www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de
×

AnzeigeKrimibox



Spielplan für November 2018

Niemand kann es so wie sie: Fünf Jahre lang stand Carolin Fortenbacher in 1200 Shows auf der Bühne des Hamburger Operettenhauses und verkörperte die Donna im ABBAMusical „Mamma Mia!“ wie keine zweite. Björn Ulvaeus höchstpersönlich hat die Songs mit ihr erarbeitet, und der Erfolg bei Presse und Publikum war überwältigend. Das Live-Album erreichte Platin-Status und wurde mit der Goldenen Stimmgabel ausgezeichnet. Nach zehn Jahren, drei erfolgreichen Soloalben und zahllosen Konzert- und Theaterabenden war es endlich soweit und ihr erfolgreichstes Solo-Projekt »Fortenbacher’s Intimate Night« widmet sich der schwedischen Supergruppe: Mit ihrem Bühnen- und Lebenspartner Sascha Rotermund an der Gitarre, Ania Strass am Cello sowie Achim Rafain am Bass durchstreift die Fortenbacher ihre ganz persönliche »Mamma Mia!«-Geschichte. Intim und unplugged, aber mit dem richtigen Groove und natürlich einem gehörigen Augenzwinkern! Carolin Fortenbacher, die mehrfach preisgekrönte Gesangsvirtuosin, feierte Ihren größten Bühnenerfolg im ABBA-Musical „Mamma Mia!“. Im Herbst 2012 wurde sie für die Kultkomödie „Oh Alpenglühn!“ im legendären Schmidt Theater mit dem Hamburger Theaterpreis ausgezeichnet. Sascha Rotermund ist ein vielbeschäftigter Schauspieler, der sich regelmäßig musikalischen Eskapaden hingibt. Neben den 17 Jahren als Sänger und Gitarrist der Jazz-Band „Night Train“ spielte er in zahlreichen musikalischen Theaterstücken, wie „Der Kleine Horrorladen“, „Linie 1“ und „Pasta e Basta“. Einem großen Publikum ist vor allem seine markante Stimme bekannt, die er in unzähligen Hörbüchern sowie Kino- und Fernsehproduktionen zum Besten gibt. In „Ziemlich beste Freunde“ hört man ihn als Krankenpfleger Driss, in „Mad Men“ als Don Draper und in „Der Hobbit“ als Drache Smaug.


Kategorie: Konzert

Er ist der Mann, der Erdogan ärgerte, denn ein Beitrag in Christian Ehrings Satiresendung Extra3 brachte im März 2016 den türkischen Präsidenten so auf die Palme, dass er den deutschen Botschafter einbestellte. Außerdem gehört Ehring zum Team der Heute Show und ist Eingeweihten bestens bekannt als langjähriges Ensemblemitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens. »Keine weiteren Fragen« ist ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen. Mit Gesang. Ein aktueller Lagebericht aus dem Komfortzonenrandgebiet. Uns Deutschen geht es scheinbar gut. Die Wirtschaft brummt, der Export bricht alle Rekorde. Wir sagen anderen, wo es langgeht, und selbst Angela Merkel hat keine natürlichen Feinde mehr. Und doch schleicht sich selbst bei den hartgesottensten Hochleistungs-Verdrängern das Gefühl ein: So wird’s nicht weitergehen. Die Klimakatastrophe steht vor der Tür, der Islamische Staat womöglich bald schon in Lüdenscheid, Europa bricht auseinander, Millionen Menschen sind auf der Flucht und lassen sich auch von Horst Seehofer nicht mehr abschrecken. Die Einschläge kommen näher. Sind das beherrschbare Krisen oder schon schwere Ausnahmefehler? Reicht der Einkauf im Bioladen noch aus als moralischer Ablassbrief? Ist der Satz: „Ja, schlimm“ wirklich eine adäquate Reaktion auf die Katastrophen unserer Zeit? Sollte man derartige Fragen überhaupt stellen, wo doch das Haus noch nicht abbezahlt, und die Yogalehrer-Ausbildung noch nicht ganz abgeschlossen ist? Besser nicht. Sonst steht plötzlich der Zweifel da. Steht in der frisch renovierten Wohnküche, mixt sich einen Smoothie und will einfach nicht mehr gehen.


Kategorie: Kabarett

Berlin ist wild, spannend und gefährlich… Viele Millionen Menschen besuchen jedes Jahr die Metropole. Davon gehen Hunderte, nein, Tausende verloren, verirren sich in der Gourmetabteilung des KaDeWe, in den Schlangen am Reichstag, im Netz der BVG, in den Clubs und Bars, in der Kanalisation, in den Parks oder gar in fremden Betten... Um Anfängerfehler zu vermeiden und bestenfalls als Neu-Berliner unerkannt im Großstadtdschungel zu bestehen, empfiehlt sich unbedingt der Besuch von Cyrill Berndts knackigem Berlin-Coaching »Berlin, ick liebe dir!«. Cyrill Berndt, das Improvisationstalent und der ungekrönte König der Situationskomik, bringt dem wissbegierigen Publikum in 70 Minuten bei, wie man sich in der Stadt benimmt, sei es in der U-Bahn, im Taxi, im Restaurant, oder im Verkehr. Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: ICK bin ein BERLINER! Bleiben Sie locker, als Tourist sind Sie eh bald wieder weg. Es sei denn, Sie werden Berliner. Regie: Stefan Lochau


Kategorie: Comedy & Kabarett

Er ist der Mann, der Erdogan ärgerte, denn ein Beitrag in Christian Ehrings Satiresendung Extra3 brachte im März 2016 den türkischen Präsidenten so auf die Palme, dass er den deutschen Botschafter einbestellte. Außerdem gehört Ehring zum Team der Heute Show und ist Eingeweihten bestens bekannt als langjähriges Ensemblemitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens. »Keine weiteren Fragen« ist ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen. Mit Gesang. Ein aktueller Lagebericht aus dem Komfortzonenrandgebiet. Uns Deutschen geht es scheinbar gut. Die Wirtschaft brummt, der Export bricht alle Rekorde. Wir sagen anderen, wo es langgeht, und selbst Angela Merkel hat keine natürlichen Feinde mehr. Und doch schleicht sich selbst bei den hartgesottensten Hochleistungs-Verdrängern das Gefühl ein: So wird’s nicht weitergehen. Die Klimakatastrophe steht vor der Tür, der Islamische Staat womöglich bald schon in Lüdenscheid, Europa bricht auseinander, Millionen Menschen sind auf der Flucht und lassen sich auch von Horst Seehofer nicht mehr abschrecken. Die Einschläge kommen näher. Sind das beherrschbare Krisen oder schon schwere Ausnahmefehler? Reicht der Einkauf im Bioladen noch aus als moralischer Ablassbrief? Ist der Satz: „Ja, schlimm“ wirklich eine adäquate Reaktion auf die Katastrophen unserer Zeit? Sollte man derartige Fragen überhaupt stellen, wo doch das Haus noch nicht abbezahlt, und die Yogalehrer-Ausbildung noch nicht ganz abgeschlossen ist? Besser nicht. Sonst steht plötzlich der Zweifel da. Steht in der frisch renovierten Wohnküche, mixt sich einen Smoothie und will einfach nicht mehr gehen.


Kategorie: Kabarett

Die Berliner Drag Queen Jurassica Parka lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Sektchen getrunken. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz! Lassen Sie sich von Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund reißen – von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei! Erfahren Sie pikante Details über Dinge und Dinger! Jurassica spricht aus, was Sie nicht einmal denken wollten.


Kategorie: Show

Der etwas schusselige und vergessliche Jan ist der größte Zauber-Wichtel, der jemals gelebt hat. Gemeinsam mit den Kindern erlebt er bei Tohuwabohu ein zauberhaftes Abenteuer, das die Phantasie beflügelt und den Kindern noch lange im Gedächtnis bleiben wird – kindgerechte Unterhaltung zum Mitmachen, Mitlachen und Mitstaunen. Jan der Märchenzauberer kultiviert brillant eine einzigartige Verbindung von visueller Zauberei für Kinder mit Märchenerzählung im Stil der alten Geschichtenerzähler – Kinder-Zauber-Theater mit Charme und viel Spaß. Für Kinder ab vier Jahren


Kategorie: Kleinkind (bis 6 Jahre)

Der Junge von der Kinderschokolade steht auf der Bühne und verkündet Ihnen die Wahrheit. „Ist er nicht noch etwas zu jung dafür?“, werden Sie fragen. Nun, schon Jesus´ Apostel machten das Gleiche, und die waren sicherlich Jünger. Bernard Paschke ist der unangefochten jüngster Kabarettist Deutschlands und seit 2018 Ensemblemitglied der Leipziger Pfeffermühle. Machen Sie sich bereit für den Tag des jüngsten Gesichts! Worum soll es also gehen? Um „Die 100 schönsten Dinge, die ich schon mal in den Rhein geworfen habe“, Platz 53-49, die Top 5 Ex-Sowjetrepubliken und die 10 Gebote. Sofern wir alle zusammenkriegen. Bernard Paschke erklärt Ihnen nichts weniger als dieses Jahrtausend. Was sollte er auch sonst tun, er kennt ja kein anderes. Er fährt mit dem Segway dahin, wo es wehtut, und rezensiert einen Regionalkrimi. Vielleicht aber auch nicht. Die Stimme einer Generation, der auf ewig nachgesagt werden wird, sie sei unpolitisch, schreit aus voller Kehle: „Kann man in Zeiten von AfD und Trump überhaupt unpolitisch sein? Nein!“ Aber es hört ja mal wieder niemand zu. Sie wissen immer noch nicht, was Sie erwartet? Na und? „Ist sein erstes Kabarettsolo (…) vorzeigbar? Nein. Es ist nicht vorzeigbar – es ist ein überragender Einstand, ein sensationelles Debüt. Mehr als einmal zeigt sich der professionelle Kabarett-Dauerbeobachter während Paschkes Uraufführung im Pantheon überrascht bis irritiert, mit welcher Selbstverständlichkeit und Spielfreude sich der 16-Jährige – ohne den kleinsten Texthänger oder Anzeichen von Nervosität – durch ein inhaltlich und satirisch brillantes Programm arbeitet.“ „Meisterhaft, (…) kabarettspitzenpreisverdächtig, (…) einfach fabelhaft“ – General-Anzeiger Bonn "Der Geräuschpegel im Saal schwankte zwischen dröhnenden Lachsalven und betroffener Stille. Ein Effekt, der als Sinnbild für den ganzen Abend gelten kann. Denn trotz all der Witze, der humorvollen Pointen und spitzbübisch-charmanten Anekdoten schaffte Paschke es, die Kunst des Kabaretts (...) zu entfalten und gekonnt auf dem schmalen Grat zwischen Stand-Up-Comedy und schockierender Kritik zu balancieren und damit zum Nachdenken anzuregen. (...) Eins ist nach seinem Debüt auf jeden Fall sicher: Bernard Paschke hat das Potenzial ganz oben in der Kabarett-Szene mitzuspielen." - BonnFM


Kategorie: Kabarett

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Musikkabarett mit Puppen Die Powerfrau aus dem Hamsterrad ist wieder da. Ihren »Mutti ist die Beste«-Pullover hat sie allerdings zuhause gelassen, der hat ausgedient. Stattdessen kämpft sie sich gnadenlos hoffnungsfroh durch das Minenfeld zwischen Gestagen und Östrogen und hat dabei gefährlich die Ruhe weg. Beim Zuschauen wird eines klar: Freiheit ist schön, macht aber viel Arbeit. Als virtuose Puppenspielerin hat das talentierte Prachtweib mit ihren textilen Alter Egos ihre ganz eigene Reflexions-Reisegruppe dabei. Und damit ist sie als Frau auf der Bühne einzigartig. Ihre felligen Gesellen begleiten sie stichelnd, schmeichelnd und profunde bösartig in alle Abgründe der prä- und postklimakterischen Welt: Das Schaf (ihre animalische Seite), Uwe Sattmann (Journalist und Supermacho), Manolo Panik (1A lila Loverboy) und die schlanke Schlange Sissi Snake (Sexualtherapeutin) begleiten die Powerfrau, wann immer sie ein Gegenüber braucht. Für alle, die BONGERS umwerfend komische Auseinandersetzung mit den sogenannten »Wechseljahren« in ihrer letzten Produktion »Bis in die Puppen« gesehen haben, ist diese Neuauflage ein Muss! "gebongt!". Andrea Bongers – im Abgang wuchtig. Kabarett, Musik und Puppenspiel vom Feinsten. Regie: Carolin Spieß Eine Koproduktion mit dem Hamburger Schmidtchen


Kategorie: Sonstiges

One-Man-Schlager-Show von Désirée Nick Die unverwüstliche Neuköllner Kneipenwirtin Jutta Hartmann outet sich als Schlagerfan, denn die deutschsprachigen Lieder über Liebe, Herzschmerz und gute Laune sind die Leidenschaft ihres Lebens. In den Schlagerhits der letzten Jahrzehnte findet die Futschiqueen ganz zu sich und entdeckt sogar den Menschen hinter der Schminke und dem Glitzerfummel. Hierbei verliebt sich das Publikum nicht nur in Jutta, sondern Jutta sich auch in ihren temperamentvollen Tastenhengst Volker Sondershausen. Désirée Nicks langerwartetes Regiedebüt ist eine Kampfansage an alle Schlagertanten. Sie inszeniert Jutta Hartmann auf der BKA-Bühne, und heraus kommt ein leider geiler Abend zwischen Ballermann und Knef, zum Mitsingen, Mitschunkeln, Mitleiden und Mitlachen. Andrea und Helene zieht Euch warm an! Am Flügel: Volker Sondershausen Regie: Désirée Nick


Kategorie: Comedy & Kabarett

Musikkabarett mit Puppen Die Powerfrau aus dem Hamsterrad ist wieder da. Ihren »Mutti ist die Beste«-Pullover hat sie allerdings zuhause gelassen, der hat ausgedient. Stattdessen kämpft sie sich gnadenlos hoffnungsfroh durch das Minenfeld zwischen Gestagen und Östrogen und hat dabei gefährlich die Ruhe weg. Beim Zuschauen wird eines klar: Freiheit ist schön, macht aber viel Arbeit. Als virtuose Puppenspielerin hat das talentierte Prachtweib mit ihren textilen Alter Egos ihre ganz eigene Reflexions-Reisegruppe dabei. Und damit ist sie als Frau auf der Bühne einzigartig. Ihre felligen Gesellen begleiten sie stichelnd, schmeichelnd und profunde bösartig in alle Abgründe der prä- und postklimakterischen Welt: Das Schaf (ihre animalische Seite), Uwe Sattmann (Journalist und Supermacho), Manolo Panik (1A lila Loverboy) und die schlanke Schlange Sissi Snake (Sexualtherapeutin) begleiten die Powerfrau, wann immer sie ein Gegenüber braucht. Für alle, die BONGERS umwerfend komische Auseinandersetzung mit den sogenannten »Wechseljahren« in ihrer letzten Produktion »Bis in die Puppen« gesehen haben, ist diese Neuauflage ein Muss! "gebongt!". Andrea Bongers – im Abgang wuchtig. Kabarett, Musik und Puppenspiel vom Feinsten. Regie: Carolin Spieß Eine Koproduktion mit dem Hamburger Schmidtchen


Kategorie: Sonstiges

Berlin ist wild, spannend und gefährlich… Viele Millionen Menschen besuchen jedes Jahr die Metropole. Davon gehen Hunderte, nein, Tausende verloren, verirren sich in der Gourmetabteilung des KaDeWe, in den Schlangen am Reichstag, im Netz der BVG, in den Clubs und Bars, in der Kanalisation, in den Parks oder gar in fremden Betten... Um Anfängerfehler zu vermeiden und bestenfalls als Neu-Berliner unerkannt im Großstadtdschungel zu bestehen, empfiehlt sich unbedingt der Besuch von Cyrill Berndts knackigem Berlin-Coaching »Berlin, ick liebe dir!«. Cyrill Berndt, das Improvisationstalent und der ungekrönte König der Situationskomik, bringt dem wissbegierigen Publikum in 70 Minuten bei, wie man sich in der Stadt benimmt, sei es in der U-Bahn, im Taxi, im Restaurant, oder im Verkehr. Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: ICK bin ein BERLINER! Bleiben Sie locker, als Tourist sind Sie eh bald wieder weg. Es sei denn, Sie werden Berliner. Regie: Stefan Lochau


Kategorie: Comedy & Kabarett

Musikkabarett mit Puppen Die Powerfrau aus dem Hamsterrad ist wieder da. Ihren »Mutti ist die Beste«-Pullover hat sie allerdings zuhause gelassen, der hat ausgedient. Stattdessen kämpft sie sich gnadenlos hoffnungsfroh durch das Minenfeld zwischen Gestagen und Östrogen und hat dabei gefährlich die Ruhe weg. Beim Zuschauen wird eines klar: Freiheit ist schön, macht aber viel Arbeit. Als virtuose Puppenspielerin hat das talentierte Prachtweib mit ihren textilen Alter Egos ihre ganz eigene Reflexions-Reisegruppe dabei. Und damit ist sie als Frau auf der Bühne einzigartig. Ihre felligen Gesellen begleiten sie stichelnd, schmeichelnd und profunde bösartig in alle Abgründe der prä- und postklimakterischen Welt: Das Schaf (ihre animalische Seite), Uwe Sattmann (Journalist und Supermacho), Manolo Panik (1A lila Loverboy) und die schlanke Schlange Sissi Snake (Sexualtherapeutin) begleiten die Powerfrau, wann immer sie ein Gegenüber braucht. Für alle, die BONGERS umwerfend komische Auseinandersetzung mit den sogenannten »Wechseljahren« in ihrer letzten Produktion »Bis in die Puppen« gesehen haben, ist diese Neuauflage ein Muss! "gebongt!". Andrea Bongers – im Abgang wuchtig. Kabarett, Musik und Puppenspiel vom Feinsten. Regie: Carolin Spieß Eine Koproduktion mit dem Hamburger Schmidtchen


Kategorie: Sonstiges

Late Night Stefan Danziger präsentiert zwei fantastische Stand-up-Comedians, eine(n) auf deutsch, eine(n) auf englisch. Berlin ist eine internationale Stadt. Diese Internationalität wirkt sich auch auf die Künstlerszene aus, und seit über zehn Jahren gibt es eine fantastische englischsprachige Comedyszene in der Stadt. Stand-upper aus der ganzen Welt treten hier in kleineren Bars und Comedy Kellern auf und bringen diese zum Kochen. Stefan Danziger bringt diese talentierten Menschen aus den Kellern Berlins nach oben bis unters Dach ins BKA. Jeder ist willkommen! Bringen Sie ein Lächeln mit und wir geben Ihnen die Lacher. Stefan Danziger presents two fantastic Stand-up Comedians. One in english, one in german! Berlin is an international city (and if you can read that, I´m right) with a thriving international comedy scene. Great comedians performing here every night in small bars and cellars and I bring them up to the roof on a bigger stage! Into the BKA-THEATER! Everybody is welcomed. Bring a smile and we give you laughter.


Kategorie: Comedy

Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Einmal im Monat hat das Publikum die Chance, eines der von Theatersport Berlin selbst entwickelten Improvisations-Formate zu erleben. Ob »Sechs aus der City«, »Taxi nach Paris« oder »Die Stimme«, hier findet jeder seine Lieblingsshow.


Kategorie: Improvisationstheater

Mixshow 151 Komikerinnen, 26 Spielorte, 100 % Lachkraft. Krachend Kabarettistisch, furios feminin und derbe divenhaft tobt die Show „Nachgelacht“ im ganzen Land – die Sisters of Comedy zeigen am 12. November bundesweit alle Facetten des Frau-Seins. Für Sie & Ihn und alles dazwischen. Vor 100 Jahren durften Frauen zum ersten Mal wählen. Und heute? Wählen sie immer noch: ob sie Kinder kriegen oder Karriere machen, ob sie ein Dirndl oder einen Antrag auf Hartz IV ausfüllen, ob sie sich damit abfinden, dass Männer immer noch mehr verdienen oder ob sie Krawallschachteln werden, die sich wehren. Frauen sind Bundeskanzler und Verteidigungsminister. Frauen haben eigene Parkplätze. „Ja, was wollt Ihr denn noch?“ hört man da oft. Vieles! Mehr Gehör, mehr Rechte. Ja, Frauen sind komisch, viele sogar beruflich. Und die haben sich jetzt endlich zusammengetan und „den Richtigen“ gefunden. Den richtigen Moment, um ein Zeichen zu setzen! Denn: Humor ist die Reinform des Widerstands! In Zeiten, in denen man wieder über Frauenrechte und Meinungsfreiheit diskutieren muss, der Wind von rechts weltweit schärfer bläst und auch in westlichen Kulturen ein sehr konservatives Frauenbild neu propagiert wird, gehen die Komikerinnen in die Offensive. „Sisters of Comedy - Nachgelacht“ ist fernab von Witzen über Frustshopping und Bindegewebe - keine Frauenquotengala, keine Männerschelte, einfach eine grandiose, fulminante Show, mit allem, was Deutschlands brodelnde Komikerinnenszene zu bieten hat: Comediennes, Musik-Kabarettistinnen, Poetry-Slammerinnen und noch viel mehr. Als ob das noch nicht guter Zweck genug wäre, spenden die Sisters Of Comedy einen Teil der Einnahmen an lokale Frauenhilfsprojekte, die sich auch an Ort und Stelle präsentieren.


Kategorie: Sonstiges

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Dein Opa war Nazi, dein Vater war Hippie und alles was du bist ist vegan. Robert Alan war pubertärer Kleinstadtrapper, tragischer Singer Songwriter in einer Großstadt, stiller Schlagzeuger in der Countryband seiner Eltern und großmauliger Frontmann erfolgloser Indiebands… Klar, dass da am Ende nur noch die Musikcomedy bleibt. Seit ihm das Bafögamt geschrieben hat, dass es sein Geld zurück haben möchte, ist Robert Alan mit seinem neuen Programm »Studentenfutter« auf der Flucht durch die Republik. Dabei stellt er sich die Frage, ob die harsche Kritik an unserem Bildungssystem berechtigt ist oder ob sie doch nur zum guten Ton der dauerironischen Milchkaffee-Bohème gehört. Und ob das ganze Büffeln & Bong rauchen umsonst war. Und warum weibliche Schaufensterfiguren, von Sportbekleidungsgeschäften immer steife Nippel haben und Cabriofahrer einen schlechten Musikgeschmack. Und dann tanzt er auch noch wie ein junges Rehkitz. Robert Alan sieht sich als Entertainer einer Generation, die den Bologna-Prozess trotz wasserdichtem Alibi verloren hat und sich nun auf Social Media-Plattformen zu Tode amüsiert. Auf der anderen Seite hält er sich nur für einen Scharlatan, der die Wahrheit im Brokkoli sucht. Studentenfutter - ein Abend für das Feuilleton und für die Katz, mit Anwesenheitspflicht.


Kategorie: Comedy & Kabarett

Nach ihrem erfolgreichen Debut präsentieren Virginia Plain (Gesang) und David Kaiser (Klavier und Gesang) ihr zweites Programm. Kaiser & Plain interpretieren Popsongs, Lieder bekannter Kabarettkollegen und singen Eigenkompositionen, betörend durch die Harmonie zwischen Plains außergewöhnlich voller, samtiger Stimme und Kaisers gefühlvollem Klavierspiel. Die Zweistimmigkeit des Duos ist perfekt. Plain ist eine beeindruckende Erscheinung, Kaiser der smarte Gegenpart. Da sich offensichtlich alle 11 Minuten ein Single mithilfe des Internets verliebt, begibt sich Frau Plain hoffnungsfroh in den unendlichen Weiten des World Wide Web auf die Suche nach dem Mann ihrer Träume. Nachdem sie kleinere Hürden, wie zum Beispiel die Beantwortung der Frage, ob sie Akademikerin oder doch nur Single mit Niveau ist, genommen hat, könnte alles wunderbar klappen… wenn nicht Herr Kaiser seine Hände im Spiel hätte. In den Liedern geht es um die Liebe mit all ihren Facetten. Ein musikalischer, kabarettistischer Abend voller komischer Missverständnisse, unabsichtlicher Ehrlichkeit und falsch verstandener Smileys.


Kategorie: Comedy & Kabarett

Kabarett Oriental Er geht dahin, wo es weh tut. Geprägt durch anatolischen Weltschmerz, gepeinigt vom deutschen Grundjammer, durchsiebt Kerim Pamuk das Leben nach großartigen Momenten des Leidens. Wir sind hip, haben Hotlinehilfe, Onlinesupport, das Navi im Auto und die Latte im Kaffee – trotzdem ist heutzutage nichts leicht und alles Wissenschaft. Selbst das Kinderkriegen stellt uns vor unlösbare Fragen: Babyblues oder Stilldemenz? Krabbel- oder Therapiegruppe? Beschneidung oder Konfirmation? Elternzeit oder doch gleich Altersteilzeit? Wir Deutschen haben es schwer. Oder musste sich je ein Sudanese fragen, welcher Wellnesstyp er ist? Ich leide, also bin ich. Ein Abend zum Schreien & Lachen. Regie: Martin Maria Blau »Kerim Pamuk gab in seinem neuen Programm Leidkultur Türken wie Deutschen ordentlich Saures. Er kennt weder Freund noch Feind und spielt mit den Stereotypien der nationalen Eigentümlichkeiten, dass es einem Deutschen, der die politische Korrektheit mit Löffeln gefressen hat, graust und einen Türken dazu bringen könnte, mit Schaum vorm Mund von mangelndem Ehrgefühl zu sprechen«. Kieler Nachrichten »Geprägt von seinen türkischen Wurzeln, dem Leben in Hamburg, machte der Deutschtürke Pamuk das Private identifizierbar - und politisch relevant. Sympathisch schroff dröselte er Riten und Vorurteile im Alltag auf und kam damit äußerst gut an. Da wurde nicht nur den pingeligen Deutschen der Spiegel vorgehalten, auch Schiiten und Sunniten kriegten ihr Fett weg.« Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung »Kerim Pamuk hielt den Besuchern so humorvoll den Spiegel vor, dass ihnen statt Leugnen nur noch Lachen übrig blieb. Seinen Geschichten hauchte er mit pechschwarzem Humor Leben ein – und sorgte für kurzweilige Unterhaltung mit Köpfchen. Der Deutsch-Türke brillierte mit bissiger Selbstironie und Gesellschaftskritik.« Wolfsburger Allgemeine Zeitung


Kategorie: Kabarett

Berlin ist wild, spannend und gefährlich… Viele Millionen Menschen besuchen jedes Jahr die Metropole. Davon gehen Hunderte, nein, Tausende verloren, verirren sich in der Gourmetabteilung des KaDeWe, in den Schlangen am Reichstag, im Netz der BVG, in den Clubs und Bars, in der Kanalisation, in den Parks oder gar in fremden Betten... Um Anfängerfehler zu vermeiden und bestenfalls als Neu-Berliner unerkannt im Großstadtdschungel zu bestehen, empfiehlt sich unbedingt der Besuch von Cyrill Berndts knackigem Berlin-Coaching »Berlin, ick liebe dir!«. Cyrill Berndt, das Improvisationstalent und der ungekrönte König der Situationskomik, bringt dem wissbegierigen Publikum in 70 Minuten bei, wie man sich in der Stadt benimmt, sei es in der U-Bahn, im Taxi, im Restaurant, oder im Verkehr. Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: ICK bin ein BERLINER! Bleiben Sie locker, als Tourist sind Sie eh bald wieder weg. Es sei denn, Sie werden Berliner. Regie: Stefan Lochau


Kategorie: Comedy & Kabarett

Musikkabarett La Signora, der Nachtspeicher aus dem Süden und ihr treuer, tastenreicher Begleiter, das Akkordeon, sind erneut im Auftrag der Bespaßung unterwegs. Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekartetenSpiel. Das Leben als Showgirl hatte sie sich einfacher vorgestellt undbei jeder Aufführung stellt sie sich die gleiche Frage: Ist das jetzt der Durchbruch, oder ist es nur der Blinddarm? Wie auch immer, fest steht, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische: schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle, fertig wie das Colosseum und heißer als der Heilige Stuhl. Mit derGrazie einer neapolitanischen Eseltreiberin tanzt sie sich durch ihr Programm auf der verzweifelten Suche nach dem Unsinn ihres Lebens. So macht sie sich als Anführerin der untoten Hausfrauen in ihrem Showboot auf, die Welt zu retten– oder zumindest sich selbst. Sollte das nicht klappen, wird sie mit Sicherheit noch einige aus dem Publikum mit in den Abgrund ziehen– getreu dem italienischen Lebensgefühl: Misserfolg ist auch Erfolg, nur anders! La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt ein zu einem Abend, an dem Herzengebrochen, Seelen verkauft und echte Gefühle täuschend echt imitiert werden. Die Schablone, in der ich wohne! »Komm rein, dann kannste raus gucken«.


Kategorie: Kabarett

Sie ist Dragqueen, jung, talentiert, stilvoll und eine stimmgewaltige Sängerin. Mit ihrem rauchigen Timbre, dezentem Hüftschwung und jazzigen Sounds betört Jade Pearl Baker ihr Publikum. Nach zwei Newcomershows auf der Foyerbühne und zwei Konzerten mit Band im großen Saal, steigt Jade Pearl Baker in die Nachtschiene ein und präsentiert einmal pro Monat einen Nachtclub auf der intimen Bühne im BKA-Foyer. Das BKA-Foyer wird zum Badetempel. Jade Pearl Baker nimmt ein öffentliches Bad mit ausgefallenen Badezusätzen, viel Musik und plötzlich auftauchenden Überraschungsgästen - eine Live~Talk~LateNight~Konzert~Kombi. Und weil das Bad im übergroßen Martiniglas von Dita Von Teese besetzt ist, wird es bei Jade Pearl Baker eher klassisch zugehen und sie badet schlicht in einer Wanne. Die härteste #LIVE #TALK #LATENIGHT #KONZERT #KOMBI ever!


Kategorie: Show

Ein farbenfrohes Schattenspiel mit Livemusik und jeder Menge Spaß für Kinder ab 2 ½ Jahren. Eigentlich heißt er Rudi. Doch alle nennen ihn nur Angsthase. »Angsthase!, Angsthase!« rufen die anderen Kinder. Denn Angst hat er vor fast allem: vor Hunden, Wasser, Gespenstern, großen Kindern... Am liebsten spielt er deshalb mit dem kleinen Ulli. Als eines Tages der Fuchs ins Hasendorf kommt und den kleinen Ulli fressen will, wächst Rudi über sich hinaus und zeigt, wie viel Mut in ihm steckt.


Kategorie: Kinder & Jugend

Musikkabarett La Signora, der Nachtspeicher aus dem Süden und ihr treuer, tastenreicher Begleiter, das Akkordeon, sind erneut im Auftrag der Bespaßung unterwegs. Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekartetenSpiel. Das Leben als Showgirl hatte sie sich einfacher vorgestellt undbei jeder Aufführung stellt sie sich die gleiche Frage: Ist das jetzt der Durchbruch, oder ist es nur der Blinddarm? Wie auch immer, fest steht, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische: schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle, fertig wie das Colosseum und heißer als der Heilige Stuhl. Mit derGrazie einer neapolitanischen Eseltreiberin tanzt sie sich durch ihr Programm auf der verzweifelten Suche nach dem Unsinn ihres Lebens. So macht sie sich als Anführerin der untoten Hausfrauen in ihrem Showboot auf, die Welt zu retten– oder zumindest sich selbst. Sollte das nicht klappen, wird sie mit Sicherheit noch einige aus dem Publikum mit in den Abgrund ziehen– getreu dem italienischen Lebensgefühl: Misserfolg ist auch Erfolg, nur anders! La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt ein zu einem Abend, an dem Herzengebrochen, Seelen verkauft und echte Gefühle täuschend echt imitiert werden. Die Schablone, in der ich wohne! »Komm rein, dann kannste raus gucken«.


Kategorie: Kabarett

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Musikkabarett Ein CLAIRE WALDOFF-Abend als musikalische Biografie von und mit Sigrid Grajek »Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und zum Mitsingen …«, schreibt die Berliner Siegessäule. Am 22. Januar 1957 starb im Alter von 72 Jahren in Bad Reichenhall eine Frau namens Claire Waldoff nach ihrem zweiten Schlaganfall. Eigentlich hieß sie Klara Wortmann. Sie war am 21.10.1884 in Gelsenkirchen als Tochter eines ehemaligen Bergmanns und Schankwirts und seiner Gattin geboren. Sie hatte Ärztin werden wollen … Doch es kam alles anders. Sie entdeckte ihre Liebe zum Theater, änderte ihren Namen und landete beim Kabarett in Berlin – und dort schrieb sie Geschichte! Von 1907 bis 1935 war sie der Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietés, ihre Lieder waren Gassenhauer und wurden auf der Straße gesungen: »Hermann heeßt er!«, »Wer schmeißt denn da mit Lehm«, »Raus mit den Männern aus dem Reichstag« u.a.


Kategorie: Kabarett

Mit intergalaktischer Geschwindigkeit rasen wir durchs Leben, mutieren zu Smartphone-Zombies, den Blick – statt auf die Welt – aufs Display fixiert. Chatten statt Reden, Twittern statt Flirten, Bloggen statt Poppen. Was zählt ist die optimale Ausnutzung des Terminkalenders, Quality time inklusive. Coffee to go und Red Bull halten uns auf Trab, und zum Entspannen hecheln wir ins Yoga. Selbstverwirklichung ist keine Option mehr, sondern Pflicht. Und das bitte zackig, irgendwo zwischen Gärtnern und Burn Out, damit man noch mit der Thermomix-App eine vegan-gluten-freie Suppe kochen kann. Wir sollen selbstkritisch sein, uns aber so akzeptieren wie wir sind.- ehrgeizig wie Spitzensportler, dabei gelassen sein wie ein Zen-Mönch.- die Wut niemals unterdrücken, aber immer positiv denken. Irgendwann hat doch die Optimierung ihren Zenit überschritten. Kein Wunder, dass wir aussterben, sexy geht anders. Nur wie? Patrizia Moresco erhebt sich wie Phönix aus der Flasche gegen den Zeitgeist: „Von perfekt bin ich 10.000 Ratgeber entfernt, fang‘ aber trotzdem schon mal an zu leben und lass‘ jetzt die Korken knallen. Nach zwei bis sechs Gläschen sehe ich auch nichts mehr negativ, sondern doppelt. Salute!“ Gegen die Moresco ist ein Bengalisches Feuerwerk eine Knallerbse. Die Italienerin mit schwäbischen Wurzeln hat eine spitze Zunge, kennt keine Tabus, bleibt aber immer charmant und überzeugt mit scharfsinnigen Beobachtungen und erfreulicher Authentizität. Wenn die Hölle so brüllend komisch ist wie ein Abend mit der Komikaze-Kabarettistin Patrizia Moresco, wovor sollte man dann Angst haben?


Kategorie: Kabarett

Milieu-Comedy Helden des Alltags einmal ganz anders... Zeynep, das vorlaute türkische It-Girl mit rosa Lifestyle und einem Hauch Conchita-Appeal und ihr Freund Nabil, Aggro-Hip-Hopper mit gebremstem Maroc-Charme, streifen durch die Main-Metropole zwischen Offenbach und Kronberg. Sie haben zu allem und jedem ihre ganz eigene Meinung und halten damit auch nie hinter‘m Berg. Natürlich treffen sie jede Menge alter Bekannter: den multi-toxischen Büdchensteher Mario und seinen Flaschen sammelnden Kumpel Speedy etwa, oder die kongenial verhaltensgestörten Rainer und Lutz. Die Zuschauer erleben eine erhellende Bestandsaufnahme aktueller bundesrepublikanischer Wirklichkeit – von unten betrachtet. Zwei geniale Komödianten präsentieren ein ganzes Panoptikum schräger Typen. Deftiges Volkstheater, doppelbödige Satire, derbe Milieu-Comedy irgendwo zwischen Little Britain, Badesalz und Monty Python... von Lebenskünstlern, Losern & Labertaschen – die Straßenphilosophen aus Rhein-Main. Jochen Döring (Schauspieler) und Tim Karasch (Musiker, Pädagoge und Dokumentarfilmer), zwei geborene und überzeugte Frankfurter, schauen dem Volk aufs Maul und entwickeln im Duett spannende und saukomische Portraits von Zu-kurz-Gekommenen der Wohlstands-Gesellschaft.


Kategorie: Comedy

Und wieder wird aus dem BKA live ins WorldWideWeb gesendet. Kalle aus Berlin, beim letzten Mal selbst noch Newcomer bei Comedy N.O.W. und der Shootingstar der Berliner Stand-Up-Szene, präsentiert als Moderator fünf neue Comedians auf der Foyerbühne – dem Publikum im BKA und der ganzen Welt ab 23:45 Uhr für 45 Minuten live auf youtube. Die Zuschauer im BKA küren per Stimmungsbarometer den/die Gewinner/in der Nacht. Kalle ist der Alptraum bayerischer Taxifahrer und Heidelberger Bäckermeister, war im früheren Leben Barmann und Frauenversteher, tauschte aber Cocktailshaker und Icecrusher gegen Mikrofon, Flanellhemd und Basecap. Kurz: Keine Kohle, keine Schnalle, einfach Kalle.


Kategorie: Comedy

Kindertheater Die Geschichte des Herrn B. Ein bezauberndes und originelles Figurentheater rund um die vier Jahreszeiten. Mit einem riesengroßen Pop-up-Buch voller Überraschungen erzählen Jessica und Pierre die Geschichte von Herrn Bumblegrum. Mit jeder Seite, die sie umblättern, folgen wir diesem grummelnden Typen weiter auf seiner Reise durch die Jahreszeiten. Die Natur versucht immer wieder, ihn sanft aufzumuntern: Bäume wollen spielen, die Sonne wirbelt herum, sogar Pilze lachen ihn an und der Schnee fällt. Im Frühling stellt Mr. B. fest, dass auch er wieder Freundschaften knüpfen will. Helft ihr ihm, die dunklen Wolken wegzublasen? Möchtet ihr sein Freund werden? Das Shake Shake Theatre spielt mit Puppen, erweckt Gegenstände zum Leben und wirft Schatten – und natürlich sind zwei wirkliche Schauspieler auf der Bühne. Eine bewegende Geschichte, an der sich kleine und große Kinder erfreuen werden. Jessica Nicholls aus Australien und Pierre Filliez aus der Schweiz erfinden gerne Figuren aus Masken und Puppen. Es ist für sie immer wieder ein Abenteuer, wenn sie etwas nähen, kneten, schnitzen oder zusammenstecken, was dann nach und nach ein Gesicht wird, einen Ausdruck bekommt oder am Ende sogar ein unverwechselbares Wesen wird. Für Kinder ab fünf Jahren


Kategorie: Kinder & Jugend

Johnny Armstrong ist ein Einzeiler-Schnellfeuer-Komiker aus Englands tiefem, dunklen Norden. Eigentlich hat er Maschinenbau studiert und einen Hang zur Mathematik.- doch die Leidenschaft, Menschen zum Lachen zu bringen, hat Johnny langfristig auf die Standup-Bühnen geführt – und 2013 auch nach Deutschland, wo er in der Kategorie »Alternativ« schrägsten britischen Humor verbreitet – auf Deutsch! Charakteristisch für Armstrong ist seine Pointen-Dichte, die er mit einer gehörigen Portion Selbstironie zum Besten gibt. Das Publikum steht Kopf, wenn der heutige Wahl-Berliner die Unterschiede zwischen Briten und Deutschen beleuchtet oder erzählt, mit welchen Schwierigkeiten er nach seiner »Flucht« von der Insel zu kämpfen hatte. Viele sagen, Johnny hätte die Monty Pythons verinnerlicht, aber es sieht eher so aus, als hätte er sie aufgefressen. Obwohl »Gnadenlos« sein erstes Soloprogramm ist, hat er bereits zahlreiche Preise bekommen, zum Beispiel den Sprachkunst-Pokal der »FritzNacht der Talente«, den »Stuttgarter Comedy Clash«, den »Mannheimer Comedy Cup« und auf verschiedene Gewinne in der Poetry-Slam-Szene (»AckerSlam«, »ManuSlam! «, »bAernau sLam«). Johnny Armstrong: Sick Comedy! Very healthy!


Kategorie: Comedy & Kabarett

Musikkabarett Ein CLAIRE WALDOFF-Abend als musikalische Biografie von und mit Sigrid Grajek »Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und zum Mitsingen …«, schreibt die Berliner Siegessäule. Am 22. Januar 1957 starb im Alter von 72 Jahren in Bad Reichenhall eine Frau namens Claire Waldoff nach ihrem zweiten Schlaganfall. Eigentlich hieß sie Klara Wortmann. Sie war am 21.10.1884 in Gelsenkirchen als Tochter eines ehemaligen Bergmanns und Schankwirts und seiner Gattin geboren. Sie hatte Ärztin werden wollen … Doch es kam alles anders. Sie entdeckte ihre Liebe zum Theater, änderte ihren Namen und landete beim Kabarett in Berlin – und dort schrieb sie Geschichte! Von 1907 bis 1935 war sie der Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietés, ihre Lieder waren Gassenhauer und wurden auf der Straße gesungen: »Hermann heeßt er!«, »Wer schmeißt denn da mit Lehm«, »Raus mit den Männern aus dem Reichstag« u.a.


Kategorie: Kabarett

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Neuköllnical Mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider, Nicolai Tegeler & Roman Shamov Edith Schröder – die pralle Prekariats-Prinzessin, die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin der Herzen, die klebrig-süße Kirsche auf der Chantré-Torte, sorgt mit ihrer üppig ausgestatteten Weihnachtsshow Jahr für Jahr für ein unvergessliches Erlebnis über den Dächern und in den Herzen von Berlin. Weihnachten in Neukölln: Welcher Vogel da auf den Tisch kommt, wo der Klempner noch schnell ein Rohr verlegt, wie Leggingsboutique-Biggi sich das Kleingeld für die hochwertigen Geschenke dazuverdient und wie viele Atomkraftwerke freigeschaltet werden müssen, um Juttas Weihnachtsbalkon am Leuchten zu halten. All das werden Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider, Nicolai Tegeler und Roman Shamov auch in diesem Jahr wieder auf die Bühne des BKA Theaters bringen. Wenn Ediths Glocken läuten, hat man eine Menge um die Ohren. Darauf erstmal einen Futschi!


Kategorie: Comedy

Musik-Kasperett Die bekannte Band »Zärtlichkeiten mit Freunden« sind Stefan Schramm und Christoph Walther – ein unfaires Doppel im Morgengrauen am staubigen Scheideweg von Kabarett und Rock. Wenn man von ganz weit oben schaut, aus dem Weltraum, oder wenigstens aus der Höhe, in der der Weihnachtsmann mit dem Schlitten seine Umlaufbahn beschreibt, dann liegt Riesa so gut wie im Erzgebirgsvorland. Und deshalb haben sich Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch zertifiziert gefühlt, ein Weihnachtsprogramm zusammen zu drechseln. Was legt die bekannte Band »Zärtlichkeiten mit Freunden« auf den Gabenteller? Ein Gedicht, Trompetenchoräle, Hobelspäne, wenig Evangelisches, Weihnachten in Familie, Pfeffernuss, Äpfelchen, Mandeln, Korinthen und geschnitzte Volkskunst aus Seiffen. Alles gut bis sehr gut, wie meistens.


Kategorie: Sonstiges

Musik-Kasperett Die bekannte Band »Zärtlichkeiten mit Freunden« sind Stefan Schramm und Christoph Walther – ein unfaires Doppel im Morgengrauen am staubigen Scheideweg von Kabarett und Rock. Wenn man von ganz weit oben schaut, aus dem Weltraum, oder wenigstens aus der Höhe, in der der Weihnachtsmann mit dem Schlitten seine Umlaufbahn beschreibt, dann liegt Riesa so gut wie im Erzgebirgsvorland. Und deshalb haben sich Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch zertifiziert gefühlt, ein Weihnachtsprogramm zusammen zu drechseln. Was legt die bekannte Band »Zärtlichkeiten mit Freunden« auf den Gabenteller? Ein Gedicht, Trompetenchoräle, Hobelspäne, wenig Evangelisches, Weihnachten in Familie, Pfeffernuss, Äpfelchen, Mandeln, Korinthen und geschnitzte Volkskunst aus Seiffen. Alles gut bis sehr gut, wie meistens.


Kategorie: Sonstiges


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:10.09.18
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Carolin Fortenbacher & Sascha Rotermund: ABBA MACHT GLÜCKLICH!(Christian Barz/Christian Barz) Christian Ehring: Keine weiteren Fragen(Stephan Wieland/Stephan Wieland) Cyrill Berndt: Berlin, ick liebe dir! – Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: »ICK bin ein BERLINER!«(Kai Heimberg/Kai Heimberg) Jurassica Parka: JP Late Night@BKA – Paillette geht immer(Mario Olszinski/Mario Olszinski) Jan der Märchenzauberer: Tohuwabohu(Promo/) Bernard Paschke: Der Tag des jüngsten Gesichts(Promo/Promo) Theatersport Berlin: Das Match(Oliver Betke/Oliver Betke) Die Unerhörte Musik(Frank Schliebener/Frank Schliebener) Andrea Bongers: »gebongt!«(Anja Paap/Anja Paap) Bob Schneider: Jutta – leider geil!(Andreas Riedel/Andreas Riedel) Stefan Danziger präsentiert: Midnight@BKA - International Comedy Show(Anja Pankotsch/Anja Pankotsch) Theatersport Berlin: DIE STIMME(Oliver Betke/Oliver Betke) Sisters of Comedy: NACHGELACHT(Promo/Promo) Robert Alan: Studentenfutter(Volker von Liliencron/Volker von Liliencron) Kaiser & Plain: Liebe in Zeiten von so lala(Sven Ihlenfeld/Sven Ihlenfeld) Kerim Pamuk: Leidkultur(Kolja von der Lippe/Kolja von der Lippe) La Signora: Die Schablone, in der ich wohne(Promo/Promo) Jade Pearl Baker: Badeperle@BKA(Niv Schank/Niv Schank) Maik Zöllner: Der kleine Angsthase(Scuraluna Berlin/Scuraluna Berlin) Sigrid Grajek: Claire Waldoff – Ich will aber gerade vom Leben singen...(Guido Woller/Guido Woller) Patrizia Moresco: Die Hölle des positiven Denkens(Christine Fenzl/Christine Fenzl) Frankfurter Klasse feat. Zeynep & Nabil: Geh ma‘ bitte nach Hause!(Promo/Promo) Comedy N.O.W. Newcomer OpenStage Worldwide: Nachtschicht@BKA(Leticia Brüssau/Leticia Brüssau) Jessica Nicolls & Pierre Filliez: Shake Shake Theatre(Promo/Promo) Johnny Armstrong: Gnadenlos(Promo/Promo) Ades Zabel & Company: Wenn Ediths Glocken läuten, Vol. 15(Jörn Hartmann/Jörn Hartmann) Zärtlichkeiten mit Freunden: Weihnachtsfeier(Christoph Walther/Christoph Walther)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite