www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de
×

Anzeige



Spielplan für Oktober 2018

Die kleine Hexe lebt mit ihrem Raben Abraxas in einem kleinen Haus im Wald. So gern möchte sie zu den großen Hexen dazugehören und in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch die Hexenregeln sagen, dass sie mit ihren einhundertsiebenundzwanzig Jahren dafür noch viel zu jung ist. Trotzdem schleicht sie sich heimlich beim Tanz ein und wird erwischt. Die großen Hexen entziehen ihr den Besen und belegen sie mit einer Strafe. Innerhalb eines Jahres muss sie beweisen, dass sie eine gute Hexe ist. Otfried Preußler (1923-2013) gehört zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, mit seinen Werken schuf er unvergessliche Helden jedes Kinderzimmers. Am THEATER AN DER PARKAUE ist von ihm „Der Räuber Hotzenplotz“ in der legendären Inszenierung von Showcase Beat le Mot zu sehen. Chiara Galesi wurde 1985 in Italien geboren. Sie studierte ,,Visuelle & darstellende Kunst" in Venedig. Von 2010 bis 2011 war sie als Autorin und Regisseurin am Teatro Baretti in Turin tätig. Sie hospitierte am Maxim Gorki Theater in Berlin, u.a. als Regieassistentin und Autorin beim ,,Einar Schleef Spezial". Von 2013 bis 2015 arbeitete sie als Regieassistentin am THEATER AN DER PARKAUE und stellt sich mit ,,Die Kleine Hexe" dort zum ersten Mal als Regisseurin vor.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Die kleine Hexe lebt mit ihrem Raben Abraxas in einem kleinen Haus im Wald. So gern möchte sie zu den großen Hexen dazugehören und in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch die Hexenregeln sagen, dass sie mit ihren einhundertsiebenundzwanzig Jahren dafür noch viel zu jung ist. Trotzdem schleicht sie sich heimlich beim Tanz ein und wird erwischt. Die großen Hexen entziehen ihr den Besen und belegen sie mit einer Strafe. Innerhalb eines Jahres muss sie beweisen, dass sie eine gute Hexe ist. Otfried Preußler (1923-2013) gehört zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, mit seinen Werken schuf er unvergessliche Helden jedes Kinderzimmers. Am THEATER AN DER PARKAUE ist von ihm „Der Räuber Hotzenplotz“ in der legendären Inszenierung von Showcase Beat le Mot zu sehen. Chiara Galesi wurde 1985 in Italien geboren. Sie studierte ,,Visuelle & darstellende Kunst" in Venedig. Von 2010 bis 2011 war sie als Autorin und Regisseurin am Teatro Baretti in Turin tätig. Sie hospitierte am Maxim Gorki Theater in Berlin, u.a. als Regieassistentin und Autorin beim ,,Einar Schleef Spezial". Von 2013 bis 2015 arbeitete sie als Regieassistentin am THEATER AN DER PARKAUE und stellt sich mit ,,Die Kleine Hexe" dort zum ersten Mal als Regisseurin vor.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Es ist Nacht, der Sturm heult. Ein Reiter auf einem Schimmel durchschneidet die Nacht. Es ist Hauke Haien. Anstatt die Kuh zu tränken, saß er als Junge den ganzen Winter am Küchentisch und rechnete. Der Deich, der seine Heimat vor dem Meer schützte, war ihm nicht gut genug. Er entwarf einen neuen, einen besseren Deich. Einen, der hundert Jahre halten und dem Meer noch ein weiteres Stück Land entreißen sollte. Diesem Ziel ist er jetzt ganz nah: Er hat Elke, die Tochter des Deichgrafen, geheiratet. Nun unterliegen alle Arbeiten seinem Kommando. Aber den Anderen Missfällt sein Ehrgeiz. Sie sagen, Hauke Haiens Schimmel sei ein Skelett, das nur für ihn im Mondschein auferstanden sei. Sie sagen, er müsse dem neuen Deich etwas Lebendiges opfern. Sie sagen, ein großes Unglück würde sonst über sie alle hereinbrechen. Mit karger Sprache und gewaltigen Bildern erzählt THeodor Storm Hauke Haiens Kampf gegen die Natur und den Aberglauben seiner Nachbarn. Theodor Storm, geboren 1817 in Husum, gab dem Realismus eine norddeutsche Prägung. David Czesienski studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und inszeniert seit 2007 solo sowie seit 2010 auch im Kollektiv mit Prinzip Gonzo. Am THEATER AN DER PARKAUE brachte er bereits "Biedermann und die Brandstifter" auf die Bühne.


Kategorie: Schauspiel

Die kleine Hexe lebt mit ihrem Raben Abraxas in einem kleinen Haus im Wald. So gern möchte sie zu den großen Hexen dazugehören und in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch die Hexenregeln sagen, dass sie mit ihren einhundertsiebenundzwanzig Jahren dafür noch viel zu jung ist. Trotzdem schleicht sie sich heimlich beim Tanz ein und wird erwischt. Die großen Hexen entziehen ihr den Besen und belegen sie mit einer Strafe. Innerhalb eines Jahres muss sie beweisen, dass sie eine gute Hexe ist. Otfried Preußler (1923-2013) gehört zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, mit seinen Werken schuf er unvergessliche Helden jedes Kinderzimmers. Am THEATER AN DER PARKAUE ist von ihm „Der Räuber Hotzenplotz“ in der legendären Inszenierung von Showcase Beat le Mot zu sehen. Chiara Galesi wurde 1985 in Italien geboren. Sie studierte ,,Visuelle & darstellende Kunst" in Venedig. Von 2010 bis 2011 war sie als Autorin und Regisseurin am Teatro Baretti in Turin tätig. Sie hospitierte am Maxim Gorki Theater in Berlin, u.a. als Regieassistentin und Autorin beim ,,Einar Schleef Spezial". Von 2013 bis 2015 arbeitete sie als Regieassistentin am THEATER AN DER PARKAUE und stellt sich mit ,,Die Kleine Hexe" dort zum ersten Mal als Regisseurin vor.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Es ist Nacht, der Sturm heult. Ein Reiter auf einem Schimmel durchschneidet die Nacht. Es ist Hauke Haien. Anstatt die Kuh zu tränken, saß er als Junge den ganzen Winter am Küchentisch und rechnete. Der Deich, der seine Heimat vor dem Meer schützte, war ihm nicht gut genug. Er entwarf einen neuen, einen besseren Deich. Einen, der hundert Jahre halten und dem Meer noch ein weiteres Stück Land entreißen sollte. Diesem Ziel ist er jetzt ganz nah: Er hat Elke, die Tochter des Deichgrafen, geheiratet. Nun unterliegen alle Arbeiten seinem Kommando. Aber den Anderen Missfällt sein Ehrgeiz. Sie sagen, Hauke Haiens Schimmel sei ein Skelett, das nur für ihn im Mondschein auferstanden sei. Sie sagen, er müsse dem neuen Deich etwas Lebendiges opfern. Sie sagen, ein großes Unglück würde sonst über sie alle hereinbrechen. Mit karger Sprache und gewaltigen Bildern erzählt THeodor Storm Hauke Haiens Kampf gegen die Natur und den Aberglauben seiner Nachbarn. Theodor Storm, geboren 1817 in Husum, gab dem Realismus eine norddeutsche Prägung. David Czesienski studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und inszeniert seit 2007 solo sowie seit 2010 auch im Kollektiv mit Prinzip Gonzo. Am THEATER AN DER PARKAUE brachte er bereits "Biedermann und die Brandstifter" auf die Bühne.


Kategorie: Schauspiel

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effi ist 17 Jahre alt, als sie mit Baron von Innstetten verheiratet wird. Er ist zwanzig Jahre älter als sie. Nach der Hochzeit nimmt er Effi mit in eine pommersche Kleinstadt. Nichts los dort. Ein Spuk unterm Dach des Hauses ist schon das Aufregendste. Effi kämpft gegen Angst, Heimweh und Einsamkeit. Ihr Mann ist oft lange in Geschäften unterwegs. Da trifft sie auf ihre Rettung und ihr Verhängnis zugleich: Effi beginnt eine Affäre mit dem Major Crampas, der in ihre Nachbarschaft gezogen ist. Als Innstetten in die Hauptstadt berufen wird, sieht Effi die Chance, sich von ihren Schuldgefühlen zu befreien. Endlich Berlin! Das Paar verkehrt in den besten Kreisen, selbst mit Kanzler und Kaiser. Jahre später entdeckt Innstetten plötzlich die Liebesbriefe des Majors. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Theodor Fontanes Roman "Effi Briest" gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus. Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag des Autors zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE realisierte Fassung spielt mit Fontanes Roman und legt seine zeitgemäße Relevanz frei.


Kategorie: Schauspiel

Es ist Nacht, der Sturm heult. Ein Reiter auf einem Schimmel durchschneidet die Nacht. Es ist Hauke Haien. Anstatt die Kuh zu tränken, saß er als Junge den ganzen Winter am Küchentisch und rechnete. Der Deich, der seine Heimat vor dem Meer schützte, war ihm nicht gut genug. Er entwarf einen neuen, einen besseren Deich. Einen, der hundert Jahre halten und dem Meer noch ein weiteres Stück Land entreißen sollte. Diesem Ziel ist er jetzt ganz nah: Er hat Elke, die Tochter des Deichgrafen, geheiratet. Nun unterliegen alle Arbeiten seinem Kommando. Aber den Anderen Missfällt sein Ehrgeiz. Sie sagen, Hauke Haiens Schimmel sei ein Skelett, das nur für ihn im Mondschein auferstanden sei. Sie sagen, er müsse dem neuen Deich etwas Lebendiges opfern. Sie sagen, ein großes Unglück würde sonst über sie alle hereinbrechen. Mit karger Sprache und gewaltigen Bildern erzählt THeodor Storm Hauke Haiens Kampf gegen die Natur und den Aberglauben seiner Nachbarn. Theodor Storm, geboren 1817 in Husum, gab dem Realismus eine norddeutsche Prägung. David Czesienski studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und inszeniert seit 2007 solo sowie seit 2010 auch im Kollektiv mit Prinzip Gonzo. Am THEATER AN DER PARKAUE brachte er bereits "Biedermann und die Brandstifter" auf die Bühne.


Kategorie: Schauspiel

Die kleine Hexe lebt mit ihrem Raben Abraxas in einem kleinen Haus im Wald. So gern möchte sie zu den großen Hexen dazugehören und in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch die Hexenregeln sagen, dass sie mit ihren einhundertsiebenundzwanzig Jahren dafür noch viel zu jung ist. Trotzdem schleicht sie sich heimlich beim Tanz ein und wird erwischt. Die großen Hexen entziehen ihr den Besen und belegen sie mit einer Strafe. Innerhalb eines Jahres muss sie beweisen, dass sie eine gute Hexe ist. Otfried Preußler (1923-2013) gehört zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, mit seinen Werken schuf er unvergessliche Helden jedes Kinderzimmers. Am THEATER AN DER PARKAUE ist von ihm „Der Räuber Hotzenplotz“ in der legendären Inszenierung von Showcase Beat le Mot zu sehen. Chiara Galesi wurde 1985 in Italien geboren. Sie studierte ,,Visuelle & darstellende Kunst" in Venedig. Von 2010 bis 2011 war sie als Autorin und Regisseurin am Teatro Baretti in Turin tätig. Sie hospitierte am Maxim Gorki Theater in Berlin, u.a. als Regieassistentin und Autorin beim ,,Einar Schleef Spezial". Von 2013 bis 2015 arbeitete sie als Regieassistentin am THEATER AN DER PARKAUE und stellt sich mit ,,Die Kleine Hexe" dort zum ersten Mal als Regisseurin vor.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effi ist 17 Jahre alt, als sie mit Baron von Innstetten verheiratet wird. Er ist zwanzig Jahre älter als sie. Nach der Hochzeit nimmt er Effi mit in eine pommersche Kleinstadt. Nichts los dort. Ein Spuk unterm Dach des Hauses ist schon das Aufregendste. Effi kämpft gegen Angst, Heimweh und Einsamkeit. Ihr Mann ist oft lange in Geschäften unterwegs. Da trifft sie auf ihre Rettung und ihr Verhängnis zugleich: Effi beginnt eine Affäre mit dem Major Crampas, der in ihre Nachbarschaft gezogen ist. Als Innstetten in die Hauptstadt berufen wird, sieht Effi die Chance, sich von ihren Schuldgefühlen zu befreien. Endlich Berlin! Das Paar verkehrt in den besten Kreisen, selbst mit Kanzler und Kaiser. Jahre später entdeckt Innstetten plötzlich die Liebesbriefe des Majors. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Theodor Fontanes Roman "Effi Briest" gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus. Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag des Autors zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE realisierte Fassung spielt mit Fontanes Roman und legt seine zeitgemäße Relevanz frei.


Kategorie: Schauspiel

Es ist Nacht, der Sturm heult. Ein Reiter auf einem Schimmel durchschneidet die Nacht. Es ist Hauke Haien. Anstatt die Kuh zu tränken, saß er als Junge den ganzen Winter am Küchentisch und rechnete. Der Deich, der seine Heimat vor dem Meer schützte, war ihm nicht gut genug. Er entwarf einen neuen, einen besseren Deich. Einen, der hundert Jahre halten und dem Meer noch ein weiteres Stück Land entreißen sollte. Diesem Ziel ist er jetzt ganz nah: Er hat Elke, die Tochter des Deichgrafen, geheiratet. Nun unterliegen alle Arbeiten seinem Kommando. Aber den Anderen Missfällt sein Ehrgeiz. Sie sagen, Hauke Haiens Schimmel sei ein Skelett, das nur für ihn im Mondschein auferstanden sei. Sie sagen, er müsse dem neuen Deich etwas Lebendiges opfern. Sie sagen, ein großes Unglück würde sonst über sie alle hereinbrechen. Mit karger Sprache und gewaltigen Bildern erzählt THeodor Storm Hauke Haiens Kampf gegen die Natur und den Aberglauben seiner Nachbarn. Theodor Storm, geboren 1817 in Husum, gab dem Realismus eine norddeutsche Prägung. David Czesienski studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und inszeniert seit 2007 solo sowie seit 2010 auch im Kollektiv mit Prinzip Gonzo. Am THEATER AN DER PARKAUE brachte er bereits "Biedermann und die Brandstifter" auf die Bühne.


Kategorie: Schauspiel

Es ist Nacht, der Sturm heult. Ein Reiter auf einem Schimmel durchschneidet die Nacht. Es ist Hauke Haien. Anstatt die Kuh zu tränken, saß er als Junge den ganzen Winter am Küchentisch und rechnete. Der Deich, der seine Heimat vor dem Meer schützte, war ihm nicht gut genug. Er entwarf einen neuen, einen besseren Deich. Einen, der hundert Jahre halten und dem Meer noch ein weiteres Stück Land entreißen sollte. Diesem Ziel ist er jetzt ganz nah: Er hat Elke, die Tochter des Deichgrafen, geheiratet. Nun unterliegen alle Arbeiten seinem Kommando. Aber den Anderen Missfällt sein Ehrgeiz. Sie sagen, Hauke Haiens Schimmel sei ein Skelett, das nur für ihn im Mondschein auferstanden sei. Sie sagen, er müsse dem neuen Deich etwas Lebendiges opfern. Sie sagen, ein großes Unglück würde sonst über sie alle hereinbrechen. Mit karger Sprache und gewaltigen Bildern erzählt THeodor Storm Hauke Haiens Kampf gegen die Natur und den Aberglauben seiner Nachbarn. Theodor Storm, geboren 1817 in Husum, gab dem Realismus eine norddeutsche Prägung. David Czesienski studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und inszeniert seit 2007 solo sowie seit 2010 auch im Kollektiv mit Prinzip Gonzo. Am THEATER AN DER PARKAUE brachte er bereits "Biedermann und die Brandstifter" auf die Bühne.


Kategorie: Schauspiel

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effi ist 17 Jahre alt, als sie mit Baron von Innstetten verheiratet wird. Er ist zwanzig Jahre älter als sie. Nach der Hochzeit nimmt er Effi mit in eine pommersche Kleinstadt. Nichts los dort. Ein Spuk unterm Dach des Hauses ist schon das Aufregendste. Effi kämpft gegen Angst, Heimweh und Einsamkeit. Ihr Mann ist oft lange in Geschäften unterwegs. Da trifft sie auf ihre Rettung und ihr Verhängnis zugleich: Effi beginnt eine Affäre mit dem Major Crampas, der in ihre Nachbarschaft gezogen ist. Als Innstetten in die Hauptstadt berufen wird, sieht Effi die Chance, sich von ihren Schuldgefühlen zu befreien. Endlich Berlin! Das Paar verkehrt in den besten Kreisen, selbst mit Kanzler und Kaiser. Jahre später entdeckt Innstetten plötzlich die Liebesbriefe des Majors. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Theodor Fontanes Roman "Effi Briest" gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus. Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag des Autors zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE realisierte Fassung spielt mit Fontanes Roman und legt seine zeitgemäße Relevanz frei.


Kategorie: Schauspiel

Es ist Nacht, der Sturm heult. Ein Reiter auf einem Schimmel durchschneidet die Nacht. Es ist Hauke Haien. Anstatt die Kuh zu tränken, saß er als Junge den ganzen Winter am Küchentisch und rechnete. Der Deich, der seine Heimat vor dem Meer schützte, war ihm nicht gut genug. Er entwarf einen neuen, einen besseren Deich. Einen, der hundert Jahre halten und dem Meer noch ein weiteres Stück Land entreißen sollte. Diesem Ziel ist er jetzt ganz nah: Er hat Elke, die Tochter des Deichgrafen, geheiratet. Nun unterliegen alle Arbeiten seinem Kommando. Aber den Anderen Missfällt sein Ehrgeiz. Sie sagen, Hauke Haiens Schimmel sei ein Skelett, das nur für ihn im Mondschein auferstanden sei. Sie sagen, er müsse dem neuen Deich etwas Lebendiges opfern. Sie sagen, ein großes Unglück würde sonst über sie alle hereinbrechen. Mit karger Sprache und gewaltigen Bildern erzählt THeodor Storm Hauke Haiens Kampf gegen die Natur und den Aberglauben seiner Nachbarn. Theodor Storm, geboren 1817 in Husum, gab dem Realismus eine norddeutsche Prägung. David Czesienski studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und inszeniert seit 2007 solo sowie seit 2010 auch im Kollektiv mit Prinzip Gonzo. Am THEATER AN DER PARKAUE brachte er bereits "Biedermann und die Brandstifter" auf die Bühne.


Kategorie: Schauspiel

Die kleine Hexe lebt mit ihrem Raben Abraxas in einem kleinen Haus im Wald. So gern möchte sie zu den großen Hexen dazugehören und in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Doch die Hexenregeln sagen, dass sie mit ihren einhundertsiebenundzwanzig Jahren dafür noch viel zu jung ist. Trotzdem schleicht sie sich heimlich beim Tanz ein und wird erwischt. Die großen Hexen entziehen ihr den Besen und belegen sie mit einer Strafe. Innerhalb eines Jahres muss sie beweisen, dass sie eine gute Hexe ist. Otfried Preußler (1923-2013) gehört zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, mit seinen Werken schuf er unvergessliche Helden jedes Kinderzimmers. Am THEATER AN DER PARKAUE ist von ihm „Der Räuber Hotzenplotz“ in der legendären Inszenierung von Showcase Beat le Mot zu sehen. Chiara Galesi wurde 1985 in Italien geboren. Sie studierte ,,Visuelle & darstellende Kunst" in Venedig. Von 2010 bis 2011 war sie als Autorin und Regisseurin am Teatro Baretti in Turin tätig. Sie hospitierte am Maxim Gorki Theater in Berlin, u.a. als Regieassistentin und Autorin beim ,,Einar Schleef Spezial". Von 2013 bis 2015 arbeitete sie als Regieassistentin am THEATER AN DER PARKAUE und stellt sich mit ,,Die Kleine Hexe" dort zum ersten Mal als Regisseurin vor.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effi ist 17 Jahre alt, als sie mit Baron von Innstetten verheiratet wird. Er ist zwanzig Jahre älter als sie. Nach der Hochzeit nimmt er Effi mit in eine pommersche Kleinstadt. Nichts los dort. Ein Spuk unterm Dach des Hauses ist schon das Aufregendste. Effi kämpft gegen Angst, Heimweh und Einsamkeit. Ihr Mann ist oft lange in Geschäften unterwegs. Da trifft sie auf ihre Rettung und ihr Verhängnis zugleich: Effi beginnt eine Affäre mit dem Major Crampas, der in ihre Nachbarschaft gezogen ist. Als Innstetten in die Hauptstadt berufen wird, sieht Effi die Chance, sich von ihren Schuldgefühlen zu befreien. Endlich Berlin! Das Paar verkehrt in den besten Kreisen, selbst mit Kanzler und Kaiser. Jahre später entdeckt Innstetten plötzlich die Liebesbriefe des Majors. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Theodor Fontanes Roman "Effi Briest" gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus. Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag des Autors zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE realisierte Fassung spielt mit Fontanes Roman und legt seine zeitgemäße Relevanz frei.


Kategorie: Schauspiel

Was tust du, wenn sich dein Leben so gar nicht wie dein Leben anfühlt? Effi ist 17 Jahre alt, als sie mit Baron von Innstetten verheiratet wird. Er ist zwanzig Jahre älter als sie. Nach der Hochzeit nimmt er Effi mit in eine pommersche Kleinstadt. Nichts los dort. Ein Spuk unterm Dach des Hauses ist schon das Aufregendste. Effi kämpft gegen Angst, Heimweh und Einsamkeit. Ihr Mann ist oft lange in Geschäften unterwegs. Da trifft sie auf ihre Rettung und ihr Verhängnis zugleich: Effi beginnt eine Affäre mit dem Major Crampas, der in ihre Nachbarschaft gezogen ist. Als Innstetten in die Hauptstadt berufen wird, sieht Effi die Chance, sich von ihren Schuldgefühlen zu befreien. Endlich Berlin! Das Paar verkehrt in den besten Kreisen, selbst mit Kanzler und Kaiser. Jahre später entdeckt Innstetten plötzlich die Liebesbriefe des Majors. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Theodor Fontanes Roman "Effi Briest" gilt als Höhepunkt des poetischen Realismus. Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag des Autors zum 200. Mal. Die für das THEATER AN DER PARKAUE realisierte Fassung spielt mit Fontanes Roman und legt seine zeitgemäße Relevanz frei.


Kategorie: Schauspiel

Es ist Nacht, der Sturm heult. Ein Reiter auf einem Schimmel durchschneidet die Nacht. Es ist Hauke Haien. Anstatt die Kuh zu tränken, saß er als Junge den ganzen Winter am Küchentisch und rechnete. Der Deich, der seine Heimat vor dem Meer schützte, war ihm nicht gut genug. Er entwarf einen neuen, einen besseren Deich. Einen, der hundert Jahre halten und dem Meer noch ein weiteres Stück Land entreißen sollte. Diesem Ziel ist er jetzt ganz nah: Er hat Elke, die Tochter des Deichgrafen, geheiratet. Nun unterliegen alle Arbeiten seinem Kommando. Aber den Anderen Missfällt sein Ehrgeiz. Sie sagen, Hauke Haiens Schimmel sei ein Skelett, das nur für ihn im Mondschein auferstanden sei. Sie sagen, er müsse dem neuen Deich etwas Lebendiges opfern. Sie sagen, ein großes Unglück würde sonst über sie alle hereinbrechen. Mit karger Sprache und gewaltigen Bildern erzählt THeodor Storm Hauke Haiens Kampf gegen die Natur und den Aberglauben seiner Nachbarn. Theodor Storm, geboren 1817 in Husum, gab dem Realismus eine norddeutsche Prägung. David Czesienski studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und inszeniert seit 2007 solo sowie seit 2010 auch im Kollektiv mit Prinzip Gonzo. Am THEATER AN DER PARKAUE brachte er bereits "Biedermann und die Brandstifter" auf die Bühne.


Kategorie: Schauspiel

Es ist Nacht, der Sturm heult. Ein Reiter auf einem Schimmel durchschneidet die Nacht. Es ist Hauke Haien. Anstatt die Kuh zu tränken, saß er als Junge den ganzen Winter am Küchentisch und rechnete. Der Deich, der seine Heimat vor dem Meer schützte, war ihm nicht gut genug. Er entwarf einen neuen, einen besseren Deich. Einen, der hundert Jahre halten und dem Meer noch ein weiteres Stück Land entreißen sollte. Diesem Ziel ist er jetzt ganz nah: Er hat Elke, die Tochter des Deichgrafen, geheiratet. Nun unterliegen alle Arbeiten seinem Kommando. Aber den Anderen Missfällt sein Ehrgeiz. Sie sagen, Hauke Haiens Schimmel sei ein Skelett, das nur für ihn im Mondschein auferstanden sei. Sie sagen, er müsse dem neuen Deich etwas Lebendiges opfern. Sie sagen, ein großes Unglück würde sonst über sie alle hereinbrechen. Mit karger Sprache und gewaltigen Bildern erzählt THeodor Storm Hauke Haiens Kampf gegen die Natur und den Aberglauben seiner Nachbarn. Theodor Storm, geboren 1817 in Husum, gab dem Realismus eine norddeutsche Prägung. David Czesienski studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und inszeniert seit 2007 solo sowie seit 2010 auch im Kollektiv mit Prinzip Gonzo. Am THEATER AN DER PARKAUE brachte er bereits "Biedermann und die Brandstifter" auf die Bühne.


Kategorie: Schauspiel

Ein Junge sitzt an seinem Computerspiel und plötzlich ist er auf dem Mond gelandet! Nur ist er nicht allein dort. Wer ist das da bei ihm? Ein Freund, ein Gegner? Was ist sein Plan? Schritt für Schritt testen beide aus, wie viel Platz jeder beanspruchen kann, welche Rechte einer hat, wohin sich der andere vorwagen darf. Soll man aufeinander zugehen? Als die Sonne untergeht und das Licht auf dem Mond erlischt, ist es besser, gemeinsam die Nacht zu überstehen. UNITED PUPPETS gerät in ihrer neuen Koproduktion mit der Parkaue in die Unendlichkeit des Universums. Nach Motiven von Jules Verne, Georges Méliès und Antoine de Saint-Exupéry entsteht ein Weltraummärchen für die Kleinsten. Die Begegnung von zwei Wesen aus zwei unterschiedlichen Welten rückt eine Frage in den Blickpunkt: Ist das Fremde eine Bedrohung oder die Möglichkeit für neue Erfahrungen? UNITED PUPPETS arbeiten an der Schnittstelle von Schauspiel, Puppen- und Objekttheater und Performance. An der Parkaue sind von ihnen auch "Rotkäppchen" und "Zinnober in der grauen Stadt" zu sehen.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

aus dem Russischen von Lieselotte Obst Nachdichtung von Johannes Bobrowski Frosch, Maus, Hahn und Igel besetzen ein leerstehendes Häuschen. Nun gilt es, aus dem Haus ein Zuhause zu machen. Jeder tut, was er am besten kann: Einer heizt, einer mahlt Korn, einer bäckt, einer musiziert. Ihr emsiges Treiben beäugen die drei stärksten Tiere des Waldes: Wolf, Fuchs und Bär. Eines Tages stürmen sie das Heim der Tiere, um sie zu fressen. Bis auf's Messer verteidigen die Hausbewohner ihr Hab und Gut und ihre neu gewonnene Gemeinschaft. Doch der Hahn erliegt den zuckersüßen Worten des Fuchses und wird gefangen. In letzter Sekunde rettet der Igel den Hahn. Zu viert schlagen sie die räuberischen Angreifer in die Flucht. Zur Feier des Tages geben sie ein Fest für alle in ihrem Haus. Samuil Marschak (1887 - 1964) zählt zu den bekanntesten russischen Kinderbuchautoren. Seine Bücher, wie "Das Katzenhaus", und seine Theaterstücke, wie "Die Zwölf Monate", gehören zu den Klassikern der internationalen Kinderliteratur. "Das Tierhäuschen" gilt als zeitlose Parabel für gegenseitiges Einstehen und das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen. Elina Finkel arbeitet als Regisseurin und Übersetzerin russischer Dramatik. Sie inszenierte an den Theatern Aachen, Erlangen, Bremerhaven, Heilbronn und am Schauspielhaus Salzburg.


Kategorie: Kleinkind (bis 6 Jahre)

Es ist Nacht, der Sturm heult. Ein Reiter auf einem Schimmel durchschneidet die Nacht. Es ist Hauke Haien. Anstatt die Kuh zu tränken, saß er als Junge den ganzen Winter am Küchentisch und rechnete. Der Deich, der seine Heimat vor dem Meer schützte, war ihm nicht gut genug. Er entwarf einen neuen, einen besseren Deich. Einen, der hundert Jahre halten und dem Meer noch ein weiteres Stück Land entreißen sollte. Diesem Ziel ist er jetzt ganz nah: Er hat Elke, die Tochter des Deichgrafen, geheiratet. Nun unterliegen alle Arbeiten seinem Kommando. Aber den Anderen Missfällt sein Ehrgeiz. Sie sagen, Hauke Haiens Schimmel sei ein Skelett, das nur für ihn im Mondschein auferstanden sei. Sie sagen, er müsse dem neuen Deich etwas Lebendiges opfern. Sie sagen, ein großes Unglück würde sonst über sie alle hereinbrechen. Mit karger Sprache und gewaltigen Bildern erzählt THeodor Storm Hauke Haiens Kampf gegen die Natur und den Aberglauben seiner Nachbarn. Theodor Storm, geboren 1817 in Husum, gab dem Realismus eine norddeutsche Prägung. David Czesienski studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und inszeniert seit 2007 solo sowie seit 2010 auch im Kollektiv mit Prinzip Gonzo. Am THEATER AN DER PARKAUE brachte er bereits "Biedermann und die Brandstifter" auf die Bühne.


Kategorie: Schauspiel

aus dem Russischen von Lieselotte Obst Nachdichtung von Johannes Bobrowski Frosch, Maus, Hahn und Igel besetzen ein leerstehendes Häuschen. Nun gilt es, aus dem Haus ein Zuhause zu machen. Jeder tut, was er am besten kann: Einer heizt, einer mahlt Korn, einer bäckt, einer musiziert. Ihr emsiges Treiben beäugen die drei stärksten Tiere des Waldes: Wolf, Fuchs und Bär. Eines Tages stürmen sie das Heim der Tiere, um sie zu fressen. Bis auf's Messer verteidigen die Hausbewohner ihr Hab und Gut und ihre neu gewonnene Gemeinschaft. Doch der Hahn erliegt den zuckersüßen Worten des Fuchses und wird gefangen. In letzter Sekunde rettet der Igel den Hahn. Zu viert schlagen sie die räuberischen Angreifer in die Flucht. Zur Feier des Tages geben sie ein Fest für alle in ihrem Haus. Samuil Marschak (1887 - 1964) zählt zu den bekanntesten russischen Kinderbuchautoren. Seine Bücher, wie "Das Katzenhaus", und seine Theaterstücke, wie "Die Zwölf Monate", gehören zu den Klassikern der internationalen Kinderliteratur. "Das Tierhäuschen" gilt als zeitlose Parabel für gegenseitiges Einstehen und das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen. Elina Finkel arbeitet als Regisseurin und Übersetzerin russischer Dramatik. Sie inszenierte an den Theatern Aachen, Erlangen, Bremerhaven, Heilbronn und am Schauspielhaus Salzburg.


Kategorie: Kleinkind (bis 6 Jahre)

Ein Junge sitzt an seinem Computerspiel und plötzlich ist er auf dem Mond gelandet! Nur ist er nicht allein dort. Wer ist das da bei ihm? Ein Freund, ein Gegner? Was ist sein Plan? Schritt für Schritt testen beide aus, wie viel Platz jeder beanspruchen kann, welche Rechte einer hat, wohin sich der andere vorwagen darf. Soll man aufeinander zugehen? Als die Sonne untergeht und das Licht auf dem Mond erlischt, ist es besser, gemeinsam die Nacht zu überstehen. UNITED PUPPETS gerät in ihrer neuen Koproduktion mit der Parkaue in die Unendlichkeit des Universums. Nach Motiven von Jules Verne, Georges Méliès und Antoine de Saint-Exupéry entsteht ein Weltraummärchen für die Kleinsten. Die Begegnung von zwei Wesen aus zwei unterschiedlichen Welten rückt eine Frage in den Blickpunkt: Ist das Fremde eine Bedrohung oder die Möglichkeit für neue Erfahrungen? UNITED PUPPETS arbeiten an der Schnittstelle von Schauspiel, Puppen- und Objekttheater und Performance. An der Parkaue sind von ihnen auch "Rotkäppchen" und "Zinnober in der grauen Stadt" zu sehen.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Ein Junge sitzt an seinem Computerspiel und plötzlich ist er auf dem Mond gelandet! Nur ist er nicht allein dort. Wer ist das da bei ihm? Ein Freund, ein Gegner? Was ist sein Plan? Schritt für Schritt testen beide aus, wie viel Platz jeder beanspruchen kann, welche Rechte einer hat, wohin sich der andere vorwagen darf. Soll man aufeinander zugehen? Als die Sonne untergeht und das Licht auf dem Mond erlischt, ist es besser, gemeinsam die Nacht zu überstehen. UNITED PUPPETS gerät in ihrer neuen Koproduktion mit der Parkaue in die Unendlichkeit des Universums. Nach Motiven von Jules Verne, Georges Méliès und Antoine de Saint-Exupéry entsteht ein Weltraummärchen für die Kleinsten. Die Begegnung von zwei Wesen aus zwei unterschiedlichen Welten rückt eine Frage in den Blickpunkt: Ist das Fremde eine Bedrohung oder die Möglichkeit für neue Erfahrungen? UNITED PUPPETS arbeiten an der Schnittstelle von Schauspiel, Puppen- und Objekttheater und Performance. An der Parkaue sind von ihnen auch "Rotkäppchen" und "Zinnober in der grauen Stadt" zu sehen.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Ein Junge sitzt an seinem Computerspiel und plötzlich ist er auf dem Mond gelandet! Nur ist er nicht allein dort. Wer ist das da bei ihm? Ein Freund, ein Gegner? Was ist sein Plan? Schritt für Schritt testen beide aus, wie viel Platz jeder beanspruchen kann, welche Rechte einer hat, wohin sich der andere vorwagen darf. Soll man aufeinander zugehen? Als die Sonne untergeht und das Licht auf dem Mond erlischt, ist es besser, gemeinsam die Nacht zu überstehen. UNITED PUPPETS gerät in ihrer neuen Koproduktion mit der Parkaue in die Unendlichkeit des Universums. Nach Motiven von Jules Verne, Georges Méliès und Antoine de Saint-Exupéry entsteht ein Weltraummärchen für die Kleinsten. Die Begegnung von zwei Wesen aus zwei unterschiedlichen Welten rückt eine Frage in den Blickpunkt: Ist das Fremde eine Bedrohung oder die Möglichkeit für neue Erfahrungen? UNITED PUPPETS arbeiten an der Schnittstelle von Schauspiel, Puppen- und Objekttheater und Performance. An der Parkaue sind von ihnen auch "Rotkäppchen" und "Zinnober in der grauen Stadt" zu sehen.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Ein Junge sitzt an seinem Computerspiel und plötzlich ist er auf dem Mond gelandet! Nur ist er nicht allein dort. Wer ist das da bei ihm? Ein Freund, ein Gegner? Was ist sein Plan? Schritt für Schritt testen beide aus, wie viel Platz jeder beanspruchen kann, welche Rechte einer hat, wohin sich der andere vorwagen darf. Soll man aufeinander zugehen? Als die Sonne untergeht und das Licht auf dem Mond erlischt, ist es besser, gemeinsam die Nacht zu überstehen. UNITED PUPPETS gerät in ihrer neuen Koproduktion mit der Parkaue in die Unendlichkeit des Universums. Nach Motiven von Jules Verne, Georges Méliès und Antoine de Saint-Exupéry entsteht ein Weltraummärchen für die Kleinsten. Die Begegnung von zwei Wesen aus zwei unterschiedlichen Welten rückt eine Frage in den Blickpunkt: Ist das Fremde eine Bedrohung oder die Möglichkeit für neue Erfahrungen? UNITED PUPPETS arbeiten an der Schnittstelle von Schauspiel, Puppen- und Objekttheater und Performance. An der Parkaue sind von ihnen auch "Rotkäppchen" und "Zinnober in der grauen Stadt" zu sehen.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Who called this planet Earth? Could I survive on my on? How were the measures of distance implemented and imagined? Zwei Gruppen junger Performer*innen aus Glasgow und Berlin inspirieren, provozieren und befragen einander. Was macht sie aus, was unterscheidet und was verbindet sie während Großbritannien sich von der EU trennt? Ein Jahr lang haben 28 Jugendliche sich digital und im Probenraum kennengelernt. Auf der Bühne zeigen sie mit vollem Körpereinsatz die Suche nach einer Identität, die sich durch ihre Herkunft reduzieren lässt. Was ist der Raum dazwischen? Zwischen dem Hier und dem Dort, zwischen dem Wir und dem Ich, zwischen Anforderung und eigener Erwartung?


Kategorie: Performance

Who called this planet Earth? Could I survive on my on? How were the measures of distance implemented and imagined? Zwei Gruppen junger Performer*innen aus Glasgow und Berlin inspirieren, provozieren und befragen einander. Was macht sie aus, was unterscheidet und was verbindet sie während Großbritannien sich von der EU trennt? Ein Jahr lang haben 28 Jugendliche sich digital und im Probenraum kennengelernt. Auf der Bühne zeigen sie mit vollem Körpereinsatz die Suche nach einer Identität, die sich durch ihre Herkunft reduzieren lässt. Was ist der Raum dazwischen? Zwischen dem Hier und dem Dort, zwischen dem Wir und dem Ich, zwischen Anforderung und eigener Erwartung?


Kategorie: Performance

Who called this planet Earth? Could I survive on my on? How were the measures of distance implemented and imagined? Zwei Gruppen junger Performer*innen aus Glasgow und Berlin inspirieren, provozieren und befragen einander. Was macht sie aus, was unterscheidet und was verbindet sie während Großbritannien sich von der EU trennt? Ein Jahr lang haben 28 Jugendliche sich digital und im Probenraum kennengelernt. Auf der Bühne zeigen sie mit vollem Körpereinsatz die Suche nach einer Identität, die sich durch ihre Herkunft reduzieren lässt. Was ist der Raum dazwischen? Zwischen dem Hier und dem Dort, zwischen dem Wir und dem Ich, zwischen Anforderung und eigener Erwartung?


Kategorie: Performance

Who called this planet Earth? Could I survive on my on? How were the measures of distance implemented and imagined? Zwei Gruppen junger Performer*innen aus Glasgow und Berlin inspirieren, provozieren und befragen einander. Was macht sie aus, was unterscheidet und was verbindet sie während Großbritannien sich von der EU trennt? Ein Jahr lang haben 28 Jugendliche sich digital und im Probenraum kennengelernt. Auf der Bühne zeigen sie mit vollem Körpereinsatz die Suche nach einer Identität, die sich durch ihre Herkunft reduzieren lässt. Was ist der Raum dazwischen? Zwischen dem Hier und dem Dort, zwischen dem Wir und dem Ich, zwischen Anforderung und eigener Erwartung?


Kategorie: Performance

Luise liebt Ferdinand. Und Ferdinand liebt Luise. Und doch nagt der Zweifel an Luise, ob sie, das bürgerliche Mädchen, und er, der Sohn des Präsidenten, für einander bestimmt sein dürfen. Für die Väter ist klar: Den Übertritt in den anderen Stand werden sie nicht dulden und mit allen Mitteln zu verhindern wissen. Als Luise ihren Zweifeln nachgibt, will Ferdinand darin eine neue Liebschaft erkennen. Luise tritt von ihm zurück. Ferdinands Vater, der Präsident, triumphiert. Doch er rechnet nicht mit der hartnäckigen Zuneigung der jungen Liebenden über die gesellschaftlichen Schranken hinweg. Macht und Machtmissbrauch, Intrigen, Unterdrückung und Diffamierung, um das alteingefahrene, aber bewährte System zu erhalten, eine Gesellschaft, die ihrer Jugend weder Freiheit noch Freiräume erlaubt - diese Themen Schillers machen das Stück seit Jahrhunderten so populär für junge Generationen. Zum vierten Mal inszeniert der Intendant des THEATER AN DER PARKAUE, Kay Wuschek, am Volkstheater Rostock, wo er zuletzt "Emilia Galotti" zur Premiere brauchte. Nun feiert der Schiller-Klasssiker "Kabale und Liebe" seine Berlin-Premiere in der Parkaue.


Kategorie: Schauspiel

Luise liebt Ferdinand. Und Ferdinand liebt Luise. Und doch nagt der Zweifel an Luise, ob sie, das bürgerliche Mädchen, und er, der Sohn des Präsidenten, für einander bestimmt sein dürfen. Für die Väter ist klar: Den Übertritt in den anderen Stand werden sie nicht dulden und mit allen Mitteln zu verhindern wissen. Als Luise ihren Zweifeln nachgibt, will Ferdinand darin eine neue Liebschaft erkennen. Luise tritt von ihm zurück. Ferdinands Vater, der Präsident, triumphiert. Doch er rechnet nicht mit der hartnäckigen Zuneigung der jungen Liebenden über die gesellschaftlichen Schranken hinweg. Macht und Machtmissbrauch, Intrigen, Unterdrückung und Diffamierung, um das alteingefahrene, aber bewährte System zu erhalten, eine Gesellschaft, die ihrer Jugend weder Freiheit noch Freiräume erlaubt - diese Themen Schillers machen das Stück seit Jahrhunderten so populär für junge Generationen. Zum vierten Mal inszeniert der Intendant des THEATER AN DER PARKAUE, Kay Wuschek, am Volkstheater Rostock, wo er zuletzt "Emilia Galotti" zur Premiere brauchte. Nun feiert der Schiller-Klasssiker "Kabale und Liebe" seine Berlin-Premiere in der Parkaue.


Kategorie: Schauspiel

Luise liebt Ferdinand. Und Ferdinand liebt Luise. Und doch nagt der Zweifel an Luise, ob sie, das bürgerliche Mädchen, und er, der Sohn des Präsidenten, für einander bestimmt sein dürfen. Für die Väter ist klar: Den Übertritt in den anderen Stand werden sie nicht dulden und mit allen Mitteln zu verhindern wissen. Als Luise ihren Zweifeln nachgibt, will Ferdinand darin eine neue Liebschaft erkennen. Luise tritt von ihm zurück. Ferdinands Vater, der Präsident, triumphiert. Doch er rechnet nicht mit der hartnäckigen Zuneigung der jungen Liebenden über die gesellschaftlichen Schranken hinweg. Macht und Machtmissbrauch, Intrigen, Unterdrückung und Diffamierung, um das alteingefahrene, aber bewährte System zu erhalten, eine Gesellschaft, die ihrer Jugend weder Freiheit noch Freiräume erlaubt - diese Themen Schillers machen das Stück seit Jahrhunderten so populär für junge Generationen. Zum vierten Mal inszeniert der Intendant des THEATER AN DER PARKAUE, Kay Wuschek, am Volkstheater Rostock, wo er zuletzt "Emilia Galotti" zur Premiere brauchte. Nun feiert der Schiller-Klasssiker "Kabale und Liebe" seine Berlin-Premiere in der Parkaue.


Kategorie: Schauspiel

Luise liebt Ferdinand. Und Ferdinand liebt Luise. Und doch nagt der Zweifel an Luise, ob sie, das bürgerliche Mädchen, und er, der Sohn des Präsidenten, für einander bestimmt sein dürfen. Für die Väter ist klar: Den Übertritt in den anderen Stand werden sie nicht dulden und mit allen Mitteln zu verhindern wissen. Als Luise ihren Zweifeln nachgibt, will Ferdinand darin eine neue Liebschaft erkennen. Luise tritt von ihm zurück. Ferdinands Vater, der Präsident, triumphiert. Doch er rechnet nicht mit der hartnäckigen Zuneigung der jungen Liebenden über die gesellschaftlichen Schranken hinweg. Macht und Machtmissbrauch, Intrigen, Unterdrückung und Diffamierung, um das alteingefahrene, aber bewährte System zu erhalten, eine Gesellschaft, die ihrer Jugend weder Freiheit noch Freiräume erlaubt - diese Themen Schillers machen das Stück seit Jahrhunderten so populär für junge Generationen. Zum vierten Mal inszeniert der Intendant des THEATER AN DER PARKAUE, Kay Wuschek, am Volkstheater Rostock, wo er zuletzt "Emilia Galotti" zur Premiere brauchte. Nun feiert der Schiller-Klasssiker "Kabale und Liebe" seine Berlin-Premiere in der Parkaue.


Kategorie: Schauspiel

Luise liebt Ferdinand. Und Ferdinand liebt Luise. Und doch nagt der Zweifel an Luise, ob sie, das bürgerliche Mädchen, und er, der Sohn des Präsidenten, für einander bestimmt sein dürfen. Für die Väter ist klar: Den Übertritt in den anderen Stand werden sie nicht dulden und mit allen Mitteln zu verhindern wissen. Als Luise ihren Zweifeln nachgibt, will Ferdinand darin eine neue Liebschaft erkennen. Luise tritt von ihm zurück. Ferdinands Vater, der Präsident, triumphiert. Doch er rechnet nicht mit der hartnäckigen Zuneigung der jungen Liebenden über die gesellschaftlichen Schranken hinweg. Macht und Machtmissbrauch, Intrigen, Unterdrückung und Diffamierung, um das alteingefahrene, aber bewährte System zu erhalten, eine Gesellschaft, die ihrer Jugend weder Freiheit noch Freiräume erlaubt - diese Themen Schillers machen das Stück seit Jahrhunderten so populär für junge Generationen. Zum vierten Mal inszeniert der Intendant des THEATER AN DER PARKAUE, Kay Wuschek, am Volkstheater Rostock, wo er zuletzt "Emilia Galotti" zur Premiere brauchte. Nun feiert der Schiller-Klasssiker "Kabale und Liebe" seine Berlin-Premiere in der Parkaue.


Kategorie: Schauspiel

Wie kann es sein, dass Bastian Balthasar Bux das Reich Phantásien vor dem Nichts retten soll, obwohl er "Die unendliche Geschichte" doch nur liest? Als Bastian endlich den Auftrag angenommen und endlich die drei magischen Tore passiert hat, ist er der neue Herrscher. Seine Wünsche formen und gestalten Phantásien: Wünscht er Farben, glitzert es in ungekannten Tönen. Wünscht er Herausforderungen, erscheint eine Wüste so heiß, dass niemand sie durchqueren kann. Bastian spürt, welchen Genuss es bereitet, Macht über eine ganze Welt zu haben und er kostet diese Macht bis auf den Grund aus. Er folgt jenen, die ihm schmeicheln, und verrät seine Freunde. Ganz allein auf sich gestellt, muss er seinen Weg suchen. Das große Epos von Michael Ende (1929 - 1995) wurde 1984 verfilmt. Mit der ästhetischen Umsetzung war der Autor nicht einverstanden. "Die unendliche Geschichte" ist auch eine Homage an seinen Vater, den Maler Edgar Ende, der sich zeitlebens einem visionären Schaffen verpflichtet sah. Volker Metzler richtet in seiner Inszenierung den Blick auf die Ergründung des Nichts und den Kampf der Welten.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Vor Berti Bartolottis Tür steht eine riesengroße Konservenbüchse. Darin ist ein Junge, unnatürlich höflich, zuvorkommend, über die Maßen klug. Nachdem Berti ihren ersten Schreck verwunden hat, ist sie überglücklich über ihr neues Mutterleben. Frei soll ihr Sohn sein, sich austoben. Aber so ist Konrad nicht programmiert. Bertis Freund Egon mag ihn genau so, wie er ist. Während die neuen Eltern um ihr Vorrecht am Kind kämpfen, führt Kitty ihren Freund Konrad in das echte Leben eines Kindes ein. Doch dann soll Konrad zurück. Der Komödienkenner und Filmregisseur Axel Ranisch zieht alle Register, um das Publikum vom Lachen ins Weinen und zurück zu treiben.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:30.09.18
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Die kleine Hexe(Christian Branchwitz/Christian Branchwitz) Schimmelreiter(Maxime Ballesteros/Maxime Ballesteros) Effi(Maxime Ballesteros/Maxime Ballesteros) Lunaris. Ein Weltraummärchen(Maxime Ballesteros/Maxime Ballesteros) Das Tierhäuschen(Christian Branchwitz/Christian Branchwitz) 1.210 km - The Space between uns(/) Kabale und Liebe(Maxime Ballesteros/Maxime Ballesteros) Die unendliche Geschichte(Christian Branchwitz/Christian Branchwitz) Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse(Theater an der Parkaue/Theater an der Parkaue)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite