www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de
×

Anzeige



Spielplan für Februar 2019

Serge hat sich für eine beachtliche Summe ein Gemälde gekauft: weiße Streifen auf weißem Untergrund. An diesem Bild entzündet sich der Streit zwischen drei Freunden, in dessen Verlauf sich ihr Leben und ihre Beziehungen grundlegend ändern. Serge begeistert sich für das Gemälde, Marc bekämpft es auf das Heftigste und Yvan bezieht, da er es sich mit keinem der anderen verderben will, keine Stellung. Das Kunstwerk dient als Katalysator, mit dessen Hilfe Yasmina Reza auf psychologisch fein gezeichnete Weise die drei Männer, ihre Gefühle, ihre Befindlichkeit, ihre Freundschaft, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein auf den Prüfstand stellt – eine wortgewandte Komödie über die Halbwertszeit von Freundschaften für ein furioses Schauspieler-Trio. "Lachen schützt, entschärft, erleichtert, rettet. Sinn für Humor zu haben, in der erhabenen Bedeutung des Wortes, also nicht nur über Witze zu lachen, sondern über sich selbst lachen zu können, ohne Tabu, und jederzeit von Lachen geschüttelt zu werden – das ist eine beneidenswerte Gabe. Wer sie hat, ist vom Schicksal oder von den Göttern gesegnet. Das Lachen stellt das Vertrauen in uns selbst wieder her, es erhebt uns über die Situation. Das Drama von 'Kunst' ist ja nicht, dass sich Serge das weiße Bild kauft, sondern dass man mit ihm nicht mehr lachen kann. Wenn Sie mit einem Freund lachen können, dann können Sie alle möglichen Differenzen mit ihm haben. Sie können sogar schwarzweiß denken, bis zu einem gewissen Grad, wenn Sie über diese Differenzen lachen können, denn eine Freundschaft ist jenseits von Meinungen begründet. Wenn man nicht mehr lachen kann, gewinnt die Meinung die Oberhand, und es gibt nichts mehr jenseits von ihr." Yasmina Reza


Kategorie: Schauspiel

Zwei Theater, zwei Bühnen, zwei Zuschauerräume mit einem verdoppelten Publikum in zwei Städten - und die bildgewaltige, fantastische Geschichte eines Lebens, das sich selbst gegenüber steht und dann weiterverzweigt, in einer endlosen Spirale der Möglichkeiten.  .- Die zwei siebenköpfigen Schauspielensembles auf den Bühnen im Berliner Ensemble und im Schauspiel Dortmund spielen zeitgleich miteinander Theater. Sie sind, wie das Publikum, zugleich voneinander getrennt und doch sicht- und hörbar miteinander verbunden, in Echtzeit: durch ein Glasfaserkabel, das Bilder und Töne in Lichtgeschwindigkeit über 420,62 Kilometer Luftlinie zwischen Dortmund und Berlin hin- und hertransportiert. "Die Parallelwelt" spielt mit der Vervielfältigung von Wirklichkeiten und Identitäten im Zusammenspiel mit dem Wandel von Bildern, die sich die menschliche Spezies zu der Welt macht, deren Teil sie ist. Eine überbordende Fantasie der Entgrenzungen, ein skurriler, kurzweiliger und philosophischer Alptraum der Auflösung und Neuzusammensetzung der Welt, wie wir sie kannten.  .- Erleben Sie die andere Seite der Parallelwelt! Mit Ihrer BE-Eintrittskarte für "Die Parallelwelt" erhalten Sie 50% Rabatt auf eine Karte für eine der "Parallelwelt"-Vorstellungen am Schauspiel Dortmund. Ihre Karten erhalten Sie an der Abendkasse oder im Vorverkauf direkt über die Theaterkasse des Schauspiels Dortmund. Die 50%-Ermäßigung gilt auf allen Plätzen nach Verfügbarkeit. Ihre Eintrittskarte aus Berlin müssen Sie bei Abholung an der Theater- oder Abendkasse vorlegen. Weitere Informationen und alle Vorstellungtermine finden Sie unter www.theaterdo.de.


Kategorie: Schauspiel

Heiner Müller, 1929 in Sachsen geboren, gilt als einer der wich­tigsten deutschsprachigen Dramatiker und Schriftsteller­persönlichkeiten der DDR. Der 1995 verstorbene Lyriker, Prosa­ Autor und Essayist war außerdem als Regisseur, .- Dramaturg und Präsident der Akademie der Künste Berlin (Ost) tätig und nicht zuletzt ab 1992 als Ko­Intendant und später alleiniger Intendant des Berliner Ensembles. Ein anderer Theaterautor ist Fritz Kater. Geboren 1966 wuchs dieser in Ost-­Berlin auf, absolvierte seinen Wehrdienst bei der NVA, erlernte den Beruf des Fernsehmechanikers, sammelte erste Theatererfahrungen und reiste kurz vor dem Fall der .- Mauer aus der DDR aus. 1990 kehrte er nach Berlin zurück, wo er Mitarbeiter einer Firma für Design­-Controlling wurde und anfing, Stücke zu schreiben. Nun hat Fritz Kater ein Stück über Heiner Müller geschrieben: „heiner 1 - 4“. In diesem spielt Kater in verschiedenen Texturen mit dem Theater selbst und fächert Gesagtes und Gelebtes von Müller weit auf. Wie der Titel beschreibt, hat Kater abgelauscht, was im Echo der Geschichte nachhallt: Die Liebesgeschichte zwischen Heiner Müller und Brigitte Maria Mayer oder Interviewfetzen über Kunst und Gesellschaft aus den Nachwendejahren, genau­so wie ein Stück im Stück und einen Monolog über das Leben, das Ende und den ganzen Rest. Die Uraufführung von "heiner 1 - 4" wird der Grimme­-Preisträger Lars­-Ole Walburg übernehmen, der 1989 ebenfalls aus der DDR ausreiste, Theaterwissenschaft und Germanistik studierte, das Theater Affekt mit­begründete und als Dramaturg, Regisseur, Schauspieldirektor und Inten­dant tätig war und ist.


Kategorie: Schauspiel

Zwei Theater, zwei Bühnen, zwei Zuschauerräume mit einem verdoppelten Publikum in zwei Städten - und die bildgewaltige, fantastische Geschichte eines Lebens, das sich selbst gegenüber steht und dann weiterverzweigt, in einer endlosen Spirale der Möglichkeiten.  .- Die zwei siebenköpfigen Schauspielensembles auf den Bühnen im Berliner Ensemble und im Schauspiel Dortmund spielen zeitgleich miteinander Theater. Sie sind, wie das Publikum, zugleich voneinander getrennt und doch sicht- und hörbar miteinander verbunden, in Echtzeit: durch ein Glasfaserkabel, das Bilder und Töne in Lichtgeschwindigkeit über 420,62 Kilometer Luftlinie zwischen Dortmund und Berlin hin- und hertransportiert. "Die Parallelwelt" spielt mit der Vervielfältigung von Wirklichkeiten und Identitäten im Zusammenspiel mit dem Wandel von Bildern, die sich die menschliche Spezies zu der Welt macht, deren Teil sie ist. Eine überbordende Fantasie der Entgrenzungen, ein skurriler, kurzweiliger und philosophischer Alptraum der Auflösung und Neuzusammensetzung der Welt, wie wir sie kannten.  .- Erleben Sie die andere Seite der Parallelwelt! Mit Ihrer BE-Eintrittskarte für "Die Parallelwelt" erhalten Sie 50% Rabatt auf eine Karte für eine der "Parallelwelt"-Vorstellungen am Schauspiel Dortmund. Ihre Karten erhalten Sie an der Abendkasse oder im Vorverkauf direkt über die Theaterkasse des Schauspiels Dortmund. Die 50%-Ermäßigung gilt auf allen Plätzen nach Verfügbarkeit. Ihre Eintrittskarte aus Berlin müssen Sie bei Abholung an der Theater- oder Abendkasse vorlegen. Weitere Informationen und alle Vorstellungtermine finden Sie unter www.theaterdo.de.


Kategorie: Schauspiel

Heiner Müller, 1929 in Sachsen geboren, gilt als einer der wich­tigsten deutschsprachigen Dramatiker und Schriftsteller­persönlichkeiten der DDR. Der 1995 verstorbene Lyriker, Prosa­ Autor und Essayist war außerdem als Regisseur, .- Dramaturg und Präsident der Akademie der Künste Berlin (Ost) tätig und nicht zuletzt ab 1992 als Ko­Intendant und später alleiniger Intendant des Berliner Ensembles. Ein anderer Theaterautor ist Fritz Kater. Geboren 1966 wuchs dieser in Ost-­Berlin auf, absolvierte seinen Wehrdienst bei der NVA, erlernte den Beruf des Fernsehmechanikers, sammelte erste Theatererfahrungen und reiste kurz vor dem Fall der .- Mauer aus der DDR aus. 1990 kehrte er nach Berlin zurück, wo er Mitarbeiter einer Firma für Design­-Controlling wurde und anfing, Stücke zu schreiben. Nun hat Fritz Kater ein Stück über Heiner Müller geschrieben: „heiner 1 - 4“. In diesem spielt Kater in verschiedenen Texturen mit dem Theater selbst und fächert Gesagtes und Gelebtes von Müller weit auf. Wie der Titel beschreibt, hat Kater abgelauscht, was im Echo der Geschichte nachhallt: Die Liebesgeschichte zwischen Heiner Müller und Brigitte Maria Mayer oder Interviewfetzen über Kunst und Gesellschaft aus den Nachwendejahren, genau­so wie ein Stück im Stück und einen Monolog über das Leben, das Ende und den ganzen Rest. Die Uraufführung von "heiner 1 - 4" wird der Grimme­-Preisträger Lars­-Ole Walburg übernehmen, der 1989 ebenfalls aus der DDR ausreiste, Theaterwissenschaft und Germanistik studierte, das Theater Affekt mit­begründete und als Dramaturg, Regisseur, Schauspieldirektor und Inten­dant tätig war und ist.


Kategorie: Schauspiel

Ist Identität eine Frage der Zugehörigkeit oder der Unterscheidung? Ist sie selbstbestimmt oder immer schon zugewiesen? Homogen oder heterogen? Und wie dynamisch, wie veränderbar ist Identität? Wie viel Vielfalt und Widerspruch hält innere Identität aus? Kann aus vielen Ich-Identitäten überhaupt eine Wir-Identität entstehen? Wie verhält sich das Ich zum Wir und umgekehrt? Wer oder was gewichtet die Merkmale, anhand derer sich ein Ich, ein Wir, eine Gruppe oder eben eine Nation identifiziert? Joachim Gauck (*1940) ist parteiloser Politiker und evangelischer Theologe. Er war 1989 Mitbegründer des Neuen Forums und zog 1990 in die erste frei gewählte Volkskammer der DDR ein. Von 1990 bis 2000 war er Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR. Von 2012 bis 2017 war er der elfte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Er veröffentlichte zahlreiche Schriften, darunter Freiheit. Ein Plädoyer (2012) und Nicht den Ängsten folgen, den Mut wählen: Denkstationen eines Bürgers (2013). Zuletzt hielt er 2018 im Rahmen einer Gastprofessur an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf einen Vortrag zum Thema Nachdenken über das Eigene und das Fremde.


Kategorie: Gespräch

Zwei Theater, zwei Bühnen, zwei Zuschauerräume mit einem verdoppelten Publikum in zwei Städten - und die bildgewaltige, fantastische Geschichte eines Lebens, das sich selbst gegenüber steht und dann weiterverzweigt, in einer endlosen Spirale der Möglichkeiten.  .- Die zwei siebenköpfigen Schauspielensembles auf den Bühnen im Berliner Ensemble und im Schauspiel Dortmund spielen zeitgleich miteinander Theater. Sie sind, wie das Publikum, zugleich voneinander getrennt und doch sicht- und hörbar miteinander verbunden, in Echtzeit: durch ein Glasfaserkabel, das Bilder und Töne in Lichtgeschwindigkeit über 420,62 Kilometer Luftlinie zwischen Dortmund und Berlin hin- und hertransportiert. "Die Parallelwelt" spielt mit der Vervielfältigung von Wirklichkeiten und Identitäten im Zusammenspiel mit dem Wandel von Bildern, die sich die menschliche Spezies zu der Welt macht, deren Teil sie ist. Eine überbordende Fantasie der Entgrenzungen, ein skurriler, kurzweiliger und philosophischer Alptraum der Auflösung und Neuzusammensetzung der Welt, wie wir sie kannten.  .- Erleben Sie die andere Seite der Parallelwelt! Mit Ihrer BE-Eintrittskarte für "Die Parallelwelt" erhalten Sie 50% Rabatt auf eine Karte für eine der "Parallelwelt"-Vorstellungen am Schauspiel Dortmund. Ihre Karten erhalten Sie an der Abendkasse oder im Vorverkauf direkt über die Theaterkasse des Schauspiels Dortmund. Die 50%-Ermäßigung gilt auf allen Plätzen nach Verfügbarkeit. Ihre Eintrittskarte aus Berlin müssen Sie bei Abholung an der Theater- oder Abendkasse vorlegen. Weitere Informationen und alle Vorstellungtermine finden Sie unter www.theaterdo.de.


Kategorie: Schauspiel

Zwei Theater, zwei Bühnen, zwei Zuschauerräume mit einem verdoppelten Publikum in zwei Städten - und die bildgewaltige, fantastische Geschichte eines Lebens, das sich selbst gegenüber steht und dann weiterverzweigt, in einer endlosen Spirale der Möglichkeiten.  .- Die zwei siebenköpfigen Schauspielensembles auf den Bühnen im Berliner Ensemble und im Schauspiel Dortmund spielen zeitgleich miteinander Theater. Sie sind, wie das Publikum, zugleich voneinander getrennt und doch sicht- und hörbar miteinander verbunden, in Echtzeit: durch ein Glasfaserkabel, das Bilder und Töne in Lichtgeschwindigkeit über 420,62 Kilometer Luftlinie zwischen Dortmund und Berlin hin- und hertransportiert. "Die Parallelwelt" spielt mit der Vervielfältigung von Wirklichkeiten und Identitäten im Zusammenspiel mit dem Wandel von Bildern, die sich die menschliche Spezies zu der Welt macht, deren Teil sie ist. Eine überbordende Fantasie der Entgrenzungen, ein skurriler, kurzweiliger und philosophischer Alptraum der Auflösung und Neuzusammensetzung der Welt, wie wir sie kannten.  .- Erleben Sie die andere Seite der Parallelwelt! Mit Ihrer BE-Eintrittskarte für "Die Parallelwelt" erhalten Sie 50% Rabatt auf eine Karte für eine der "Parallelwelt"-Vorstellungen am Schauspiel Dortmund. Ihre Karten erhalten Sie an der Abendkasse oder im Vorverkauf direkt über die Theaterkasse des Schauspiels Dortmund. Die 50%-Ermäßigung gilt auf allen Plätzen nach Verfügbarkeit. Ihre Eintrittskarte aus Berlin müssen Sie bei Abholung an der Theater- oder Abendkasse vorlegen. Weitere Informationen und alle Vorstellungtermine finden Sie unter www.theaterdo.de.


Kategorie: Schauspiel


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:01.01.19
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
"Kunst"(Birgit Hupfeld/Birgit Hupfeld) Die Parallelwelt(Birgit Hupfeld/Birgit Hupfeld) heiner 1 - 4(/) Identität!(/)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite