www.berlinchecker.de 
Anzeige



Spielplan für Juli 2018

Nachdem die beiden uns mit „Servus Peter – Oh là là Mireille“ in die Halb-Welt des Nachkriegsschlagers entführt haben, geht es diesmal in den Heurigengarten nach Wien. Christoph Marti (Ursli) und Tobias Bonn (Toni) versetzen sich hier in das „Duo Czapek“, Richard Czapek und Gattin Hilde, die sich um das Wiener Lied verdient gemacht haben („Schütt die Sorgen in ein Gläschen Wein“). Ähnlich Heinz Schenk und Lia Wöhr aus dem „Blauen Bock“ sind die Czapeks das österreichische Idealpaar-Pendant, das trinkfest Seelenschmalz mit Singschmelz verbindet und hypnotisch so lange zum Mitschunkeln animiert, bis selbst die schlimmste aller Welten wieder heile ist. Hilde und Richards Vehikel zu Tiefsinn und Sonnenschein ist das Wienerlied, das laut „Gemütlichkeit und Humor“ verbreitet. Was will man mehr?! „Ohne di’ da geht’s halt net“ - mit Ursli und Toni Pfister als Richard und Hilde Czapek, die Wienerin Katja Brauneis als Heurigenwirtin und dem Original „Jo Roloff Schrammelquintett“. Ein Abend zum Mit-Fühlen und Mit-Trinken. Und wenn es sein muss auch: Mit-Schunkeln ... Besetzung des Schrammelquintetts: Johannes Roloff //Akkordeon Gary Schmalzl // Gitarren Jürgen Schäfer // Bass und Tuba Wolf Bender // Violine Gisela Bender // Violine (Judith Wolf // Sub. Violine) Weitere Infos unter www.geschwister-pfister.de


Kategorie: Show

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein bankrottes Beerdigungsinstitut pusht sich durch psychoaktive Nachverwertung sterblicher Überreste wieder in die Gewinnzone. Bis die Polizei Witterung aufnimmt ... Ein sargenhaftes Musical für alle Hinterbliebenen! Idee, Entwicklung & Regie: Dominik Wagner & Jörn-Felix Alt Musik: Christoph Reuter & Cristin Claas Text: Dominik Wagner Choreographie: Jörn-Felix Alt Musikalische Leitung: Nikolai Orloff Darsteller: Dakmar: Denise Vilöhr David: Benjamin Sommerfeld Tim: Dennis Kornau Band: Nikolai Orloff, Tobias Bartholmeß (Keyboard) Christian Hiltawsky, Kai Schoenburg (Schlagzeug) Sebastian Vogel, Carsten Schmelzer (Bass)


Kategorie: Musical

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein bankrottes Beerdigungsinstitut pusht sich durch psychoaktive Nachverwertung sterblicher Überreste wieder in die Gewinnzone. Bis die Polizei Witterung aufnimmt ... Ein sargenhaftes Musical für alle Hinterbliebenen! Idee, Entwicklung & Regie: Dominik Wagner & Jörn-Felix Alt Musik: Christoph Reuter & Cristin Claas Text: Dominik Wagner Choreographie: Jörn-Felix Alt Musikalische Leitung: Nikolai Orloff Darsteller: Dakmar: Denise Vilöhr David: Benjamin Sommerfeld Tim: Dennis Kornau Band: Nikolai Orloff, Tobias Bartholmeß (Keyboard) Christian Hiltawsky, Kai Schoenburg (Schlagzeug) Sebastian Vogel, Carsten Schmelzer (Bass)


Kategorie: Musical

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein bankrottes Beerdigungsinstitut pusht sich durch psychoaktive Nachverwertung sterblicher Überreste wieder in die Gewinnzone. Bis die Polizei Witterung aufnimmt ... Ein sargenhaftes Musical für alle Hinterbliebenen! Idee, Entwicklung & Regie: Dominik Wagner & Jörn-Felix Alt Musik: Christoph Reuter & Cristin Claas Text: Dominik Wagner Choreographie: Jörn-Felix Alt Musikalische Leitung: Nikolai Orloff Darsteller: Dakmar: Denise Vilöhr David: Benjamin Sommerfeld Tim: Dennis Kornau Band: Nikolai Orloff, Tobias Bartholmeß (Keyboard) Christian Hiltawsky, Kai Schoenburg (Schlagzeug) Sebastian Vogel, Carsten Schmelzer (Bass)


Kategorie: Musical

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein bankrottes Beerdigungsinstitut pusht sich durch psychoaktive Nachverwertung sterblicher Überreste wieder in die Gewinnzone. Bis die Polizei Witterung aufnimmt ... Ein sargenhaftes Musical für alle Hinterbliebenen! Idee, Entwicklung & Regie: Dominik Wagner & Jörn-Felix Alt Musik: Christoph Reuter & Cristin Claas Text: Dominik Wagner Choreographie: Jörn-Felix Alt Musikalische Leitung: Nikolai Orloff Darsteller: Dakmar: Denise Vilöhr David: Benjamin Sommerfeld Tim: Dennis Kornau Band: Nikolai Orloff, Tobias Bartholmeß (Keyboard) Christian Hiltawsky, Kai Schoenburg (Schlagzeug) Sebastian Vogel, Carsten Schmelzer (Bass)


Kategorie: Musical

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein bankrottes Beerdigungsinstitut pusht sich durch psychoaktive Nachverwertung sterblicher Überreste wieder in die Gewinnzone. Bis die Polizei Witterung aufnimmt ... Ein sargenhaftes Musical für alle Hinterbliebenen! Idee, Entwicklung & Regie: Dominik Wagner & Jörn-Felix Alt Musik: Christoph Reuter & Cristin Claas Text: Dominik Wagner Choreographie: Jörn-Felix Alt Musikalische Leitung: Nikolai Orloff Darsteller: Dakmar: Denise Vilöhr David: Benjamin Sommerfeld Tim: Dennis Kornau Band: Nikolai Orloff, Tobias Bartholmeß (Keyboard) Christian Hiltawsky, Kai Schoenburg (Schlagzeug) Sebastian Vogel, Carsten Schmelzer (Bass)


Kategorie: Musical

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein bankrottes Beerdigungsinstitut pusht sich durch psychoaktive Nachverwertung sterblicher Überreste wieder in die Gewinnzone. Bis die Polizei Witterung aufnimmt ... Ein sargenhaftes Musical für alle Hinterbliebenen! Idee, Entwicklung & Regie: Dominik Wagner & Jörn-Felix Alt Musik: Christoph Reuter & Cristin Claas Text: Dominik Wagner Choreographie: Jörn-Felix Alt Musikalische Leitung: Nikolai Orloff Darsteller: Dakmar: Denise Vilöhr David: Benjamin Sommerfeld Tim: Dennis Kornau Band: Nikolai Orloff, Tobias Bartholmeß (Keyboard) Christian Hiltawsky, Kai Schoenburg (Schlagzeug) Sebastian Vogel, Carsten Schmelzer (Bass)


Kategorie: Musical

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein bankrottes Beerdigungsinstitut pusht sich durch psychoaktive Nachverwertung sterblicher Überreste wieder in die Gewinnzone. Bis die Polizei Witterung aufnimmt ... Ein sargenhaftes Musical für alle Hinterbliebenen! Idee, Entwicklung & Regie: Dominik Wagner & Jörn-Felix Alt Musik: Christoph Reuter & Cristin Claas Text: Dominik Wagner Choreographie: Jörn-Felix Alt Musikalische Leitung: Nikolai Orloff Darsteller: Dakmar: Denise Vilöhr David: Benjamin Sommerfeld Tim: Dennis Kornau Band: Nikolai Orloff, Tobias Bartholmeß (Keyboard) Christian Hiltawsky, Kai Schoenburg (Schlagzeug) Sebastian Vogel, Carsten Schmelzer (Bass)


Kategorie: Musical

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein bankrottes Beerdigungsinstitut pusht sich durch psychoaktive Nachverwertung sterblicher Überreste wieder in die Gewinnzone. Bis die Polizei Witterung aufnimmt ... Ein sargenhaftes Musical für alle Hinterbliebenen! Idee, Entwicklung & Regie: Dominik Wagner & Jörn-Felix Alt Musik: Christoph Reuter & Cristin Claas Text: Dominik Wagner Choreographie: Jörn-Felix Alt Musikalische Leitung: Nikolai Orloff Darsteller: Dakmar: Denise Vilöhr David: Benjamin Sommerfeld Tim: Dennis Kornau Band: Nikolai Orloff, Tobias Bartholmeß (Keyboard) Christian Hiltawsky, Kai Schoenburg (Schlagzeug) Sebastian Vogel, Carsten Schmelzer (Bass)


Kategorie: Musical

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein bankrottes Beerdigungsinstitut pusht sich durch psychoaktive Nachverwertung sterblicher Überreste wieder in die Gewinnzone. Bis die Polizei Witterung aufnimmt ... Ein sargenhaftes Musical für alle Hinterbliebenen! Idee, Entwicklung & Regie: Dominik Wagner & Jörn-Felix Alt Musik: Christoph Reuter & Cristin Claas Text: Dominik Wagner Choreographie: Jörn-Felix Alt Musikalische Leitung: Nikolai Orloff Darsteller: Dakmar: Denise Vilöhr David: Benjamin Sommerfeld Tim: Dennis Kornau Band: Nikolai Orloff, Tobias Bartholmeß (Keyboard) Christian Hiltawsky, Kai Schoenburg (Schlagzeug) Sebastian Vogel, Carsten Schmelzer (Bass)


Kategorie: Musical

Manuel Munzlinger wäre gerne Rockmusiker geworden. Aber um seiner Jugendliebe zu imponieren, lernte er ausgerechnet Oboe. Klassischer geht’s nicht. Seine Jugendliebe verließ ihn – die Oboe nicht. Diese kann zwar vieles, aber weder Rock noch Pop – nicht ein einziges Popstück wurde für sie komponiert. Und was macht man, wenn die musikalischen Wurzeln in der Klassik liegen, das Herz aber fu?r die Rockmusik schla?gt? Man wird schizophon und lernt das ewige Hin und Her eines modernen Musikers. Die Arrangements von schizophon passen in keine Schublade. Sie sind Pop und Klassik. Der erste Ho?reindruck ist virtuose Kammermusik, jedoch die Melodien kommen von den Beatles, Deep Purple, Billie Joel, Queen und anderen. Highlights des Poprocks im musikalischen Gewand eines Schumann, Debussy oder Mozart - „schizophon eben und höchst beglückend“.


Kategorie: Pop

Die begnadete Sängerin und Schauspielerin eröffnet den Frauensommer 2018. Welches Programm könnte passender das 68-er-Jubiläum eröffnen als Maren Kroymanns „In My Sixties“? Sie präsentiert lustvoll und geistreich sowohl funkelnde Edelsteine als auch ideologisches Geröll ihrer persönlichen musikalischen Sozialisation im Deutschland der 60er Jahre. Diese Musik, die unerhörte Gefühle auslöste: erstes sexuelles Begehren, den Wunsch nach Hingabe, nach Leichtigkeit, nach Befreit-Sein. Die Lieder versprachen ein Leben, das bunter, wilder und schöner sein konnte als das der Eltern-Generation mit deren rigiden Moralvorstellungen. Vor allem die wunderbare Dusty Springfeld hat es ihr angetan, mit dieser kraftvollen Stimme, die eine weibliche Stärke zum Ausdruck brachte, die sich so in der Gesellschaft gerade erst ankündigte.


Kategorie: Show

Die begnadete Sängerin und Schauspielerin eröffnet den Frauensommer 2018. Welches Programm könnte passender das 68-er-Jubiläum eröffnen als Maren Kroymanns „In My Sixties“? Sie präsentiert lustvoll und geistreich sowohl funkelnde Edelsteine als auch ideologisches Geröll ihrer persönlichen musikalischen Sozialisation im Deutschland der 60er Jahre. Diese Musik, die unerhörte Gefühle auslöste: erstes sexuelles Begehren, den Wunsch nach Hingabe, nach Leichtigkeit, nach Befreit-Sein. Die Lieder versprachen ein Leben, das bunter, wilder und schöner sein konnte als das der Eltern-Generation mit deren rigiden Moralvorstellungen. Vor allem die wunderbare Dusty Springfeld hat es ihr angetan, mit dieser kraftvollen Stimme, die eine weibliche Stärke zum Ausdruck brachte, die sich so in der Gesellschaft gerade erst ankündigte.


Kategorie: Show

Die begnadete Sängerin und Schauspielerin eröffnet den Frauensommer 2018. Welches Programm könnte passender das 68-er-Jubiläum eröffnen als Maren Kroymanns „In My Sixties“? Sie präsentiert lustvoll und geistreich sowohl funkelnde Edelsteine als auch ideologisches Geröll ihrer persönlichen musikalischen Sozialisation im Deutschland der 60er Jahre. Diese Musik, die unerhörte Gefühle auslöste: erstes sexuelles Begehren, den Wunsch nach Hingabe, nach Leichtigkeit, nach Befreit-Sein. Die Lieder versprachen ein Leben, das bunter, wilder und schöner sein konnte als das der Eltern-Generation mit deren rigiden Moralvorstellungen. Vor allem die wunderbare Dusty Springfeld hat es ihr angetan, mit dieser kraftvollen Stimme, die eine weibliche Stärke zum Ausdruck brachte, die sich so in der Gesellschaft gerade erst ankündigte.


Kategorie: Show

Die begnadete Sängerin und Schauspielerin eröffnet den Frauensommer 2018. Welches Programm könnte passender das 68-er-Jubiläum eröffnen als Maren Kroymanns „In My Sixties“? Sie präsentiert lustvoll und geistreich sowohl funkelnde Edelsteine als auch ideologisches Geröll ihrer persönlichen musikalischen Sozialisation im Deutschland der 60er Jahre. Diese Musik, die unerhörte Gefühle auslöste: erstes sexuelles Begehren, den Wunsch nach Hingabe, nach Leichtigkeit, nach Befreit-Sein. Die Lieder versprachen ein Leben, das bunter, wilder und schöner sein konnte als das der Eltern-Generation mit deren rigiden Moralvorstellungen. Vor allem die wunderbare Dusty Springfeld hat es ihr angetan, mit dieser kraftvollen Stimme, die eine weibliche Stärke zum Ausdruck brachte, die sich so in der Gesellschaft gerade erst ankündigte.


Kategorie: Show

Die begnadete Sängerin und Schauspielerin eröffnet den Frauensommer 2018. Welches Programm könnte passender das 68-er-Jubiläum eröffnen als Maren Kroymanns „In My Sixties“? Sie präsentiert lustvoll und geistreich sowohl funkelnde Edelsteine als auch ideologisches Geröll ihrer persönlichen musikalischen Sozialisation im Deutschland der 60er Jahre. Diese Musik, die unerhörte Gefühle auslöste: erstes sexuelles Begehren, den Wunsch nach Hingabe, nach Leichtigkeit, nach Befreit-Sein. Die Lieder versprachen ein Leben, das bunter, wilder und schöner sein konnte als das der Eltern-Generation mit deren rigiden Moralvorstellungen. Vor allem die wunderbare Dusty Springfeld hat es ihr angetan, mit dieser kraftvollen Stimme, die eine weibliche Stärke zum Ausdruck brachte, die sich so in der Gesellschaft gerade erst ankündigte.


Kategorie: Show

Die begnadete Sängerin und Schauspielerin eröffnet den Frauensommer 2018. Welches Programm könnte passender das 68-er-Jubiläum eröffnen als Maren Kroymanns „In My Sixties“? Sie präsentiert lustvoll und geistreich sowohl funkelnde Edelsteine als auch ideologisches Geröll ihrer persönlichen musikalischen Sozialisation im Deutschland der 60er Jahre. Diese Musik, die unerhörte Gefühle auslöste: erstes sexuelles Begehren, den Wunsch nach Hingabe, nach Leichtigkeit, nach Befreit-Sein. Die Lieder versprachen ein Leben, das bunter, wilder und schöner sein konnte als das der Eltern-Generation mit deren rigiden Moralvorstellungen. Vor allem die wunderbare Dusty Springfeld hat es ihr angetan, mit dieser kraftvollen Stimme, die eine weibliche Stärke zum Ausdruck brachte, die sich so in der Gesellschaft gerade erst ankündigte.


Kategorie: Show

Diese so unfassbar aufrecht wie unbestechlich gebliebenen Sängerin ist ein Teil deutscher Geschichte: Seit sie 1968 in Ostberlin Flugblätter „Hände weg von Prag“ verteilt hatte, versuchte die Stasi, sie in den Westen abzuschieben. Geblieben ist sie bis 1983, als im Osten der Knast auf sie gewartet hätte und sie schon erfolgreich mit Künstlern wie Konstantin Wecker und Joan Baez tourte. Für den Frauensommer der BAR JEDER VERNUNFT „Mythos 68“ kommt Bettina Wegner mit einem ihrer rar gewordenen Konzerte: Gemeinsam mit ihrem musikalischen Partner Karsten Troyke breitet sie mit bezauberndem Berliner Charme die ganze Palette an Sensibilität, Melancholie und Zorn aus, die ihre Songs immer enthielten. Troyke ergänzt den Abend mit eindringlich-rauher Stimme und Liedern, die das Zynische mit dem Komischen, das Grauenhafte mit dem Grotesken verbinden.


Kategorie: World Music

Die "leading lady der hiesigen Soulszene“ (Spiegel) und ehemalige Frontfrau der Cultured Pearls lädt zum gemeinsamen Musizieren. Die wunderbare Berliner Soul-Sängerin Astrid North beglückte uns im Sommer 2016 mit einem phantastischen Überraschungsabend: in der ihr eigenen lässigen Eleganz präsentierte sie eine ganze Bühne voller musikalischer Ereignisse, initiiert durch eine Riege hochbegabter, energetischer Musikerinnen. Mit soulig-nachdenklichen Songs, über Rockabilly und Afro-Schlager bis zu Anleihen bei Jazz oder HipHop verzauberten die Protagonistinnen sowohl Publikum als auch Kritiker. Aus dieser hochbejubelten Erfahrung machte Astrid North eine neue Reihe mit Künstler/innen, die ihren eigenen Kopf mitbringen und auch mal an fremdem Material zupfen: North-Lichter – eine musikalische Konfettikanone, die nicht nur aus dem „Mythos 68“ schöpft – aber auch … Zu Gast sind Lisa Bassenge, Katharina Franck, SAFI, Katja Aujesky, Mia Diekow, Lizzy Scharnofske, Magdalena Ganter und viele mehr ... Infos zu Astrid North unter www.astridnorth.com


Kategorie: Jazz

Die "leading lady der hiesigen Soulszene“ (Spiegel) und ehemalige Frontfrau der Cultured Pearls lädt zum gemeinsamen Musizieren. Die wunderbare Berliner Soul-Sängerin Astrid North beglückte uns im Sommer 2016 mit einem phantastischen Überraschungsabend: in der ihr eigenen lässigen Eleganz präsentierte sie eine ganze Bühne voller musikalischer Ereignisse, initiiert durch eine Riege hochbegabter, energetischer Musikerinnen. Mit soulig-nachdenklichen Songs, über Rockabilly und Afro-Schlager bis zu Anleihen bei Jazz oder HipHop verzauberten die Protagonistinnen sowohl Publikum als auch Kritiker. Aus dieser hochbejubelten Erfahrung machte Astrid North eine neue Reihe mit Künstler/innen, die ihren eigenen Kopf mitbringen und auch mal an fremdem Material zupfen: North-Lichter – eine musikalische Konfettikanone, die nicht nur aus dem „Mythos 68“ schöpft – aber auch … Zu Gast sind Lisa Bassenge, Katharina Franck, SAFI, Katja Aujesky, Mia Diekow, Lizzy Scharnofske, Magdalena Ganter und viele mehr ... Infos zu Astrid North unter www.astridnorth.com


Kategorie: Jazz

Die "leading lady der hiesigen Soulszene“ (Spiegel) und ehemalige Frontfrau der Cultured Pearls lädt zum gemeinsamen Musizieren. Die wunderbare Berliner Soul-Sängerin Astrid North beglückte uns im Sommer 2016 mit einem phantastischen Überraschungsabend: in der ihr eigenen lässigen Eleganz präsentierte sie eine ganze Bühne voller musikalischer Ereignisse, initiiert durch eine Riege hochbegabter, energetischer Musikerinnen. Mit soulig-nachdenklichen Songs, über Rockabilly und Afro-Schlager bis zu Anleihen bei Jazz oder HipHop verzauberten die Protagonistinnen sowohl Publikum als auch Kritiker. Aus dieser hochbejubelten Erfahrung machte Astrid North eine neue Reihe mit Künstler/innen, die ihren eigenen Kopf mitbringen und auch mal an fremdem Material zupfen: North-Lichter – eine musikalische Konfettikanone, die nicht nur aus dem „Mythos 68“ schöpft – aber auch … Zu Gast sind Lisa Bassenge, Katharina Franck, SAFI, Katja Aujesky, Mia Diekow, Lizzy Scharnofske, Magdalena Ganter und viele mehr ... Infos zu Astrid North unter www.astridnorth.com


Kategorie: Jazz

Die "leading lady der hiesigen Soulszene“ (Spiegel) und ehemalige Frontfrau der Cultured Pearls lädt zum gemeinsamen Musizieren. Die wunderbare Berliner Soul-Sängerin Astrid North beglückte uns im Sommer 2016 mit einem phantastischen Überraschungsabend: in der ihr eigenen lässigen Eleganz präsentierte sie eine ganze Bühne voller musikalischer Ereignisse, initiiert durch eine Riege hochbegabter, energetischer Musikerinnen. Mit soulig-nachdenklichen Songs, über Rockabilly und Afro-Schlager bis zu Anleihen bei Jazz oder HipHop verzauberten die Protagonistinnen sowohl Publikum als auch Kritiker. Aus dieser hochbejubelten Erfahrung machte Astrid North eine neue Reihe mit Künstler/innen, die ihren eigenen Kopf mitbringen und auch mal an fremdem Material zupfen: North-Lichter – eine musikalische Konfettikanone, die nicht nur aus dem „Mythos 68“ schöpft – aber auch … Zu Gast sind Lisa Bassenge, Katharina Franck, SAFI, Katja Aujesky, Mia Diekow, Lizzy Scharnofske, Magdalena Ganter und viele mehr ... Infos zu Astrid North unter www.astridnorth.com


Kategorie: Jazz

Die "leading lady der hiesigen Soulszene“ (Spiegel) und ehemalige Frontfrau der Cultured Pearls lädt zum gemeinsamen Musizieren. Die wunderbare Berliner Soul-Sängerin Astrid North beglückte uns im Sommer 2016 mit einem phantastischen Überraschungsabend: in der ihr eigenen lässigen Eleganz präsentierte sie eine ganze Bühne voller musikalischer Ereignisse, initiiert durch eine Riege hochbegabter, energetischer Musikerinnen. Mit soulig-nachdenklichen Songs, über Rockabilly und Afro-Schlager bis zu Anleihen bei Jazz oder HipHop verzauberten die Protagonistinnen sowohl Publikum als auch Kritiker. Aus dieser hochbejubelten Erfahrung machte Astrid North eine neue Reihe mit Künstler/innen, die ihren eigenen Kopf mitbringen und auch mal an fremdem Material zupfen: North-Lichter – eine musikalische Konfettikanone, die nicht nur aus dem „Mythos 68“ schöpft – aber auch … Zu Gast sind Lisa Bassenge, Katharina Franck, SAFI, Katja Aujesky, Mia Diekow, Lizzy Scharnofske, Magdalena Ganter und viele mehr ... Infos zu Astrid North unter www.astridnorth.com


Kategorie: Jazz

Die "leading lady der hiesigen Soulszene“ (Spiegel) und ehemalige Frontfrau der Cultured Pearls lädt zum gemeinsamen Musizieren. Die wunderbare Berliner Soul-Sängerin Astrid North beglückte uns im Sommer 2016 mit einem phantastischen Überraschungsabend: in der ihr eigenen lässigen Eleganz präsentierte sie eine ganze Bühne voller musikalischer Ereignisse, initiiert durch eine Riege hochbegabter, energetischer Musikerinnen. Mit soulig-nachdenklichen Songs, über Rockabilly und Afro-Schlager bis zu Anleihen bei Jazz oder HipHop verzauberten die Protagonistinnen sowohl Publikum als auch Kritiker. Aus dieser hochbejubelten Erfahrung machte Astrid North eine neue Reihe mit Künstler/innen, die ihren eigenen Kopf mitbringen und auch mal an fremdem Material zupfen: North-Lichter – eine musikalische Konfettikanone, die nicht nur aus dem „Mythos 68“ schöpft – aber auch … Zu Gast sind Lisa Bassenge, Katharina Franck, SAFI, Katja Aujesky, Mia Diekow, Lizzy Scharnofske, Magdalena Ganter und viele mehr ... Infos zu Astrid North unter www.astridnorth.com


Kategorie: Jazz

Maurischats schlecht gelaunte Giftigkeit, trifft auf Hegers nordische Frohnatur: Großstadt meets Provinz, Chanson trifft Shanty, große Klappe stößt auf Kleinhirn, Fremdes auf Eigenes und Pils auf Prosecco. Kurz: Man kennt sich – und zwar verdammt gut! Zur Freude aller. Die preisgekrönte Sängerin und Pianistin Vanessa Maurischat, seit Jahren Wahl-Berlinerin, unverhohlen selbstironisch und direkt, kommt endlich mit der multitalentierten Ku?nstlerin Annette Heger zusammen, die den Glamour Ostfrieslands revidiert hat und somit bewiesen, dass Platt eben doch sexy ist. Ein neues Programm, das aufregend und wild geraten kann: sie fallen sich ständig ins Wort, lassen sich nicht ausreden und die Eine meint immer, sie könne es besser als die Andere. Weitere Infos unter www.vanessamaurischat.de & www.annierockt.de


Kategorie: Kabarett


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:01.07.18
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Ursli & Toni Pfister: „Ohne di' da geht's halt net“(Kathrin Heller / PIXEL AND DOT/Kathrin Heller / PIXEL AND DOT) Sarg Niemals Nie - Ein Musical zum Totlachen(Sonja Hornung Photography/Sonja Hornung Photography) Manuel Munzlinger: schizophon(David Beecroft/David Beecroft) Maren Kroymann & Band: In My Sixties(Jan Wirdeier/Jan Wirdeier) Bettina Wegner & Karsten Troyke: Im Konzert(Lutz Baumann/Lutz Baumann) Astrid North & Gäste: North-Lichter(Christian Isachsen/Christian Isachsen) Heger & Maurischat GbR: Eine geht noch(Linn Marx/Linn Marx)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite