www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de
×

Anzeige



Spielplan für März 2019

Egal ob jung, ob alt, Klassikliebhaber oder Menschen, die bisher Popkonzerte der Oper vorgezogen haben: The Cast führen ihr Publikum vom ersten Moment in den Bann der Musik und lassen jeden Abend zu einem mitreißenden Feuerwerk an Begeisterung und Freude werden. Hochkarätige Stimmen und glänzende Unterhaltung – wenn diese Opern-Band auf die Bühne kommt, dann glüht der Saal. Fernab jeder steifen Etikette, haben diese sechs umwerfenden Sängerinnen und Sänger wieder ein Programm kreiert, das die Klassiker der Oper so zeigt, wie sie einmal waren: aufregend, belustigend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem: unglaublich sinnlich. Wo immer die aus den USA, Kanada, Chile, China und Deutschland stammenden Künstler auftreten, bringen sie das Publikum zum Lachen, Klatschen und Kreischen, wenn sie zwischen den atemberaubend dargebrachten Liedern und Arien über sich und auch über ihre persönlichen Lieblings-Bühnen-Pannen erzählen.


Kategorie: Show

Egal ob jung, ob alt, Klassikliebhaber oder Menschen, die bisher Popkonzerte der Oper vorgezogen haben: The Cast führen ihr Publikum vom ersten Moment in den Bann der Musik und lassen jeden Abend zu einem mitreißenden Feuerwerk an Begeisterung und Freude werden. Hochkarätige Stimmen und glänzende Unterhaltung – wenn diese Opern-Band auf die Bühne kommt, dann glüht der Saal. Fernab jeder steifen Etikette, haben diese sechs umwerfenden Sängerinnen und Sänger wieder ein Programm kreiert, das die Klassiker der Oper so zeigt, wie sie einmal waren: aufregend, belustigend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem: unglaublich sinnlich. Wo immer die aus den USA, Kanada, Chile, China und Deutschland stammenden Künstler auftreten, bringen sie das Publikum zum Lachen, Klatschen und Kreischen, wenn sie zwischen den atemberaubend dargebrachten Liedern und Arien über sich und auch über ihre persönlichen Lieblings-Bühnen-Pannen erzählen.


Kategorie: Show

Die Berliner Drag Queen Jurassica Parka lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Sektchen getrunken. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz! Lassen Sie sich von Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund reißen – von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei! Erfahren Sie pikante Details über Dinge und Dinger! Jurassica spricht aus, was Sie nicht einmal denken wollten.


Kategorie: Show

Florian Driemer (Gitarre), Mathias Fischer (Bass), Börge Walenta (Drums) und Magnus von Keil sind die HERR VON KEIL BAND. Sie machen eigene charismatische deutschsprachige Pop-/Rockmusik mit Doppelbödigkeit, irgendwo zwischen Varietétheater und Neuer Deutscher Welle, der sich bewusst kein eindeutiger stilistischer Stempel aufdrücken lässt. Mit dieser kosmischen Mischung ist die HERR VON KEIL BAND bereits mehrfach live On Air im Radio aufgetreten, im Herbst 2016 erschien mit einer bittersüßen Ode an die „Warschauer Brücke“ die erste Single und aktuell arbeitet die Gruppe am kompletten Album. Magnus von Keil ist kein Unbekannter, er arbeitet seit vielen Jahren beim Hörfunk und Fernsehen, moderiert bei radioeins unter anderem die legendäre »radioeins Radio Show« und hat seine eigene Sendung »Raritäten des Grauens«. Auch im Berliner Nachtleben ist Herr von Keil zugegen und dreht als DJ regelmäßig Original-Vinyls aus den 80er Jahren.


Kategorie: Konzert

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Puppen-Comedy In seinem Programm „ZeHage!“ präsentiert René Marik neue Abenteuer von Maulwurfn, Frosch Falkenhorst und Kalle, dem Eisbären. Diese kombiniert er mit den beliebtesten Puppennummern aus den letzten 10 Jahren, baut immer wieder weitere neue Nummern ein und erzählt so die Geschichten seiner allzu menschlichen Handpuppen stetig fort. Eines ist klar: Der Maulwurfn ist längst eine feste Größe des kulturellen Kanons und damit kaum wegzudenken von den deutschsprachigen Bühnen. Angefangen hatte alles mit ein paar Videos, die René Marik mit einfachsten Mitteln bei einer seiner Shows aufnahm und auf YouTube stellte. Diese Videos verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Der Maulwurfn wurde zu einem viralen Phänomen. Was dann folgte, ebnete den Weg für eine neue Sparte im Genre Comedy: Puppenspiel für Erwachsene. In nur wenigen Jahren wurde der Diplom-Puppenspieler vom Youtube-Phänomen zu einer festen Größe der deutschen Unterhaltungslandschaft. Seine gleichsam schräge wie liebevolle und einzigartige Puppen-Comedy bescherten ihm zahllose ausverkaufte Shows, mehrfache Platinauszeichnungen für die DVDs, einen Kinofilm und vor allem unendlich viel Begeisterung! Wenn René Marik auftritt, wird er plötzlich unsichtbar und lässt seine Puppen in Rollen schlüpfen, die an Virtuosität und Lebendigkeit unübertrefflich sind.


Kategorie: Comedy

Puppen-Comedy In seinem Programm „ZeHage!“ präsentiert René Marik neue Abenteuer von Maulwurfn, Frosch Falkenhorst und Kalle, dem Eisbären. Diese kombiniert er mit den beliebtesten Puppennummern aus den letzten 10 Jahren, baut immer wieder weitere neue Nummern ein und erzählt so die Geschichten seiner allzu menschlichen Handpuppen stetig fort. Eines ist klar: Der Maulwurfn ist längst eine feste Größe des kulturellen Kanons und damit kaum wegzudenken von den deutschsprachigen Bühnen. Angefangen hatte alles mit ein paar Videos, die René Marik mit einfachsten Mitteln bei einer seiner Shows aufnahm und auf YouTube stellte. Diese Videos verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Der Maulwurfn wurde zu einem viralen Phänomen. Was dann folgte, ebnete den Weg für eine neue Sparte im Genre Comedy: Puppenspiel für Erwachsene. In nur wenigen Jahren wurde der Diplom-Puppenspieler vom Youtube-Phänomen zu einer festen Größe der deutschen Unterhaltungslandschaft. Seine gleichsam schräge wie liebevolle und einzigartige Puppen-Comedy bescherten ihm zahllose ausverkaufte Shows, mehrfache Platinauszeichnungen für die DVDs, einen Kinofilm und vor allem unendlich viel Begeisterung! Wenn René Marik auftritt, wird er plötzlich unsichtbar und lässt seine Puppen in Rollen schlüpfen, die an Virtuosität und Lebendigkeit unübertrefflich sind.


Kategorie: Comedy

Puppen-Comedy In seinem Programm „ZeHage!“ präsentiert René Marik neue Abenteuer von Maulwurfn, Frosch Falkenhorst und Kalle, dem Eisbären. Diese kombiniert er mit den beliebtesten Puppennummern aus den letzten 10 Jahren, baut immer wieder weitere neue Nummern ein und erzählt so die Geschichten seiner allzu menschlichen Handpuppen stetig fort. Eines ist klar: Der Maulwurfn ist längst eine feste Größe des kulturellen Kanons und damit kaum wegzudenken von den deutschsprachigen Bühnen. Angefangen hatte alles mit ein paar Videos, die René Marik mit einfachsten Mitteln bei einer seiner Shows aufnahm und auf YouTube stellte. Diese Videos verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Der Maulwurfn wurde zu einem viralen Phänomen. Was dann folgte, ebnete den Weg für eine neue Sparte im Genre Comedy: Puppenspiel für Erwachsene. In nur wenigen Jahren wurde der Diplom-Puppenspieler vom Youtube-Phänomen zu einer festen Größe der deutschen Unterhaltungslandschaft. Seine gleichsam schräge wie liebevolle und einzigartige Puppen-Comedy bescherten ihm zahllose ausverkaufte Shows, mehrfache Platinauszeichnungen für die DVDs, einen Kinofilm und vor allem unendlich viel Begeisterung! Wenn René Marik auftritt, wird er plötzlich unsichtbar und lässt seine Puppen in Rollen schlüpfen, die an Virtuosität und Lebendigkeit unübertrefflich sind.


Kategorie: Comedy

Literarieté Er wirbelt über die Bühne, wirft mit Worten und Bällen um sich, tauscht ihre Sinne, verstellt das Sagen, taucht ein in Sprache, bis zu Wahn und Tiefenrausch. Den Körper verschraubt in Schachtelsätzen, die Gliedmaßen in Rage, grotesk und wild, als habe ihn die Muse einmal zu viel geküsst... Marcus Jeroch deutscht anders! Marcus Jeroch bietet ein Vergnügen der Querdenkerei, voll Nonsens und feinster, versteckter Philosophie. Da werden Sprachverrenkungen zur Person, werden Worte beschworen, jongliert und mit kongenialer Schöpferrage wach geküsst. Mit ihm erhalten die skurrilen Texte seines Autoren, des Wowoeten Friedhelm Kändler Ton und Kleid, gelangen zu Atem und Leben. Schöner Denken Und weiter tobt der Jeroch. Mit Worten und Bällen. Eine Auszeit der Vernunft, erholsam. Aber vielleicht geht sie nur andere Wege? Erschienen ist ein Buch, auch gut. Sprachtrauben, nun können sie auch gelesen werden. Unerhörtes, geschaut. Sinniges und auch wider – von Friedhelm Kändler. Und endet der Wirbel, wird Poesie zum Poedu. Schaffen Worte Nähe? Das Ausmaß der Heiterkeit, angelegt auf den Alltag unserer Gespräche. Bevor es alles wieder losspringt, Wahnsinn seinen Tanz aufführt, hin zu einer anderen, einer weiteren, wilden Sicht. Es kann nur noch schöner werden. Hören entführt, Verstehen rauscht, Gewohnheit steigt aus der Wortedusche, erfrischt. Schöner Denken


Kategorie: Sonstiges

Edith Schröder und Biggy van Blond werfen sich die Bälle zu und lassen die Puppen tanzen – eine Nachtshow für echte Fans, die es aushalten, wenn Edith und Biggy auf offener Bühne trinken und sich mit absurden Plaudereien um Kopf und Kragen reden. Es gibt eigentlich keine Grenzen, die nicht überschritten werden. Und manchmal driften die beiden hierbei derart heftig vom Thema ab, dass man sich kaum vorstellen kann, wie sie aus dieser Nummer wieder herauskommen wollen… Was aber natürlich am Ende auf wundersame Weise doch immer wieder gelingt. Und damit die Zuschauer nicht durchdrehen, gibt es zwischendurch die eine oder andere Shownummer.


Kategorie: Comedy

Record Release-Konzert Anlässlich seines Geburtstages zeigt Denis Fischer exklusiv im BKA Theater das Beste aus den zwanzig Jahren seines künstlerischen Schaffens auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Der Abend beginnt schon mal mit einer Lüge, denn Fischer feiert – anders als es im Titel der Veranstaltung suggeriert wird – in Wahrheit seinen einundvierzigsten Geburtstag. Streng nach der Prämisse »Kunst ist Magie, befreit von der Lüge, Wahrheit zu sein« ist es nicht das erste Mal, dass Fischer durch bloße Behauptung große Momente auf der Bühne kreiert. So scheute er nicht davor zurück, in jungen Jahren den Juhnke zu geben, ist bis heute mit seinem hochgelobten Leonard-Cohen-Abend deutschlandweit unterwegs und beweist als Entertainer ebenso wie in Theaterstücken als Schauspieler und Regisseur seine Vielseitigkeit und sein Können. Begleitet von seinem langjährigen und hoch-geschätzten Kollegen Carsten Sauer am Piano, der »Carsten Sauer Band«, gibt Denis Fischer Ausschnitte aus seinen bisherigen Programmen »Fischer singt Juhnke«, »Fischer singt Cohen«, »Happy Birthday Mr. Presley«, »Death Songs«, »Club 27« sowie Songs aus der Neukölner-Oper-Produktion »Ocaña, Königin der Ramblas« zum Besten und lädt sich Gäste ein, mit denen er speziell für diesen Abend ausgewählte Lieblingslieder darbietet. Fischer und Sauer feiern das Leben, die Musik, die Kunst und seinen Geburtstag! Speciall Guests: Kristin Schulze, Pierre de la Roche, Victor Petitjean, Ralf Stahn/Kontrabass u.a.


Kategorie: Konzert

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Er ist Slampoet, Humorist und ehemaliger Deutschlehrer mit griechischem Integrationshintergrund. Nektarios Vlachopoulos tritt seit März 2008 auf Literaturveranstaltungen zwischen Flensburg und Zürich auf. Seine Texte zeichnen sich durch Geschwindigkeit, Präzision und absurden Humor aus. In seinem ersten Soloprogramm „Niemand weiß, wie man mich schreibt“ mischt er das Beste aus acht Jahren Bühnenerfahrung mit vergnüglichen Alltagsgeschichten und peinlichen Improvisationen. 2011 gewann er das große Finale der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaft in der Hamburger O2-World, 2012 die Rheinland-Pfälzische und 2015 die Baden-Württembergische Poetry Slam-Meisterschaft. Weitere Preise: Kabarett Kaktus 2016, Förderpreis des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2017, Bielefelder Kabarettpreis 2017 (Jury- und Publikumspreis), Goldener Rostocker Koggenzieher 2017


Kategorie: Comedy

One-Man-Schlager-Show von Désirée Nick Die unverwüstliche Neuköllner Kneipenwirtin Jutta Hartmann outet sich als Schlagerfan, denn die deutschsprachigen Lieder über Liebe, Herzschmerz und gute Laune sind die Leidenschaft ihres Lebens. In den Schlagerhits der letzten Jahrzehnte findet die Futschiqueen ganz zu sich und entdeckt sogar den Menschen hinter der Schminke und dem Glitzerfummel. Hierbei verliebt sich das Publikum nicht nur in Jutta, sondern Jutta sich auch in ihren temperamentvollen Tastenhengst Volker Sondershausen. Désirée Nicks langerwartetes Regiedebüt ist eine Kampfansage an alle Schlagertanten. Sie inszeniert Jutta Hartmann auf der BKA-Bühne, und heraus kommt ein leider geiler Abend zwischen Ballermann und Knef, zum Mitsingen, Mitschunkeln, Mitleiden und Mitlachen. Andrea und Helene zieht Euch warm an! Am Flügel: Volker Sondershausen Regie: Désirée Nick


Kategorie: Comedy & Kabarett

Nach zwei abendfüllenden Programmen begeben sich Virginia Plain und David Kaiser ins Nachtshow-Geschäft und präsentieren ihre neue Late Night auf der BKA-Foyerbühne. One Night Stand mit Kaiser & Plain ist eine Late Night rund um die Musik, mit jeweils einem Stargast, Talk und vielen Songs. Es wird wie ein One-Night-Stand sein, nur mit viel mehr Leuten. Und auf jeden Fall wird das Licht nicht ausgeschaltet und man möchte bis zum Frühstück bleiben. Kleine Bühne, große Show, sexy Gäste und die Zigarette danach…


Kategorie: Show

Warum Deppen Idioten wählen Warum ist Stumpfsinn so erfolgreich? Was denken Politiker, die sich für einfachste Sprachhülsen entscheiden? Wieso haben politische Zeitungen am meisten Leser, wenn es um Rückenschmerzen geht? In seinem aktuellen Kabarettprogramm »Dummikratie – Warum Deppen Idioten wählen« kämpft Sebastian Schnoy für die Aufklärung und gegen den Stumpfsinn. Er liefert politisches Kabarett ohne Zeigefinger. Sebastian Schnoy klärt, warum die FDP so erfolgreich ist wie Fußpilz. Kaum überwunden, ist sie wieder da. Jeder ist seines Glückes Schmied, ach ja. Kein politisches Lager kommt ohne Populismus aus. Seit 40 Jahren steht für die einen der Kapitalismus vor seinem unmittelbaren Ende. Die anderen warnen seit Luthers Zeiten vor Überfremdung. Warum schlägt Fanatismus stets die Vernunft? Wir gegen die! »Dummikratie« ist Schnoys Rundumschlag gegen jede Form von Vereinfachung. Böse aber versöhnlich. Lustig aber oft nachdenklich bleibt er das, was er immer war: ein notorischer Optimist. Schnoys Kabarett gibt Kraft zum Leben und für die nächste Auseinandersetzung mit Vollpfosten, Scharfmachern und Zynikern. Er liefert neue Munition für müde Aufklärer. Was ist uns wirklich wichtig? Und wenn wir es wissen, wieso feiern wir es nicht laut hörbar mit Tschingderassabum? Sebastian Schnoy, dekoriert mit acht Kulturpreisen und Autor dreier Spiegelbestseller, hat viel zu sagen. Vor allem bei einem ist er sich ganz sicher: Die Welt retten werden die Netten. Sebastian Schnoy ist vielfach ausgezeichneter Kabarettist. Seine Programme, in denen er Politisches in Verbindung mit Geschichte humorvoll beleuchtet, hat er erfolgreich in seinen Büchern aufbereitet. Drei seiner Werke waren Spiegel-Bestseller: „Von Napoleon lernen, wie man sich vorm Abwasch drückt“, „Smörrebröd in Napoli" und „Heimat ist, was man vermisst“. Mit seinen Kabarett-Programmen ist er auf Tournee in Deutschland und in der Schweiz. Unternehmen laden ihn regelmäßig als Keynote Speaker zu ihren Veranstaltungen ein. Schnoy erhielt sechs Kabarett-Preise, 3Sat strahlte sein Solo-Programm aus. Er war Gast in der NDR Talkshow, bei Kabarett aus Franken und bei dem SR Gesellschaftsabend. Prof. Dr. Guido Knopp bescheinigte ihm einen liebenswürdigen Blick auf die Völker Europas. Die FAZ nannte sein Programm „politisch erfrischend unkorrekt“.


Kategorie: Kabarett

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Sie ist Dragqueen, jung, talentiert, stilvoll, eine stimmgewaltige Sängerin und sie liebt den Jazz. Mit ihrer rauchigen Stimme, dezentem Hüftschwung und jazzigen Sounds betört Jade Pearl Baker ihre Zuschauer. Nach ihrem ersten Konzert mit Band im großen Saal im Februar 2018, »Jade Pearl Baker in Love«, erlebte Jade im August 2018 live auf der BKA-Bühne Hitzewallungen, die auf die Jahreszeit zurückzuführen waren. Tropisch war es, das Sommerkonzert, und die Elfe offenbarte eine zauberhafte Welt, bunt und überraschend wie die Mischpalette eines Malers. Jade Pearl Baker lädt nun ein zur Frühlingsparty mit feinen Drinks und Band – eine neue, lockere, phantasievoll gestaltete Show, mit einer farbenfrohen Mischung aus eigenen Songs und neu interpretierten Coverversionen unter dem Kreuzberger Frühlingshimmel, lediglich getrennt durch das BKA-Dach.


Kategorie: Konzert

Die langbeinigste Kodderschnauze und Late Night-Talkerin des BKA Theaters Jurassica Parka macht ein Fass auf. Und das Fass ist randvoll mit Kunsthaar, falschen Brüsten und Perlenstrumpfhosen! Travestie vom Fass eben. Jurassica lädt sich Newcomer und Etablierte, Glamourdrags und Trümmertunten ein. Männer in Strumpfhosen – mit Playback, Livegesang und allem, was Freude macht. Travestie macht beliebt… und glücklich.


Kategorie: Sonstiges

Miss Evi & das Tier sind die Botschafter des burlesken Entertainments. In ihrer gemeinsamen Show verwandeln sie mit lässiger Grandezza jeden Saal in ein Cabaret à la Moulin Rouge. Der Zuschauer selbst wird ein Teil des pulsierenden Rhythmus‘, der großen Melodien und der magischen Sinnlichkeit von Evi & das Tier. Das Geheimnis der beiden besteht aus flammender Hingabe und absoluter Meisterschaft in Sachen Musik. Im Duett verschmelzen sie zur perfekten Einheit, dabei ist jeder für sich schon eine Sensation. Miss Evi, die Diva aus Fleisch und Blut und Mr. Leu, der geniale Freak ziehen mit ihren Ausnahmestimmen das Publikum von der ersten Minuten an gnadenlos in ihren Bann, betören es und lassen Tränen des Lachens oder der Rührung fließen. Miss Evi, eine Sängerin von außergewöhnlichem Format mit entwaffnender Stimme, die in höchsten Tönen jubilieren und bluesig wie ein Vamp klingen kann, ist Drama pur. Rasant tauscht sie eine mondäne Robe gegen die nächste aus. Mr. Leu zieht bei seinen legendären Akrobatik-Einlagen am Piano alle Register höchster Slapstick-Kunst. Jeder Anschlag auf der Klaviatur ist bei ihm ein funkelnder Diamant und seine Stimme beschwört bei „Waltzing Matilda“ wahrlich Himmel und Hölle herauf.


Kategorie: Kabarett

Miss Evi & das Tier sind die Botschafter des burlesken Entertainments. In ihrer gemeinsamen Show verwandeln sie mit lässiger Grandezza jeden Saal in ein Cabaret à la Moulin Rouge. Der Zuschauer selbst wird ein Teil des pulsierenden Rhythmus‘, der großen Melodien und der magischen Sinnlichkeit von Evi & das Tier. Das Geheimnis der beiden besteht aus flammender Hingabe und absoluter Meisterschaft in Sachen Musik. Im Duett verschmelzen sie zur perfekten Einheit, dabei ist jeder für sich schon eine Sensation. Miss Evi, die Diva aus Fleisch und Blut und Mr. Leu, der geniale Freak ziehen mit ihren Ausnahmestimmen das Publikum von der ersten Minuten an gnadenlos in ihren Bann, betören es und lassen Tränen des Lachens oder der Rührung fließen. Miss Evi, eine Sängerin von außergewöhnlichem Format mit entwaffnender Stimme, die in höchsten Tönen jubilieren und bluesig wie ein Vamp klingen kann, ist Drama pur. Rasant tauscht sie eine mondäne Robe gegen die nächste aus. Mr. Leu zieht bei seinen legendären Akrobatik-Einlagen am Piano alle Register höchster Slapstick-Kunst. Jeder Anschlag auf der Klaviatur ist bei ihm ein funkelnder Diamant und seine Stimme beschwört bei „Waltzing Matilda“ wahrlich Himmel und Hölle herauf.


Kategorie: Kabarett

Und wieder wird aus dem BKA live ins WorldWideWeb gesendet. Kalle aus Berlin, beim letzten Mal selbst noch Newcomer bei Comedy N.O.W. und der Shootingstar der Berliner Stand-Up-Szene, präsentiert als Moderator fünf neue Comedians auf der Foyerbühne – dem Publikum im BKA und der ganzen Welt ab 23:45 Uhr für 45 Minuten live auf youtube. Die Zuschauer im BKA küren per Stimmungsbarometer den/die Gewinner/in der Nacht. Kalle ist der Alptraum bayerischer Taxifahrer und Heidelberger Bäckermeister, war im früheren Leben Barmann und Frauenversteher, tauschte aber Cocktailshaker und Icecrusher gegen Mikrofon, Flanellhemd und Basecap. Kurz: Keine Kohle, keine Schnalle, einfach Kalle.


Kategorie: Comedy

Musikkabarett Ein CLAIRE WALDOFF-Abend als musikalische Biografie von und mit Sigrid Grajek »Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und zum Mitsingen …«, schreibt die Berliner Siegessäule. Am 22. Januar 1957 starb im Alter von 72 Jahren in Bad Reichenhall eine Frau namens Claire Waldoff nach ihrem zweiten Schlaganfall. Eigentlich hieß sie Klara Wortmann. Sie war am 21.10.1884 in Gelsenkirchen als Tochter eines ehemaligen Bergmanns und Schankwirts und seiner Gattin geboren. Sie hatte Ärztin werden wollen … Doch es kam alles anders. Sie entdeckte ihre Liebe zum Theater, änderte ihren Namen und landete beim Kabarett in Berlin – und dort schrieb sie Geschichte! Von 1907 bis 1935 war sie der Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietés, ihre Lieder waren Gassenhauer und wurden auf der Straße gesungen: »Hermann heeßt er!«, »Wer schmeißt denn da mit Lehm«, »Raus mit den Männern aus dem Reichstag« u.a.


Kategorie: Kabarett

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Hoffnung für Abgehängte Wer hat heutzutage nicht das Gefühl, sein Leben permanent verbessern zu müssen? Vergessen Sie Psychokurse, Gesundfasten, Lach-Yoga, Paartherapie, Depressions-Entschleunigungs-Rituale usw., denn nach einem Abend mit C. Heiland wissen Sie, dass es Ihnen aber sowas von gut geht. Sie müssen es nur für sich entdecken. C. Heiland, der Psychologe unter den Comedians, nimmt Sie mit auf einen Trip zur Selbstoptimierung Ihres Seelenheils. Aber wissen Sie was? C. Heiland hat auch keine Ahnung, tut aber so, als ob… Alles nur eine Frage der Technik. Und wenn Ihnen grundsätzlich immer zu viel geredet wird: Kein Sorge, C. Heiland sorgt mit seinen Songs auf dem Omnichord, einem japanischen Kultinstrument aus den 80ern, für Stimmung und gute Laune… Plattitüden mit Inhalt, Herzschmerz und Ballermann – wie das Leben halt so ist. Die Hoffnung für uns alle hat einen Namen: C.Heiland.


Kategorie: Konzert

Mit intergalaktischer Geschwindigkeit rasen wir durchs Leben, mutieren zu Smartphone-Zombies, den Blick – statt auf die Welt – aufs Display fixiert. Chatten statt Reden, Twittern statt Flirten, Bloggen statt Poppen. Was zählt ist die optimale Ausnutzung des Terminkalenders, Quality time inklusive. Coffee to go und Red Bull halten uns auf Trab, und zum Entspannen hecheln wir ins Yoga. Selbstverwirklichung ist keine Option mehr, sondern Pflicht. Und das bitte zackig, irgendwo zwischen Gärtnern und Burn Out, damit man noch mit der Thermomix-App eine vegan-gluten-freie Suppe kochen kann. Wir sollen selbstkritisch sein, uns aber so akzeptieren wie wir sind.- ehrgeizig wie Spitzensportler, dabei gelassen sein wie ein Zen-Mönch.- die Wut niemals unterdrücken, aber immer positiv denken. Irgendwann hat doch die Optimierung ihren Zenit überschritten. Kein Wunder, dass wir aussterben, sexy geht anders. Nur wie? Patrizia Moresco erhebt sich wie Phönix aus der Flasche gegen den Zeitgeist: „Von perfekt bin ich 10.000 Ratgeber entfernt, fang‘ aber trotzdem schon mal an zu leben und lass‘ jetzt die Korken knallen. Nach zwei bis sechs Gläschen sehe ich auch nichts mehr negativ, sondern doppelt. Salute!“ Gegen die Moresco ist ein Bengalisches Feuerwerk eine Knallerbse. Die Italienerin mit schwäbischen Wurzeln hat eine spitze Zunge, kennt keine Tabus, bleibt aber immer charmant und überzeugt mit scharfsinnigen Beobachtungen und erfreulicher Authentizität. Wenn die Hölle so brüllend komisch ist wie ein Abend mit der Komikaze-Kabarettistin Patrizia Moresco, wovor sollte man dann Angst haben?


Kategorie: Kabarett

Hoffnung für Abgehängte Wer hat heutzutage nicht das Gefühl, sein Leben permanent verbessern zu müssen? Vergessen Sie Psychokurse, Gesundfasten, Lach-Yoga, Paartherapie, Depressions-Entschleunigungs-Rituale usw., denn nach einem Abend mit C. Heiland wissen Sie, dass es Ihnen aber sowas von gut geht. Sie müssen es nur für sich entdecken. C. Heiland, der Psychologe unter den Comedians, nimmt Sie mit auf einen Trip zur Selbstoptimierung Ihres Seelenheils. Aber wissen Sie was? C. Heiland hat auch keine Ahnung, tut aber so, als ob… Alles nur eine Frage der Technik. Und wenn Ihnen grundsätzlich immer zu viel geredet wird: Kein Sorge, C. Heiland sorgt mit seinen Songs auf dem Omnichord, einem japanischen Kultinstrument aus den 80ern, für Stimmung und gute Laune… Plattitüden mit Inhalt, Herzschmerz und Ballermann – wie das Leben halt so ist. Die Hoffnung für uns alle hat einen Namen: C.Heiland.


Kategorie: Konzert

Hoffnung für Abgehängte Wer hat heutzutage nicht das Gefühl, sein Leben permanent verbessern zu müssen? Vergessen Sie Psychokurse, Gesundfasten, Lach-Yoga, Paartherapie, Depressions-Entschleunigungs-Rituale usw., denn nach einem Abend mit C. Heiland wissen Sie, dass es Ihnen aber sowas von gut geht. Sie müssen es nur für sich entdecken. C. Heiland, der Psychologe unter den Comedians, nimmt Sie mit auf einen Trip zur Selbstoptimierung Ihres Seelenheils. Aber wissen Sie was? C. Heiland hat auch keine Ahnung, tut aber so, als ob… Alles nur eine Frage der Technik. Und wenn Ihnen grundsätzlich immer zu viel geredet wird: Kein Sorge, C. Heiland sorgt mit seinen Songs auf dem Omnichord, einem japanischen Kultinstrument aus den 80ern, für Stimmung und gute Laune… Plattitüden mit Inhalt, Herzschmerz und Ballermann – wie das Leben halt so ist. Die Hoffnung für uns alle hat einen Namen: C.Heiland.


Kategorie: Konzert

Literarieté Er wirbelt über die Bühne, wirft mit Worten und Bällen um sich, tauscht ihre Sinne, verstellt das Sagen, taucht ein in Sprache, bis zu Wahn und Tiefenrausch. Den Körper verschraubt in Schachtelsätzen, die Gliedmaßen in Rage, grotesk und wild, als habe ihn die Muse einmal zu viel geküsst... Marcus Jeroch deutscht anders! Marcus Jeroch bietet ein Vergnügen der Querdenkerei, voll Nonsens und feinster, versteckter Philosophie. Da werden Sprachverrenkungen zur Person, werden Worte beschworen, jongliert und mit kongenialer Schöpferrage wach geküsst. Mit ihm erhalten die skurrilen Texte seines Autoren, des Wowoeten Friedhelm Kändler Ton und Kleid, gelangen zu Atem und Leben. Schöner Denken Und weiter tobt der Jeroch. Mit Worten und Bällen. Eine Auszeit der Vernunft, erholsam. Aber vielleicht geht sie nur andere Wege? Erschienen ist ein Buch, auch gut. Sprachtrauben, nun können sie auch gelesen werden. Unerhörtes, geschaut. Sinniges und auch wider – von Friedhelm Kändler. Und endet der Wirbel, wird Poesie zum Poedu. Schaffen Worte Nähe? Das Ausmaß der Heiterkeit, angelegt auf den Alltag unserer Gespräche. Bevor es alles wieder losspringt, Wahnsinn seinen Tanz aufführt, hin zu einer anderen, einer weiteren, wilden Sicht. Es kann nur noch schöner werden. Hören entführt, Verstehen rauscht, Gewohnheit steigt aus der Wortedusche, erfrischt. Schöner Denken


Kategorie: Sonstiges


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:23.12.18
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
The Cast – die Opernband: Die Rockstars der Oper(Sinnlicht Fotografie/Sinnlicht Fotografie) Jurassica Parka: JP Late Night@BKA – Paillette geht immer(Mario Olszinski/Mario Olszinski) HERR VON KEIL BAND: Tanz den Kokon(Thomas Ecke/Thomas Ecke) Theatersport Berlin: Das Match(Oliver Betke/Oliver Betke) Die Unerhörte Musik(Frank Schliebener/Frank Schliebener) René Marik: ZeHage!(Agentur Agathos/Agentur Agathos) Marcus Jeroch: Schöner Denken(Promo/Promo) Ades Zabel & Biggy van Blond: Ediths Discoballs(Jörn Hartmann/Jörn Hartmann) Denis Fischer: 40 Jahre Denis(Volker Bergmann/Volker Bergmann) Nektarios Vlachopoulos: Niemand weiß, wie man mich schreibt(Marvin Ruppert/Marvin Ruppert) Bob Schneider: Jutta – leider geil!(Andreas Riedel/Andreas Riedel) One Night Stand mit Kaiser & Plain: Die Nachtshow mit Höhepunktgarantie!(Sven Ihlenfeld/Sven Ihlenfeld) Sebastian Schnoy: Dummikratie(Kerstin Pukall/Kerstin Pukall) Jade Pearl Baker: Springtime(Jade Pearl Baker/Jade Pearl Baker) Jurassica Parka präsentiert: Travestie vom Fass(Jurassica Parka/Jurassica Parka) Evi & das Tier: Sex & Quatsch & Rock 'n' Roll(Sabine Schönberger/Sabine Schönberger) Comedy N.O.W. Newcomer OpenStage Worldwide: Nachtschicht@BKA(Leticia Brüssau/Leticia Brüssau) Sigrid Grajek: Claire Waldoff – Ich will aber gerade vom Leben singen...(Guido Woller/Guido Woller) C. Heiland: Die Letzten werden die Ersten sein(Sven Ihlenfeld/Sven Ihlenfeld) Patrizia Moresco: Die Hölle des positiven Denkens(Christine Fenzl/Christine Fenzl)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite