www.berlinchecker.de



BKA Theater

Mehringdamm 34 - 10961 Berlin Kreuzberg

Tel. 030-2022007

www.bka-theater.de

Januar / Februar / März / April / Mai / Juni / Juli / August / September / Oktober / November / Dezember

Info´s zu den Stücken über nebenstehendes Symbol

www.ticketonline.de

Tickets für das BKA Theater -hier- Ticket

Veranstaltungen eintragen. Mehr Besucher für Ihre Events.



Spielplan für Mai 2018

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider & Roman Shamov Die Ades-Zabel-Company bringt in ihrem jüngsten Neuköllnical gleich zwei Berliner Erfolgsgeschichten zusammen auf die BKA-Bühne: HARTZ VIII-Queen Edith Schröder und den - noch immer nicht fertigen - Hauptstadtflughafen. Ediths beste Freundin, Kiezkneipenwirtin Jutta Hartmann, ist mittlerweile nach Mallorca ausgewandert und hat am Ballermann »Jutta‘s Stadl« eröffnet. Während sie sich als Auswanderin in der Sonne bei Sangria von abgehalfterten Schlagerstars feiern lässt, werden Edith Schröder und ihre zweite beste Freundin, Boutiquebesitzerin Brigitte Wuttke, im heimatlichen Neukölln von den Hipstern gedisst, die sich in Juttas alter Kneipe breitgemacht haben. Da kommt ein Angebot des Jobcenters sehr gelegen, dass Edith und Biggi als Testerinnen am BER schon mal die Abläufe checken sollen. Als Edith dann auf dem Rummel auch noch einen Pilotenschein gewinnt und einen versoffenen Piloten kennenlernt, keimt in den beiden wilden Weibern ein verrückter Plan auf: eine eigene Fluglinie gründen und Jutta aus Mallorca heim in die Nogatstraße holen. Ein turbulentes Stück, verulkt, vertanzt und versungen im bewährten Edith-Style, nach dem man erstmal einen Urlaub vertragen kann. Olé! Bernd Mottl: Regie Sven Ihlenfeld: Musikarrangements, Sound- und Videodesign Jörn Hartmann: Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke: Choreographie & Regieassistenz Josep Maria Jorda: Lichtdesign


Kategorie: Comedy

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

Mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider & Roman Shamov Die Ades-Zabel-Company bringt in ihrem jüngsten Neuköllnical gleich zwei Berliner Erfolgsgeschichten zusammen auf die BKA-Bühne: HARTZ VIII-Queen Edith Schröder und den - noch immer nicht fertigen - Hauptstadtflughafen. Ediths beste Freundin, Kiezkneipenwirtin Jutta Hartmann, ist mittlerweile nach Mallorca ausgewandert und hat am Ballermann »Jutta‘s Stadl« eröffnet. Während sie sich als Auswanderin in der Sonne bei Sangria von abgehalfterten Schlagerstars feiern lässt, werden Edith Schröder und ihre zweite beste Freundin, Boutiquebesitzerin Brigitte Wuttke, im heimatlichen Neukölln von den Hipstern gedisst, die sich in Juttas alter Kneipe breitgemacht haben. Da kommt ein Angebot des Jobcenters sehr gelegen, dass Edith und Biggi als Testerinnen am BER schon mal die Abläufe checken sollen. Als Edith dann auf dem Rummel auch noch einen Pilotenschein gewinnt und einen versoffenen Piloten kennenlernt, keimt in den beiden wilden Weibern ein verrückter Plan auf: eine eigene Fluglinie gründen und Jutta aus Mallorca heim in die Nogatstraße holen. Ein turbulentes Stück, verulkt, vertanzt und versungen im bewährten Edith-Style, nach dem man erstmal einen Urlaub vertragen kann. Olé! Bernd Mottl: Regie Sven Ihlenfeld: Musikarrangements, Sound- und Videodesign Jörn Hartmann: Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke: Choreographie & Regieassistenz Josep Maria Jorda: Lichtdesign


Kategorie: Comedy

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

Mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider & Roman Shamov Die Ades-Zabel-Company bringt in ihrem jüngsten Neuköllnical gleich zwei Berliner Erfolgsgeschichten zusammen auf die BKA-Bühne: HARTZ VIII-Queen Edith Schröder und den - noch immer nicht fertigen - Hauptstadtflughafen. Ediths beste Freundin, Kiezkneipenwirtin Jutta Hartmann, ist mittlerweile nach Mallorca ausgewandert und hat am Ballermann »Jutta‘s Stadl« eröffnet. Während sie sich als Auswanderin in der Sonne bei Sangria von abgehalfterten Schlagerstars feiern lässt, werden Edith Schröder und ihre zweite beste Freundin, Boutiquebesitzerin Brigitte Wuttke, im heimatlichen Neukölln von den Hipstern gedisst, die sich in Juttas alter Kneipe breitgemacht haben. Da kommt ein Angebot des Jobcenters sehr gelegen, dass Edith und Biggi als Testerinnen am BER schon mal die Abläufe checken sollen. Als Edith dann auf dem Rummel auch noch einen Pilotenschein gewinnt und einen versoffenen Piloten kennenlernt, keimt in den beiden wilden Weibern ein verrückter Plan auf: eine eigene Fluglinie gründen und Jutta aus Mallorca heim in die Nogatstraße holen. Ein turbulentes Stück, verulkt, vertanzt und versungen im bewährten Edith-Style, nach dem man erstmal einen Urlaub vertragen kann. Olé! Bernd Mottl: Regie Sven Ihlenfeld: Musikarrangements, Sound- und Videodesign Jörn Hartmann: Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke: Choreographie & Regieassistenz Josep Maria Jorda: Lichtdesign


Kategorie: Comedy

Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: »ICK bin ein BERLINER!« Jeder hat doch einen Koffer in Berlin… in der Stadt der Lichter, der Stars, des Films, des Theaters. Viele Millionen Touristen besuchen jedes Jahr die Metropole. Davon gehen Hunderte, nein, Tausende verloren, verirren sich auf dem Alexanderplatz, in den Alleen, in irgendwelchen Arkaden, in der Gourmetabteilung des KaDeWes, an der Siegessäule, in den Schlangen am Reichstag oder auf der Museumsinsel, im Netz der BVG, in den Clubs und Kneipen, in den Bars, in der Kanalisation, in den Parks oder gar in fremden Betten. Um sich in Sicherheit zu bringen und Anfängerfehler zu vermeiden, empfiehlt sich unbedingt der Besuch von Cyrill Berndts knackigem Berlin-Coaching »Berlin, ick liebe dir!«. Denn nach dieser Show kann man neues Wissen anwenden, ob im Restaurant, beim Einkaufen oder beim Taxifahren. Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: ICK bin ein BERLINER! Berlin hat viele Vorteile. Alles ist billiger als woanders. Als Berliner kann man immer direkt sagen, was man denkt, ohne Umschweife. Das geht nur in Berlin. Nirgendwo sonst sagt man Ihnen einfach so ins Gesicht: »Det sieht scheiße aus!«. Oder einfach nur mal »Nein« sagen, das kann nur der Berliner… ohne groß zu erklären. Für viele Menschen is det ne sehr, sehr schwierige Übung. Können Sie gleich mal nach der Show üben: »Wollen wir noch was trinken gehen?« »Nö«. Das Upgrade davon ist die Verneinung, bevor wir überhaupt wissen, was das Gegenüber will: »Wir könnten doch mal wieder…« »Nö«. Der Berliner ist meist mangels Bildung und Etikette, ganz anders als der Pariser oder auch der New Yorker, was den Verhaltenscode angeht, Einiges gewohnt und deshalb sehr tolerant und entspannt. Bleiben Sie locker, als Tourist sind Sie eh bald wieder weg. Es sei denn, Sie werden Berliner.


Kategorie: Comedy & Kabarett

Mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider & Roman Shamov Die Ades-Zabel-Company bringt in ihrem jüngsten Neuköllnical gleich zwei Berliner Erfolgsgeschichten zusammen auf die BKA-Bühne: HARTZ VIII-Queen Edith Schröder und den - noch immer nicht fertigen - Hauptstadtflughafen. Ediths beste Freundin, Kiezkneipenwirtin Jutta Hartmann, ist mittlerweile nach Mallorca ausgewandert und hat am Ballermann »Jutta‘s Stadl« eröffnet. Während sie sich als Auswanderin in der Sonne bei Sangria von abgehalfterten Schlagerstars feiern lässt, werden Edith Schröder und ihre zweite beste Freundin, Boutiquebesitzerin Brigitte Wuttke, im heimatlichen Neukölln von den Hipstern gedisst, die sich in Juttas alter Kneipe breitgemacht haben. Da kommt ein Angebot des Jobcenters sehr gelegen, dass Edith und Biggi als Testerinnen am BER schon mal die Abläufe checken sollen. Als Edith dann auf dem Rummel auch noch einen Pilotenschein gewinnt und einen versoffenen Piloten kennenlernt, keimt in den beiden wilden Weibern ein verrückter Plan auf: eine eigene Fluglinie gründen und Jutta aus Mallorca heim in die Nogatstraße holen. Ein turbulentes Stück, verulkt, vertanzt und versungen im bewährten Edith-Style, nach dem man erstmal einen Urlaub vertragen kann. Olé! Bernd Mottl: Regie Sven Ihlenfeld: Musikarrangements, Sound- und Videodesign Jörn Hartmann: Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke: Choreographie & Regieassistenz Josep Maria Jorda: Lichtdesign


Kategorie: Comedy

Die Berliner Drag Queen Jurassica Parka lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Sektchen getrunken. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz! Lassen Sie sich von Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund reißen – von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei! Erfahren Sie pikante Details über Dinge und Dinger! Jurassica spricht aus, was Sie nicht einmal denken wollten.


Kategorie: Show

Mit diesem außergewöhnlichen Konzertabend lässt Evi Niessner die Seele der dramatischen und glanzvollen Zeit der legendären Edith Piaf auferstehen. Gemeinsam mit ihrem Pianisten und ihrem Publikum feiert sie den »Spatz von Paris« im Rausch eines turbulenten Lebens zwischen Erfolg, Verehrung, Drama, Tristesse und der unsterblichen Liebe. Paris ist ein Zirkus. Star in der Manege: Edith Piaf! Star des Abends: Evi Niessner! Ihr gelingt das kleine Wunder, ganz mit der Ikone Piaf zu verschmelzen und dabei so sehr die unvergleichliche Madame Evi zu sein. Sie nimmt ihr Publikum mit auf die Reise in die Seele dieser widersprüchlichen Künstlerin – über den Himmel von Paris bis ins Herz von New York. Sie ist Zirkusdirektorin, freche Göre, Hure und Heilige, böse Hexe und uferlos Liebende. Zwischen dem »traurigsten Tango der Welt« von Kurt Weill und einer Achterbahnfahrt durch den Piafschen Melodienreigen gewährt Evi Niessner stets den Blick in ihr eigenes Herz. Düster und rauchig mit Straßenschmutz auf der Stimme, energisch und in praller Lebensfreude zelebriert sie ihr genussvoll abgründiges Spiel von Melodram, Pathos und echtem Gefühl. Evi Niessner singt und jeder Ton wird zu einem Kuss, zu einer Umarmung, zu einem Seufzer. Stimmlich und musikalisch eine Kostbarkeit! Am Flügel: Thomas Teske


Kategorie: Chanson

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

Musikkabarett La Signora, der Nachtspeicher aus dem Süden und ihr treuer, tastenreicher Begleiter, das Akkordeon, sind erneut im Auftrag der Bespaßung unterwegs. Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekartetenSpiel. Das Leben als Showgirl hatte sie sich einfacher vorgestellt undbei jeder Aufführung stellt sie sich die gleiche Frage: Ist das jetzt der Durchbruch, oder ist es nur der Blinddarm? Wie auch immer, fest steht, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische: schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle, fertig wie das Colosseum und heißer als der Heilige Stuhl. Mit derGrazie einer neapolitanischen Eseltreiberin tanzt sie sich durch ihr Programm aufder verzweifelten Suche nach dem Unsinn ihres Lebens. So macht sie sich alsAnführerin der untoten Hausfrauen in ihrem Showboot auf, die Welt zu retten– oder zumindest sich selbst. Sollte das nicht klappen, wird sie mit Sicherheit noch einige aus dem Publikum mit in den Abgrund ziehen– getreu dem italienischen Lebensgefühl: Misserfolg ist auch Erfolg, nur anders! La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt ein zu einem Abend, an dem Herzengebrochen, Seelen verkauft und echte Gefühle täuschend echt imitiert werden. Die Schablone, in der ich wohne! »Komm rein, dann kannste raus gucken«.


Kategorie: Kabarett

Musikkabarett La Signora, der Nachtspeicher aus dem Süden und ihr treuer, tastenreicher Begleiter, das Akkordeon, sind erneut im Auftrag der Bespaßung unterwegs. Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekartetenSpiel. Das Leben als Showgirl hatte sie sich einfacher vorgestellt undbei jeder Aufführung stellt sie sich die gleiche Frage: Ist das jetzt der Durchbruch, oder ist es nur der Blinddarm? Wie auch immer, fest steht, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische: schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle, fertig wie das Colosseum und heißer als der Heilige Stuhl. Mit derGrazie einer neapolitanischen Eseltreiberin tanzt sie sich durch ihr Programm aufder verzweifelten Suche nach dem Unsinn ihres Lebens. So macht sie sich alsAnführerin der untoten Hausfrauen in ihrem Showboot auf, die Welt zu retten– oder zumindest sich selbst. Sollte das nicht klappen, wird sie mit Sicherheit noch einige aus dem Publikum mit in den Abgrund ziehen– getreu dem italienischen Lebensgefühl: Misserfolg ist auch Erfolg, nur anders! La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt ein zu einem Abend, an dem Herzengebrochen, Seelen verkauft und echte Gefühle täuschend echt imitiert werden. Die Schablone, in der ich wohne! »Komm rein, dann kannste raus gucken«.


Kategorie: Kabarett

Mit der Digitalisierung gelangen der Menschheit weltweit enorme Fortschritte. Leider wird diese positive Entwicklung immer wieder durch schwere Krisen gefährdet, ausgelöst von islamistischen Terrorgruppen oder russischen Trollen. Das führt zu großen Ängsten und verfälscht den Wählerwillen. Dr. Mabuse forscht in seinem Labor an einer Sicherheits-App, mit der man moderate Rebellen von echten Terroristen bequem unterscheiden kann. Den Auftrag dazu bekam er von Dr. Uschi von der Leyen, die er aus gemeinsamen Studientagen in Hannover kennt. Hierbei ist er auf die Hilfe seiner Assistentin Schwester Hedwig angewiesen. Sie weiß, was zu tun ist, wenn der Akku leer ist oder ein Systemabsturz droht. Und sie hilft – oft mit unkonventionellen Methoden. Sie kann die größten Katastrophen abwenden. Potentielle Gefährder werden weitgehend rückstandsfrei biologisch abgebaut und dem sensiblen Ökosystem wieder zugeführt. So bleibt die Welt trotz schwerer politischer Versäumnisse aller Parteien ein guter Ort. Arnulf Rating begleitet mit seinen Figuren die babylonische Verwirrung, in die wir uns hinein getwittert haben. Seit über 40 Jahren ist er unterwegs. Seine Mittel sind die Beobachtung und die Sprache, die er mit viel Freude einsetzt. Regie: Ulrich Waller


Kategorie: Kabarett

Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: »ICK bin ein BERLINER!« Jeder hat doch einen Koffer in Berlin… in der Stadt der Lichter, der Stars, des Films, des Theaters. Viele Millionen Touristen besuchen jedes Jahr die Metropole. Davon gehen Hunderte, nein, Tausende verloren, verirren sich auf dem Alexanderplatz, in den Alleen, in irgendwelchen Arkaden, in der Gourmetabteilung des KaDeWes, an der Siegessäule, in den Schlangen am Reichstag oder auf der Museumsinsel, im Netz der BVG, in den Clubs und Kneipen, in den Bars, in der Kanalisation, in den Parks oder gar in fremden Betten. Um sich in Sicherheit zu bringen und Anfängerfehler zu vermeiden, empfiehlt sich unbedingt der Besuch von Cyrill Berndts knackigem Berlin-Coaching »Berlin, ick liebe dir!«. Denn nach dieser Show kann man neues Wissen anwenden, ob im Restaurant, beim Einkaufen oder beim Taxifahren. Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: ICK bin ein BERLINER! Berlin hat viele Vorteile. Alles ist billiger als woanders. Als Berliner kann man immer direkt sagen, was man denkt, ohne Umschweife. Das geht nur in Berlin. Nirgendwo sonst sagt man Ihnen einfach so ins Gesicht: »Det sieht scheiße aus!«. Oder einfach nur mal »Nein« sagen, das kann nur der Berliner… ohne groß zu erklären. Für viele Menschen is det ne sehr, sehr schwierige Übung. Können Sie gleich mal nach der Show üben: »Wollen wir noch was trinken gehen?« »Nö«. Das Upgrade davon ist die Verneinung, bevor wir überhaupt wissen, was das Gegenüber will: »Wir könnten doch mal wieder…« »Nö«. Der Berliner ist meist mangels Bildung und Etikette, ganz anders als der Pariser oder auch der New Yorker, was den Verhaltenscode angeht, Einiges gewohnt und deshalb sehr tolerant und entspannt. Bleiben Sie locker, als Tourist sind Sie eh bald wieder weg. Es sei denn, Sie werden Berliner.


Kategorie: Comedy & Kabarett

Neukölln-Comedy Edith Schröder ist die Paraderolle von Ades Zabel. Diese hat sich im Lauf der Jahre so sehr verselbständigt, dass Frau Schröder unter Dauerbezug von staatlichen Transferleistungen ihr eigenes Leben in der Nogatstraße 12 in Berlin-Neukölln führt. Die Menschen hängen an Ediths Lippen. Auf vielfachen Wunsch der Fans gibt es auf der Bühne ihres Stammhauses nun erneut einen Abend, in dem es nur um sie geht: Edith Schröder – ganz pur. Das Programm ist schnell zusammengefasst: Edith erzählt von ihrem Leben in Berlin-Neukölln, dem ehemaligen Berliner Problembezirk, der sich in letzter Zeit allerdings zusehends zum Trendbezirk entwickelt. Nebenbei trinkt Edith auf der Bühne das Neukölllner Nationalgetränk Futschi in unglaublichen Mengen, singt zwischendurch und vertanzt zur Freude des Publikums ihre Lieblingslieder, weshalb sie auch gerne als »Madonna von nebenan« bezeichnet wird.


Kategorie: Comedy

Late Night Stefan Danziger präsentiert zwei fantastische Stand-up-Comedians, eine(n) auf deutsch, eine(n) auf englisch. Berlin ist eine internationale Stadt. Diese Internationalität wirkt sich auch auf die Künstlerszene aus, und seit über zehn Jahren gibt es eine fantastische englischsprachige Comedyszene in der Stadt. Stand-upper aus der ganzen Welt treten hier in kleineren Bars und Comedy Kellern auf und bringen diese zum Kochen. Stefan Danziger bringt diese talentierten Menschen aus den Kellern Berlins nach oben bis unters Dach ins BKA. Jeder ist willkommen! Bringen Sie ein Lächeln mit und wir geben Ihnen die Lacher. Stefan Danziger presents two fantastic Stand-up Comedians. One in english, one in german! Berlin is an international city (and if you can read that, I´m right) with a thriving international comedy scene. Great comedians performing here every night in small bars and cellars and I bring them up to the roof on a bigger stage! Into the BKA-THEATER! Everybody is welcomed. Bring a smile and we give you laughter.


Kategorie: Comedy

Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Einmal im Monat hat das Publikum die Chance, eines der von Theatersport Berlin selbst entwickelten Improvisations-Formate zu erleben. Ob »Sechs aus der City«, »Taxi nach Paris« oder »Die Stimme«, hier findet jeder seine Lieblingsshow.


Kategorie: Improvisationstheater

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

Was räumen diese beiden Herren ab! Die neuen Shooting-Stars der gehobenen Kleinkunst werden mit Preisen geradezu überschüttet (Ingberter Pfanne 2013, Prix Pantheon 2014, Deutscher Kleinkunstpreis 2016, Bayerischer Kabarettpreis 2016, nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016 etc.) und hinterlassen nach jedem Konzert ein begeistertes Publikum. Simon & Jan werden gefeiert als »runderneuerte Liedermacher« (Kölner Stadtanzeiger), sie spielen Gitarre »wie junge Götter« (Kölner Stadtanzeiger), ihr «engelsgleicher Harmoniegesang« (NWZ) wird hochgelobt, und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Was für ein Kontrast, wenn die Loopstation Chöre in den Saal schickt, man die Augen schließt, sich wohl fühlt und zu wissen meint, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied, was für ein Himmelfahrtskommando... Und dann doch irgendwie Halleluja. Was für ein Programm! Simon & Jan haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: »Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.«


Kategorie: Comedy & Kabarett

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

Was räumen diese beiden Herren ab! Die neuen Shooting-Stars der gehobenen Kleinkunst werden mit Preisen geradezu überschüttet (Ingberter Pfanne 2013, Prix Pantheon 2014, Deutscher Kleinkunstpreis 2016, Bayerischer Kabarettpreis 2016, nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016 etc.) und hinterlassen nach jedem Konzert ein begeistertes Publikum. Simon & Jan werden gefeiert als »runderneuerte Liedermacher« (Kölner Stadtanzeiger), sie spielen Gitarre »wie junge Götter« (Kölner Stadtanzeiger), ihr «engelsgleicher Harmoniegesang« (NWZ) wird hochgelobt, und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Was für ein Kontrast, wenn die Loopstation Chöre in den Saal schickt, man die Augen schließt, sich wohl fühlt und zu wissen meint, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied, was für ein Himmelfahrtskommando... Und dann doch irgendwie Halleluja. Was für ein Programm! Simon & Jan haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: »Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.«


Kategorie: Comedy & Kabarett

Was räumen diese beiden Herren ab! Die neuen Shooting-Stars der gehobenen Kleinkunst werden mit Preisen geradezu überschüttet (Ingberter Pfanne 2013, Prix Pantheon 2014, Deutscher Kleinkunstpreis 2016, Bayerischer Kabarettpreis 2016, nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016 etc.) und hinterlassen nach jedem Konzert ein begeistertes Publikum. Simon & Jan werden gefeiert als »runderneuerte Liedermacher« (Kölner Stadtanzeiger), sie spielen Gitarre »wie junge Götter« (Kölner Stadtanzeiger), ihr «engelsgleicher Harmoniegesang« (NWZ) wird hochgelobt, und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Was für ein Kontrast, wenn die Loopstation Chöre in den Saal schickt, man die Augen schließt, sich wohl fühlt und zu wissen meint, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied, was für ein Himmelfahrtskommando... Und dann doch irgendwie Halleluja. Was für ein Programm! Simon & Jan haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: »Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.«


Kategorie: Comedy & Kabarett

Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: »ICK bin ein BERLINER!« Jeder hat doch einen Koffer in Berlin… in der Stadt der Lichter, der Stars, des Films, des Theaters. Viele Millionen Touristen besuchen jedes Jahr die Metropole. Davon gehen Hunderte, nein, Tausende verloren, verirren sich auf dem Alexanderplatz, in den Alleen, in irgendwelchen Arkaden, in der Gourmetabteilung des KaDeWes, an der Siegessäule, in den Schlangen am Reichstag oder auf der Museumsinsel, im Netz der BVG, in den Clubs und Kneipen, in den Bars, in der Kanalisation, in den Parks oder gar in fremden Betten. Um sich in Sicherheit zu bringen und Anfängerfehler zu vermeiden, empfiehlt sich unbedingt der Besuch von Cyrill Berndts knackigem Berlin-Coaching »Berlin, ick liebe dir!«. Denn nach dieser Show kann man neues Wissen anwenden, ob im Restaurant, beim Einkaufen oder beim Taxifahren. Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: ICK bin ein BERLINER! Berlin hat viele Vorteile. Alles ist billiger als woanders. Als Berliner kann man immer direkt sagen, was man denkt, ohne Umschweife. Das geht nur in Berlin. Nirgendwo sonst sagt man Ihnen einfach so ins Gesicht: »Det sieht scheiße aus!«. Oder einfach nur mal »Nein« sagen, das kann nur der Berliner… ohne groß zu erklären. Für viele Menschen is det ne sehr, sehr schwierige Übung. Können Sie gleich mal nach der Show üben: »Wollen wir noch was trinken gehen?« »Nö«. Das Upgrade davon ist die Verneinung, bevor wir überhaupt wissen, was das Gegenüber will: »Wir könnten doch mal wieder…« »Nö«. Der Berliner ist meist mangels Bildung und Etikette, ganz anders als der Pariser oder auch der New Yorker, was den Verhaltenscode angeht, Einiges gewohnt und deshalb sehr tolerant und entspannt. Bleiben Sie locker, als Tourist sind Sie eh bald wieder weg. Es sei denn, Sie werden Berliner.


Kategorie: Comedy & Kabarett

Was räumen diese beiden Herren ab! Die neuen Shooting-Stars der gehobenen Kleinkunst werden mit Preisen geradezu überschüttet (Ingberter Pfanne 2013, Prix Pantheon 2014, Deutscher Kleinkunstpreis 2016, Bayerischer Kabarettpreis 2016, nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016 etc.) und hinterlassen nach jedem Konzert ein begeistertes Publikum. Simon & Jan werden gefeiert als »runderneuerte Liedermacher« (Kölner Stadtanzeiger), sie spielen Gitarre »wie junge Götter« (Kölner Stadtanzeiger), ihr «engelsgleicher Harmoniegesang« (NWZ) wird hochgelobt, und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Was für ein Kontrast, wenn die Loopstation Chöre in den Saal schickt, man die Augen schließt, sich wohl fühlt und zu wissen meint, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied, was für ein Himmelfahrtskommando... Und dann doch irgendwie Halleluja. Was für ein Programm! Simon & Jan haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: »Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.«


Kategorie: Comedy & Kabarett

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

»Wer sich zu sich selbst bekennt, sagen sie, wer sich annehmen kann, so, wie er ist, der ist angekommen an der Quelle, am Ursprung aller Bewegung. Der liegt nicht in der Zeit, der wirkt über die Zeit hinaus.«, sagte Norbert Servos einmal über Pina Bauschs Werk. Die Nacktsängerin ist genau so ein Versuch über die Sehnsucht und Zerbrechlichkeit, die Lust und Angst davor ganz Mensch zu sein, alle Hüllen und Zwänge ab zu streifen und in Liedern davon zu erzählen, was es heißt eine Grenzgängerin zu sein.- Mensch zwischen Geschlechtern, Mensch zwischen Menschen. Dabei entwickelt sich ein Schlagabtausch zwischen Wahrheiten der nackten Haut. Sie reichen von Burlesque, Koketterie, Komödie und zerspringen dann und wann in der bloßen Ehrlichkeit, Schutzlosigkeit und dem Zweiflen eines nackten Individuums, das nur sich selbst spielen kann. Hieraus ergeben sich Sinnbilder für Welt in der wir leben, der Zwiespalt zwischen einer Übersexualitierten Gesellschaft, in der normierte und stilisierte Bilder und Posen kollektiv konsumiert werden, aber auch der Drang sich zu befreien, den Blick auf die Schönheit des Individuellen und Unperfekten zu richten und in der auch die Komik und Lust daran, nicht zu kurz kommen sollen. Am Ende des Abends hat der Zuschauer im Idealfall vergessen, dass Hedi Mohr nackt ist, und verstanden, dass Nacktsein nicht Provokation sein muss, sondern ein Ausdruck für Freiheit und Selbstliebe. Das eigene Bewusstsein kann alles, was man sich anzieht, zum Teil seiner eigenen Identität machen. Hedi Mohr möchte zeigen, dass es genauso gut nackt geht. Sie kann alles sein, was sie will, Frau, Mann oder Alien, vorallem aber sie selbst. Als “Stern vom anderen Stern”, wie der Tagesspiegel titelte, versucht Hedi Mohr diese Gradwanderung nackt und bewegt sich musikalisch im Bereich des Chanson/Musicals begleitet vom Klavier mit Klassikern wie Knefs “Ich zieh mich an und langsam aus”, Tom Lehrers “Masochisten Tango”, zukünfitgen Hits aus dem unaufgeführten neuen Berlin Musical “Berlin Non Stop” aus der Feder von Thomas Hermanns/Thomas Zaufke, in der Hedi Mohr eine der Hauptpersonen spielen wird und Eigenkompositionen, die von Ihr selbst am Klavier begleitet werden.


Kategorie: Konzert

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

»Wer sich zu sich selbst bekennt, sagen sie, wer sich annehmen kann, so, wie er ist, der ist angekommen an der Quelle, am Ursprung aller Bewegung. Der liegt nicht in der Zeit, der wirkt über die Zeit hinaus.«, sagte Norbert Servos einmal über Pina Bauschs Werk. Die Nacktsängerin ist genau so ein Versuch über die Sehnsucht und Zerbrechlichkeit, die Lust und Angst davor ganz Mensch zu sein, alle Hüllen und Zwänge ab zu streifen und in Liedern davon zu erzählen, was es heißt eine Grenzgängerin zu sein.- Mensch zwischen Geschlechtern, Mensch zwischen Menschen. Dabei entwickelt sich ein Schlagabtausch zwischen Wahrheiten der nackten Haut. Sie reichen von Burlesque, Koketterie, Komödie und zerspringen dann und wann in der bloßen Ehrlichkeit, Schutzlosigkeit und dem Zweiflen eines nackten Individuums, das nur sich selbst spielen kann. Hieraus ergeben sich Sinnbilder für Welt in der wir leben, der Zwiespalt zwischen einer Übersexualitierten Gesellschaft, in der normierte und stilisierte Bilder und Posen kollektiv konsumiert werden, aber auch der Drang sich zu befreien, den Blick auf die Schönheit des Individuellen und Unperfekten zu richten und in der auch die Komik und Lust daran, nicht zu kurz kommen sollen. Am Ende des Abends hat der Zuschauer im Idealfall vergessen, dass Hedi Mohr nackt ist, und verstanden, dass Nacktsein nicht Provokation sein muss, sondern ein Ausdruck für Freiheit und Selbstliebe. Das eigene Bewusstsein kann alles, was man sich anzieht, zum Teil seiner eigenen Identität machen. Hedi Mohr möchte zeigen, dass es genauso gut nackt geht. Sie kann alles sein, was sie will, Frau, Mann oder Alien, vorallem aber sie selbst. Als “Stern vom anderen Stern”, wie der Tagesspiegel titelte, versucht Hedi Mohr diese Gradwanderung nackt und bewegt sich musikalisch im Bereich des Chanson/Musicals begleitet vom Klavier mit Klassikern wie Knefs “Ich zieh mich an und langsam aus”, Tom Lehrers “Masochisten Tango”, zukünfitgen Hits aus dem unaufgeführten neuen Berlin Musical “Berlin Non Stop” aus der Feder von Thomas Hermanns/Thomas Zaufke, in der Hedi Mohr eine der Hauptpersonen spielen wird und Eigenkompositionen, die von Ihr selbst am Klavier begleitet werden.


Kategorie: Konzert

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

»Wer sich zu sich selbst bekennt, sagen sie, wer sich annehmen kann, so, wie er ist, der ist angekommen an der Quelle, am Ursprung aller Bewegung. Der liegt nicht in der Zeit, der wirkt über die Zeit hinaus.«, sagte Norbert Servos einmal über Pina Bauschs Werk. Die Nacktsängerin ist genau so ein Versuch über die Sehnsucht und Zerbrechlichkeit, die Lust und Angst davor ganz Mensch zu sein, alle Hüllen und Zwänge ab zu streifen und in Liedern davon zu erzählen, was es heißt eine Grenzgängerin zu sein.- Mensch zwischen Geschlechtern, Mensch zwischen Menschen. Dabei entwickelt sich ein Schlagabtausch zwischen Wahrheiten der nackten Haut. Sie reichen von Burlesque, Koketterie, Komödie und zerspringen dann und wann in der bloßen Ehrlichkeit, Schutzlosigkeit und dem Zweiflen eines nackten Individuums, das nur sich selbst spielen kann. Hieraus ergeben sich Sinnbilder für Welt in der wir leben, der Zwiespalt zwischen einer Übersexualitierten Gesellschaft, in der normierte und stilisierte Bilder und Posen kollektiv konsumiert werden, aber auch der Drang sich zu befreien, den Blick auf die Schönheit des Individuellen und Unperfekten zu richten und in der auch die Komik und Lust daran, nicht zu kurz kommen sollen. Am Ende des Abends hat der Zuschauer im Idealfall vergessen, dass Hedi Mohr nackt ist, und verstanden, dass Nacktsein nicht Provokation sein muss, sondern ein Ausdruck für Freiheit und Selbstliebe. Das eigene Bewusstsein kann alles, was man sich anzieht, zum Teil seiner eigenen Identität machen. Hedi Mohr möchte zeigen, dass es genauso gut nackt geht. Sie kann alles sein, was sie will, Frau, Mann oder Alien, vorallem aber sie selbst. Als “Stern vom anderen Stern”, wie der Tagesspiegel titelte, versucht Hedi Mohr diese Gradwanderung nackt und bewegt sich musikalisch im Bereich des Chanson/Musicals begleitet vom Klavier mit Klassikern wie Knefs “Ich zieh mich an und langsam aus”, Tom Lehrers “Masochisten Tango”, zukünfitgen Hits aus dem unaufgeführten neuen Berlin Musical “Berlin Non Stop” aus der Feder von Thomas Hermanns/Thomas Zaufke, in der Hedi Mohr eine der Hauptpersonen spielen wird und Eigenkompositionen, die von Ihr selbst am Klavier begleitet werden.


Kategorie: Konzert

»Wer sich zu sich selbst bekennt, sagen sie, wer sich annehmen kann, so, wie er ist, der ist angekommen an der Quelle, am Ursprung aller Bewegung. Der liegt nicht in der Zeit, der wirkt über die Zeit hinaus.«, sagte Norbert Servos einmal über Pina Bauschs Werk. Die Nacktsängerin ist genau so ein Versuch über die Sehnsucht und Zerbrechlichkeit, die Lust und Angst davor ganz Mensch zu sein, alle Hüllen und Zwänge ab zu streifen und in Liedern davon zu erzählen, was es heißt eine Grenzgängerin zu sein.- Mensch zwischen Geschlechtern, Mensch zwischen Menschen. Dabei entwickelt sich ein Schlagabtausch zwischen Wahrheiten der nackten Haut. Sie reichen von Burlesque, Koketterie, Komödie und zerspringen dann und wann in der bloßen Ehrlichkeit, Schutzlosigkeit und dem Zweiflen eines nackten Individuums, das nur sich selbst spielen kann. Hieraus ergeben sich Sinnbilder für Welt in der wir leben, der Zwiespalt zwischen einer Übersexualitierten Gesellschaft, in der normierte und stilisierte Bilder und Posen kollektiv konsumiert werden, aber auch der Drang sich zu befreien, den Blick auf die Schönheit des Individuellen und Unperfekten zu richten und in der auch die Komik und Lust daran, nicht zu kurz kommen sollen. Am Ende des Abends hat der Zuschauer im Idealfall vergessen, dass Hedi Mohr nackt ist, und verstanden, dass Nacktsein nicht Provokation sein muss, sondern ein Ausdruck für Freiheit und Selbstliebe. Das eigene Bewusstsein kann alles, was man sich anzieht, zum Teil seiner eigenen Identität machen. Hedi Mohr möchte zeigen, dass es genauso gut nackt geht. Sie kann alles sein, was sie will, Frau, Mann oder Alien, vorallem aber sie selbst. Als “Stern vom anderen Stern”, wie der Tagesspiegel titelte, versucht Hedi Mohr diese Gradwanderung nackt und bewegt sich musikalisch im Bereich des Chanson/Musicals begleitet vom Klavier mit Klassikern wie Knefs “Ich zieh mich an und langsam aus”, Tom Lehrers “Masochisten Tango”, zukünfitgen Hits aus dem unaufgeführten neuen Berlin Musical “Berlin Non Stop” aus der Feder von Thomas Hermanns/Thomas Zaufke, in der Hedi Mohr eine der Hauptpersonen spielen wird und Eigenkompositionen, die von Ihr selbst am Klavier begleitet werden.


Kategorie: Konzert

Nach zwei abendfüllenden Programmen begeben sich Virginia Plain und David Kaiser ins Nachtshow-Geschäft und präsentieren ihre neue Late Night auf der BKA-Foyerbühne. One Night Stand mit Kaiser & Plain ist eine Late Night rund um die Musik, mit jeweils einem Stargast, Talk und vielen Songs. Es wird wie ein One-Night-Stand sein, nur mit viel mehr Leuten. Und auf jeden Fall wird das Licht nicht ausgeschaltet und man möchte bis zum Frühstück bleiben. Kleine Bühne, große Show, sexy Gäste und die Zigarette danach…


Kategorie: Show

»Was machen Sie eigentlich tagsüber?« ist eine Frage, die Comedians oft von Zuschauern gestellt wird. Der blitzgescheite und weitgereiste Berliner Stand-up Comedian Stefan Danziger hat witzigerweise tatsächlich zwei Berufe: Tagsüber ist er Stadtführer in Berlin und nachts macht er Comedy. Geboren in der DDR, aufgewachsen in der Sowjetunion und dann wieder aus Russland in die damalige BRD zurückgekehrt, beleuchtet seine Comedy europäische Geschichte und viele Geschichten dahinter, behandelt kulturelle Widersprüche und erzählt von kuriosen Alltagserlebnissen. So wird er als Tourguide öfter mal als »Herr Führer« angesprochen, amerikanische Touristen fragen ihn, warum die Ossis damals nicht um die Mauer herum gelaufen seien, oder er gibt Nachhilfe in Jiddisch und erklärt, warum Hechtsuppe zieht. Danziger zeigt uns, wo's langgeht – und das in jeglicher Hinsicht. Liebenswerte und intelligente Stand-up Comedy mit Klasse.


Kategorie: Comedy

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

Ausgerechnet Paul Niemöser passiert völlig unvorhergesehen die Tragödie schlechthin: Er wird älter! Ab seinem 48. Lebensjahr schlägt die Andropause gnadenlos zu, und auch seine Freunde jammern und greinen. Dass die Sehkraft nachlässt und die Haare grau werden, mag noch angehen, aber bei Störungen der Libido hört der Spaß auf! Und so sitzen die gedemütigten Mannsbilder Konrad und Paul auf rückenfreundlichen Sofapolstern und sprechen sich gegenseitig Trost zu, während der Testosteronpegel allmählich abnimmt... und abnimmt... und abnimmt. Wäre das Thema 'Klimakterium virile' nicht so deprimierend, man könnte darüber lachen. Aber altersbedingte Symptome wie die Verringerung des Hodenvolumens sind nun wirklich kein bisschen komisch! Und doch wäre es, nun ja, gelacht, wenn Ralf König nicht auch noch aus diesem superernsten Thema den einen oder anderen Tropfen leicht bittersüß schmeckenden Humor destillieren könnte. Und eine Gelassenheit, die seiner Weisheit geschuldet ist – denn die nimmt ja bekanntlich beim Älterwerden zu. Ein Werk der Reife also und eine ganz unverlogene Auseinandersetzung mit dem Unvermeidlichen.


Kategorie: Lesung

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter  zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich  spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes  Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten. Vorbestellungen können Sie direkt beim Platypus-Theater unter der Telefonnummer: +49 (0)30 61 40 19 20 vornehmen.


Kategorie: Kinder & Jugend

Kriminal-Musical Der erfolglose Schriftsteller Torsten McCollough begibt sich auf den Weg in seinen wohlverdienten Urlaub: Zelten in Mecklenburg-Vorpommern. Es regnet. Seine Freundin ist zwei Tage vor ihm dorthin gereist. Bei der Ankunft auf dem Campingplatz muss McCollough jedoch feststellen, dass sein Mädchen verschwunden ist. Ein Zeltplatz-Nachbar, »der Spießer«, informiert ihn, seine Freundin sei mit einem schnauzbärtigen Ausländer durchgebrannt. McCollough, der an eine Entführung glaubt, versucht die Polizei einzuschalten. Da die zunächst nicht erreichbar ist, engagiert er ungeduldig einen gewissen Hugo Stark, »Europas ersten Privatkommissar«, einen größenwahnsinnigen Ermittler, angeblich aus L.A., der unverschämt hohe Honorare verlangt. Das scheint McCollough aber nicht weiter zu stören, da er einen horrenden Vorschuss von einem amerikanischen Verlag erwartet. Er will seine Freundin zurück, koste es was es wolle. Ahne ist gelernter Offset-Drucker. Die Wende war für ihn ein Glücksfall: Er wurde arbeitslos und Hausbesetzer. Ahne war etliche Jahre bei den Surfpoeten aktiv und liest jeden Sonntag bei der Berliner Reformbühne Heim & Welt. Insgesamt sind vier Bände seiner »Zwiegespräche mit Gott«, drei Bücher mit Kurzgeschichten sowie ein Lyrikband bei Voland & Quist erschienen. Henning Sedlmeir ist Rockmusiker und Unterhaltungskünstler. Er tritt mit Gitarre und Rhythmus-Maschine in Deutschland, England und der Schweiz auf. Sein Solo-Debüt »Hard Rock Roboter•Germany« erschien 2004, zuletzt veröffentlichte er das Album »Fluchtpunkt Risiko«.


Kategorie: Sonstiges


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:10.04.18
© Fotos der Vorstellungen: Die Unerhörte Musik(Frank Schliebener/Frank Schliebener) Ades Zabel & Company: Fly, Edith, Fly – Vom Ballermann zum BER(Jörn Hartmann/Jörn Hartmann) Platypus(Promo/) Ades Zabel & Company: Fly, Edith, Fly – Vom Ballermann zum BER(Jörn Hartmann/Jörn Hartmann) Platypus(Promo/) Ades Zabel & Company: Fly, Edith, Fly – Vom Ballermann zum BER(Jörn Hartmann/Jörn Hartmann) Cyrill Berndt: Berlin, ick liebe dir! – Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: »ICK bin ein BERLINER!«(Kai Heimberg/Kai Heimberg) Ades Zabel & Company: Fly, Edith, Fly – Vom Ballermann zum BER(Jörn Hartmann/Jörn Hartmann) Jurassica Parka: JP Late Night@BKA – Paillette geht immer(Jaycap Photography/Jaycap Photography) Evi Niessner singt Piaf: Chanson Divine(Katharina Dubno/Katharina Dubno) Platypus(Promo/) Theatersport Berlin: Das Match(Oliver Betke/Oliver Betke) Die Unerhörte Musik(Frank Schliebener/Frank Schliebener) Platypus(Promo/) La Signora: Die Schablone, in der ich wohne(Promo/Promo) La Signora: Die Schablone, in der ich wohne(Promo/Promo) Arnulf Rating: TORNADO(Popeye Ben Kriemann/Popeye Ben Kriemann) Cyrill Berndt: Berlin, ick liebe dir! – Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: »ICK bin ein BERLINER!«(Kai Heimberg/Kai Heimberg) Ades Zabel: Edith Schröder ganz pur(Promo/) Stefan Danziger präsentiert: Midnight@BKA - International Comedy Show(Anja Pankotsch/Anja Pankotsch) Theatersport Berlin: DIE STIMME(Oliver Betke/Oliver Betke) Platypus(Promo/) Theatersport Berlin: Das Match(Oliver Betke/Oliver Betke) Die Unerhörte Musik(Frank Schliebener/Frank Schliebener) Platypus(Promo/) Simon & Jan: Halleluja!(Promo/) Platypus(Promo/) Simon & Jan: Halleluja!(Promo/) Simon & Jan: Halleluja!(Promo/) Cyrill Berndt: Berlin, ick liebe dir! – Kennedy hat es geschafft, Sie können es auch: »ICK bin ein BERLINER!«(Kai Heimberg/Kai Heimberg) Simon & Jan: Halleluja!(Promo/) Theatersport Berlin: Das Match(Oliver Betke/Oliver Betke) Die Unerhörte Musik(Frank Schliebener/Frank Schliebener) Hedi Mohr: Nacktsängerin(Claudia Brijbag/Claudia Brijbag) Platypus(Promo/) Hedi Mohr: Nacktsängerin(Claudia Brijbag/Claudia Brijbag) Platypus(Promo/) Hedi Mohr: Nacktsängerin(Claudia Brijbag/Claudia Brijbag) Hedi Mohr: Nacktsängerin(Claudia Brijbag/Claudia Brijbag) One Night Stand mit Kaiser & Plain: Die Nachtshow mit Höhepunktgarantie!(Sven Ihlenfeld/Sven Ihlenfeld) Stefan Danziger: Was machen Sie eigentlich tagsüber?(Paul Schimweg/Paul Schimweg) Theatersport Berlin: Das Match(Oliver Betke/Oliver Betke) Die Unerhörte Musik(Frank Schliebener/Frank Schliebener) Platypus(Promo/) Ralf König: Herbst in der Hose(Promo/Promo) Platypus(Promo/) Ahne & Henning Sedlmeir: Rache!(Oz Ordu/Oz Ordu)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite