www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de
×

Anzeige



Spielplan für Oktober 2018

András Schiff mag keine Musikwettbewerbe und die damit verbundenen Auswahlkriterien: „Musik ist kein Sport, die Beurteilung einer Aufführung ist subjektiv.“ Deshalb hat er die Reihe „Building Bridges“ ins Leben gerufen, die dauerhaftere und persönlichere Verbindungen schaffen soll als ein Wettbewerbssieg. Jede Saison lädt er in ihrem Rahmen drei junge Pianisten ein, die ihm bei seinen weltweiten Meisterklassen oder bei Vorspielen aufgefallen sind und entwickelt mit ihnen jeweils ein individuelles Konzertprogramm. Während seiner Residency am Konzerthaus Berlin sind die drei „Building Bridges“-Musiker der Saison 2018/19 damit bei uns zu hören.


Kategorie: Kammermusik

Nach dem „Anschluss“ Österreichs 1938 galten Wally wie auch Karl Weigl nach den NS-„Rassegesetzen“ als jüdisch. Mit Hilfe der Quäker gelangten beide über die Schweiz und Großbritannien nach New York. Bis dahin wurden die Werke Karl Weigls (1881-1949) von namhaften Ensembles wie dem Rosé-Quartett und Dirigenten wie George Szell oder Franz Schreker aufgeführt. Im Exil komponierte er weiter Kammermusik und Sinfonien, ein Neubeginn in den USA als Komponist blieb ihm allerdings verwehrt. Dagegen begann Wally Weigl (1894-1982) im Exil, ihr kompositorisches Schaffen zu intensivieren, und legte im Laufe der Jahre ein umfangreiches Oeuvre mit Klavier-, Kammermusik- und Vokalkompositionen vor. Friedemann Ludwig (Violoncello), Russel Ryan (Klavier), und die Weigl-Expertin Ulrike Anton (Flöte) widmen sich dem Musikerehepaar im Gespräch mit Bettina Brand.


Kategorie: Klassik

Das Repertoire des siebenköpfigen österreichischen Blechbläserensembles Mnozil Brass reicht von typischer Blasmusik, Schlager, Jazz und Popmusik bis zu Oper und Operette. Ergänzt wird das Ganze durch komödiantische Einlagen und Gesang im Musikkabarett-Stil. „Cirque“ heißt der neueste Streich der wie immer die Grenzen ihrer Instrumente auslotenden Band, die die „Manege betritt, um dem Affenzirkus des Alltags Musik und Humor entgegenzusetzen und ihn so in einen kleinen, feinen Flohzirkus zu verwandeln“. Was bedeutet „Klassik“ im 21. Jahrhundert? Mit dieser Reihe präsentieren wir unsere Antwort auf diese Frage und setzen dafür die Einteilung in sogenannte E- und U-Musik außer Kraft. Die Künstler sind allesamt Grenzgänger, überzeugende Musiker und echte Klassiker aus Pop, Jazz, Weltmusik und weiteren Genres.


Kategorie: Sonstiges

Ein so großes Haus wie das Konzerthaus Berlin mit seinen zahlreichen Räumen, Sälen und Fluren ist ganz schön aufregend. Jeder hat sich bestimmt schon einmal gefragt, was hinter den Türen passiert, wenn kein Konzert oder kein Musiktheater stattfindet. In einer Führung für die ganze Familie, die besonders für Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren geeignet ist, werden die schönen Innenseiten des Konzerthauses gezeigt. Gemeinsam werden griechische Säulen entdeckt und Pfeifen von groß bis riesig an der Orgel im Großen Saal gezählt. Und natürlich wird auch geklärt, was überhaupt ein Konzert ist, woraus ein Orchester besteht und was eigentlich der Dirigent da vorne macht. In Zusammenarbeit mit dem Museumsdienst Berlin


Kategorie: Führung


Kategorie: Klassik

Die blaue Stunde ist nur noch eine Ahnung, die rasche Taktung der Stadt nimmt spürbar ab, die Menschen atmen durch: Genau dann, um 21 Uhr oder eben 9pm, öffnet Geiger Daniel Hope bei uns im Werner-Otto-Saal seinen Salon zu Musik und Diskussion. Hope@9pm ist ein sehr zeitgemäßer Nachfahre der großen Berliner Salonkultur des 18. Jahrhunderts mit ihren kulturellen und politischen Debatten und Gesprächen, ihrem Esprit und ihrer Musik. Immer an der Seite des weitgereisten Gastgebers: Klavierbegleiter Jacques Ammon. Lassen Sie sich inspirieren und amüsieren, debattieren Sie mit und bleiben Sie offen für Überraschungen!


Kategorie: Kammermusik

Vogelzeit – Menschenzeit Wie gerne würde der Erfinder Ibikarus mit seinem selbstgebauten Fluggerät in die Lüfte steigen. Doch die Eule belehrt ihn: Ohne den Vogelgesang zu beherrschen, wird ihm das nicht gelingen. Und sie verrät ihm ihre eigenen heimlichen Wünsche: Sie wäre viel lieber Mensch als Eule. In diesem szenischen Kinderkonzert erklingen viele Vogelmusiken, unter anderem von Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi, Wolfgang Amadeus Mozart, Ottorino Respighi, Robert Schumann und György Ligeti.


Kategorie: Kinder & Jugend

Vogelzeit – Menschenzeit Wie gerne würde der Erfinder Ibikarus mit seinem selbstgebauten Fluggerät in die Lüfte steigen. Doch die Eule belehrt ihn: Ohne den Vogelgesang zu beherrschen, wird ihm das nicht gelingen. Und sie verrät ihm ihre eigenen heimlichen Wünsche: Sie wäre viel lieber Mensch als Eule. In diesem szenischen Kinderkonzert erklingen viele Vogelmusiken, unter anderem von Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi, Wolfgang Amadeus Mozart, Ottorino Respighi, Robert Schumann und György Ligeti.


Kategorie: Kinder & Jugend


Kategorie: Klassik

Ein ganzes Konzert in der Mittagspause? Wer sich fragt, wie das gehen soll, den laden wir herzlich zu unseren Espresso-Konzerten ein: 45 Minuten Klassik um 14.00 Uhr. Das Programm wird erst am Konzerttag präsentiert – moderiert und gespielt von hervorragenden jungen Musikern. Dazu ein anregender Espresso und schon passt ein erfrischendes Konzerterlebnis in eine Mittagspause.


Kategorie: Kammermusik

„!Vive la Vida!" ist die lebensbejahende Botschaft, die das Akkordeonorchester Euphonia für sein Programm im Konzerthaus Berlin gewählt hat. Die 30 Musiker unter der Leitung ihrer hinreißenden Dirigentin Sonja Merz treten an, um mit dem facettenreichen Klang des Akkordeons ihr Publikum zu verzaubern. Interpretiert werden ausdrucksstarke Werke lateinamerikanischer Komponisten in der Tradition des argentinischen Tangos unter anderem von Arturo Márquez und Astor Piazzolla sowie der „Mambo" aus dem Musical „West Side Story" von Leonard Bernstein. Absoluter Höhepunkt wird die Aufführung des „Concierto de Aranjuez" für Gitarre und Orchester von Joaquín Rodrigo sein, für das die exzellente Gitarrensolistin Kanahi Yamashita gewonnen werden konnte. Das Werk in der Bearbeitung für ein fünfstimmiges Akkordeonorchester lässt außergewöhnliche Klangbilder erwarten, die traditionelle Vorstellungen von Akkordeonmusik durchbrechen werden.


Kategorie: Klassik

Ein ganzes Konzert in der Mittagspause? Wer sich fragt, wie das gehen soll, den laden wir herzlich zu unseren Espresso-Konzerten ein: 45 Minuten Klassik um 14.00 Uhr. Das Programm wird erst am Konzerttag präsentiert – moderiert und gespielt von hervorragenden jungen Musikern. Dazu ein anregender Espresso und schon passt ein erfrischendes Konzerterlebnis in eine Mittagspause.


Kategorie: Kammermusik

Bevor eine zehntägige Tournee das Konzerthausorchester und Dirigent Lawrence Forster Ende Oktober nach China führt, gibt es natürlich für unser Berliner Publikum Gelegenheit, die Werke, die dort erklingen, wie gewohnt im Konzerthaus zu hören. Für den in Berlin lebenden Geiger Ning Feng, der als Solist mit auf die Reise geht, ist die Tour ein Heimspiel, denn er stammt ursprünglich aus der südwestchinesischen Stadt Chengdu. Ebenfalls mitgenommen wird Johannes Brahms: In Gestalt seines hochvirtuosen einzigen Violinkonzert, seiner ländliche Assoziationen weckenden zweiten Sinfonie, die er 1877 in der Sommerfrische am Wörthersee komponiert hat, sowie von drei „Ungarischen Tänzen“, die ja ein klassischer Welthit geworden sind.


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

Bevor eine zehntägige Tournee das Konzerthausorchester und Dirigent Lawrence Forster Ende Oktober nach China führt, gibt es natürlich für unser Berliner Publikum Gelegenheit, die Werke, die dort erklingen, wie gewohnt im Konzerthaus zu hören. Für den in Berlin lebenden Geiger Ning Feng, der als Solist mit auf die Reise geht, ist die Tour ein Heimspiel, denn er stammt ursprünglich aus der südwestchinesischen Stadt Chengdu. Ebenfalls mitgenommen wird Johannes Brahms: In Gestalt seines hochvirtuosen einzigen Violinkonzert, seiner ländliche Assoziationen weckenden zweiten Sinfonie, die er 1877 in der Sommerfrische am Wörthersee komponiert hat, sowie von drei „Ungarischen Tänzen“, die ja ein klassischer Welthit geworden sind.


Kategorie: Klassik

William Youn, Schüler unter anderem von Karl-Heinz Kämmerling und Dmitri Bashkirov, konzertiert international, zum Beispiel mit den Münchner Philharmonikern und präsentiert in diesem Konzert seine erste Solo-Aufnahme.


Kategorie: Klassik

Erleben Sie das Konzerthaus und seine vier Spielstätten. Erfahren Sie Spannendes rund um das Gebäude und seine bewegte Geschichte.


Kategorie: Führung


Kategorie: Sonstiges

In der zeitgenössischen Musikproduktion des Iran ist ein Phänomen unübersehbar: die klaffende Lücke in der Altersstruktur der aktuellen Komponistenszene. Im Moment ist sie auf der einen Seite von Komponisten und Komponistinnen geprägt, die ihre Ausbildung noch vor der Revolution 1979 erhielten und vornehmlich auch heute im Iran leben. Ihnen gegenüber stehen sehr erfolgreiche, nach der Revolution geborene Mitdreißiger. Unter den liberaleren Konditionen der letzten Jahre nutzen vielen von ihnen die Möglichkeit, im Ausland zu studieren und zu arbeiten – natürlich unter ständigem Einfluss des kulturellen wie künstlerischen Lebens ihrer aktuellen Aufenthaltsorte zwischen San Francisco und St. Petersburg. Um ihre Werke geht es an diesem Abend.


Kategorie: Kammermusik

Bevor eine zehntägige Tournee das Konzerthausorchester und Dirigent Lawrence Forster Ende Oktober nach China führt, gibt es natürlich für unser Berliner Publikum Gelegenheit, die Werke, die dort erklingen, wie gewohnt im Konzerthaus zu hören. Für den in Berlin lebenden Geiger Ning Feng, der als Solist mit auf die Reise geht, ist die Tour ein Heimspiel, denn er stammt ursprünglich aus der südwestchinesischen Stadt Chengdu. Ebenfalls mitgenommen wird Johannes Brahms: In Gestalt seines hochvirtuosen einzigen Violinkonzert, seiner ländliche Assoziationen weckenden zweiten Sinfonie, die er 1877 in der Sommerfrische am Wörthersee komponiert hat, sowie von drei „Ungarischen Tänzen“, die ja ein klassischer Welthit geworden sind.


Kategorie: Klassik

Das Klavierquartett steht immer ein bisschen im Schatten von Streichquartett und Klaviertrio. Brahms und Schumann etwa haben die Kombination Geige, Bratsche, Cello und Klavier geschätzt und Schönes für sie komponiert, insgesamt jedoch ist die Zahl der Werke übersichtlich und feste Ensembles sind rar. Wie gut, dass sich drei Streicher des Konzerthausorchesters und ein Gastpianist in dieser Kammermusikmatinee der Sache annehmen. Sowohl das Klavierquartett KV 493 von Mozart als auch Gabriel Faurés erstes Klavierquartett gehören zu den „Klassikern“ der Gattung, während das einsätzige Werk des zeitlebens der Romantik verbundenen Engländers Arnold Bax (1883–1953) für viele Zuhörer eine Entdeckung sein dürfte.


Kategorie: Kammermusik


Kategorie: Klassik

Ein ganzes Konzert in der Mittagspause? Wer sich fragt, wie das gehen soll, den laden wir herzlich zu unseren Espresso-Konzerten ein: 45 Minuten Klassik um 14.00 Uhr. Das Programm wird erst am Konzerttag präsentiert – moderiert und gespielt von hervorragenden jungen Musikern. Dazu ein anregender Espresso und schon passt ein erfrischendes Konzerterlebnis in eine Mittagspause.


Kategorie: Kammermusik


Kategorie: Klassik

Starten Sie entspannt in den Abend und lauschen Sie bei unseren Rush Hour Konzerten Jazz-Klängen, statt in Berlin-Mitte im Stau zu stehen. Das Kropinski Trio verbindet Jazz, Klassik und bulgarische Folklore zu einem eigenen Klang. Auf dem Programm stehen neue Kompositionen und Stücke der .- ersten gemeinsamen CD „Elf Elfen Blues“.


Kategorie: Kammermusik

Erleben Sie das Konzerthaus und seine vier Spielstätten. Erfahren Sie Spannendes rund um das Gebäude und seine bewegte Geschichte.


Kategorie: Führung


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

Vielleicht ohne Vorkenntnisse, auf jeden Fall ohne Programmheft oder Einführung – so setzt sich das Publikum hier einem Musikstück aus. Danach berichten unser Moderator und die beteiligten Künstler über die Hintergründe und Merkmale des Stücks, das daraufhin ein zweites Mal erklingt.


Kategorie: Kammermusik

360 Grad Konzerte kennen Sie schon von uns? Sie haben während eines Kammerkonzerts im Publikum ungewöhnlich nah rund um die Ausführenden gesessen und waren fasziniert von der Intensität der Musik? Dann ist „360 Grad Wiener Philharmoniker“ Ihr Format für Fortgeschrittene. Hier sitzen Sie im Parkett rund um ein ganzes Orchester – so nah war Berlin den Wienern bisher nie! Daniel Froschauer vom Vorstand der Wiener Philharmoniker beschreibt dieses Konzert, das noch dazu ohne Dirigent auskommt, als „ganz besondere Herausforderung für das Zusammenspiel des Orchesters, das wir bei diesem Programm auf unterschiedlichste Weise ausloten können. Das Werk von Arnold Schönberg wird ‚klassisch‘ von unserem Konzertmeister Rainer Honeck koordiniert. In John Cages Spätwerk ‚Sixty-Eight‘ geben individuelle Stoppuhren und die gemeinsame Klangvorstellung das Tempo und die allmählichen Farbwechsel vor. Und in der Uraufführung und deutschen Erstaufführung des neuen Orchesterwerks ‚Scattered Light‘ von Johannes Maria Staud ist das Aufeinanderhören besonders gefragt, um den fraktalen und feinen Klangnuancen gerecht zu werden.“


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

In unserer von Sängerinnen und Sängern gestalteten Reihe blättern Mezzosopranistin Anke Vondung, Tenor Werner Güra und Pianist Christoph Berner dieses Mal Hugo Wolfs „Italienisches Liederbuch“ auf. Entstanden im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts, ist es der bekannteste Zyklus des großen Liedkomponisten. Die 46 von Literaturnobelpreisträger Paul Heyse übersetzten Liebesgedichte vertonte Wolf für eine männliche und eine weibliche Stimme, die abwechselnd von Liebesfreud und -leid singen.


Kategorie: Liederabend

Ein ganzes Konzert in der Mittagspause? Wer sich fragt, wie das gehen soll, den laden wir herzlich zu unseren Espresso-Konzerten ein: 45 Minuten Klassik um 14.00 Uhr. Das Programm wird erst am Konzerttag präsentiert – moderiert und gespielt von hervorragenden jungen Musikern. Dazu ein anregender Espresso und schon passt ein erfrischendes Konzerterlebnis in eine Mittagspause.


Kategorie: Kammermusik


Kategorie: Klassik

Beethoven hat Johann Sebastian Bachs ältesten Sohn sehr geschätzt, unterrichtete mit dessen Klavierschule und schrieb an den Musikverlag Breitkopf &.- Härtel: „Von Emanuel Bachs Klavierwerken habe ich nur einige Sachen, und doch müssen einige jedem wahren Künstler gewiß nicht allein zum hohen Genuß, sondern auch zum Studium dienen.“ Die offizielle Website zu dessen 300. Geburtstag 2014 stellt fest: „Dass Beethovens Schaffensdomäne, die Instrumentalmusik, durch C. P. E. Bachs Stil beeinflusst wurde, ist längst musikwissenschaftlicher Konsens.“ Diese Verbindung war Mozart schon im 18. Jahrhundert klar: „Er (Emanuel Bach) ist der Vater.- wir sind die Bubn. Wer von uns was Rechts kann, hats von ihm gelernt.“ Das Programm des heutigen Abends macht es hörbar: Die Akademie für Alte Musik stellt den beiden ersten Sinfonien Ludwig van Beethovens zwei Sinfonien von Carl Philipp Emanuel Bach aus den Jahren 1755 und 1776 voran.


Kategorie: Klassik


Kategorie: Kammermusik


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:30.09.18
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Building Bridges(Shahriyar Farshid/Shahriyar Farshid) musica reanimata – Gesprächskonzert(Promo/) Mnozil Brass(Daniela Matejschek/Daniela Matejschek) Familienführung(/) Rundfunkchor Berlin(Promo/) Hope@9pm - Musik und Talk(Chris Noltekuhlmann/Chris Noltekuhlmann) TonSpur(Jaqueline Allers Ullrich/Jaqueline Allers Ullrich) Klassische Philharmonie Bonn(Promo/) Espresso-Konzert(Promo/) !Vive la Vida!(Jenny Fitz/Jenny Fitz) Espresso-Konzert(Neda Navaee/Neda Navaee) Konzerthausorchester Berlin, Lawrence Foster(Marc Ginot/Marc Ginot) Kammerphilharmonie Metamorphosen Berlin(Promo/) C. Bechstein Klavierabend(Promo/) Führung durch das Konzerthaus Berlin(/) Organo con stromenti(Foto WG/Foto WG) ensemble unitedberlin(Mathias Bothor/Mathias Bothor) Kammermusik-Matinee des Konzerthausorchesters(Promo/) Giuseppe Verdi - Messa da Requiem(Promo/) Joja Wendt(Promo/) Rush Hour Konzert(Promo/) Tournee China: Konzerthausorchester, Lawrence Foster(/) Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Ariane Matiakh(Promo/) Berliner Symphoniker, Lior Shambadal(Promo/) Duo-Rezital(Promo/) 2 x hören ZEITGENÖSSISCH(Marco Borggreve/Marco Borggreve) 360 Grad Wiener Philharmoniker(Terry Linke/Terry Linke) ensemble reflektor extended #3(Promo/) Ein Abend mit...(Marco Borggreve/Marco Borggreve) Akademie für Alte Musik Berlin(Uwe Arens/Uwe Arens) Musikforum Gendarmenmarkt(Promo/)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite