" und für uns sind z.B. seine Theaterkritiken eine sachlich genaue Schilderung der Theaterwelt am Ende des 19. Jahrhunderts. Ein Vergnügen über kleine Gemeinheiten, den damaligen Kollegen gegenüber ...


Kategorie: Schauspiel

Geistreich und lebendig springt der Dichter Heinrich Heine auf seiner Reise durch Zeit und Raum ins kalte Wasser deutscher Geschichte


Kategorie: Schauspiel

...Die Lieder, die Uschi Brüning und Stephan König seit vielen Jahren nicht mehr loslassen, nennen sie „Herzenslieder“. Von „Als ich fortging“ über „September“ bis zu „Am Fenster“ (das sie 2017 als Duo-Version für den MDR aufgenommen haben) interpretieren sie neu – intim und kammermusikalisch, auf das Wesentliche reduziert. Ein Abend der Emotionen, die zu Herzen gehen... (www.st-koenig.de)


Kategorie: Liederabend

Kabarett der 20er Jahre rund um die berühmten Künstlercafés: Chansons, Anekdoten und Texte aus den “Roaring Twenties“. Von 1920 an entwickelte sich Berlin zur Kunstmetropole von europäischem Rang. An keinem Ort und zu keiner Zeit dieses Jahrhunderts konnten Literatencafés und Künstlerlokale auf eine solche Galerie klangvoller Namen verweisen wie im Berlin der „goldenen“ 20er Jahre. Das Kabarett erlebte eine Blütezeit mit Literaten (Tucholsky, Kästner, Mehring…) und Komponisten (Friedrich Holländer, Werner Richard Heymann, Kurt Weill…), deren Werke bis heute unvergessen sind. Diesen literarischen und musikalischen Zeitgeist wollen Elisabeth Arend und Victor Nicoara in ihrem Programm lebendig werden lassen.


Kategorie: Musiktheater


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:31.08.19
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
GERADE DADURCH SIND SIE MIR LIEB. Theodor Fontanes Frauen(Promo/) Und des Lebens Rätsel bleibt.(Promo/) KURT TUCHOLSKY. FRAUEN SIND EITEL. MÄNNER? NIE-!(Promo/) Affäre Spittelmarkt(Promo/) DER BUDDHA VOM ALEXANDERPLATZ(Promo/) Theodor Fontane - Und fremd war er auch in seiner Zärtlichkeit(Promo/) Gelacht, geweint: FONTANE(Promo/) Krolls Etablissement - eine Berliner Legende(Promo/) FONTANE. ALLES UNSINN! DIE FRAGE BLEIBT!(Promo/) DEUTSCHLAND. EIN WINTERMÄRCHEN(Promo/) Uschi Brüning & Stephan König - HERZENSLIEDER(Promo/) TANZ AUF DEM VULKAN(Promo/)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite