www.berlinchecker.de
Anzeige



Spielplan für September 2019

Zwei Tage nach dem furiosen Saisonauftakt am 30. August gibt der „Willkommenstag für und mit Christoph Eschenbach“ am 1. September dem Berliner Publikum Gelegenheit, den „Neuen“ als Dirigenten und Gesprächspartner näher kennenzulernen. Neben einer öffentlichen Probe sowie einem Sinfoniekonzert heißen Ensembles des Konzerthausorchesters ihren Chef willkommen. Der Eintritt ist frei. Für die Veranstaltungen werden keine Tickets ausgegeben. Programmübersicht Musikclub 11.45 Uhr Filmvorführung: „Aus der Stille in die Musik“, Dokumentarfilm, Deutschland 2017, Regie: Andreas Morell.  .- (begrenzte Platzkapazitäten)  .- Großer Saal 13.00 Uhr Öffentliche Probe mit dem Konzerthausorchester und Christoph Eschenbach, gespielt werden Auszüge aus Johannes Brahms Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73 14.30 Uhr Verschiedene Ensembles des Konzerthausorchesters spielen Werke von Aaron Copland, Antonín Dvořák und Pjotr Tschaikowsky 16.00 Uhr Dvořáks Sinfonie Nr. 9 mit dem Konzerthausorchester und Christoph Eschenbach Werner-Otto-Saal ab 13.00 Uhr Musikalische Kinderbetreuung mit Pauken und Rabauken


Kategorie: Klassik

José González, der schwedische Singer-Songwriter mit argentinischen Wurzeln, wurde 2003 mit seinem Debütalbum „Veneer“ bekannt. Er verbindet Folk, psychedelische Soundgemälde, Krautrock und Lyrik. Die hypnotisch kreisenden Strukturen seiner Songs sind von puristischer Schlichtheit und entwickeln in Verbindung mit González’ unaufgeregter Stimme einen regelrechten Sog. Inzwischen hat er drei erfolgreiche Soloalben veröffentlich und widmet sich diversen Band- und Filmprojekten, etwa als Sänger der Indie-Rockband Junip. Zu bekannten US-Fernsehserien wie „Bones“ und „O.C., California“ und dem Film „The Secret Life Of Walter Mitty“ mit Ben Stiller steuerte er mehrere Soundtrack-Nummern bei. Was bedeutet „Klassik“ im 21. Jahrhundert? Mit dieser Reihe präsentieren wir unsere Antwort auf diese Frage und setzen dafür die Einteilung in sogenannte E- und U-Musik außer Kraft. Die Künstler sind allesamt Grenzgänger, überzeugende Musiker und echte Klassiker aus Pop, Jazz, Weltmusik und weiteren Genres.


Kategorie: Klassik

Das Festival Krzyzowa-Music in Krzyzowa/Kreisau ist ein ganz besonderer Ort deutsch-polnischer Beziehungen. Während des Jahres ist das ehemalige Gut der Familie Moltke, wo sich 1942/43 der Kreisauer Kreis des Widerstands traf, eine europäische Jugendbegegnungsstätte. In diesem verbindenen Geist lädt die Geigerin Viviane Hagner als künstlerische Leiterin seit 2015 jeden Sommer Nachwuchstalente und Klassikstars aus vielen Nationen ein, miteinander zu musizieren. Was sie erarbeitet haben, spielen sie vor Ort und auf Tournee. Ein Klaviertrio – bestehend aus Viviane Hagner (Violine), Joshua Halpern (Violoncello) und Peter Serkin (Klavier) – macht mit dem Preisträger des Wettbewerbs „Das Lied“, Bariton Michael Rakotoarivony, am Konzerthaus Station.


Kategorie: Klassik

Ob durch Maschinen, Emotionen oder in der Natur – Bewegung ist der gemeinsame Nenner der Stücke, die das Konzerthausorchester Berlin und unser Erster Gastirigent Juraj Valčuha in diesem Konzert interpretieren. Das erste der beiden Konzerte erklingt dabei im Rahmen des renommierten „musikfest berlin“. Die komponierte Lokomotivfahrt „Pacific 231“ des Schweizers Arthur Honegger samt Jean Mitrys ebenfalls gezeigtem gleichnamigen Kurzfilm aus dem Jahr 1949 sind inspiriert von der Liebe zu Dampfloks und ihren Rhythmen. Ebenfalls auf dem Programm: Claude Debussys drei sinfonische Skizzen „La mer“, dem berühmtesten, 1905 uraufgeführten Werk des Impressionismus in der Musik, sowie Béla Bartóks Violinkonzert Nr. 1 mit dem ukrainischen Solisten Valeriy Sokolov.


Kategorie: Klassik

Erleben Sie das Konzerthaus und seine vier Spielstätten. Erfahren Sie Spannendes rund um das Gebäude und seine bewegte Geschichte.


Kategorie: Führung

Ob durch Maschinen, Emotionen oder in der Natur – Bewegung ist der gemeinsame Nenner der Stücke, die das Konzerthausorchester Berlin und unser Erster Gastirigent Juraj Valčuha in diesem Konzert interpretieren. Das erste der beiden Konzerte erklingt dabei im Rahmen des renommierten „musikfest berlin“. Die komponierte Lokomotivfahrt „Pacific 231“ des Schweizers Arthur Honegger samt Jean Mitrys ebenfalls gezeigtem gleichnamigen Kurzfilm aus dem Jahr 1949 sind inspiriert von der Liebe zu Dampfloks und ihren Rhythmen. Ebenfalls auf dem Programm: Claude Debussys drei sinfonische Skizzen „La mer“, dem berühmtesten, 1905 uraufgeführten Werk des Impressionismus in der Musik, sowie Béla Bartóks Violinkonzert Nr. 1 mit dem ukrainischen Solisten Valeriy Sokolov.


Kategorie: Klassik

Zum Fontane-Jahr bieten wir Ihnen eine Sonderführung über Theodor Fontane und seine Zeit als Theaterkritiker im Königlichen Schauspielhaus an. Diese Führungen finden zweimal im Monat auf Deutsch statt.


Kategorie: Führung


Kategorie: Klassik

Hanning Schröder und seine Frau Cornelia, eine Schülerin Max Regers und erste promovierte Musikwissenschaftlerin Deutschlands, fanden sich im Umfeld von Neobarock, historischer Aufführungspraxis, Laien- und Arbeitermusik. Seine Neigung zur Linken war für die Nationalsozialisten Grund genug, Schröder Berufsverbot zu erteilen. Zur Sicherheit schickte er seine jüdische Frau mit der gemeinsamen Tochter in die Provinz. Derweil bot er in seiner Zehlendorfer Wohnung einem jungen jüdischen Paar Unterschlupf, das dadurch überlebte. Nach dem Krieg arbeiteten die Schröders in Ost-Berlin im Komponistenverband und an der Akademie der Künste. Von diesen Wirkungsstätten waren sie durch den Mauerbau abgeschnitten. Hanning Schröder adaptierte noch im Alter die Zwölftontechnik und wurde zum väterlichen Freund der Gruppe Neue Musik. Im Gespräch mit Gottfried Eberle an diesem Abend: Tochter Nele Hertling.


Kategorie: Kammermusik


Kategorie: Klassik

Die blaue Stunde ist nur noch eine Ahnung, die rasche Taktung der Stadt nimmt spürbar ab, die Menschen atmen durch: Genau dann, um 21 Uhr oder eben 9pm, öffnet Geiger Daniel Hope bei uns im Werner-Otto-Saal seinen Salon zu Musik und Diskussion. Hope@9pm ist ein sehr zeitgemäßer Nachfahre der großen Berliner Salonkultur des 18. Jahrhunderts mit ihren kulturellen und politischen Debatten und Gesprächen, ihrem Esprit und ihrer Musik. Immer an der Seite des weitgereisten Gastgebers: Klavierbegleiter Jacques Ammon. Lassen Sie sich inspirieren und amüsieren, debattieren Sie mit und bleiben Sie offen für Überraschungen! Angebot Buchen Sie alle vier Abende der Saison 2019/20 mit 15% Preisvorteil im Package! Package buchen!


Kategorie: Kammermusik


Kategorie: Klassik

Echt alt und höchst lebendig: Wie mitreißend Musik des 18. und frühen 19. Jahrhunderts klingen kann, zeigt die Akademie für Alte Musik Berlin. 1982 in Berlin gegründet, gehört „Akamus“ heute zur Weltspitze der historisch informiert spielenden Kammerorchester. Händel und die nächste Komponistengeneration stehen bei diesem Programm im Fokus. Akamus-Oboistin Xenia Löffler ist Solistin in C. P. E. Bachs B-Dur-Oboenkonzert.


Kategorie: Klassik

Vier hippe Jungs, die anspruchsvollste Streichquartette durch die Epochen ebenso mitreißend spielen wie cool arrangierte Volksmusik aus ihrer Heimat – das ist das Danish String Quartet. Unser Artist in Residence, Pianist Víkingur Ólafsson, erweitert die skandinavische Männerriege zum Quintett.


Kategorie: Klassik

Starten Sie entspannt in den Abend und lauschen Sie bei unseren Rush Hour Konzerten Jazz-Klängen, statt in Berlin-Mitte im Stau zu stehen. Bassist Greg Cohen hat mit Bob Dylan, Marianne Faithfull, Lou Reed, Tom Waits und Dutzenden anderer großer Musiker gespielt und hatte einen Auftritt in Robert Altmans Film „Short Cuts“. Bei uns ist er mit seiner Band zu Gast – und mit Musik von Irving Berlin (1888 – 1989), einem der größten US-amerikanischen Komponisten und Liedtexter. Im Package günstiger Rush Hour Konzerte zum Vorteilspreis: 5 Konzerte besuchen, 4 bezahlen. Package buchen!


Kategorie: Sonstiges

Aus Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ sind die „Sechs Monologe“, die der Genfer Komponist Frank Martin 1943 geschrieben und später orchestriert hat. Bariton Florian Boesch singt von Reue, Vergebung und Gottesgnade. Von den Dingen der Welt handelt dagegen der berühmte Galerierundgang, den Mussorgsky vertont und Ravel orchestriert hat.


Kategorie: Klassik

Aus Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ sind die „Sechs Monologe“, die der Genfer Komponist Frank Martin 1943 geschrieben und später orchestriert hat. Bariton Florian Boesch singt von Reue, Vergebung und Gottesgnade. Von den Dingen der Welt handelt dagegen der berühmte Galerierundgang, den Mussorgsky vertont und Ravel orchestriert hat.


Kategorie: Klassik

Erleben Sie das Konzerthaus und seine vier Spielstätten. Erfahren Sie Spannendes rund um das Gebäude und seine bewegte Geschichte.


Kategorie: Führung

Thüringen gehört zu den wichtigsten und interessanten Orgellandschaften Deutschlands. Die hier besonders ausgeprägte Gliederung Deutschlands in zahlreiche Klein- und Kleinststaaten, die das Land politisch lähmte, hatte jedoch durch die Fülle der Residenzen für Kunst und Kultur durchaus positive Nebenwirkungen zu verzeichnen, nicht zuletzt durch den hier möglichen intensiven Austausch der Künstler auf engem Raum. Thüringen ist nicht nur die Heimat der weitverzweigten Musikerfamilie Bach, sondern auch der langjährige Wirkungsort von Franz Liszt, der als Weimarer Hofkapellmeister das Musikleben seiner Zeit zu reformieren suchte. Theophil Heinke, der als Organist die größte Thüringer Barockorgel in Waltershausen als Dienstinstrument bespielt, führt in die Orgelmusik seiner Wahlheimat Thüringen in Geschichte und Gegenwart – einschließlich einer Uraufführung – ein.


Kategorie: Sonstiges


Kategorie: Sonstiges

Aus Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ sind die „Sechs Monologe“, die der Genfer Komponist Frank Martin 1943 geschrieben und später orchestriert hat. Bariton Florian Boesch singt von Reue, Vergebung und Gottesgnade. Von den Dingen der Welt handelt dagegen der berühmte Galerierundgang, den Mussorgsky vertont und Ravel orchestriert hat.


Kategorie: Klassik

Wenn über Lieblingsinstrumente diskutiert wird, ist oft vom Cello die Rede – weil es wunderschön in allen Lagen singt und vielleicht auch, weil man es beim Spielen umarmen kann. Die Berliner Cellharmoniker erfreuen ihr Publikum seit 25 Jahren mit Musik unterschiedlicher Epochen und Stile.


Kategorie: Kammermusik

Zum Fontane-Jahr bieten wir Ihnen eine Sonderführung über Theodor Fontane und seine Zeit als Theaterkritiker im Königlichen Schauspielhaus an. Diese Führungen finden zweimal im Monat auf Deutsch statt.


Kategorie: Führung


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

András Schiff mag keine Musikwettbewerbe und die damit verbundenen Auswahlkriterien: „Musik ist kein Sport, die Beurteilung einer Aufführung ist subjektiv.“ Deshalb hat er die Reihe „Building Bridges“ ins Leben gerufen, die dauerhaftere und persönlichere Verbindungen schaffen soll als ein Wettbewerbssieg. Jede Saison lädt er in ihrem Rahmen drei junge Pianisten ein, die ihm im Rahmen seiner weltweiten Meisterklassen oder bei Vorspielen aufgefallen sind und entwickelt mit ihnen jeweils ein individuelles Konzertprogramm. Die indisch-amerikanische Pianistin Pallavi Mahidhara beginnt diese Saison. Sie hat am Curtis Institute und in Berlin studiert.


Kategorie: Klassik


Kategorie: Kammermusik


Kategorie: Klassik

Drei Jahre schrieb Bruckner an seiner Achten. Dirigent Hermann Levi, ein enger Freund, fand die Partitur furchtbar. Tief getroffen arbeitete Bruckner sie drei weitere Jahre um – die Wiener Uraufführung 1892 wurde zum Triumph. Dass die erste Version Levis Verachtung aber keinesfalls verdient hat, zeigen hier Eliahu Inbal und das Konzerthausorchester.


Kategorie: Klassik

Erleben Sie das Konzerthaus und seine vier Spielstätten. Erfahren Sie Spannendes rund um das Gebäude und seine bewegte Geschichte.


Kategorie: Führung

Drei Jahre schrieb Bruckner an seiner Achten. Dirigent Hermann Levi, ein enger Freund, fand die Partitur furchtbar. Tief getroffen arbeitete Bruckner sie drei weitere Jahre um – die Wiener Uraufführung 1892 wurde zum Triumph. Dass die erste Version Levis Verachtung aber keinesfalls verdient hat, zeigen hier Eliahu Inbal und das Konzerthausorchester.


Kategorie: Klassik

Drei Jahre schrieb Bruckner an seiner Achten. Dirigent Hermann Levi, ein enger Freund, fand die Partitur furchtbar. Tief getroffen arbeitete Bruckner sie drei weitere Jahre um – die Wiener Uraufführung 1892 wurde zum Triumph. Dass die erste Version Levis Verachtung aber keinesfalls verdient hat, zeigen hier Eliahu Inbal und das Konzerthausorchester.


Kategorie: Klassik

Mit Spielfreude, Virtuosität und musikalischem Feingefühl präsentieren die Musikerinnen und Musiker den renommierten Curtis Institute of Music Philadelphia Kammermusik von Beethoven und Schubert über Ravel bis Ned Rorem. Curtis on Tour ist die von Nina von Maltzahn ins Leben gerufene globale Tournee-Initiative des Curtis Institute of Music.


Kategorie: Klassik


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:31.08.19
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Willkommenstag für und mit Christoph Eschenbach(Marco Borggreve/Marco Borggreve) José González(Malin Johansson/Malin Johansson) Krzyżowa-Music mit Viviane Hagner(Marco Borggreve/Marco Borggreve) Konzerthausorchester Berlin, Juraj Valčuha(Simon Fowler/Simon Fowler) Führung durch das Konzerthaus Berlin(Oliver Lang/Oliver Lang) Parkettplatz 23 – Theodor Fontane im Schauspielhaus(Promo/) Chor des Jungen Ensembles Berlin, Konzerthausorchester Berlin, Vinzenz Weissenburger(Promo/) musica reanimata – Gesprächskonzert(Promo/) C. Bechstein Klavierabend(Promo/) Hope@9pm – Musik und Talk(Chris Noltekuhlmann/Chris Noltekuhlmann) Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Frank Strobel(Promo/) Akademie für Alte Musik Berlin(Uwe Arens/Uwe Arens) Danish String Quartet, Víkingur Ólafsson(Caroline Bittencourt/Caroline Bittencourt) Rush-Hour-Konzert(Promo/) Konzerthausorchester Berlin, Juraj Valčuha(Lukas Beck/Lukas Beck) Orgelstunde(Foto WG/Foto WG) OPER! AWARDS(Promo/) Kammermusik-Matinee des Konzerthausorchesters(Promo/) Chorvereinigung Spandau(Promo/) orchester le phénix(Promo/) Building Bridges(Promo/) AsianArt Ensemble(Volker Blumenthaler/Volker Blumenthaler) Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Gabriel Bebeselea(Promo/) Konzerthausorchester Berlin, Eliahu Inbal(Z.Chrapek/Z.Chrapek) Curtis on Tour(Promo/)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite