www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de
×

AnzeigeVineShop24.de - Qualitätsweine aus aller Welt



Spielplan für März 2019

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven | Erstaufführung der Fassung von John von Düffel | Regiefassung: Martin Woelffer Wiederaufnahme am 26. Februar 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Vorstellungen bis 10. März 2019 Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Flüchtling aufzunehmen. So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Mit über 4 Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ 2016 der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – in einer Bearbeitung von John von Düffel zeigt nun die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater diese immer noch hoch aktuelle Komödie an der neuen Spielstätte. Nach der Premiere im vergangenen September urteilte die Presse: „Die Aufführung kann locker mit dem Film mithalten und macht ... wirklich Spaß.“ Berliner Zeitung


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven | Erstaufführung der Fassung von John von Düffel | Regiefassung: Martin Woelffer Wiederaufnahme am 26. Februar 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Vorstellungen bis 10. März 2019 Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Flüchtling aufzunehmen. So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Mit über 4 Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ 2016 der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – in einer Bearbeitung von John von Düffel zeigt nun die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater diese immer noch hoch aktuelle Komödie an der neuen Spielstätte. Nach der Premiere im vergangenen September urteilte die Presse: „Die Aufführung kann locker mit dem Film mithalten und macht ... wirklich Spaß.“ Berliner Zeitung


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven | Erstaufführung der Fassung von John von Düffel | Regiefassung: Martin Woelffer Wiederaufnahme am 26. Februar 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Vorstellungen bis 10. März 2019 Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Flüchtling aufzunehmen. So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Mit über 4 Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ 2016 der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – in einer Bearbeitung von John von Düffel zeigt nun die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater diese immer noch hoch aktuelle Komödie an der neuen Spielstätte. Nach der Premiere im vergangenen September urteilte die Presse: „Die Aufführung kann locker mit dem Film mithalten und macht ... wirklich Spaß.“ Berliner Zeitung


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven | Erstaufführung der Fassung von John von Düffel | Regiefassung: Martin Woelffer Wiederaufnahme am 26. Februar 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Vorstellungen bis 10. März 2019 Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Flüchtling aufzunehmen. So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Mit über 4 Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ 2016 der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – in einer Bearbeitung von John von Düffel zeigt nun die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater diese immer noch hoch aktuelle Komödie an der neuen Spielstätte. Nach der Premiere im vergangenen September urteilte die Presse: „Die Aufführung kann locker mit dem Film mithalten und macht ... wirklich Spaß.“ Berliner Zeitung


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven | Erstaufführung der Fassung von John von Düffel | Regiefassung: Martin Woelffer Wiederaufnahme am 26. Februar 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Vorstellungen bis 10. März 2019 Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Flüchtling aufzunehmen. So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Mit über 4 Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ 2016 der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – in einer Bearbeitung von John von Düffel zeigt nun die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater diese immer noch hoch aktuelle Komödie an der neuen Spielstätte. Nach der Premiere im vergangenen September urteilte die Presse: „Die Aufführung kann locker mit dem Film mithalten und macht ... wirklich Spaß.“ Berliner Zeitung


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven | Erstaufführung der Fassung von John von Düffel | Regiefassung: Martin Woelffer Wiederaufnahme am 26. Februar 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Vorstellungen bis 10. März 2019 Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Flüchtling aufzunehmen. So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Mit über 4 Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ 2016 der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – in einer Bearbeitung von John von Düffel zeigt nun die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater diese immer noch hoch aktuelle Komödie an der neuen Spielstätte. Nach der Premiere im vergangenen September urteilte die Presse: „Die Aufführung kann locker mit dem Film mithalten und macht ... wirklich Spaß.“ Berliner Zeitung


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven | Erstaufführung der Fassung von John von Düffel | Regiefassung: Martin Woelffer Wiederaufnahme am 26. Februar 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Vorstellungen bis 10. März 2019 Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Flüchtling aufzunehmen. So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Mit über 4 Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ 2016 der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – in einer Bearbeitung von John von Düffel zeigt nun die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater diese immer noch hoch aktuelle Komödie an der neuen Spielstätte. Nach der Premiere im vergangenen September urteilte die Presse: „Die Aufführung kann locker mit dem Film mithalten und macht ... wirklich Spaß.“ Berliner Zeitung


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven | Erstaufführung der Fassung von John von Düffel | Regiefassung: Martin Woelffer Wiederaufnahme am 26. Februar 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Vorstellungen bis 10. März 2019 Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Flüchtling aufzunehmen. So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Mit über 4 Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ 2016 der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – in einer Bearbeitung von John von Düffel zeigt nun die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater diese immer noch hoch aktuelle Komödie an der neuen Spielstätte. Nach der Premiere im vergangenen September urteilte die Presse: „Die Aufführung kann locker mit dem Film mithalten und macht ... wirklich Spaß.“ Berliner Zeitung


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven | Erstaufführung der Fassung von John von Düffel | Regiefassung: Martin Woelffer Wiederaufnahme am 26. Februar 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater Vorstellungen bis 10. März 2019 Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Flüchtling aufzunehmen. So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Mit über 4 Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ 2016 der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – in einer Bearbeitung von John von Düffel zeigt nun die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater diese immer noch hoch aktuelle Komödie an der neuen Spielstätte. Nach der Premiere im vergangenen September urteilte die Presse: „Die Aufführung kann locker mit dem Film mithalten und macht ... wirklich Spaß.“ Berliner Zeitung


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater

nach dem gleichnamigen Film von Stéphane Robelin, Theaterfassung von Folke Braband Voraufführungen: 13. – 16. März, Uraufführung am 17. März 2019 in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Vorstellungen bis 21. April 2019 Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Datingplattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten erliegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.


Kategorie: Boulevardtheater


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:25.02.19
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Willkommen bei den Hartmanns(Michael Petersohn (www.polarized.de)/Michael Petersohn (www.polarized.de)) Monsieur Pierre geht online(Michael Petersohn (www.polarized.de)./Michael Petersohn (www.polarized.de).)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite