www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de
×

AnzeigeKrimibox



Spielplan für März 2019

„Chanson macht mich nackt“ gesteht der in Georgien geborene Sänger, Tänzer und Schauspieler. „Pures Empfinden, purer Klang“ lassen Vladimir Korneevs Chanson-Interpretationen so leidenschaftlich, so anders und so unerhört intensiv werden. 
 Nicht zuletzt wegen dieser Intensität war sein Debütprogramm, LIEDÉЯ in der BAR JEDER VERNUNFT stets ausverkauft. Mit dem neuen Programm LIEBÉИ präsentiert er neben großen französischen Klassikern von Piaf, Brel und Legrand zum ersten Mal auch eigene Lieder in deutscher Sprache. Gemeinsam mit dem Texter Carsten Golbeck schuf Korneev Werke, die zwischen Kunstlied und Chanson balancieren – poetisch und dennoch jung und ganz heutig. Dazu interpretiert er Marlene Dietrich und Zarah Leander.- neue russische Romanzen von Alla Pugacheva, Vladimir Vyssotzky und Alexander Tariverdijev fügen sich nahtlos in Korneevs entworfenes Bild von der Liebe. Zusammen mit Konzertpianist Liviu Petcu, der seinerseits die Liebe zur Musik mit Solostücken von Liszt bis Tchaikovsky eindrücklich zu erklären versteht, setzt Korneev ein Statement, das nackt, direkt und authentisch und doch voller Empfindsamkeit und Feingefühl ist. „Korneev hat die Fähigkeit, Menschen zu berühren.“ Süddeutsche Zeitung Weitere Infos unter www.vladimirkorneev.com


Kategorie: Chanson

„Chanson macht mich nackt“ gesteht der in Georgien geborene Sänger, Tänzer und Schauspieler. „Pures Empfinden, purer Klang“ lassen Vladimir Korneevs Chanson-Interpretationen so leidenschaftlich, so anders und so unerhört intensiv werden. 
 Nicht zuletzt wegen dieser Intensität war sein Debütprogramm, LIEDÉЯ in der BAR JEDER VERNUNFT stets ausverkauft. Mit dem neuen Programm LIEBÉИ präsentiert er neben großen französischen Klassikern von Piaf, Brel und Legrand zum ersten Mal auch eigene Lieder in deutscher Sprache. Gemeinsam mit dem Texter Carsten Golbeck schuf Korneev Werke, die zwischen Kunstlied und Chanson balancieren – poetisch und dennoch jung und ganz heutig. Dazu interpretiert er Marlene Dietrich und Zarah Leander.- neue russische Romanzen von Alla Pugacheva, Vladimir Vyssotzky und Alexander Tariverdijev fügen sich nahtlos in Korneevs entworfenes Bild von der Liebe. Zusammen mit Konzertpianist Liviu Petcu, der seinerseits die Liebe zur Musik mit Solostücken von Liszt bis Tchaikovsky eindrücklich zu erklären versteht, setzt Korneev ein Statement, das nackt, direkt und authentisch und doch voller Empfindsamkeit und Feingefühl ist. „Korneev hat die Fähigkeit, Menschen zu berühren.“ Süddeutsche Zeitung Weitere Infos unter www.vladimirkorneev.com


Kategorie: Chanson

„Chanson macht mich nackt“ gesteht der in Georgien geborene Sänger, Tänzer und Schauspieler. „Pures Empfinden, purer Klang“ lassen Vladimir Korneevs Chanson-Interpretationen so leidenschaftlich, so anders und so unerhört intensiv werden. 
 Nicht zuletzt wegen dieser Intensität war sein Debütprogramm, LIEDÉЯ in der BAR JEDER VERNUNFT stets ausverkauft. Mit dem neuen Programm LIEBÉИ präsentiert er neben großen französischen Klassikern von Piaf, Brel und Legrand zum ersten Mal auch eigene Lieder in deutscher Sprache. Gemeinsam mit dem Texter Carsten Golbeck schuf Korneev Werke, die zwischen Kunstlied und Chanson balancieren – poetisch und dennoch jung und ganz heutig. Dazu interpretiert er Marlene Dietrich und Zarah Leander.- neue russische Romanzen von Alla Pugacheva, Vladimir Vyssotzky und Alexander Tariverdijev fügen sich nahtlos in Korneevs entworfenes Bild von der Liebe. Zusammen mit Konzertpianist Liviu Petcu, der seinerseits die Liebe zur Musik mit Solostücken von Liszt bis Tchaikovsky eindrücklich zu erklären versteht, setzt Korneev ein Statement, das nackt, direkt und authentisch und doch voller Empfindsamkeit und Feingefühl ist. „Korneev hat die Fähigkeit, Menschen zu berühren.“ Süddeutsche Zeitung Weitere Infos unter www.vladimirkorneev.com


Kategorie: Chanson

Irmgard Knef, Alterspräsidentin des deutschen Kabarett-Chansons und fast echte Schwester, stellt ihr mittlerweile achtes Solo-Programm vor und feiert darin wie immer das Leben und die Liebe. Mit ungebrochenem Kampfgeist präsentiert die etwas gebrechliche, doch unvermindert witzig-skurrile Entertainerin neue Geschichten und neue wie bekannte Chansons – dargebracht, wie es sie so noch nicht gab. Die hoffnungslose Optimistin lässt am Spätabend ihres Lebens noch mal die Korken knallen und präsentiert in ihrer charmant klapprigen Sektlaune eine stilistisch-musikalische Hommage an die Schwester mit dem großen Namen. Schwarzhumorig und schnodderig schießt sie locker die Bonmots aus der etwas steif gewordenen Hüfte: Eine satirische Ode an die Vitalität dieser unverwüstlichen Berlinerin. Für die plausible Präsentation der erfundenen Blutsverwandten Irmgard Knef zeichnet wie immer der singende und schauspielernde Wahl-Berliner Ulrich Michael Heissig verantwortlich.


Kategorie: Comedy & Kabarett

Am Flügel Hawo Bleich ›Aquamarin‹ der dritte Teil einer Trilogie. Nach der ›Sehnsucht‹ und den ›Leisen Zeichen‹, wie die letzten beiden Alben hießen, schließt Klaus Hoffmann nun den Kreis zwischen seinen Anfängen, der Zeit des Aufbruchs und der Reise zu dem heutigen Chansonnier und Entertainer. Schon in seinem Lied ›Der Diamant‹ von 1995 beschrieb er ihn, den Aquamarin. Das Blau des Himmels und des Wassers, das Blau der Weite, der Tiefe und der Unendlichkeit. Klaus Hoffmanns Musik ist auch nach vier Jahrzehnten auf der Bühne zeitlos geblieben. Die klassischen Einflüsse wie zu Beginn in ›Was fang ich an in dieser Stadt‹ vereinen sich in einem harmonischen Zusammenspiel. Auf Folk und Blues wurzeln Hoffmanns Chansons seit eh und je. Seine alten und neuen Lieder präsentiert der Sänger in diesem Programm in einzigartiger Verwebung. Er ist bei sich angekommen. Weitere Infos unter http://www.klaus-hoffmann.com


Kategorie: Chanson

Am Flügel Hawo Bleich ›Aquamarin‹ der dritte Teil einer Trilogie. Nach der ›Sehnsucht‹ und den ›Leisen Zeichen‹, wie die letzten beiden Alben hießen, schließt Klaus Hoffmann nun den Kreis zwischen seinen Anfängen, der Zeit des Aufbruchs und der Reise zu dem heutigen Chansonnier und Entertainer. Schon in seinem Lied ›Der Diamant‹ von 1995 beschrieb er ihn, den Aquamarin. Das Blau des Himmels und des Wassers, das Blau der Weite, der Tiefe und der Unendlichkeit. Klaus Hoffmanns Musik ist auch nach vier Jahrzehnten auf der Bühne zeitlos geblieben. Die klassischen Einflüsse wie zu Beginn in ›Was fang ich an in dieser Stadt‹ vereinen sich in einem harmonischen Zusammenspiel. Auf Folk und Blues wurzeln Hoffmanns Chansons seit eh und je. Seine alten und neuen Lieder präsentiert der Sänger in diesem Programm in einzigartiger Verwebung. Er ist bei sich angekommen. Weitere Infos unter http://www.klaus-hoffmann.com


Kategorie: Chanson

Am Flügel Hawo Bleich ›Aquamarin‹ der dritte Teil einer Trilogie. Nach der ›Sehnsucht‹ und den ›Leisen Zeichen‹, wie die letzten beiden Alben hießen, schließt Klaus Hoffmann nun den Kreis zwischen seinen Anfängen, der Zeit des Aufbruchs und der Reise zu dem heutigen Chansonnier und Entertainer. Schon in seinem Lied ›Der Diamant‹ von 1995 beschrieb er ihn, den Aquamarin. Das Blau des Himmels und des Wassers, das Blau der Weite, der Tiefe und der Unendlichkeit. Klaus Hoffmanns Musik ist auch nach vier Jahrzehnten auf der Bühne zeitlos geblieben. Die klassischen Einflüsse wie zu Beginn in ›Was fang ich an in dieser Stadt‹ vereinen sich in einem harmonischen Zusammenspiel. Auf Folk und Blues wurzeln Hoffmanns Chansons seit eh und je. Seine alten und neuen Lieder präsentiert der Sänger in diesem Programm in einzigartiger Verwebung. Er ist bei sich angekommen. Weitere Infos unter http://www.klaus-hoffmann.com


Kategorie: Chanson

Am Flügel Hawo Bleich ›Aquamarin‹ der dritte Teil einer Trilogie. Nach der ›Sehnsucht‹ und den ›Leisen Zeichen‹, wie die letzten beiden Alben hießen, schließt Klaus Hoffmann nun den Kreis zwischen seinen Anfängen, der Zeit des Aufbruchs und der Reise zu dem heutigen Chansonnier und Entertainer. Schon in seinem Lied ›Der Diamant‹ von 1995 beschrieb er ihn, den Aquamarin. Das Blau des Himmels und des Wassers, das Blau der Weite, der Tiefe und der Unendlichkeit. Klaus Hoffmanns Musik ist auch nach vier Jahrzehnten auf der Bühne zeitlos geblieben. Die klassischen Einflüsse wie zu Beginn in ›Was fang ich an in dieser Stadt‹ vereinen sich in einem harmonischen Zusammenspiel. Auf Folk und Blues wurzeln Hoffmanns Chansons seit eh und je. Seine alten und neuen Lieder präsentiert der Sänger in diesem Programm in einzigartiger Verwebung. Er ist bei sich angekommen. Weitere Infos unter http://www.klaus-hoffmann.com


Kategorie: Chanson

Am Flügel Hawo Bleich ›Aquamarin‹ der dritte Teil einer Trilogie. Nach der ›Sehnsucht‹ und den ›Leisen Zeichen‹, wie die letzten beiden Alben hießen, schließt Klaus Hoffmann nun den Kreis zwischen seinen Anfängen, der Zeit des Aufbruchs und der Reise zu dem heutigen Chansonnier und Entertainer. Schon in seinem Lied ›Der Diamant‹ von 1995 beschrieb er ihn, den Aquamarin. Das Blau des Himmels und des Wassers, das Blau der Weite, der Tiefe und der Unendlichkeit. Klaus Hoffmanns Musik ist auch nach vier Jahrzehnten auf der Bühne zeitlos geblieben. Die klassischen Einflüsse wie zu Beginn in ›Was fang ich an in dieser Stadt‹ vereinen sich in einem harmonischen Zusammenspiel. Auf Folk und Blues wurzeln Hoffmanns Chansons seit eh und je. Seine alten und neuen Lieder präsentiert der Sänger in diesem Programm in einzigartiger Verwebung. Er ist bei sich angekommen. Weitere Infos unter http://www.klaus-hoffmann.com


Kategorie: Chanson

Ihre Stand Up-Programme sind immer ein Ritt auf der Rasierklinge - wie der Name Jilet Ayse verspricht - denn die Welten-Wandlerin Idil N. Baydar berührt und überspringt gern mal die gutmenschelnden Grenzen zwischen Anti- und Inter- bis hin zur Ghetto-lektuellen. Mit Herz, Schnauze und scharfsinniger Migrations-Hintergründigkeit schlägt sie eine Brücke von der Straße, durch die Parallel- zur Mehrheitsgesellschaft. Genial auf den Punkt, charmant und schonungslos, empörend und empowernd, intensiv, inklusiv und positiv: Idil N. Baydar schafft immer dort ein herzliches Lachen, wo man es am wenigsten vermutet – aber wohl am ehesten braucht.


Kategorie: Comedy

Ihre Stand Up-Programme sind immer ein Ritt auf der Rasierklinge - wie der Name Jilet Ayse verspricht - denn die Welten-Wandlerin Idil N. Baydar berührt und überspringt gern mal die gutmenschelnden Grenzen zwischen Anti- und Inter- bis hin zur Ghetto-lektuellen. Mit Herz, Schnauze und scharfsinniger Migrations-Hintergründigkeit schlägt sie eine Brücke von der Straße, durch die Parallel- zur Mehrheitsgesellschaft. Genial auf den Punkt, charmant und schonungslos, empörend und empowernd, intensiv, inklusiv und positiv: Idil N. Baydar schafft immer dort ein herzliches Lachen, wo man es am wenigsten vermutet – aber wohl am ehesten braucht.


Kategorie: Comedy

Ihre Stand Up-Programme sind immer ein Ritt auf der Rasierklinge - wie der Name Jilet Ayse verspricht - denn die Welten-Wandlerin Idil N. Baydar berührt und überspringt gern mal die gutmenschelnden Grenzen zwischen Anti- und Inter- bis hin zur Ghetto-lektuellen. Mit Herz, Schnauze und scharfsinniger Migrations-Hintergründigkeit schlägt sie eine Brücke von der Straße, durch die Parallel- zur Mehrheitsgesellschaft. Genial auf den Punkt, charmant und schonungslos, empörend und empowernd, intensiv, inklusiv und positiv: Idil N. Baydar schafft immer dort ein herzliches Lachen, wo man es am wenigsten vermutet – aber wohl am ehesten braucht.


Kategorie: Comedy

„Es war nicht alles schlecht unter Gott“ beginnt die erstaunliche Wahlberlinerin Lisa Eckhart ihr neues Programm. Erstaunlich ist Lisa Eckhart nicht nur als Erscheinung - wenn die in Graz geborene Provokateurin den Mund aufmacht, um in herablassend perfektionierter Wortverliebtheit ihre Sicht der Dinge kund zu tun, erledigt sich der Schubladen-Sortier-Reflex sofort. Lisa Eckhart hat nicht nur eine eigene Wahrheit, sondern auch ihr eigenes Genre zwischen Kabarett, Moritat und Poesie geschaffen! Aufgewachsen in der österreichischen Provinz, groß geworden in Berliner Poetry Slams, hat die Exzentrikerin längst Publikum und Kritiker gleichermaßen beeindruckt – zeitweise selbstironisch aber stets grausam entlarvend und genussvoll Tabus brechend. Sympathisch sein überlässt sie gern den anderen!


Kategorie: Kabarett

Wer Sven Ratzke jemals erlebt hat, weiß, dieser Mann ist ein echtes Bühnentier. Er versteht es, auf der Klaviatur der Emotionen selbst die kleinste Nuance punktgenau zu treffen. Oberflächliche Mainstream-Unterhaltung gibt es bei ihm nicht. In seiner Show „For One Night Only“ präsentiert er neben ausgewählten Songperlen von Bowie, Brecht und Brel eigens für ihn komponierte Lieder u.a. von Rufus Wainright und Fay Lovsky. Also: Neues, Altes, Geliebtes und Vergessenes. Charmant, chaotisch und wild organisiert entführt er in sein bizarr, witziges Ratzke Universum - entertaining, spontan und musikalisch virtuos. Es begleitet ihn sein kongenialer Pianist Christian Pabst. Weitere Infos unter http://www.sven-ratzke.com


Kategorie: Rock

Musical von Gary Adler, Michael Patrick Walker und Kevin De Aguila | Deutsch von Laura Friedrich Tejero Die Musical-Comedy über eine fiktive katholische Boy-Band am Dernierenabend ihrer nationalen ,Raise the Praise‘-Tour begeisterte Publikum und Kritiker am Off-Broadway. Die fünf ,Boyz‘ überzeugten das New Yorker Publikum mit eingängigen Melodien und spektakulären Choreographien. ALTAR BOYZ ist ein Konzert im Stück und umgekehrt. Eine Hommage an das Konzept der Boy-Groups, zugleich eine liebevolle Persiflage an einen Teil schönster Jugendkultur. Liebe, Solidarität, Freundschaft und die Angst vor Außenseitertum beschäftigt die fünf Freunde Matthew, Mark, Luke, Juan und Abraham. Regie: Michael Heller Choreographie: Michael Heller und Christopher Bolam Musikalische Leitung: Lidia Kalendareva Produktionsleitung: Lennart Götzen Matthew: Tobias Bieri Marc: Martijn Mulders Luke: Christopher Bolam Juan: Daniel Tejeda Abraham: Tom Schimon Weitere Informationen auf https://www.offstage-germany.de


Kategorie: Musical

Musical von Gary Adler, Michael Patrick Walker und Kevin De Aguila | Deutsch von Laura Friedrich Tejero Die Musical-Comedy über eine fiktive katholische Boy-Band am Dernierenabend ihrer nationalen ,Raise the Praise‘-Tour begeisterte Publikum und Kritiker am Off-Broadway. Die fünf ,Boyz‘ überzeugten das New Yorker Publikum mit eingängigen Melodien und spektakulären Choreographien. ALTAR BOYZ ist ein Konzert im Stück und umgekehrt. Eine Hommage an das Konzept der Boy-Groups, zugleich eine liebevolle Persiflage an einen Teil schönster Jugendkultur. Liebe, Solidarität, Freundschaft und die Angst vor Außenseitertum beschäftigt die fünf Freunde Matthew, Mark, Luke, Juan und Abraham. Regie: Michael Heller Choreographie: Michael Heller und Christopher Bolam Musikalische Leitung: Lidia Kalendareva Produktionsleitung: Lennart Götzen Matthew: Tobias Bieri Marc: Martijn Mulders Luke: Christopher Bolam Juan: Daniel Tejeda Abraham: Tom Schimon Weitere Informationen auf https://www.offstage-germany.de


Kategorie: Musical

Musical von Gary Adler, Michael Patrick Walker und Kevin De Aguila | Deutsch von Laura Friedrich Tejero Die Musical-Comedy über eine fiktive katholische Boy-Band am Dernierenabend ihrer nationalen ,Raise the Praise‘-Tour begeisterte Publikum und Kritiker am Off-Broadway. Die fünf ,Boyz‘ überzeugten das New Yorker Publikum mit eingängigen Melodien und spektakulären Choreographien. ALTAR BOYZ ist ein Konzert im Stück und umgekehrt. Eine Hommage an das Konzept der Boy-Groups, zugleich eine liebevolle Persiflage an einen Teil schönster Jugendkultur. Liebe, Solidarität, Freundschaft und die Angst vor Außenseitertum beschäftigt die fünf Freunde Matthew, Mark, Luke, Juan und Abraham. Regie: Michael Heller Choreographie: Michael Heller und Christopher Bolam Musikalische Leitung: Lidia Kalendareva Produktionsleitung: Lennart Götzen Matthew: Tobias Bieri Marc: Martijn Mulders Luke: Christopher Bolam Juan: Daniel Tejeda Abraham: Tom Schimon Weitere Informationen auf https://www.offstage-germany.de


Kategorie: Musical

Musical von Gary Adler, Michael Patrick Walker und Kevin De Aguila | Deutsch von Laura Friedrich Tejero Die Musical-Comedy über eine fiktive katholische Boy-Band am Dernierenabend ihrer nationalen ,Raise the Praise‘-Tour begeisterte Publikum und Kritiker am Off-Broadway. Die fünf ,Boyz‘ überzeugten das New Yorker Publikum mit eingängigen Melodien und spektakulären Choreographien. ALTAR BOYZ ist ein Konzert im Stück und umgekehrt. Eine Hommage an das Konzept der Boy-Groups, zugleich eine liebevolle Persiflage an einen Teil schönster Jugendkultur. Liebe, Solidarität, Freundschaft und die Angst vor Außenseitertum beschäftigt die fünf Freunde Matthew, Mark, Luke, Juan und Abraham. Regie: Michael Heller Choreographie: Michael Heller und Christopher Bolam Musikalische Leitung: Lidia Kalendareva Produktionsleitung: Lennart Götzen Matthew: Tobias Bieri Marc: Martijn Mulders Luke: Christopher Bolam Juan: Daniel Tejeda Abraham: Tom Schimon Weitere Informationen auf https://www.offstage-germany.de


Kategorie: Musical

Christine Bovill gelingt das Kunststück, aus einem oft gehörten, vermeintlich abgenutzten Chanson-Repertoire eine echte Sensation zu machen! In ihrem aktuellen Programm "Christine Bovill’s Paris" entführt die gebürtige Glasgowerin ihr Publikum in das goldene Zeitalter des französischen Chansons, in die romantisierte Halbwelt der zynischen Helden und angeschlagenen Außenseiter. Die Lieder und Geschichten von Edith Piaf, Jacques Brel, Barbara, Juliette Gréco und Charles Aznavour interpretiert Bovill mit hingebungsvollem Enthusiasmus und einer wundervoll jazzig rauchigen Stimme. Sie beherrscht gekonnt und voller Charme die Kunst des Story-Tellings und lenkt mit ihren klarsichtigen Einleitungen in jedem Lied den Blick auf bisher Ungesehenes und Unerhörtes. Und rückt uns so nicht nur die Lieder wieder nah, sondern auch die Zeitgeschichte, aus der sie stammen, und die Personen, die sie gesungen haben. Aufregend entkleidet stehen die Chansons da in aller Schlichtheit – wie neu und nie gehört.


Kategorie: Chanson


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:23.12.18
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Vladimir Korneev: LIEBÉИ - französische Chansons, russische Romanzen & neue deutsche Lieder(DUKA Production/DUKA Production) Irmgard Knef: Ein Lied kann eine Krücke sein(XAMAX/XAMAX) Klaus Hoffmann: Aquamarin(Malene/Malene) Idil N. Baydar aka Jilet Ayse: Ghettolektuell(Cengiz Karahan/Cengiz Karahan) Lisa Eckhart: Die Vorteile des Lasters(Franziska Schrödinger/Franziska Schrödinger) Sven Ratzke: For One Night Only(Edland Man/Edland Man) Altar Boyz(Alex Bach/Alex Bach) Christine Bovill: Christine Bovill's Paris(XAMAX/XAMAX)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite