www.berlinchecker.de
AnzeigeKrimibox



Spielplan für August 2018

Birgit Liedtke ist Musikerin, Texterin und Filmschaffende, lebt und arbeitet in Österreich. Ihre Performances sind multimedial erzählte Geschichten, zwischen tagebuchartigen deutschen Texten, Kammermusik-Pop, Inszenierung und Video – oder anders gesagt: wunderschön lyrische Chanson-Lieder-Abende inklusive visueller Traumsequenzen, aus denen man wie aus Zauberschlaf verwandelt erwacht. Mit ihrem Programm „im zwischenraum“ passt Birgit Liedtke nicht genau ins Ost-West-Mauerfall-Thema des diesjährigen Frauensommers, spielt aber doch mit dem, was zwischen den Grenzen, zwischen den Systemen und Zeiten liegt: eben „im zwischenraum“. Wo steht eigentlich das, was zwischen den Zeilen steht? Und worauf sitzt man zwischen den Stühlen? Was liegt zwischen Nicht-mehr und Noch-nicht? Und was passiert, wenn es nirgendwo Spalten oder Lücken gibt? Mit Johannes Falkenstein (Flügel), Iris Feuchter (Geige), Albin Scheucher (Projektionen und Grafik)


Kategorie: Chanson

Die Masse tobt: Mit 15 Jahren präsentierte Katharina Franck ihre ersten eigenen Songs in der Aula der deutschen Schule in Lissabon.- spätestens 1987 kannten dann alle ihre Stimme – als Sängerin und Songwriterin der Berliner Band „Rainbirds“. Seit über 30 Jahren schreibt Katharina Franck Songs und Hörspiele, und spielt sie live in unterschiedlichen Besetzungen. Aktuell ist sie im Club der Toten Dichter mit dem Album „So und nicht anders – Theodor Fontane neu vertont“ live zu erleben. In die BAR JEDER VERNUNFT macht sie einen Abstecher für den Frauensommer mit Songs aus ihrer gesamten Karriere im Duo mit Christoph Bernewitz. Der 1983 in Weimar geborene Gitarrist und Komponist ist festes Mitglied der deutschen Musikszene. Seine Vielseitigkeit und Kreativität beweist er regelmäßig in der Zusammenarbeit mit Clueso, Kat Frankie, Cäthe, Georg Ringsgwandl, Niels Frevert, Olli Schulz und – Katharina Franck. Die Masse Tobt!


Kategorie: Rock

Die Masse tobt: Mit 15 Jahren präsentierte Katharina Franck ihre ersten eigenen Songs in der Aula der deutschen Schule in Lissabon.- spätestens 1987 kannten dann alle ihre Stimme – als Sängerin und Songwriterin der Berliner Band „Rainbirds“. Seit über 30 Jahren schreibt Katharina Franck Songs und Hörspiele, und spielt sie live in unterschiedlichen Besetzungen. Aktuell ist sie im Club der Toten Dichter mit dem Album „So und nicht anders – Theodor Fontane neu vertont“ live zu erleben. In die BAR JEDER VERNUNFT macht sie einen Abstecher für den Frauensommer mit Songs aus ihrer gesamten Karriere im Duo mit Christoph Bernewitz. Der 1983 in Weimar geborene Gitarrist und Komponist ist festes Mitglied der deutschen Musikszene. Seine Vielseitigkeit und Kreativität beweist er regelmäßig in der Zusammenarbeit mit Clueso, Kat Frankie, Cäthe, Georg Ringsgwandl, Niels Frevert, Olli Schulz und – Katharina Franck. Die Masse Tobt!


Kategorie: Rock

Ihr neuer Liederabend verspricht einen schonungslosen Blick: auf sich selbst, auf die DDR, aber auch auf das, was in den dreißig Jahren seit dem Fall der Mauer aus dem euphorischen Aufbruch des Volkes geworden ist. ,Unangepasst‘ – ein schillerndes Wort, das auf Wenige so zutrifft wie auf Katrin Sass. Die gebürtige Schwerinerin ist dazu eine der bekanntesten Schauspielerinnen unseres Landes. Und wenn die Sass zum Konzert lädt, sind es immer ganz besondere Abende. Sowohl der Jazzfan, der Chansonliebhaber, der Liedkenner, der Genießer, der weiß, dass Anspruch nicht verkopft sein muss und alle die, die wissen, dass in Unterhaltung das Wort Haltung steckt und es zu schätzen wissen, erleben ganz besondere Momente: Selten zeigt sich eine Künstlerin so direkt, so intensiv, so nahbar. Die Brisanz und Präsenz, mit der Katrin Sass in ihren Fernseh- und Filmrollen fasziniert, prägen auch ihre Konzerte. Es sind vor allem leise Lieder, denen sie mit ihrer authentischen Aura neue Identitäten einhaucht. Sie singt dabei wie sie spielt: Unverstellt und selbstbewusst, aber nicht laut. Sehr sensibel, aber mit Nachdruck. Man weiß im Lande, dass die Sass sich nicht nur eine eigene Meinung erlaubt, sondern sogar die Stirn besitzt, sie auch auszusprechen. Auch ihre Lieder sind solche Statements. Ihre Stimme ist markant, unverwechselbar, charismatisch, natürlich, weiblich.


Kategorie: Chanson

Ihr neuer Liederabend verspricht einen schonungslosen Blick: auf sich selbst, auf die DDR, aber auch auf das, was in den dreißig Jahren seit dem Fall der Mauer aus dem euphorischen Aufbruch des Volkes geworden ist. ,Unangepasst‘ – ein schillerndes Wort, das auf Wenige so zutrifft wie auf Katrin Sass. Die gebürtige Schwerinerin ist dazu eine der bekanntesten Schauspielerinnen unseres Landes. Und wenn die Sass zum Konzert lädt, sind es immer ganz besondere Abende. Sowohl der Jazzfan, der Chansonliebhaber, der Liedkenner, der Genießer, der weiß, dass Anspruch nicht verkopft sein muss und alle die, die wissen, dass in Unterhaltung das Wort Haltung steckt und es zu schätzen wissen, erleben ganz besondere Momente: Selten zeigt sich eine Künstlerin so direkt, so intensiv, so nahbar. Die Brisanz und Präsenz, mit der Katrin Sass in ihren Fernseh- und Filmrollen fasziniert, prägen auch ihre Konzerte. Es sind vor allem leise Lieder, denen sie mit ihrer authentischen Aura neue Identitäten einhaucht. Sie singt dabei wie sie spielt: Unverstellt und selbstbewusst, aber nicht laut. Sehr sensibel, aber mit Nachdruck. Man weiß im Lande, dass die Sass sich nicht nur eine eigene Meinung erlaubt, sondern sogar die Stirn besitzt, sie auch auszusprechen. Auch ihre Lieder sind solche Statements. Ihre Stimme ist markant, unverwechselbar, charismatisch, natürlich, weiblich.


Kategorie: Chanson

Ihr neuer Liederabend verspricht einen schonungslosen Blick: auf sich selbst, auf die DDR, aber auch auf das, was in den dreißig Jahren seit dem Fall der Mauer aus dem euphorischen Aufbruch des Volkes geworden ist. ,Unangepasst‘ – ein schillerndes Wort, das auf Wenige so zutrifft wie auf Katrin Sass. Die gebürtige Schwerinerin ist dazu eine der bekanntesten Schauspielerinnen unseres Landes. Und wenn die Sass zum Konzert lädt, sind es immer ganz besondere Abende. Sowohl der Jazzfan, der Chansonliebhaber, der Liedkenner, der Genießer, der weiß, dass Anspruch nicht verkopft sein muss und alle die, die wissen, dass in Unterhaltung das Wort Haltung steckt und es zu schätzen wissen, erleben ganz besondere Momente: Selten zeigt sich eine Künstlerin so direkt, so intensiv, so nahbar. Die Brisanz und Präsenz, mit der Katrin Sass in ihren Fernseh- und Filmrollen fasziniert, prägen auch ihre Konzerte. Es sind vor allem leise Lieder, denen sie mit ihrer authentischen Aura neue Identitäten einhaucht. Sie singt dabei wie sie spielt: Unverstellt und selbstbewusst, aber nicht laut. Sehr sensibel, aber mit Nachdruck. Man weiß im Lande, dass die Sass sich nicht nur eine eigene Meinung erlaubt, sondern sogar die Stirn besitzt, sie auch auszusprechen. Auch ihre Lieder sind solche Statements. Ihre Stimme ist markant, unverwechselbar, charismatisch, natürlich, weiblich.


Kategorie: Chanson

Ihr neuer Liederabend verspricht einen schonungslosen Blick: auf sich selbst, auf die DDR, aber auch auf das, was in den dreißig Jahren seit dem Fall der Mauer aus dem euphorischen Aufbruch des Volkes geworden ist. ,Unangepasst‘ – ein schillerndes Wort, das auf Wenige so zutrifft wie auf Katrin Sass. Die gebürtige Schwerinerin ist dazu eine der bekanntesten Schauspielerinnen unseres Landes. Und wenn die Sass zum Konzert lädt, sind es immer ganz besondere Abende. Sowohl der Jazzfan, der Chansonliebhaber, der Liedkenner, der Genießer, der weiß, dass Anspruch nicht verkopft sein muss und alle die, die wissen, dass in Unterhaltung das Wort Haltung steckt und es zu schätzen wissen, erleben ganz besondere Momente: Selten zeigt sich eine Künstlerin so direkt, so intensiv, so nahbar. Die Brisanz und Präsenz, mit der Katrin Sass in ihren Fernseh- und Filmrollen fasziniert, prägen auch ihre Konzerte. Es sind vor allem leise Lieder, denen sie mit ihrer authentischen Aura neue Identitäten einhaucht. Sie singt dabei wie sie spielt: Unverstellt und selbstbewusst, aber nicht laut. Sehr sensibel, aber mit Nachdruck. Man weiß im Lande, dass die Sass sich nicht nur eine eigene Meinung erlaubt, sondern sogar die Stirn besitzt, sie auch auszusprechen. Auch ihre Lieder sind solche Statements. Ihre Stimme ist markant, unverwechselbar, charismatisch, natürlich, weiblich.


Kategorie: Chanson

Ihr neuer Liederabend verspricht einen schonungslosen Blick: auf sich selbst, auf die DDR, aber auch auf das, was in den dreißig Jahren seit dem Fall der Mauer aus dem euphorischen Aufbruch des Volkes geworden ist. ,Unangepasst‘ – ein schillerndes Wort, das auf Wenige so zutrifft wie auf Katrin Sass. Die gebürtige Schwerinerin ist dazu eine der bekanntesten Schauspielerinnen unseres Landes. Und wenn die Sass zum Konzert lädt, sind es immer ganz besondere Abende. Sowohl der Jazzfan, der Chansonliebhaber, der Liedkenner, der Genießer, der weiß, dass Anspruch nicht verkopft sein muss und alle die, die wissen, dass in Unterhaltung das Wort Haltung steckt und es zu schätzen wissen, erleben ganz besondere Momente: Selten zeigt sich eine Künstlerin so direkt, so intensiv, so nahbar. Die Brisanz und Präsenz, mit der Katrin Sass in ihren Fernseh- und Filmrollen fasziniert, prägen auch ihre Konzerte. Es sind vor allem leise Lieder, denen sie mit ihrer authentischen Aura neue Identitäten einhaucht. Sie singt dabei wie sie spielt: Unverstellt und selbstbewusst, aber nicht laut. Sehr sensibel, aber mit Nachdruck. Man weiß im Lande, dass die Sass sich nicht nur eine eigene Meinung erlaubt, sondern sogar die Stirn besitzt, sie auch auszusprechen. Auch ihre Lieder sind solche Statements. Ihre Stimme ist markant, unverwechselbar, charismatisch, natürlich, weiblich.


Kategorie: Chanson

Brüning und Betancor bringen seit Dekaden die deutsche Sprache zum Klingen und mit ICH MEIN DICH ihre Matrix auf die Bühne: Jazz-Standards von Monk, Miles Davis, Billy Strayhorn, Annie Ross und anderen. Die ausgewählten Standards handeln neben Liebe, Selbstreflexion und zelebrierter Autonomie von der Nacht, dem Mond, der Schatten- und unbewussten Seite. Ins Deutsche verschoben und mit Attacke bearbeitet, wird hier die Nacht zum Tag. Betancors maßgeschneiderte Nachdichtungen und Komplementär- Kompositionen werden von der Jazzlegende Ost Uschi Brüning interpretiert, mit Christian von der Goltz und Martin Klingeberg an Klavier, Horn und Trompete. Die vier Musiker*innen krempeln den Kanon um mit dem Ergebnis eines einzigartigen Jazz-Song-Projekts. Mit Uschi Brüning (Gesang), Susanne Betancor (Text, Komposition, Gesang), Christian von der Goltz (Klavier) und Martin Klingeberg (Baritonhorn & Trompete).


Kategorie: Jazz

Brüning und Betancor bringen seit Dekaden die deutsche Sprache zum Klingen und mit ICH MEIN DICH ihre Matrix auf die Bühne: Jazz-Standards von Monk, Miles Davis, Billy Strayhorn, Annie Ross und anderen. Die ausgewählten Standards handeln neben Liebe, Selbstreflexion und zelebrierter Autonomie von der Nacht, dem Mond, der Schatten- und unbewussten Seite. Ins Deutsche verschoben und mit Attacke bearbeitet, wird hier die Nacht zum Tag. Betancors maßgeschneiderte Nachdichtungen und Komplementär- Kompositionen werden von der Jazzlegende Ost Uschi Brüning interpretiert, mit Christian von der Goltz und Martin Klingeberg an Klavier, Horn und Trompete. Die vier Musiker*innen krempeln den Kanon um mit dem Ergebnis eines einzigartigen Jazz-Song-Projekts. Mit Uschi Brüning (Gesang), Susanne Betancor (Text, Komposition, Gesang), Christian von der Goltz (Klavier) und Martin Klingeberg (Baritonhorn & Trompete).


Kategorie: Jazz

Brüning und Betancor bringen seit Dekaden die deutsche Sprache zum Klingen und mit ICH MEIN DICH ihre Matrix auf die Bühne: Jazz-Standards von Monk, Miles Davis, Billy Strayhorn, Annie Ross und anderen. Die ausgewählten Standards handeln neben Liebe, Selbstreflexion und zelebrierter Autonomie von der Nacht, dem Mond, der Schatten- und unbewussten Seite. Ins Deutsche verschoben und mit Attacke bearbeitet, wird hier die Nacht zum Tag. Betancors maßgeschneiderte Nachdichtungen und Komplementär- Kompositionen werden von der Jazzlegende Ost Uschi Brüning interpretiert, mit Christian von der Goltz und Martin Klingeberg an Klavier, Horn und Trompete. Die vier Musiker*innen krempeln den Kanon um mit dem Ergebnis eines einzigartigen Jazz-Song-Projekts. Mit Uschi Brüning (Gesang), Susanne Betancor (Text, Komposition, Gesang), Christian von der Goltz (Klavier) und Martin Klingeberg (Baritonhorn & Trompete).


Kategorie: Jazz

Wilhelmine und Lisa Who: Zwei waschechte Berlinerinnen teilen sich für den Frauensommer „30 Jahre Mauerfall“ die Bühne der BAR JEDER VERNUNFT. Und wie ihre Stadt sprengen auch diese beiden Frauen jede Schublade. Wilhelmine, die im Kreuzberg der 90er Jahre aufwuchs, trifft mit eindringlicher Stimme direkt ins Herz. Ihre emotional aufgeladenen Songs spiegeln Freiheit und Verliebtsein ebenso wie Erfahrungen mit Sucht und Ressentiment. Irgendwo zwischen Verlorensein und Neusortieren erzählen sie von Anfang, Aufschwung, Zuversicht und Liebe – und vom Blick für die aufsteigenden Vögel. Lisa Who, in den 80ern in Pankow großgeworden, eröffnet andere Sphären. Mit psychedelischem Sound, engelsgleicher Stimme und schwebenden Gitarrensoli lädt sie zur Reise mit unbekanntem Ausgang. Ihr von der Kritik gelobtes Debütalbum „Sehnsucht“ erschien 2017. An diesem Abend wird sie aber auch neue, noch unveröffentlichte Stücke spielen.


Kategorie: Pop

Lisa Bassenge: Diese großartig wandelbare Stimmerscheinung, die als waschechte Berlinerin in allen Nischen und Ecken ihrer Heimatstadt zu Hause ist – vor allem musikalisch. Ob nonchalanter Deutsch-Pop, lässige Jazzprogramme, kratzbürstige Eigenkompositionen oder Borrowed and Blue: Wenn die Sängerin mit dem unwiderstehlichen Berliner Charme und immer mit brillanten Mitmusikern im Schlepptau auf der Bildfläche erscheint, ist man an der richtigen Stelle. In diesem Frauensommer widmet sich Bassenge den Müttern der Populärmusik – denen immer noch viel zu wenig Respekt gezollt wird: Von Komponistinnen der 40er Jahre wie Irene Kitchings über Joni Mitchell, Carole King bis zu Regina Spector, PJ Harvey oder Dolly Parton reicht das Spektrum, und die BAR JEDER VERNUNFT wird die erste Bühne sein, auf der diese beeindruckende Sammlung weiblich genialen Musikschaffens in Lisa Bassenges Interpretation live zu erleben ist.


Kategorie: Jazz

Lisa Bassenge: Diese großartig wandelbare Stimmerscheinung, die als waschechte Berlinerin in allen Nischen und Ecken ihrer Heimatstadt zu Hause ist – vor allem musikalisch. Ob nonchalanter Deutsch-Pop, lässige Jazzprogramme, kratzbürstige Eigenkompositionen oder Borrowed and Blue: Wenn die Sängerin mit dem unwiderstehlichen Berliner Charme und immer mit brillanten Mitmusikern im Schlepptau auf der Bildfläche erscheint, ist man an der richtigen Stelle. In diesem Frauensommer widmet sich Bassenge den Müttern der Populärmusik – denen immer noch viel zu wenig Respekt gezollt wird: Von Komponistinnen der 40er Jahre wie Irene Kitchings über Joni Mitchell, Carole King bis zu Regina Spector, PJ Harvey oder Dolly Parton reicht das Spektrum, und die BAR JEDER VERNUNFT wird die erste Bühne sein, auf der diese beeindruckende Sammlung weiblich genialen Musikschaffens in Lisa Bassenges Interpretation live zu erleben ist.


Kategorie: Jazz

Lisa Bassenge: Diese großartig wandelbare Stimmerscheinung, die als waschechte Berlinerin in allen Nischen und Ecken ihrer Heimatstadt zu Hause ist – vor allem musikalisch. Ob nonchalanter Deutsch-Pop, lässige Jazzprogramme, kratzbürstige Eigenkompositionen oder Borrowed and Blue: Wenn die Sängerin mit dem unwiderstehlichen Berliner Charme und immer mit brillanten Mitmusikern im Schlepptau auf der Bildfläche erscheint, ist man an der richtigen Stelle. In diesem Frauensommer widmet sich Bassenge den Müttern der Populärmusik – denen immer noch viel zu wenig Respekt gezollt wird: Von Komponistinnen der 40er Jahre wie Irene Kitchings über Joni Mitchell, Carole King bis zu Regina Spector, PJ Harvey oder Dolly Parton reicht das Spektrum, und die BAR JEDER VERNUNFT wird die erste Bühne sein, auf der diese beeindruckende Sammlung weiblich genialen Musikschaffens in Lisa Bassenges Interpretation live zu erleben ist.


Kategorie: Jazz

„Wahnsinnig zeitgemäß“ findet die Schauspielerin und Sängerin die für Georg Kreislers Verhältnisse ungemein stille Abrechnung mit der Spaßgesellschaft in seinem Song „Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist“. Die Aktualität, die der so betitelte Konzertabend bei aller musikalischer Zeitlosigkeit birgt, bricht sich immer wieder Bahn – zuallererst im Titelstück. Aber auch Lieder wie „Youkali“, Kurt Weills 1934 im französischen Exil verfasstes Stück über ein utopisches Land, in dem sich jeder geachtet, geliebt und frei fühlen darf, bekommt angesichts der Flüchtlingsströme auf dem europäischen Kontinent eine aktuelle Dimension. Die ECHO-Jazz-Preisträgerin und ihr feinst aufeinander eingestimmtes Jazz- Quartett unter der Leitung von David Klein präsentieren mit diesem zwischen Furor und Zerbrechlichkeit mäandernden Konzert ihr aktuelles Album: „Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist“ – Tabatabai und Klein finden berührende Antworten auf diese Frage.


Kategorie: Jazz

„Wahnsinnig zeitgemäß“ findet die Schauspielerin und Sängerin die für Georg Kreislers Verhältnisse ungemein stille Abrechnung mit der Spaßgesellschaft in seinem Song „Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist“. Die Aktualität, die der so betitelte Konzertabend bei aller musikalischer Zeitlosigkeit birgt, bricht sich immer wieder Bahn – zuallererst im Titelstück. Aber auch Lieder wie „Youkali“, Kurt Weills 1934 im französischen Exil verfasstes Stück über ein utopisches Land, in dem sich jeder geachtet, geliebt und frei fühlen darf, bekommt angesichts der Flüchtlingsströme auf dem europäischen Kontinent eine aktuelle Dimension. Die ECHO-Jazz-Preisträgerin und ihr feinst aufeinander eingestimmtes Jazz- Quartett unter der Leitung von David Klein präsentieren mit diesem zwischen Furor und Zerbrechlichkeit mäandernden Konzert ihr aktuelles Album: „Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist“ – Tabatabai und Klein finden berührende Antworten auf diese Frage.


Kategorie: Jazz

Ursli und Toni Pfister sind lässig und frech. Sie stehen für aufputschenden Schlager, aufheulenden Schmalz und augenzwinkernden Charme. Es war also bloß eine Frage der Zeit, bis die beiden Showbiz-Profis Peter Alexander und Mireille Mathieu einen ganzen Abend widmen. Schließlich gehörten der Tausendsassa aus Wien und die Nachtigall von Avignon jahrzehntelang fast zur Familie – ein Fernseh-Samstagabend ohne sie war schlicht nicht denkbar! Hits wie „Die kleine Kneipe“ oder „Akropolis Adieu“ schenkten einer ganzen Generation Momente reinsten Glücks und schönster Zufriedenheit. Dies gilt es nun zurück zu geben! Und so schenken Ursli und Toni Pfister Ihnen und uns einen Blick hinter die Kulissen, nehmen uns mit nach Wien und Paris und werden sicher auch den einen oder anderen Überraschungsgast begrüßen dürfen.


Kategorie: Entertainment

Ursli und Toni Pfister sind lässig und frech. Sie stehen für aufputschenden Schlager, aufheulenden Schmalz und augenzwinkernden Charme. Es war also bloß eine Frage der Zeit, bis die beiden Showbiz-Profis Peter Alexander und Mireille Mathieu einen ganzen Abend widmen. Schließlich gehörten der Tausendsassa aus Wien und die Nachtigall von Avignon jahrzehntelang fast zur Familie – ein Fernseh-Samstagabend ohne sie war schlicht nicht denkbar! Hits wie „Die kleine Kneipe“ oder „Akropolis Adieu“ schenkten einer ganzen Generation Momente reinsten Glücks und schönster Zufriedenheit. Dies gilt es nun zurück zu geben! Und so schenken Ursli und Toni Pfister Ihnen und uns einen Blick hinter die Kulissen, nehmen uns mit nach Wien und Paris und werden sicher auch den einen oder anderen Überraschungsgast begrüßen dürfen.


Kategorie: Entertainment

Ursli und Toni Pfister sind lässig und frech. Sie stehen für aufputschenden Schlager, aufheulenden Schmalz und augenzwinkernden Charme. Es war also bloß eine Frage der Zeit, bis die beiden Showbiz-Profis Peter Alexander und Mireille Mathieu einen ganzen Abend widmen. Schließlich gehörten der Tausendsassa aus Wien und die Nachtigall von Avignon jahrzehntelang fast zur Familie – ein Fernseh-Samstagabend ohne sie war schlicht nicht denkbar! Hits wie „Die kleine Kneipe“ oder „Akropolis Adieu“ schenkten einer ganzen Generation Momente reinsten Glücks und schönster Zufriedenheit. Dies gilt es nun zurück zu geben! Und so schenken Ursli und Toni Pfister Ihnen und uns einen Blick hinter die Kulissen, nehmen uns mit nach Wien und Paris und werden sicher auch den einen oder anderen Überraschungsgast begrüßen dürfen.


Kategorie: Entertainment

Ursli und Toni Pfister sind lässig und frech. Sie stehen für aufputschenden Schlager, aufheulenden Schmalz und augenzwinkernden Charme. Es war also bloß eine Frage der Zeit, bis die beiden Showbiz-Profis Peter Alexander und Mireille Mathieu einen ganzen Abend widmen. Schließlich gehörten der Tausendsassa aus Wien und die Nachtigall von Avignon jahrzehntelang fast zur Familie – ein Fernseh-Samstagabend ohne sie war schlicht nicht denkbar! Hits wie „Die kleine Kneipe“ oder „Akropolis Adieu“ schenkten einer ganzen Generation Momente reinsten Glücks und schönster Zufriedenheit. Dies gilt es nun zurück zu geben! Und so schenken Ursli und Toni Pfister Ihnen und uns einen Blick hinter die Kulissen, nehmen uns mit nach Wien und Paris und werden sicher auch den einen oder anderen Überraschungsgast begrüßen dürfen.


Kategorie: Entertainment

Zusammen mit Berlins Vaudeville-Queen Sheila Wolf servieren vier internationale Showgirls im Spiegelzelt eine brandheiße Late-Night-Show. Die einzigartige Mischung aus Burlesque, Boylesque, Cabaret, Drag und Artistik bietet 20er Jahre Amüsement à la „Babylon Berlin“ – live in der BAR JEDER VERNUNFT. „Die Gl’Amouresque“ sind vier Ex-Tänzerinnen des legendären Friedrichstadt-Palast-Ensembles, die mit britischem Humor, französischer Romantik, italienischer Verruchtheit und amerikanischem Glamour das Edinburgh Fringe Festival und andere Bühnen Europas im Sturm erobert haben: Lola LaTease (England), Tara D’Arson (Frankreich), Jacky Lu (Italien) und Rose Noire (USA). Gemeinsam mit weiteren internationalen Gästen verwandeln „Die Gl'Amouresque“ nun die BAR JEDER VERNUNFT in ein glitzerndes Vaudeville Theater, wo elegante Weiblichkeit auf Humor trifft und Tanztalent der Weltklasse auf Vintage-Charme mit einem modernen Twist. Weitere Infos unter www.sheila-wolf.de & www.dieglamouresque.com


Kategorie: Revue


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:03.06.19
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
liedtke: im zwischenraum(Andreas Felber/Andreas Felber) Katharina Franck: Die Masse Tobt!(Zippo Zimmermann/Zippo Zimmermann) Katrin Sass: So oder so ist das Leben(Oliver Schultz-Berndt/Oliver Schultz-Berndt) Brüning & Betancor: ICH MEIN DICH - Jazzstandards Germanized(Faceland/Faceland) Wilhelmine & Lisa Who: Zwei Freundinnen, eine Bühne(Kayra Cekic/Kayra Cekic) Lisa Bassenge: Mothers(Dovile Sermokas/Dovile Sermokas) Jasmin Tabatabai & David Klein Quartett: „Was sagt man zu den Menschen, wenn man traurig ist?“(Felix Broede/Felix Broede) Ursli & Toni Pfister & Das Jo Roloff Trio: Servus Peter - Oh là là Mireille(Jan Wirdeier/Jan Wirdeier) Hotel Gl’Amouresque(Andrey Kezzyn/Andrey Kezzyn)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite