www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de
×

Anzeige



Spielplan für Dezember 2018

"Kurt Krömer, die lebende Komikerlegende aus Neukölln, meldet sich mit einem neuen Programm zurück und bringt deutschlandweit die Theatersäle zum Toben: Wenn der pampige Publikumsliebling sein Bühnencharisma ausspielt, bleibt kein Auge trocken! Eine "Stresssituation" der besonderen Art, vor allem für die Lachmuskeln seiner Zuschauer und Zuschauerinnen.“


Kategorie: Comedy

Kreuzfahrt »all inclusive«: Von Weihnachten bis Silvester, von Buenos Aires nach Paku Paku – eine verrückte Mischung aus Theater, Varieté, Comedy und Kabarett! Als CAVEMAN-Darsteller feiert Karsten Kaie demnächst seine 1900-te Vorstellung, sein Soloprogramm »Lügen aber ehrlich« wird nicht nur deutschlandweit, sondern auch in Slowenien, Indien und der Schweiz gespielt und im August erschien sein Buch zur Show. Der Vollblut-Schauspieler ist als Kabarettist an Bord der MS Europa um die halbe Welt gereist, an diesen Erfahrungen lässt er sein Publikum in seinem zweiten Solo teilhaben: Eine Kreuzfahrt in 2 Stunden – mitten in Berlin! Die Zuschauer erleben Captain’s Dinner und Poolgespräche, Tanz in der Sansi-Bar, eine erotische Lesung aus dem Jahr 1792, ein Unwetter am Kap Hoorn, eine furiose Silvestershow und und und….


Kategorie: Comedy

"Kurt Krömer, die lebende Komikerlegende aus Neukölln, meldet sich mit einem neuen Programm zurück und bringt deutschlandweit die Theatersäle zum Toben: Wenn der pampige Publikumsliebling sein Bühnencharisma ausspielt, bleibt kein Auge trocken! Eine "Stresssituation" der besonderen Art, vor allem für die Lachmuskeln seiner Zuschauer und Zuschauerinnen.“


Kategorie: Comedy

Stand Up Comedy vom Allerfeinsten ARI SHAFFIR kommt erstmals nach Berlin Der amerikanische Stand Up Comedian, Podcaster und Schauspieler ARI SHAFFIR bezeichnet seine Art der Comedy als Puppenshow, jedoch weitaus schmutziger - und ohne Puppen. Erstmals kommt der gebürtige New Yorker nach Berlin: am 2. Dezember 2018 ins Studio im Admiralspalast. Ari Shaffir wuchs jüdisch-orthodox auf, verbrachte 2 Jahre an einer Yeshiva in Israel und kehrte dann nach Amerika zurück, um seinen Glauben zu verlieren und Comedian zu werden. Die LA Weekly nannte Shaffir einen „begnadeten unnachgiebigen Comedian, einen ernst zu nehmenden Faktor.“ Mit Sarkasmus und dennoch Taktgefühl präsentierte Ari Shaffir im vergangenen Juli auf Netflix mit seinem ausgefallenen Humor zwei tempogeladene Stand-Up-Specials unter dem Titel „Double Negative“ über Kinder und das Erwachsenendasein. Er selbst bezeichnet diese als „seine Version eines Smashing Pumpkins Doppel-Albums”. In der Episode Children geht es um den Druck, den er von Familie und Freunden erfährt, doch endlich Kinder in die Welt zu setzen und um die Gedanken in seinem Kopf, warum er das gerade NICHT will. In der Episode Adulthood thematisiert er wiederum die Freiheiten der Kinderlosigkeit. Decider.com bewertete Shaffirs Netflix-Debut als „in positivem Sinne unverfroren”. Kürzlich beendete Shaffir in seiner Doppelfunktion als Präsentator und CO-Autor drei Staffeln der wöchentlichen Serie „This is Not Happening“ für Comedy Central. Er war regelmäßig zu Gast in der Serie „@midnight“ und bei TBSs „Conan“. 2016 war Shaffir neben Zach Galifianakis, Gal Gadot und Jon Hamm in der Twentieth Century Fox Comedy “Keeping Up With The Joneses” zu sehen In seinem sehr erfolgreichen Podcast „Skeptic Tank“ führt Shaffir Interviews mit den unterschiedlichsten Menschen, von Eltern über Comedians bis hin zu Prostituierten, um - wie er sagt – „die Menschheit besser zu verstehen und unanständige Witze zu reißen“. Sein Podcast gehört zu den meistgehörten auf iTunes mit durchschnittlich 100.000 Downloads pro Woche. Ari Shaffir ist außerdem ein großer Sport-Fan und produziert einmal die Woche zusammen mit seinen Komiker-Kollegen Jayson Thibault und Sam Tripoli den „Punch Drunk“-Podcast, von The Podcast Tribune übersetzt als „eine asiatische Massage für den echten Sport-Fan“, in dem die drei Stand-Up-Comedians ihre Gedanken zum Thema Sport teilen, diskutieren und sich über Kämpfe, Wetten und Spiele streiten.


Kategorie: Comedy & Kabarett

ROCK OF AGES ist ein bombastischer Live-Mix, eine elektrisierende Story über große Träume und tiefe Sehnsüchte – und natürlich allerfeinster Rock. Als gitarrenschwere Hymne auf das pure Rock-Feeling der 80er Jahre erzählt das Musical von der Kleinstadtschönheit Sherrie und dem Großstadtrocker Drew. Die Liebesgeschichte voller Tempo, Witz und Rebellion beginnt im Bourbon Room am legendären Sunset Strip von L.A.. Für ultimative Rockkonzert-Stimmung sorgen die exzellente Live-Band und die größten Hits der Ära wie „The Final Countdown“, „Here I Go Again“ und „I Wanna Know What Love Is“. Freuen Sie sich auf über 25 der legendärsten Rock-Hymnen aller Zeiten – frei nach dem Motto: „We built this city on Rock’n’Roll!“ Die grandiosen Zeiten kehren zurück ROCK OF AGES feiert die guten Zeiten des Rock und ist selbst schon ein wahrer Klassiker. Die Broadwaypremiere wurde 2009 mit fünf Tony Awards nominiert. Sogar Hollywood erlag der puren Rock-Nostalgie: Mit Stars wie Tom Cruise, Catherine Zeta-Jones und Alec Baldwin eroberte die Verfilmung 2012 die Kinos. Nachdem das Musical seit vielen Jahren Amerika und das Londoner West End rockt, schwappt die Welle jetzt endlich nach Deutschland über. Schnallen Sie die Luftgitarre an und stimmen Sie ein, wenn es heißt: „I Wanna Rock!“ www.rockofagesmusical.de


Kategorie: Konzert

Der berühmte Komponist der FINAL FANTASY Saga ist zum ersten Mal live in London und Berlin zu sehen und kehrt auch nach Paris zurück! La Fée Sauvage haben sich zur Feier des sechsjährigen Bestehens und der inzwischen mehr als 100 überall auf der Welt veranstalteten Konzerte etwas ganz Besonderes ausgedacht, und präsentieren live auf der Bühne denjenigen, mit dem 2012 alles angefangen hat: Nobuo Uematsu! Wie gewohnt hat dieser ein reichhaltiges Programm mit seinen besten Kompositionen aus FINAL FANTASY zusammengestellt. Zum ersten Mal in Europa wird das Programm nicht mehr nur rein instrumental dargeboten. Sängerin Akiko Kawano, ursprüngliche Performerin der Titelmelodie aus "Terra Battle", wird die Band mit ihrer gefühlvollen Stimme bei der Interpretation dieses und anderer Songs wie "Eyes on Me" (FINAL FANTASY VIII) oder "Melodies of Life" (FINAL FANTASY IX), unterstützen. Dieses Jubiläumskonzert ist ein absolutes Muss für alle treuen Fans des Komponisten und Wild Faery. Nur bei den Konzerten von Nobuo Uematsu und den EARTHBOUND PAPAS können Sie erleben, wie der Komponist live auf der Bühne steht und die Gruppe anführt. Er lässt seine ganze Leidenschaft und sein Herzblut in das Projekt einfließen, bei dem er von seinen Freunden begleitet wird, die ebenfalls für großartige Videospiel-Musik bekannt sind: Tsutomu Narita (Granblue Fantasy), Yoshitaka Hirota (Shadow Hearts), Michio Okamiya (Anata wo Yurusanai, Lord of Vermilion) und Chihiro Fujioka (Burai, Mario & Luigi, Super Mario RPG). Die Band kehrt nicht nur nach Paris zurück, sondern steht auch exklusiv zum ersten Mal in London und in Berlin auf der Bühne! Verpassen Sie auf keinen Fall die Rückkehr von Nobuo Uematsu nach Europa! ÜBER NOBUO UEMATSU Nobuo Uematsu ist einer der gefeiertsten Komponisten für Musik aus dem Bereich der Videospiele. Durch seine Arbeit an der FINAL FANTASY Reihe erlangte er Weltruhm und seine Stücke wurden von den besten Orchestern rund um den Globus gespielt. Uematsu ist ein erheblicher Beitrag zum gesteigerten Ansehen der Videospielmusik in der Öffentlichkeit zuzuschreiben. Ein berühmtes Beispiel ist der vom ihm komponierte und produzierte Titelsong zu FINAL FANTASY VIII, "Eyes on Me". Der Song in Kooperation mit Popstar Faye Wong aus Hong Kong verkaufte sich rekordverdächtige 400.000 mal! Er wurde zudem 1999 bei den 14. jährlichen Japan Gold Disc Awards in der Kategorie "westliche Musik" als "Song des Jahres“ ausgezeichnet, und ist damit die erste Videospiel-Musik, der jemals diese illustre Ehre zuteilwurde. Die Musik der Spielereihe hat einen derartigen Bekanntheitsgrad erreicht, dass Uematsu sogar vom Time Magazine in der Ausgabe "Time 100: The Next Wave Music" als "Innovator" genannt wurde. ÜBER DIE EARTHBOUND PAPAS Bei allen Musikern, die mit Uematsu auf der Bühne stehen, handelt es sich um seit Jahren anerkannte Komponisten, Arrangeure und Künstler aus der Videospielbranche, die schon mit Nobuo Uematsu zusammengearbeitet haben: Tsutomu Narita: Granblue Fantasy, FINAL FANTASY X, FINAL FANTASY XIV, Unchained Blades,... Yoshitaka Hirota: Ar Tonelico, Shadow Hearts, Street Fighter Alpha 3 Michio Okamiya: Anata wo Yurusanai, Lord of Vermilion, Fantasy Life Chihiro Fujioka: Burai, Mario & Luigi, Super Mario RPG,...


Kategorie: Konzert

ROCK OF AGES ist ein bombastischer Live-Mix, eine elektrisierende Story über große Träume und tiefe Sehnsüchte – und natürlich allerfeinster Rock. Als gitarrenschwere Hymne auf das pure Rock-Feeling der 80er Jahre erzählt das Musical von der Kleinstadtschönheit Sherrie und dem Großstadtrocker Drew. Die Liebesgeschichte voller Tempo, Witz und Rebellion beginnt im Bourbon Room am legendären Sunset Strip von L.A.. Für ultimative Rockkonzert-Stimmung sorgen die exzellente Live-Band und die größten Hits der Ära wie „The Final Countdown“, „Here I Go Again“ und „I Wanna Know What Love Is“. Freuen Sie sich auf über 25 der legendärsten Rock-Hymnen aller Zeiten – frei nach dem Motto: „We built this city on Rock’n’Roll!“ Die grandiosen Zeiten kehren zurück ROCK OF AGES feiert die guten Zeiten des Rock und ist selbst schon ein wahrer Klassiker. Die Broadwaypremiere wurde 2009 mit fünf Tony Awards nominiert. Sogar Hollywood erlag der puren Rock-Nostalgie: Mit Stars wie Tom Cruise, Catherine Zeta-Jones und Alec Baldwin eroberte die Verfilmung 2012 die Kinos. Nachdem das Musical seit vielen Jahren Amerika und das Londoner West End rockt, schwappt die Welle jetzt endlich nach Deutschland über. Schnallen Sie die Luftgitarre an und stimmen Sie ein, wenn es heißt: „I Wanna Rock!“ www.rockofagesmusical.de


Kategorie: Konzert

ROCK OF AGES ist ein bombastischer Live-Mix, eine elektrisierende Story über große Träume und tiefe Sehnsüchte – und natürlich allerfeinster Rock. Als gitarrenschwere Hymne auf das pure Rock-Feeling der 80er Jahre erzählt das Musical von der Kleinstadtschönheit Sherrie und dem Großstadtrocker Drew. Die Liebesgeschichte voller Tempo, Witz und Rebellion beginnt im Bourbon Room am legendären Sunset Strip von L.A.. Für ultimative Rockkonzert-Stimmung sorgen die exzellente Live-Band und die größten Hits der Ära wie „The Final Countdown“, „Here I Go Again“ und „I Wanna Know What Love Is“. Freuen Sie sich auf über 25 der legendärsten Rock-Hymnen aller Zeiten – frei nach dem Motto: „We built this city on Rock’n’Roll!“ Die grandiosen Zeiten kehren zurück ROCK OF AGES feiert die guten Zeiten des Rock und ist selbst schon ein wahrer Klassiker. Die Broadwaypremiere wurde 2009 mit fünf Tony Awards nominiert. Sogar Hollywood erlag der puren Rock-Nostalgie: Mit Stars wie Tom Cruise, Catherine Zeta-Jones und Alec Baldwin eroberte die Verfilmung 2012 die Kinos. Nachdem das Musical seit vielen Jahren Amerika und das Londoner West End rockt, schwappt die Welle jetzt endlich nach Deutschland über. Schnallen Sie die Luftgitarre an und stimmen Sie ein, wenn es heißt: „I Wanna Rock!“ www.rockofagesmusical.de


Kategorie: Konzert

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen! Es spielen Felix Theissen, Karsten Kaie oder Martin Luding in einer Inszenierung von ESTHER SCHWEINS.


Kategorie: Comedy

ROCK OF AGES ist ein bombastischer Live-Mix, eine elektrisierende Story über große Träume und tiefe Sehnsüchte – und natürlich allerfeinster Rock. Als gitarrenschwere Hymne auf das pure Rock-Feeling der 80er Jahre erzählt das Musical von der Kleinstadtschönheit Sherrie und dem Großstadtrocker Drew. Die Liebesgeschichte voller Tempo, Witz und Rebellion beginnt im Bourbon Room am legendären Sunset Strip von L.A.. Für ultimative Rockkonzert-Stimmung sorgen die exzellente Live-Band und die größten Hits der Ära wie „The Final Countdown“, „Here I Go Again“ und „I Wanna Know What Love Is“. Freuen Sie sich auf über 25 der legendärsten Rock-Hymnen aller Zeiten – frei nach dem Motto: „We built this city on Rock’n’Roll!“ Die grandiosen Zeiten kehren zurück ROCK OF AGES feiert die guten Zeiten des Rock und ist selbst schon ein wahrer Klassiker. Die Broadwaypremiere wurde 2009 mit fünf Tony Awards nominiert. Sogar Hollywood erlag der puren Rock-Nostalgie: Mit Stars wie Tom Cruise, Catherine Zeta-Jones und Alec Baldwin eroberte die Verfilmung 2012 die Kinos. Nachdem das Musical seit vielen Jahren Amerika und das Londoner West End rockt, schwappt die Welle jetzt endlich nach Deutschland über. Schnallen Sie die Luftgitarre an und stimmen Sie ein, wenn es heißt: „I Wanna Rock!“ www.rockofagesmusical.de


Kategorie: Konzert

ROCK OF AGES ist ein bombastischer Live-Mix, eine elektrisierende Story über große Träume und tiefe Sehnsüchte – und natürlich allerfeinster Rock. Als gitarrenschwere Hymne auf das pure Rock-Feeling der 80er Jahre erzählt das Musical von der Kleinstadtschönheit Sherrie und dem Großstadtrocker Drew. Die Liebesgeschichte voller Tempo, Witz und Rebellion beginnt im Bourbon Room am legendären Sunset Strip von L.A.. Für ultimative Rockkonzert-Stimmung sorgen die exzellente Live-Band und die größten Hits der Ära wie „The Final Countdown“, „Here I Go Again“ und „I Wanna Know What Love Is“. Freuen Sie sich auf über 25 der legendärsten Rock-Hymnen aller Zeiten – frei nach dem Motto: „We built this city on Rock’n’Roll!“ Die grandiosen Zeiten kehren zurück ROCK OF AGES feiert die guten Zeiten des Rock und ist selbst schon ein wahrer Klassiker. Die Broadwaypremiere wurde 2009 mit fünf Tony Awards nominiert. Sogar Hollywood erlag der puren Rock-Nostalgie: Mit Stars wie Tom Cruise, Catherine Zeta-Jones und Alec Baldwin eroberte die Verfilmung 2012 die Kinos. Nachdem das Musical seit vielen Jahren Amerika und das Londoner West End rockt, schwappt die Welle jetzt endlich nach Deutschland über. Schnallen Sie die Luftgitarre an und stimmen Sie ein, wenn es heißt: „I Wanna Rock!“ www.rockofagesmusical.de


Kategorie: Konzert

Auch nach sechs Staffeln und zwei Filmen »Sex and the City« bleiben essentielle Fragen zum Zusammenleben der beiden Geschlechter auch weiterhin ungeklärt. Ratlose Männchen und Weibchen irren immer noch orientierungslos durch die Großstädte und fragen sich, warum es mit der Kommunikation zwischen Mann und Frau so kompliziert sein muss. Unser Tipp: Geht doch einfach mal in den Admiralspalast und schaut Euch CAVEWOMAN an. Dabei werden zwar auch nicht alle Fragen restlos beantwortet, aber zumindest beginnt man über sein eigenes Missgeschick zu lachen! Heike steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Tom und nutzt die Gelegenheit, um ein paar praktische Tipps zu Aufzucht, Pflege und Ausbildung eines ehetauglichen Partners zu geben.


Kategorie: Comedy

ROCK OF AGES ist ein bombastischer Live-Mix, eine elektrisierende Story über große Träume und tiefe Sehnsüchte – und natürlich allerfeinster Rock. Als gitarrenschwere Hymne auf das pure Rock-Feeling der 80er Jahre erzählt das Musical von der Kleinstadtschönheit Sherrie und dem Großstadtrocker Drew. Die Liebesgeschichte voller Tempo, Witz und Rebellion beginnt im Bourbon Room am legendären Sunset Strip von L.A.. Für ultimative Rockkonzert-Stimmung sorgen die exzellente Live-Band und die größten Hits der Ära wie „The Final Countdown“, „Here I Go Again“ und „I Wanna Know What Love Is“. Freuen Sie sich auf über 25 der legendärsten Rock-Hymnen aller Zeiten – frei nach dem Motto: „We built this city on Rock’n’Roll!“ Die grandiosen Zeiten kehren zurück ROCK OF AGES feiert die guten Zeiten des Rock und ist selbst schon ein wahrer Klassiker. Die Broadwaypremiere wurde 2009 mit fünf Tony Awards nominiert. Sogar Hollywood erlag der puren Rock-Nostalgie: Mit Stars wie Tom Cruise, Catherine Zeta-Jones und Alec Baldwin eroberte die Verfilmung 2012 die Kinos. Nachdem das Musical seit vielen Jahren Amerika und das Londoner West End rockt, schwappt die Welle jetzt endlich nach Deutschland über. Schnallen Sie die Luftgitarre an und stimmen Sie ein, wenn es heißt: „I Wanna Rock!“ www.rockofagesmusical.de


Kategorie: Konzert

ROCK OF AGES ist ein bombastischer Live-Mix, eine elektrisierende Story über große Träume und tiefe Sehnsüchte – und natürlich allerfeinster Rock. Als gitarrenschwere Hymne auf das pure Rock-Feeling der 80er Jahre erzählt das Musical von der Kleinstadtschönheit Sherrie und dem Großstadtrocker Drew. Die Liebesgeschichte voller Tempo, Witz und Rebellion beginnt im Bourbon Room am legendären Sunset Strip von L.A.. Für ultimative Rockkonzert-Stimmung sorgen die exzellente Live-Band und die größten Hits der Ära wie „The Final Countdown“, „Here I Go Again“ und „I Wanna Know What Love Is“. Freuen Sie sich auf über 25 der legendärsten Rock-Hymnen aller Zeiten – frei nach dem Motto: „We built this city on Rock’n’Roll!“ Die grandiosen Zeiten kehren zurück ROCK OF AGES feiert die guten Zeiten des Rock und ist selbst schon ein wahrer Klassiker. Die Broadwaypremiere wurde 2009 mit fünf Tony Awards nominiert. Sogar Hollywood erlag der puren Rock-Nostalgie: Mit Stars wie Tom Cruise, Catherine Zeta-Jones und Alec Baldwin eroberte die Verfilmung 2012 die Kinos. Nachdem das Musical seit vielen Jahren Amerika und das Londoner West End rockt, schwappt die Welle jetzt endlich nach Deutschland über. Schnallen Sie die Luftgitarre an und stimmen Sie ein, wenn es heißt: „I Wanna Rock!“ www.rockofagesmusical.de


Kategorie: Konzert

ROCK OF AGES ist ein bombastischer Live-Mix, eine elektrisierende Story über große Träume und tiefe Sehnsüchte – und natürlich allerfeinster Rock. Als gitarrenschwere Hymne auf das pure Rock-Feeling der 80er Jahre erzählt das Musical von der Kleinstadtschönheit Sherrie und dem Großstadtrocker Drew. Die Liebesgeschichte voller Tempo, Witz und Rebellion beginnt im Bourbon Room am legendären Sunset Strip von L.A.. Für ultimative Rockkonzert-Stimmung sorgen die exzellente Live-Band und die größten Hits der Ära wie „The Final Countdown“, „Here I Go Again“ und „I Wanna Know What Love Is“. Freuen Sie sich auf über 25 der legendärsten Rock-Hymnen aller Zeiten – frei nach dem Motto: „We built this city on Rock’n’Roll!“ Die grandiosen Zeiten kehren zurück ROCK OF AGES feiert die guten Zeiten des Rock und ist selbst schon ein wahrer Klassiker. Die Broadwaypremiere wurde 2009 mit fünf Tony Awards nominiert. Sogar Hollywood erlag der puren Rock-Nostalgie: Mit Stars wie Tom Cruise, Catherine Zeta-Jones und Alec Baldwin eroberte die Verfilmung 2012 die Kinos. Nachdem das Musical seit vielen Jahren Amerika und das Londoner West End rockt, schwappt die Welle jetzt endlich nach Deutschland über. Schnallen Sie die Luftgitarre an und stimmen Sie ein, wenn es heißt: „I Wanna Rock!“ www.rockofagesmusical.de


Kategorie: Konzert

Auch nach sechs Staffeln und zwei Filmen »Sex and the City« bleiben essentielle Fragen zum Zusammenleben der beiden Geschlechter auch weiterhin ungeklärt. Ratlose Männchen und Weibchen irren immer noch orientierungslos durch die Großstädte und fragen sich, warum es mit der Kommunikation zwischen Mann und Frau so kompliziert sein muss. Unser Tipp: Geht doch einfach mal in den Admiralspalast und schaut Euch CAVEWOMAN an. Dabei werden zwar auch nicht alle Fragen restlos beantwortet, aber zumindest beginnt man über sein eigenes Missgeschick zu lachen! Heike steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Tom und nutzt die Gelegenheit, um ein paar praktische Tipps zu Aufzucht, Pflege und Ausbildung eines ehetauglichen Partners zu geben.


Kategorie: Comedy

All-Star-Benefiz zugunsten der Deutschen AIDS-Hilfe Am 10. Dezember 2018 präsentieren die beiden Theatermacher, Regisseure und Produzenten Robin Kulisch und Daniel Witzke, die (gesamt-)deutschsprachige Erstaufführung von ELEGIES (”Elegies For Angels, Punks And Raging Queens”) im Berliner Admiralspalast. Die Aufführung wird an nur einem einzigen Abend im exklusiven Rahmen des Studios des Berliner Admiralspalasts zu sehen sein. Die Produzenten konnten außerdem fast 60 der renommiertesten deutschsprachigen Schauspieler/-innen und Musicaldarsteller/-innen (u.a. Andreas Bieber, Gino Emnes, Ethan Freeman, Ana Milva Gomes, Maya Hakvoort, Dominik Hees, Milica Jovanovic, Serkan Kaya, Carsten Lepper, Felix Martin, Chris Murray, Lucy Scherer, Patrick Stanke, Roberta Valentini, Thomas Arnold, uva.) für das Projekt gewinnen. Unterstützt werden die Bühnenstars von einem 20-köpfigen Chor der UdK Berlin. Insgesamt werden also am 10. Dezember 2018 über 75 Mitwirkende gemeinsam für die gute Sache auf der Bühne stehen. Das Musical verarbeitet die Aids-Katastrophe in den 80er und 90er Jahren. Wie auf den Verlust der Freunde und geliebten Menschen reagieren, die so zahlreich infolge von Aids verstarben? Wie an sie erinnern und ihren Schicksalen, aber auch ihren Träumen und ihren Kämpfen ein bleibendes Denkmal setzen? Der Musicalautor Bill Russell („Side Show“) und die Komponistin Janet Hood haben auf diese Fragen mit diesem Musical geantwortet. Inspiriert vom Aids-Memorial Quilt des ‚Names Projects‘ sowie den Lebensgeschichten verstorbener Menschen aus ihrem Umfeld, haben die Autoren Songs und Monologe geschrieben, in denen sich unterschiedliche Lebenswelten und Schicksale spiegeln. Sie erzählen zugleich auf eindringliche wie poetische Weise von Liebe, Schmerz, Trauer und Verlust, aber auch von Hoffnung und Lebensfreude. Geplant ist die One Night Only ALL STAR Musical-Benefiz-Veranstaltung zugunsten der Deutschen AIDS-Hilfe – 75% der Einnahmen gehen an die Kampagne ”Kein Aids für alle – bis 2020!” Weitere Informationen zum Musical und die komplette Besetzung: www.elegies.de


Kategorie: Musical

Musiktheater für Kinder Deutschlands beliebteste Erdmännchen gehen ab Oktober 2018 erstmals mit großer Bühnenshow auf Tournee! Bekannt aus dem TV-Kinderprogramm „KIKA“ erleben die neugierigen, liebenswerten und leicht tollpatschigen Erdmännchen „Jan und Henry“ interessante Abenteuer für die kleinen Zuschauer. Zu der Bühnenshow: Das Theater Lichtermeer verschreibt sich seit seiner Gründung 2013 der Neuadaption großer Kinderliteratur und wird nun erstmals mit „Jan und Henry“ eine bekannte TV-Serie auf die Bühne bringen. Hierbei handelt es sich nicht um ein klassisches Puppentheater. Ähnlich wie in den guten alten Muppets-Spielfilmen vereinen sich vielmehr Puppen und Menschen zu einem Schauspiel-Ensemble in dem vor großem, wandlungsfähigen Bühnenbild live gespielt, gesungen, getanzt und auch musiziert wird. In dieser Bühnenshow leben Jan und Henry in ihrer Erdhöhle unter einem Mietshaus. Sie kennen und lieben die Geräusche aus dem Haus über Ihnen. Eines Tages zieht ein neuer Hausmeister ein. Von da bleiben viele der geliebten Geräusche aus. Jan und Henry gehen der Sache detektivisch auf den Grund… Jan und Henry - auf musikalischer Mission, erstmals auf einer Theaterbühne, in einer lustigen und spannenden Geschichte mit viel Musik. Zu Jan & Henry und Martin Reinl: Die Erdmännchen-Brüder Jan & Henry werden gewöhnlich jede Nacht von einem neuen, unbekannten Geräusch vom Schlafen abgehalten. Mit viel Neugier und Phantasie versuchen sie jedes Rätsel zu lösen. Dabei entstehen die komischsten Geschichten. Puppenvater Martin Reinl (Puppenstars/RTL, Woozle Goozle/SuperRTL, Zimmer frei/WDR) brennt mit Leidenschaft für seine Werke. Zahlreiche Preise sind der Dank für soviel Kreativität u.a. Kindermedienpreise Goldener Spatz, Der weiße Elefant oder Emil sowie mehrere Grimme-Preis Nominierungen.


Kategorie: Kinder & Jugend

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

Musiktheater für Kinder Deutschlands beliebteste Erdmännchen gehen ab Oktober 2018 erstmals mit großer Bühnenshow auf Tournee! Bekannt aus dem TV-Kinderprogramm „KIKA“ erleben die neugierigen, liebenswerten und leicht tollpatschigen Erdmännchen „Jan und Henry“ interessante Abenteuer für die kleinen Zuschauer. Zu der Bühnenshow: Das Theater Lichtermeer verschreibt sich seit seiner Gründung 2013 der Neuadaption großer Kinderliteratur und wird nun erstmals mit „Jan und Henry“ eine bekannte TV-Serie auf die Bühne bringen. Hierbei handelt es sich nicht um ein klassisches Puppentheater. Ähnlich wie in den guten alten Muppets-Spielfilmen vereinen sich vielmehr Puppen und Menschen zu einem Schauspiel-Ensemble in dem vor großem, wandlungsfähigen Bühnenbild live gespielt, gesungen, getanzt und auch musiziert wird. In dieser Bühnenshow leben Jan und Henry in ihrer Erdhöhle unter einem Mietshaus. Sie kennen und lieben die Geräusche aus dem Haus über Ihnen. Eines Tages zieht ein neuer Hausmeister ein. Von da bleiben viele der geliebten Geräusche aus. Jan und Henry gehen der Sache detektivisch auf den Grund… Jan und Henry - auf musikalischer Mission, erstmals auf einer Theaterbühne, in einer lustigen und spannenden Geschichte mit viel Musik. Zu Jan & Henry und Martin Reinl: Die Erdmännchen-Brüder Jan & Henry werden gewöhnlich jede Nacht von einem neuen, unbekannten Geräusch vom Schlafen abgehalten. Mit viel Neugier und Phantasie versuchen sie jedes Rätsel zu lösen. Dabei entstehen die komischsten Geschichten. Puppenvater Martin Reinl (Puppenstars/RTL, Woozle Goozle/SuperRTL, Zimmer frei/WDR) brennt mit Leidenschaft für seine Werke. Zahlreiche Preise sind der Dank für soviel Kreativität u.a. Kindermedienpreise Goldener Spatz, Der weiße Elefant oder Emil sowie mehrere Grimme-Preis Nominierungen.


Kategorie: Kinder & Jugend

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen! Es spielen Felix Theissen, Karsten Kaie oder Martin Luding in einer Inszenierung von ESTHER SCHWEINS.


Kategorie: Comedy


Kategorie: Schauspiel

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen! Es spielen Felix Theissen, Karsten Kaie oder Martin Luding in einer Inszenierung von ESTHER SCHWEINS.


Kategorie: Comedy


Kategorie: Schauspiel

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Die Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen! Es spielen Felix Theissen, Karsten Kaie oder Martin Luding in einer Inszenierung von ESTHER SCHWEINS.


Kategorie: Comedy

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

Ob Klassiker des amerikanischen Musiktheaters oder Songs zeitgenössischer Aufführungen, die nach ihrer Premiere den Status ikonischer Welthits der Filmmusik erlangten – vielfältige Klänge des Genres finden sich in diesem Konzert wieder. Visuelle Unterstützung erfahren die Stücke durch die choreografische Arbeit von Santiago Bello, welche die Atmosphäre des klassischen Broadway Theaters bezeichnend reflektiert: Die Einheit des Zusammenspiels von Musik, Körper und Bewegung in phänomenaler Ausleuchtung. Hierbei bedient sich die Choreografie an zwei Stilsystemen - Broadway und Contemporary. Dank der Kooperation mit Jan Stok?osa erklingen die Werke von Genre-Ikonen wie Leonard Bernstein, Gerge Gershwin, Andrew Lloyd Webber oder Tom Kitten in neuartigen Arrangements. Die von Stok?osa in Sorgfalt und Präzision ausgearbeiteten Neuauflagen ermöglichen dem Zuschauer dennoch ein Wiedererkennen der Original-Hits. Alle Songs werden von einer Band, bestehend aus erster und zweiter Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Bassgitarre und Perkussion, unter Anleitung Jan Stok?osas live aufgeführt. Cast: Nina de Lianin (Special Guest) Jakub Wocial (Jesus Christ Superstar, Les Misérables, The Phantom of the Opera, RENT, Rebecca, Tanz Der Vampire) – nominated for the best male musical voice in Poland of 2018 by the Theatre Music Awards Paulina Janczak (The Phantom of the Opera, Doctor Zyvago) Natalia Piotrowska (Legally Blonde, Women on the verge of a nervous Breakdown, Jesus Christ Superstar) - nominated for the best female musical voice in Poland of 2018 by the Theatre Music Awards Maciej Pawlak (The Witches of Eastwick, Women on the verge of a nervous breakdown)


Kategorie: Performance

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

Ob Klassiker des amerikanischen Musiktheaters oder Songs zeitgenössischer Aufführungen, die nach ihrer Premiere den Status ikonischer Welthits der Filmmusik erlangten – vielfältige Klänge des Genres finden sich in diesem Konzert wieder. Visuelle Unterstützung erfahren die Stücke durch die choreografische Arbeit von Santiago Bello, welche die Atmosphäre des klassischen Broadway Theaters bezeichnend reflektiert: Die Einheit des Zusammenspiels von Musik, Körper und Bewegung in phänomenaler Ausleuchtung. Hierbei bedient sich die Choreografie an zwei Stilsystemen - Broadway und Contemporary. Dank der Kooperation mit Jan Stok?osa erklingen die Werke von Genre-Ikonen wie Leonard Bernstein, Gerge Gershwin, Andrew Lloyd Webber oder Tom Kitten in neuartigen Arrangements. Die von Stok?osa in Sorgfalt und Präzision ausgearbeiteten Neuauflagen ermöglichen dem Zuschauer dennoch ein Wiedererkennen der Original-Hits. Alle Songs werden von einer Band, bestehend aus erster und zweiter Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Bassgitarre und Perkussion, unter Anleitung Jan Stok?osas live aufgeführt. Cast: Nina de Lianin (Special Guest) Jakub Wocial (Jesus Christ Superstar, Les Misérables, The Phantom of the Opera, RENT, Rebecca, Tanz Der Vampire) – nominated for the best male musical voice in Poland of 2018 by the Theatre Music Awards Paulina Janczak (The Phantom of the Opera, Doctor Zyvago) Natalia Piotrowska (Legally Blonde, Women on the verge of a nervous Breakdown, Jesus Christ Superstar) - nominated for the best female musical voice in Poland of 2018 by the Theatre Music Awards Maciej Pawlak (The Witches of Eastwick, Women on the verge of a nervous breakdown)


Kategorie: Performance

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

Bühne Cipolla präsentiert Der Untergang des Hauses Usher nach Edgar Allan Poe als Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik. Die Inszenierung entstand in Kooperation mit Theater Duisburg und Metropol Ensemble, ist als Tour-Theater konzipiert und kann sowohl in Theaterräumen als auch in Schulen aufgeführt werden. Roderick Usher, sterbenskranker letzter Spross eines degenerierten Adelsgeschlechtes, bittet seinen Freund aus Studienzeiten, ihm Gesellschaft zu leisten, um die Krankheit erträglicher zu machen. Von Neugier und dunklen Ahnungen getrieben, erreicht der Freund Haus Usher, ein heruntergekommenes, einsam gelegenes Anwesen, in dem außer Roderick einige schweigsame Diener, ein mysteriöser Arzt und die ebenfalls dahinsiechende Zwillingsschwester des Gastgebers wohnen. Kurz nach Ankunft des Freundes stirbt Lady Magdalena Usher und wird im Keller des Hauses aufgebahrt. Doch das ist nur der Beginn einer Reihe seltsamer Ereignisse. Während draußen ein Sturm heult, versuchen die von Schlaflosigkeit gepeinigten Freunde sich gegenseitig aufzumuntern: Sie singen, lesen, malen und musizieren zusammen und bemühen sich auf jede erdenkliche Weise, das düstere Gemäuer mit Leben zu füllen. Der amerikanische Autor Edgar Allan Poe erzählt in seiner erstmals 1839 erschienenen Kurzgeschichte in der für ihn typischen Mischung aus grotesken Situationen, subtilem Horror und spannungsgeladenen Sprachkaskaden von menschlichen Urängsten und vom Kampf des Geistes gegen dunkle Triebe, sinniert aber auch auf zart-poetische Weise über Freundschaft, Empathie und eine Liebe über den Tod hinaus.


Kategorie: Puppentheater

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

Bühne Cipolla präsentiert Der Untergang des Hauses Usher nach Edgar Allan Poe als Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik. Die Inszenierung entstand in Kooperation mit Theater Duisburg und Metropol Ensemble, ist als Tour-Theater konzipiert und kann sowohl in Theaterräumen als auch in Schulen aufgeführt werden. Roderick Usher, sterbenskranker letzter Spross eines degenerierten Adelsgeschlechtes, bittet seinen Freund aus Studienzeiten, ihm Gesellschaft zu leisten, um die Krankheit erträglicher zu machen. Von Neugier und dunklen Ahnungen getrieben, erreicht der Freund Haus Usher, ein heruntergekommenes, einsam gelegenes Anwesen, in dem außer Roderick einige schweigsame Diener, ein mysteriöser Arzt und die ebenfalls dahinsiechende Zwillingsschwester des Gastgebers wohnen. Kurz nach Ankunft des Freundes stirbt Lady Magdalena Usher und wird im Keller des Hauses aufgebahrt. Doch das ist nur der Beginn einer Reihe seltsamer Ereignisse. Während draußen ein Sturm heult, versuchen die von Schlaflosigkeit gepeinigten Freunde sich gegenseitig aufzumuntern: Sie singen, lesen, malen und musizieren zusammen und bemühen sich auf jede erdenkliche Weise, das düstere Gemäuer mit Leben zu füllen. Der amerikanische Autor Edgar Allan Poe erzählt in seiner erstmals 1839 erschienenen Kurzgeschichte in der für ihn typischen Mischung aus grotesken Situationen, subtilem Horror und spannungsgeladenen Sprachkaskaden von menschlichen Urängsten und vom Kampf des Geistes gegen dunkle Triebe, sinniert aber auch auf zart-poetische Weise über Freundschaft, Empathie und eine Liebe über den Tod hinaus.


Kategorie: Puppentheater

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

FLASHDANCE gehört zu den Kultfilmen der 80er Jahre, der das Genre des Tanzfilms nachhaltig geprägt hat. Eingängige Disco-Klassiker wie Flashdance –What a Feeling, Gloria und Maniac in Verbindung mit aufregenden Tanzszenen und der Geschichte eines Traums ziehen auch über 35 Jahre nach seiner Kinopremiere 1983 Jung und Alt in ihren Bann. Die mitreißende Bühnenadaption des Films von Adrian Lyne mit Songs von Produzent Giorgio Moroder und Keith Forsey, die für den Titelsong sowohl einen Oscar sowie einen Grammy erhielten, kommt jetzt als moderne Bühnenadaption auf Tournee nach Deutschland, präsentiert von 2Entertain Germany und in Co-Produktion mit Vickey Nöjes Produktion. Sänger und Songschreiber Tom Hadley (Spandau Ballett) und Filmregisseur Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE –DAS MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen sich Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 80er Jahre ab, sondern bringt Musical-Fans jeden Alters zusammen. Die Story: Mit 18 Jahren hat man große Träume, aber wenn man aus der Arbeiterklasse kommt und wenig Aussicht auf ein besseres Leben hat, wie Hautdarstellerin Alexandra „Alex“ Owens, sind diese oftmals nur sehr schwer bis gar nicht zu erreichen. Tagsüber verdient sie sich ihre Brötchen als Schweißerin, doch um über die Runden zu kommen, muss sie nachts als Tänzerin in zwielichtigen Bars arbeiten. Doch das kann ihr nicht ihren Traum rauben, denn Alex will etwas Besonderes schaffen: eine klassische Tanzausbildung an der Shipley Tanzakademie in Pittsburgh. Unterstützung findet sie auch in ihrem Chef, Nick, der ihr dabei helfen will und woraus sich eine Liebesbeziehung mit einigen Höhen und Tiefen entwickelt. Nick nutzt seine Kontakte und verschafft Alex die Chance ihres Lebens, ein Vortanzen. Doch, wird es die Autodidaktin ohne bisherige, professionelle Ausbildung schaffen oder zerplatzt ihr Traum wie eine Seifenblase?


Kategorie: Musical

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

STOMP … KOMMT! Der Kassenmagnet aus London und New York! Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kehrt zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln! Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich weltweit schon von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern lassen. In New York und London gehören die musikalischen Müllwerker seit Jahren zu den Kassenmagneten. Kein Wunder – denn mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen STOMP-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus. Ob Streichholzschachteln, Besen oder Spülbecken – der STOMP-Kosmos ist so vielfältig wie unerschöpflich. In ihm verwandeln sich die Dinge des Alltags zu singendem Müll und sinfonischem Schrott. Akustisch wird dabei alles herausgeholt, was nur möglich ist: vom rhythmischen Stillleben bis hin zum harmonischen Höllenlärm. STOMP steht niemals still und hüpft, springt, rutscht und hämmert sich seinen Weg nach vorn durch immer neue Klangwelten. Ein vorzüglicher, wild wummernder Spaß! Was einst mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist längst zur Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden und fasziniert das Publikum weltweit. Im vergangenen Jahr feierte das unerreichte Rhythmusspektakel 25-jähriges Jubiläum. Manhattan benannte die 8th Street in „Stomp Avenue“ um und London verlieh der Show mit dem Olivier Award den wichtigsten britischen Theaterpreis. Nun ist STOMP endlich wieder zu Gast in Deutschland, Österreich und der Schweiz – fresher, faster, funnier!


Kategorie: Show

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

STOMP … KOMMT! Der Kassenmagnet aus London und New York! Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kehrt zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln! Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich weltweit schon von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern lassen. In New York und London gehören die musikalischen Müllwerker seit Jahren zu den Kassenmagneten. Kein Wunder – denn mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen STOMP-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus. Ob Streichholzschachteln, Besen oder Spülbecken – der STOMP-Kosmos ist so vielfältig wie unerschöpflich. In ihm verwandeln sich die Dinge des Alltags zu singendem Müll und sinfonischem Schrott. Akustisch wird dabei alles herausgeholt, was nur möglich ist: vom rhythmischen Stillleben bis hin zum harmonischen Höllenlärm. STOMP steht niemals still und hüpft, springt, rutscht und hämmert sich seinen Weg nach vorn durch immer neue Klangwelten. Ein vorzüglicher, wild wummernder Spaß! Was einst mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist längst zur Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden und fasziniert das Publikum weltweit. Im vergangenen Jahr feierte das unerreichte Rhythmusspektakel 25-jähriges Jubiläum. Manhattan benannte die 8th Street in „Stomp Avenue“ um und London verlieh der Show mit dem Olivier Award den wichtigsten britischen Theaterpreis. Nun ist STOMP endlich wieder zu Gast in Deutschland, Österreich und der Schweiz – fresher, faster, funnier!


Kategorie: Show

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Bühne Cipolla präsentiert Michael Kohlhaas nach Heinrich von Kleist als Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik. Die Inszenierung entstand in Kooperation mit Metropol Ensemble, Theater Duisburg, bremer shakespeare company und Schaulust e.V., ist als Tour-Theater konzipiert und kann sowohl in Theaterräumen als auch in Schulen aufgeführt werden. Heinrich von Kleist schrieb neben seinen bekannten Theaterdramen (Penthesilea, Der zerbrochene Krug) auch eine Reihe weltberühmter Novellen. Michael Kohlhaas erschien erstmals 1808 und basiert auf einem wahren Fall. Jeder von uns kennt das bohrende Gefühl, Recht zu haben aber nicht Recht zu bekommen. Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal. Heinrich von Kleist zeichnet in seiner Novelle das Bild einer zwischen blindem politischem Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft. Ein Stück Weltliteratur von aktueller Brisanz, wie geschaffen für das leidenschaftliche Figurentheater der Bühne Cipolla. Veranstalter: Bühne Cipolla


Kategorie: Figurentheater

STOMP … KOMMT! Der Kassenmagnet aus London und New York! Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kehrt zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln! Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich weltweit schon von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern lassen. In New York und London gehören die musikalischen Müllwerker seit Jahren zu den Kassenmagneten. Kein Wunder – denn mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen STOMP-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus. Ob Streichholzschachteln, Besen oder Spülbecken – der STOMP-Kosmos ist so vielfältig wie unerschöpflich. In ihm verwandeln sich die Dinge des Alltags zu singendem Müll und sinfonischem Schrott. Akustisch wird dabei alles herausgeholt, was nur möglich ist: vom rhythmischen Stillleben bis hin zum harmonischen Höllenlärm. STOMP steht niemals still und hüpft, springt, rutscht und hämmert sich seinen Weg nach vorn durch immer neue Klangwelten. Ein vorzüglicher, wild wummernder Spaß! Was einst mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist längst zur Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden und fasziniert das Publikum weltweit. Im vergangenen Jahr feierte das unerreichte Rhythmusspektakel 25-jähriges Jubiläum. Manhattan benannte die 8th Street in „Stomp Avenue“ um und London verlieh der Show mit dem Olivier Award den wichtigsten britischen Theaterpreis. Nun ist STOMP endlich wieder zu Gast in Deutschland, Österreich und der Schweiz – fresher, faster, funnier!


Kategorie: Show

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

Bühne Cipolla präsentiert Michael Kohlhaas nach Heinrich von Kleist als Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik. Die Inszenierung entstand in Kooperation mit Metropol Ensemble, Theater Duisburg, bremer shakespeare company und Schaulust e.V., ist als Tour-Theater konzipiert und kann sowohl in Theaterräumen als auch in Schulen aufgeführt werden. Heinrich von Kleist schrieb neben seinen bekannten Theaterdramen (Penthesilea, Der zerbrochene Krug) auch eine Reihe weltberühmter Novellen. Michael Kohlhaas erschien erstmals 1808 und basiert auf einem wahren Fall. Jeder von uns kennt das bohrende Gefühl, Recht zu haben aber nicht Recht zu bekommen. Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal. Heinrich von Kleist zeichnet in seiner Novelle das Bild einer zwischen blindem politischem Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft. Ein Stück Weltliteratur von aktueller Brisanz, wie geschaffen für das leidenschaftliche Figurentheater der Bühne Cipolla. Veranstalter: Bühne Cipolla


Kategorie: Figurentheater

STOMP … KOMMT! Der Kassenmagnet aus London und New York! Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kehrt zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln! Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich weltweit schon von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern lassen. In New York und London gehören die musikalischen Müllwerker seit Jahren zu den Kassenmagneten. Kein Wunder – denn mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen STOMP-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus. Ob Streichholzschachteln, Besen oder Spülbecken – der STOMP-Kosmos ist so vielfältig wie unerschöpflich. In ihm verwandeln sich die Dinge des Alltags zu singendem Müll und sinfonischem Schrott. Akustisch wird dabei alles herausgeholt, was nur möglich ist: vom rhythmischen Stillleben bis hin zum harmonischen Höllenlärm. STOMP steht niemals still und hüpft, springt, rutscht und hämmert sich seinen Weg nach vorn durch immer neue Klangwelten. Ein vorzüglicher, wild wummernder Spaß! Was einst mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist längst zur Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden und fasziniert das Publikum weltweit. Im vergangenen Jahr feierte das unerreichte Rhythmusspektakel 25-jähriges Jubiläum. Manhattan benannte die 8th Street in „Stomp Avenue“ um und London verlieh der Show mit dem Olivier Award den wichtigsten britischen Theaterpreis. Nun ist STOMP endlich wieder zu Gast in Deutschland, Österreich und der Schweiz – fresher, faster, funnier!


Kategorie: Show

Drehbühne Berlin präsentiert: Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ Ein Sternenmärchen für kleine und große Leute zugunsten von UNICEF Vom 21. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 ist die Erfolgsinszenierung der DREHBÜHNE BERLIN „Der kleine Prinz“ wieder im Admiralspalast zu Gast. Der Berliner Weihnachtsklassiker geht in seine 10. Spielzeit an der Friedrichstrasse. Über 150.000 Zuschauer haben die Produktion bereits in Berlin und auf Tournee gesehen und dabei u.a. ein Wassergewinnungsprojekt von UNICEF im Sudan unterstützt: 2 EUR jeder verkauften Karte gehen seit der Premiere an das Kinderhilfswerk. Nun können sich kleine und große Zuschauer wieder auf die poetische Inszenierung freuen, die Schauspiel, Puppenspiel, Livemusik und Film auf einzigartige Weise verbindet. Der kleine Prinz wird von der Berliner Schauspielerin Nanda Ben Chaabane, bzw. Ina Gercke gespielt. Von der Bühne aus begegnet der kleine Prinz den Sternenbewohnern auf der Leinwand, die dadurch nah und doch unerreichbar fern sind. Für die Rollen der Planetenbewohner konnte die DREHBÜHNE BERLIN bekannte Film- und Theaterschauspieler gewinnen. So sind in Film-Einspielern auf der Leinwand als Geograph Bruno Ganz, als Säufer Horst Krause, als Laternenanzünder Florian Lukas, als Geschäftsmann Dieter Mann, als König Michael Mendl, sowie als Eitler Armin Rohde mit dabei. Die Rolles des Piloten spielen Lorenz Chr. Köhler, bzw. Matthias Zeeb. Weitere Besonderheiten sind die faszinierenden Ganzkörper-Puppen (Puppenspiel: Pierre Filliez / Jessica Nicholls) und die einzigartige arabisch-orientalische Musik (Komp.: A.Volkmann / Chr.Hamann), die in den Vorstellungen live gespielt wird. Regie führte der Berliner Regisseur und Schauspieler Lorenz Christian Köhler. Ein unvergessliches Theatererlebnis - für große und kleine Leute (ab 8 Jahren). Die Handlung In der Dramatisierung der Drehbühne Berlin begleiten die Zuschauer den keinen Prinzen auf seiner Reise und auf seiner Suche nach Freunden. Zu Beginn wohnt er auf einem kleinen Asteroiden, auf dem er nichts anderes hat, als seine zwei Vulkane und wo er wieder und wieder dem Sonnenuntergang zuschaut. Eines Tages erlebt DER KLEINE PRINZ die Geburt einer wunderschönen Rose. Doch die Blume ist schwierig und die Beiden geraten in Streit. So beschließt er, fort zu gehen und andere Freunde zu finden. Auf der Erde trifft er eine Schlange und macht sich auf die Suche nach den Menschen. Mitten in der Wüste begegnet er einem abgestürzten Piloten. DER KLEINE PRINZ erzählt ihm von seinem kleinen Asteroiden und von Planeten, auf denen er sonderbare große Leute getroffen hat: einen König, einen Eitlen, einen Säufer, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder und einen Geographen, der ihm offenbart hat, dass seine Rose vergänglich ist. Da der Pilot nicht verstehen will, wie wichtig es für den Kleinen Prinzen ist, zu wissen, warum die Blumen zwar Dornen haben, die Schafe sie aber trotzdem fressen, rennt DER KLEINE PRINZ davon. So kommt er zu einem Fuchs, der ihn bittet ihn zu zähmen und ihm klar macht, wie einzigartig seine Rose doch ist. Zudem vertraut der Fuchs dem kleinen Prinzen ein Geheimnis an: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Veranstalter: DREHBÜHNE BERLIN


Kategorie: Jugend (ab 14 Jahre)

STOMP … KOMMT! Der Kassenmagnet aus London und New York! Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kehrt zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln! Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich weltweit schon von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern lassen. In New York und London gehören die musikalischen Müllwerker seit Jahren zu den Kassenmagneten. Kein Wunder – denn mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen STOMP-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus. Ob Streichholzschachteln, Besen oder Spülbecken – der STOMP-Kosmos ist so vielfältig wie unerschöpflich. In ihm verwandeln sich die Dinge des Alltags zu singendem Müll und sinfonischem Schrott. Akustisch wird dabei alles herausgeholt, was nur möglich ist: vom rhythmischen Stillleben bis hin zum harmonischen Höllenlärm. STOMP steht niemals still und hüpft, springt, rutscht und hämmert sich seinen Weg nach vorn durch immer neue Klangwelten. Ein vorzüglicher, wild wummernder Spaß! Was einst mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist längst zur Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden und fasziniert das Publikum weltweit. Im vergangenen Jahr feierte das unerreichte Rhythmusspektakel 25-jähriges Jubiläum. Manhattan benannte die 8th Street in „Stomp Avenue“ um und London verlieh der Show mit dem Olivier Award den wichtigsten britischen Theaterpreis. Nun ist STOMP endlich wieder zu Gast in Deutschland, Österreich und der Schweiz – fresher, faster, funnier!


Kategorie: Show

Kreuzfahrt »all inclusive«: Von Weihnachten bis Silvester, von Buenos Aires nach Paku Paku – eine verrückte Mischung aus Theater, Varieté, Comedy und Kabarett! Als CAVEMAN-Darsteller feiert Karsten Kaie demnächst seine 1900-te Vorstellung, sein Soloprogramm »Lügen aber ehrlich« wird nicht nur deutschlandweit, sondern auch in Slowenien, Indien und der Schweiz gespielt und im August erschien sein Buch zur Show. Der Vollblut-Schauspieler ist als Kabarettist an Bord der MS Europa um die halbe Welt gereist, an diesen Erfahrungen lässt er sein Publikum in seinem zweiten Solo teilhaben: Eine Kreuzfahrt in 2 Stunden – mitten in Berlin! Die Zuschauer erleben Captain’s Dinner und Poolgespräche, Tanz in der Sansi-Bar, eine erotische Lesung aus dem Jahr 1792, ein Unwetter am Kap Hoorn, eine furiose Silvestershow und und und….


Kategorie: Comedy

Kreuzfahrt »all inclusive«: Von Weihnachten bis Silvester, von Buenos Aires nach Paku Paku – eine verrückte Mischung aus Theater, Varieté, Comedy und Kabarett! Als CAVEMAN-Darsteller feiert Karsten Kaie demnächst seine 1900-te Vorstellung, sein Soloprogramm »Lügen aber ehrlich« wird nicht nur deutschlandweit, sondern auch in Slowenien, Indien und der Schweiz gespielt und im August erschien sein Buch zur Show. Der Vollblut-Schauspieler ist als Kabarettist an Bord der MS Europa um die halbe Welt gereist, an diesen Erfahrungen lässt er sein Publikum in seinem zweiten Solo teilhaben: Eine Kreuzfahrt in 2 Stunden – mitten in Berlin! Die Zuschauer erleben Captain’s Dinner und Poolgespräche, Tanz in der Sansi-Bar, eine erotische Lesung aus dem Jahr 1792, ein Unwetter am Kap Hoorn, eine furiose Silvestershow und und und….


Kategorie: Comedy

STOMP … KOMMT! Der Kassenmagnet aus London und New York! Das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kehrt zurück und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln! Über 15 Millionen kleine und große Menschen haben sich weltweit schon von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern lassen. In New York und London gehören die musikalischen Müllwerker seit Jahren zu den Kassenmagneten. Kein Wunder – denn mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen STOMP-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus. Ob Streichholzschachteln, Besen oder Spülbecken – der STOMP-Kosmos ist so vielfältig wie unerschöpflich. In ihm verwandeln sich die Dinge des Alltags zu singendem Müll und sinfonischem Schrott. Akustisch wird dabei alles herausgeholt, was nur möglich ist: vom rhythmischen Stillleben bis hin zum harmonischen Höllenlärm. STOMP steht niemals still und hüpft, springt, rutscht und hämmert sich seinen Weg nach vorn durch immer neue Klangwelten. Ein vorzüglicher, wild wummernder Spaß! Was einst mit Händen, Füßen und ein paar Besen begann, ist längst zur Keimzelle eines ganzen STOMP-Universums geworden und fasziniert das Publikum weltweit. Im vergangenen Jahr feierte das unerreichte Rhythmusspektakel 25-jähriges Jubiläum. Manhattan benannte die 8th Street in „Stomp Avenue“ um und London verlieh der Show mit dem Olivier Award den wichtigsten britischen Theaterpreis. Nun ist STOMP endlich wieder zu Gast in Deutschland, Österreich und der Schweiz – fresher, faster, funnier!


Kategorie: Show


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:10.09.18
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Kurt Krömer - Stresssituation(Concertbüro Zahlmann/Concertbüro Zahlmann) Karsten Kaie - Ne Million ist so schnell weg(Promo/) Ari Shaffir(Ari ShaffirEric Korenman/Ari ShaffirEric Korenman) Rock of Ages - The 80s Rock Musical(BB Promotion/BB Promotion) Nobuo Uematsu / EARTHBOUND PAPAS(La Fée Sauvage/La Fée Sauvage) Caveman(Admiralspalast/Admiralspalast) Cavewoman(Theater Mogul GmbH/Theater Mogul GmbH) Elegies - Lieder für Engel, Punks und Dramaqueens(Robin Kulisch/Robin Kulisch) Jan und Henry: Musiktheater für Kinder(Theater Lichtermeer/Theater Lichtermeer) Flashdance(2Entertain Germany/2Entertain Germany) Schneeweißchen & Rosenrot(/) Broadway Exclusive(Kinga Karpati/Kinga Karpati) Der kleine Prinz(Jan Pauls/Jan Pauls) Der Untergang des Hauses Usher(Promo/) Stomp(Promo/) Michael Kohlhaas(Marianne Menke/Marianne Menke)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite