www.berlinchecker.de



Neuköllner Oper

Karl-Marx-Str. 131-133
12043 Berlin

Januar/ Februar/ März/ April/ Mai/ Juni/ Juli/ August/ September/ Oktober/ November/ Dezember

Info´s zu den Stücken über nebenstehendes Symbol

Kasse Tel: 030/68 89 07 77

tickets@neukoellneroper.de / www.neukoellner-oper.de





Spielplan für Juni 2018

Die Stadt brennt. Seit Tagen. Wochen, vielleicht Monaten. In einem verlassenen Radiostudio betreiben ein charismatischer Entertainer und seine Freunde ein außergewöhnliches Projekt, allem Unheil zum Trotz. Denn Neros Gute Laune Show bietet seinem Publikum das, was es in diesen chaotischen Tagen am meisten braucht: ein gutes Gefühl. Und das kann Nero wie kein anderer. Auch wenn die Beziehung zu seiner Freundin Sara platzt und ihm sein Kumpel und Kameramann schließlich davonläuft. Denn da ist sich Nero sicher: In schwierigen Zeiten braucht es Kunst, komme was wolle. Oder anders gesagt: Well, the Show must go on! Nach der Trilogie Brennero Crash – Pizzeria Anarchia – La BETTLEROPERa präsentieren wir eine neue Form italienisch-deutscher Zusammenarbeit. Diesmal entwerfen Michela Lucenti/Balletto civile und Team eine lustvoll-groteske Parabel, im Auftrag der Neuköllner Oper geschrieben von Carlo Galiero (Text) und Mauro Montalbetti (Musik). Der Neapolitaner Carlo Galiero zählt zu den großen Talenten der jungen italienischen Autorengeneration und arbeitet für das Teatro Due Parma und für Balletto Civile. Mauro Montalbetti komponiert Orchestermusik, Opern, Kammermusik u. a. und wurde von zahlreichen wichtigen Festivals und Opernhäusern beauftragt, u. a. den Theatern in Brescia und Klagenfurt, von der Mailänder Scala und dem RomaEuropa Festival in Rom. Mit Christopher Ciraulo (Mackeath in La BETTLEROPERa) und Denis Fischer (Ocaña) stehen gleich zwei Protagonisten vergangener Produktionen auf der Bühne, Cellistin Tabea Schrenk ist zum ersten Mal an der Neuköllner Oper aktiv. Inszenierung/Choreografie: Michela Lucenti/Maurizio Camilli | Musik: Mauro Montalbetti | Text: Carlo Galiero | Ausstattung: Rebekka Dornhege-Reyes | Video: Roman Rehor | Dramaturgie: Bernhard Glocksin Mit: Christopher Crsto Ciraulo, Denis Fischer, Tabea Schrenk


Kategorie: Performance

Orpheus und Eurydike im besten Gewand, im schönsten Licht, herausgeputzt & zurechtgemacht: ORPHEUS OPTIMAL steht premierenbereit. Dann aber läuft alles aus dem Ruder – Darsteller springen ab, unser Orpheus singt schlecht und steht auch noch im falschen Bühnenbild. Wie sehr kann man scheitern und warum klappt das alles nie? Ein Abend über große Niederlagen und kleine, Rückschläge und den Umgang mit der Trauer – wir folgen Orpheus ins Totenreich und retten, was zu retten ist. Mit: Rafeu Ahmed, Annika Blietz, Eheb Eissa, Meta Hildebrandt, Celine Hochgräber und Khashayar Tajik


Kategorie: Musiktheater

Orpheus und Eurydike im besten Gewand, im schönsten Licht, herausgeputzt & zurechtgemacht: ORPHEUS OPTIMAL steht premierenbereit. Dann aber läuft alles aus dem Ruder – Darsteller springen ab, unser Orpheus singt schlecht und steht auch noch im falschen Bühnenbild. Wie sehr kann man scheitern und warum klappt das alles nie? Ein Abend über große Niederlagen und kleine, Rückschläge und den Umgang mit der Trauer – wir folgen Orpheus ins Totenreich und retten, was zu retten ist. Mit: Rafeu Ahmed, Annika Blietz, Eheb Eissa, Meta Hildebrandt, Celine Hochgräber und Khashayar Tajik


Kategorie: Musiktheater

Orpheus und Eurydike im besten Gewand, im schönsten Licht, herausgeputzt & zurechtgemacht: ORPHEUS OPTIMAL steht premierenbereit. Dann aber läuft alles aus dem Ruder – Darsteller springen ab, unser Orpheus singt schlecht und steht auch noch im falschen Bühnenbild. Wie sehr kann man scheitern und warum klappt das alles nie? Ein Abend über große Niederlagen und kleine, Rückschläge und den Umgang mit der Trauer – wir folgen Orpheus ins Totenreich und retten, was zu retten ist. Mit: Rafeu Ahmed, Annika Blietz, Eheb Eissa, Meta Hildebrandt, Celine Hochgräber und Khashayar Tajik


Kategorie: Musiktheater

Die Stadt brennt. Seit Tagen. Wochen, vielleicht Monaten. In einem verlassenen Radiostudio betreiben ein charismatischer Entertainer und seine Freunde ein außergewöhnliches Projekt, allem Unheil zum Trotz. Denn Neros Gute Laune Show bietet seinem Publikum das, was es in diesen chaotischen Tagen am meisten braucht: ein gutes Gefühl. Und das kann Nero wie kein anderer. Auch wenn die Beziehung zu seiner Freundin Sara platzt und ihm sein Kumpel und Kameramann schließlich davonläuft. Denn da ist sich Nero sicher: In schwierigen Zeiten braucht es Kunst, komme was wolle. Oder anders gesagt: Well, the Show must go on! Nach der Trilogie Brennero Crash – Pizzeria Anarchia – La BETTLEROPERa präsentieren wir eine neue Form italienisch-deutscher Zusammenarbeit. Diesmal entwerfen Michela Lucenti/Balletto civile und Team eine lustvoll-groteske Parabel, im Auftrag der Neuköllner Oper geschrieben von Carlo Galiero (Text) und Mauro Montalbetti (Musik). Der Neapolitaner Carlo Galiero zählt zu den großen Talenten der jungen italienischen Autorengeneration und arbeitet für das Teatro Due Parma und für Balletto Civile. Mauro Montalbetti komponiert Orchestermusik, Opern, Kammermusik u. a. und wurde von zahlreichen wichtigen Festivals und Opernhäusern beauftragt, u. a. den Theatern in Brescia und Klagenfurt, von der Mailänder Scala und dem RomaEuropa Festival in Rom. Mit Christopher Ciraulo (Mackeath in La BETTLEROPERa) und Denis Fischer (Ocaña) stehen gleich zwei Protagonisten vergangener Produktionen auf der Bühne, Cellistin Tabea Schrenk ist zum ersten Mal an der Neuköllner Oper aktiv. Inszenierung/Choreografie: Michela Lucenti/Maurizio Camilli | Musik: Mauro Montalbetti | Text: Carlo Galiero | Ausstattung: Rebekka Dornhege-Reyes | Video: Roman Rehor | Dramaturgie: Bernhard Glocksin Mit: Christopher Crsto Ciraulo, Denis Fischer, Tabea Schrenk


Kategorie: Performance

Die Stadt brennt. Seit Tagen. Wochen, vielleicht Monaten. In einem verlassenen Radiostudio betreiben ein charismatischer Entertainer und seine Freunde ein außergewöhnliches Projekt, allem Unheil zum Trotz. Denn Neros Gute Laune Show bietet seinem Publikum das, was es in diesen chaotischen Tagen am meisten braucht: ein gutes Gefühl. Und das kann Nero wie kein anderer. Auch wenn die Beziehung zu seiner Freundin Sara platzt und ihm sein Kumpel und Kameramann schließlich davonläuft. Denn da ist sich Nero sicher: In schwierigen Zeiten braucht es Kunst, komme was wolle. Oder anders gesagt: Well, the Show must go on! Nach der Trilogie Brennero Crash – Pizzeria Anarchia – La BETTLEROPERa präsentieren wir eine neue Form italienisch-deutscher Zusammenarbeit. Diesmal entwerfen Michela Lucenti/Balletto civile und Team eine lustvoll-groteske Parabel, im Auftrag der Neuköllner Oper geschrieben von Carlo Galiero (Text) und Mauro Montalbetti (Musik). Der Neapolitaner Carlo Galiero zählt zu den großen Talenten der jungen italienischen Autorengeneration und arbeitet für das Teatro Due Parma und für Balletto Civile. Mauro Montalbetti komponiert Orchestermusik, Opern, Kammermusik u. a. und wurde von zahlreichen wichtigen Festivals und Opernhäusern beauftragt, u. a. den Theatern in Brescia und Klagenfurt, von der Mailänder Scala und dem RomaEuropa Festival in Rom. Mit Christopher Ciraulo (Mackeath in La BETTLEROPERa) und Denis Fischer (Ocaña) stehen gleich zwei Protagonisten vergangener Produktionen auf der Bühne, Cellistin Tabea Schrenk ist zum ersten Mal an der Neuköllner Oper aktiv. Inszenierung/Choreografie: Michela Lucenti/Maurizio Camilli | Musik: Mauro Montalbetti | Text: Carlo Galiero | Ausstattung: Rebekka Dornhege-Reyes | Video: Roman Rehor | Dramaturgie: Bernhard Glocksin Mit: Christopher Crsto Ciraulo, Denis Fischer, Tabea Schrenk


Kategorie: Performance

Die Stadt brennt. Seit Tagen. Wochen, vielleicht Monaten. In einem verlassenen Radiostudio betreiben ein charismatischer Entertainer und seine Freunde ein außergewöhnliches Projekt, allem Unheil zum Trotz. Denn Neros Gute Laune Show bietet seinem Publikum das, was es in diesen chaotischen Tagen am meisten braucht: ein gutes Gefühl. Und das kann Nero wie kein anderer. Auch wenn die Beziehung zu seiner Freundin Sara platzt und ihm sein Kumpel und Kameramann schließlich davonläuft. Denn da ist sich Nero sicher: In schwierigen Zeiten braucht es Kunst, komme was wolle. Oder anders gesagt: Well, the Show must go on! Nach der Trilogie Brennero Crash – Pizzeria Anarchia – La BETTLEROPERa präsentieren wir eine neue Form italienisch-deutscher Zusammenarbeit. Diesmal entwerfen Michela Lucenti/Balletto civile und Team eine lustvoll-groteske Parabel, im Auftrag der Neuköllner Oper geschrieben von Carlo Galiero (Text) und Mauro Montalbetti (Musik). Der Neapolitaner Carlo Galiero zählt zu den großen Talenten der jungen italienischen Autorengeneration und arbeitet für das Teatro Due Parma und für Balletto Civile. Mauro Montalbetti komponiert Orchestermusik, Opern, Kammermusik u. a. und wurde von zahlreichen wichtigen Festivals und Opernhäusern beauftragt, u. a. den Theatern in Brescia und Klagenfurt, von der Mailänder Scala und dem RomaEuropa Festival in Rom. Mit Christopher Ciraulo (Mackeath in La BETTLEROPERa) und Denis Fischer (Ocaña) stehen gleich zwei Protagonisten vergangener Produktionen auf der Bühne, Cellistin Tabea Schrenk ist zum ersten Mal an der Neuköllner Oper aktiv. Inszenierung/Choreografie: Michela Lucenti/Maurizio Camilli | Musik: Mauro Montalbetti | Text: Carlo Galiero | Ausstattung: Rebekka Dornhege-Reyes | Video: Roman Rehor | Dramaturgie: Bernhard Glocksin Mit: Christopher Crsto Ciraulo, Denis Fischer, Tabea Schrenk


Kategorie: Performance


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:08.06.18
© Fotos der Vorstellungen: A Live Talk(Matthias Heyde/Matthias Heyde) Orpheus optimal(Bjorn de Wildt/Bjorn de Wildt) Orpheus optimal(Bjorn de Wildt/Bjorn de Wildt) Orpheus optimal(Bjorn de Wildt/Bjorn de Wildt) A Live Talk(Matthias Heyde/Matthias Heyde) A Live Talk(Matthias Heyde/Matthias Heyde) A Live Talk(Matthias Heyde/Matthias Heyde)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite