www.berlinchecker.de



HEIMATHAFEN NEUKÖLLN
im Saalbau Neukölln

Karl-Marx-Straße 141 12043 Berlin

Tel. (030) 61 10 13 13 / Fax (030) 56 82 13 35

www.heimathafen-neukoelln.de

Januar / Februar / März / April / Mai / Juni / Juli / August / September / Oktober / November / Dezember

Info´s zu den Stücken über nebenstehendes Symbol

www.ticketonline.de

Tickets für den HEIMATHAFEN NEUKÖLLN -hier- Ticket

 


 
www.ticketonline.de



Spielplan für April 2018

Nach dem überaus positiven Feedback auf den ersten BERLIN SHAKE im vergangenen April haben wir uns entschieden, dass es unbedingt eine Neuauflage geben muss. Auch diesmal präsentieren wir euch top Bands und DJs aus dem In- und Ausland und hoffen, damit wieder euren Geschmack zu treffen. Hier nun also das Line Up, auf das schon so lange gewartet wurde. Aber wie heißt es doch so schön … „Gut Ding will Weile haben“ und daher hatten wir uns dafür entschieden erst alles in trockenen Tüchern zu haben, bevor wir es verkünden. Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist ein paar ganz besondere Acts zu verpflichten … Aber seht selbst! Freitag, 30. März 2018 RED HOT’N’BLUE WILDFIRE WILLIE & THE RAMBLERS (feat. ROCKIN’ PIANO SAM on piano) LILY MOE (backed by the ROUND UP BOYS) MARC AND THE WILD ONES Samstag, 31. März 2018 HOT BOOGIE CHILLUN PLAYBOYS ROUND UP BOYS JESSE AL TUSCAN & HIS LUMBERJACKS am Nachmittag: RECORD COLLECTORS MEETING (hosted by Mr. K-Doe, Oldschool & Mick) 3 Stunden ausschließlich originale 45rpm Schallplatten! Hört den einzigartigen Klang beim Vinyl Shakedown ... Vinyl Nerds vom Feinsten! Platten hören, verkaufen, tauschen & kaufen Sonntag, 01. April 2018 PAUL ANSELL’S NUMBER NINE RIMSHOTS SPO-DEE-O-DEE LIGHTNING RANCH BOYS am Nachmittag: VINTAGE FLEA MARKET DJs am ganzen Wochenende RUDY (BEL) STEVE STACK OF WAX (UK) MOUSE (UK) LUCKY SHOOTER (GER, Frankfurt/Main) OLDSCHOOL (GER, Berlin) HARI-BO (GER, Berlin) ROB POPP (GER, Berlin) WILDCAT BROS. (GER, Berlin) Händler mit Vintage Clothing, Vinyl & CDs, Schmuck und vielem mehr ... 5 große Bars, 2 Tanzflächen, Außenbereich ... all das im wunderschönen Heimathafen (www.heimathafen-neukoelln.de), in dem erstmals bereits 1899 Theater gespielt wurde. Dementsprechender Baustil und Ambiente lassen die Herzen höher schlagen. Freut euch auf drei Tage und Nächte in einer der schönsten Locations Berlins.


Kategorie: Konzert

SONGSLAM Poesie war gestern! Was es als Poetry Slam mit Literatur schon ewig gibt, hat als Songslam mit Musik im Heimathafen Neukölln einen tollen Start hingelegt. Nun gehts in die zweite Saison! Neun Songwriter stellen sich mit ihren Liedern dem Urteil des Publikums. Eine zufällig ausgewählte Publikumsjury vergibt nach jedem Vortrag Punkte und wählt so drei Musiker, die im Finale um Ruhm, Ehre, Schnaps und eine Tüte Rachengold spielen. Wer nun Assoziationen mit Castingshow hat, dem sagen wir: nix is! Bei uns zählt nur der Vortragende mit seinem Instrument und seinem eigenen Werk: keine Begleitung vom Band, keine Showtänzer und erst recht kein Dieter Bohlen, der nach jedem Vortrag noch einen dummen Spruch macht. Wenn hier überhaupt jemand einen Spruch macht, dann die beiden Moderatoren: moderiert wird der Songslam von zwei alten Bekannten aus der Berliner Slam- und Lesebühnenszene: Tilman Birr und Paul Bokowski. Anmeldungen für die Teilnahme am Wettbewerb: checkin@songslam-neukoelln.de www.songslam-neukoelln.de facebook.com/SongslamNeukoelln Featured Guests: 6.9.: Sebastian Krämer 5.10.: byebye 2.11.: NN 7.12.: Hanna Meyerholz


Kategorie: Konzert

MOSES PELHAM ist zweifelsohne einer der Künstler, die Hip Hop in Deutschland salonfähig machten. Angefangen als Gründer des Rödelheim Hartreim Projektes entwickelte er sich zu einem der bedeutendsten Textdichter und Produzenten im deutschsprachigen Raum. Er schrieb und produzierte unter anderem für Xavier Naidoo, Sabrina Setlur, seine Band GLASHAUS und natürlich sich selbst. GLASHAUS veröffentlichten erst kürzlich ihr neues Album „KRAFT“ und sind damit im Januar 2018 auf Tournee, einige Städte sind bereits jetzt ausverkauft. Nun greift MOSES PELHAM auch solo neu an: Am 11. August erscheint sein Album „HERZ“, mit dem es dann im April 2018 auf Tour geht. MOSES PELHAM & Band werden elf ausgesuchte Konzerte im Rahmen seiner HERZ – Tour 2018 spielen. Live und mit Band war MOSES PELHAM bisher nicht oft zu erleben. Seine Intensität auf der Bühne, seine Hingabe und Emotionalität schaffen Bewegung und berühren tief. Dass MOSES PELHAM und Live-Band ein perfektes Match abgeben, stellte das Frankfurter Multitalent erst kürzlich eindrucksvoll im VOX-Erfolgsformat „Sing meinen Song“ unter Beweis und begeisterte damit ein Millionenpublikum. Im April sind MOSES PELHAM & Band live und hautnah zu erleben und werden die Dates der HERZ – Tour zu unvergesslichen Abenden machen.


Kategorie: Hip Hop

Er ist der Pilot an Bord des Klang-Raumschiffes, hat am großen Mischpult alle Regler in der Hand: der Hörspiel-Tonmeister. Ohne ihn hebt hier nichts ab. Hört er, was wir nicht hören? Wie erschafft er ein ausgewogenes Klangbild? Gibt es so etwas wie den ominösen „perfekten Sound“? Der Tonmeister hat mit vielen RegisseurInnen zusammengearbeitet, hunderte von Hörspiel-Szenen komponiert mit allen Details, Schichten und Räumen. Er kennt die akustischen Tricks und Fallen, nur man hört ihn selten darüber sprechen. Giuseppe Maio, geboren 1970 in Süditalien, lebt in Berlin. Autor und Regisseur zahlreicher Hörspiele und Features. Regie: Guiseppe Maio Mit: den tollen Tonmeistern Länge: ca. 59 ? 00 Ursendung: 25. April, 21. 30 Uhr Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Im Anschluss Publikumsgespräch mit dem Produktionsteam. Moderation: Vito Pinto


Kategorie: Sonstiges

Collabro, das sind die Jungs die die Musical Welt auf den Kopf stellen. Mit ihren atemberaubenden Stimmen schaffte es die Vocal Truppe 2014 die Jury und Zuschauer von „Britains Got Talent“ zu überzeugen. Sie gewannen und brachten noch im selben Jahr das Album „Stars“ heraus mit ihren Versionen von dem Musicalhits aus: Les Misérables, Ghost, Frozen, West Side Story und Moulin Rouge! Das Album stieg unmittelbar an die Spitze der UK-Albumcharts und die ausverkaufte Tour war ein riesen Erfolg. Keine zehn Monate später folgte das zweite Album „Act Two“, das folgerichtig bis auf Platz 2 der UK-Albumcharts sprang. Seit März 2017 ist ihr drittes Album auf dem Markt und auch hier zeigen die Stimmentalente was in ihnen steckt. Von Cats über We Will Rock You zum Phantom der Oper und König der Löwen. Die Vocal Truppe Collabro zaubern mit ihren Stimmen eine Atmosphäre, die Gänsehaut garantiert. Collabro Tickets gibt es bei Ticketmaster.


Kategorie: Entertainment

"Spoken to my band! Told them we need to sing the old songs!“ Vor einigen Wochen schlug diese Meldung nicht nur in Großbritannien riesige Wellen. Musikmagazine und Blogs quer durch Deutschland lancierten begeisterte Artikel zu dieser Sensationsmeldung – The Streets sind zurück! Bislang waren nur Shows in UK geplant. Jetzt die erfreuliche Nachricht für alle Fans in Deutschland: Am 11.04. sind The Streets live in Berlin. Noch vor der komplett ausverkauften Tour auf der Insel, kommt Mike Skinner mit The Streets in den Heimathafen Neukölln und spielt seine allererste Live Show seit 2011. „This will just be all the songs you want to hear. Bangers not Anthems.“ – viel mehr muss zu einer der von Musikfans in ganz Europa sehnlichst erwarteten Reunions nicht gesagt werden. The Streets werden sich quer durch ihre Diskografie spielen die glücklichen Ticketbesitzer sicher nicht enttäuschen. Mike Skinner dazu: “I’ve missed tour buses very much. Which is the least of the reasons why I have decided to tour The Streets again. The other thing I’ve missed is trying to think up what I’m going to say in the gap between the songs. When you DJ they tell you that you don’t need a tour bus and you don’t need to think up things to say between the songs. But seriously, it’s been long enough. With my Tonga parties, the new rap and grime MC’s I have been producing and the DJing, I have been living with music since making The Streets for nearly as long as I made The Streets." The Streets live in Berlin!


Kategorie: Hip Hop

Das Kontraklang Doppelkonzert am 12.04. befasst sich mit den Ausdrucksmöglichkeiten audiovisueller Kunst und mit der Darstellungsform konzertanter Klanginstallationen. Das renommierte Elektronik-Trio THE LAPPETITES wird seine Arbeit borderless aufführen. Borderless spielt mit der Utopie einer Welt ohne geographische und nationalstaatliche Grenzen, in der die Menschen sich vollkommen frei bewegen können. Fester Bestandteil des Werkes sind visuelle Elemente in Form von projizierten Skizzen und Zeichnungen. Die visuelle Ebene mischt sich mit der musikalischen, die ihrerseits zweigeteilt wahrgenommen werden kann: Elektroakustische und analoge Klänge kontrastieren mit dem natürlichsten aller Geräusche, dem der menschlichen Stimme. THE LAPPETITES sind AGF (Finland/Germany), Kaffe Matthews (Germany/UK) and Ryoko Akama (UK/Japan). Das Duo ORNIS, bestehend aus der Flötistin Sabine Vogel und der audiovisuell arbeitenden Künstlerin Kathy Hinde, präsentiert sein neues Werk Scattering Layer. Mithilfe von Flöten, Elektronik, Video und zahllosen Klangerzeugern versetzt Ornis sein Publikum in eine Parallelwelt, die unserer natürlichen Umgebung spiegelbildlich gegenübersteht. Die Bewegung von Wasser, das Geräusch und Schattenspiel auffliegender Vogelschwärme oder das Summen von Insekten fließen visuell und klanglich ineinander und bilden so dichte multimediale Texturen. Verschiedene Ebenen von Klang und Bild verschieben sich und überlagern einander. Obwohl es sich um ein Konzert handelt, ist Ornis gleichzeitig als Spiel mit den Gegebenheiten des Aufführungsraums und damit als Konzert-Installation zu verstehen. Programm: ORNIS: Scattering Layer, audiovisual concert Sabine Vogel – Flöten, field recordings, Live-Elektronik, Video Kathy Hinde – Objekte, field recordings, Live-Elektronik, Video THE LAPPETITES: borderless, hand drawn audio visual performance AGF – Computer, Gadgets, Stimme Kaffe Matthews – Computer, Boxen, Stimme Ryoko Akama – Elektronik, Texte


Kategorie: Neue Musik

Neuköllns größter Poetry-Slam (Heimathafen Reihe) Jeden 3. Dienstag im Monat öffnet der Saal des Heimathafens seine Pforten für den größten Dichterwettstreit Neuköllns: 9 Poetinnen und Poeten bekommen jeweils 5 Minuten Zeit, um ihre selbstverfassten Texte vorzutragen. Danach stimmt das Publikum mittels Wahlchips ab, wer ins Finale kommt. – Ob Kurzgeschichte oder Rap, ob zartes Liebesgedicht oder zynische Stand-Up Nummer.- alles ist erlaubt. Dem Gewinner oder der Gewinnerin winkt neben der Gunst des Publikums wahlweise eine Flasche Vodka oder ein Büchergutschein. Durch den Abend im prunkvollen Saal führen Tilman Birr und Maik Martschinkowsky. www.saalslam.de Eintritt: 5 Euro > Tickethotline: 030. 61 10 13 13 > VVK im Heimathafen Neukölln Büro > Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock > Info 030. 56 82 13 33 > VVK ohne Gebühr für ausgewählte Veranstaltungen im Heimathafen > Hugendubel am Hermannplatz >> Mo. bis Sa. von 10 bis 20 Uhr > Hugendubel Neukölln Arcaden >> Mo. bis Sa. von 10 bis 21 Uhr


Kategorie: Poetry Slam

August, 2017. "My first memories are of falling asleep to the sound of my father’s guitar in the kitchen. I taught myself to play the instrument through song writing when I was 19, and still come back to those familiar finger picked styles when I write. I come from a little pine-tree filled gold mining town called Nevada City, California, but Portland, Oregon has been home for twelve years. Early recordings were made in 2003, while going to college in San Francisco, and I have been releasing albums every few years since. I’ve toured all over the UK and Europe, and have driven circles around the vast United States enough times to know better. I write about life, about love, about loss, I've dreamt songs, and I've been painfully nostalgic in verse. I’ve tried many sounds: stripped down acoustic to full band and back to basics again. I’ve learned a lot about my voice over the years, and it's grown and changed with me, for which, I am grateful. My fifth solo record, Cusp, was recorded while pregnant with my second daughter, and will be released in early 2018, when I can manage to tour again. I look forward to sharing it with you. xo AD"


Kategorie: Konzert

Zu unserer großen Freude spielen wir zum ersten Mal im Heimathafen Neukölln. Neues Terrain, selbe Geilung! Außerdem singen wir mit Euch das erste Mal an einem Adventssonntag. Davon lassen wir uns allerdings gar nicht weiter beeindrucken und gucken mal, ob es auch ein Weihnachtslied gibt... „Sing dela Sing“ überlässt das gemeinsame Singen nicht mehr nur den Kirchenchören, den Fußballfans und den Gesangsvereinen. Deshalb gibt es „Space Oddity“ statt „Großer Gott wir loben Dich“, „Can’t Stop the Feeling“ statt „Schiri, wir wissen wo Dein Auto steht“ und „Achterbahn“ statt „Der Mond ist aufgegangen“. Wir, Cem Arnold Süzer und Gunter Papperitz, sind seit Jahren als Pfadfinder im deutschen Popdschungel ganz vorne mit dabei und haben in unterschiedlichsten Funktionen mit unterschiedlichsten Künstlern zusammengearbeitet, darunter Ich & Ich, Peter Fox, Oliver Koletzki, Miss Platnum, Die Sterne, Milky Chance, Marteria, Adel Tawil, Maxim, Radio Doria, Michael Patrick Kelly u.v.a. Wieder laden wir Euch zu „Sing dela Sing“ ein. Persönlicher und kollektiver als es im Chor, im Fußballstadion, unter der Dusche je sein kann. Denn hier singen alle immer die Leadstimme


Kategorie: Entertainment

Klangkunst von Amandine Casadamont und Alexandre Plank Bis 2005 wurde Naypyidaw, die neue Hauptstadt von Myanmar, in aller Heimlichkeit von der Militärjunta erbaut. Hier sollte nichts fehlen: Künstliche Seen, farbcodierte Wohnviertel, 20-spurige Autobahnen. Doch vor allem beherbergt die Hauptstadt Leere. Zwei Künstler haben die postapokalyptisch anmutende Hauptstadt bereist. Ihre Komposition ist Klangdokument und Projektionsfläche einer Welt, die weder Vergangenheit noch Zukunft hat. Amandine Casadamont, geboren 1980, ist Klangkünstlerin. Alexandre Plank, geboren 1979, ist Radiomacher und Übersetzer. Im Anschluss Publikumsgespräch mit dem Produktionsteam. Moderation: Stella Luncke Länge: ca. 54? 30 Ursendung: 13. April, 0.05 Uhr Produktion: Dlf Kultur / France Culture 2018


Kategorie: Sonstiges

„Die Muslime werden heutzutage aus allen Richtungen angegriffen, und da müssen wir etwas tun. Wir wollen ihnen so gerne helfen, aber wirklich helfen können wir ihnen nur, wenn wir ihnen in Freud und Leid zur Seite stehen. Deshalb haben wir beschlossen, nach Syrien zu gehen und da unten mitzuhelfen, so gut wir können.“* *Aus der Abschieds-Email von zwei Mujahidas an ihre Familie. Über 90 Personen aus Berlin sollen laut Verfassungsschutz in den vergangenen Jahren als Heilige Krieger nach Syrien oder in den Irak gereist sein. Davon waren 13 weiblich. Doch was bewegt gerade junge Frauen dazu, sich dem Islamischen Staat anzuschließen? In der neuen Produktion DJIHADISTA begeben wir uns gemeinsam mit der Journalistin Güner Balci auf eine dokufiktionale Spurensuche ins Herz des Dschihad. Ausgehend von wahren Geschichten, von Chat-Protokollen, E-mails aus Syrien und Facebookeinträgen versuchen wir, die Wege der Gotteskriergerinnen nachzuzeichnen und ihre Schicksale in einem Theaterabend zu verdichten.


Kategorie: Schauspiel

Mariam führt ein Doppelleben: Zu Hause die folgsame Tochter strenger muslimischer Eltern. Auf der Straße die selbstbewusste ArabQueen, die mit ihrer Freundin Lena tanzen geht und sich andere kleine Freiheiten erschleicht. Als ihre Eltern eine Ehe für sie arrangieren wollen, steht Mariam vor einer Entscheidung, die ihr ganzes weiters Leben bestimmen wird. Die Journalistin Güner Balci schildert anhand der (wahren) Geschichte Mariams die Zerreißprobe, vor der viele junge muslimische Frauen in Deutschland stehen: der Tradition zu folgen oder sich von ihrer Familie zu emanzipieren – mit allen Konsequenzen. Mit „ArabQueen“ greift der Heimathafen Neukölln ein weiteres brisantes Thema auf. Das Stück beschließt nach „Arabboy“ und „Sisters“ die Neukölln-Trilogie. Von und mit: Tanya Erartsin, Inka Löwendorf, Sascha Ö.Soydan | Regie: Nicole Oder | Kostüm: Wiebke Meier | Bühne: Julia von Schacky | Musik: Heiko Schnurpel | Dramaturgie: Elisabeth Tropper | Assistenz: Julie Mercier, Brigitte Schima | Lichtdesign: Christian Gierden, Manuel Schusch, Alexander Knobbe | Ton: Bastian Essinger | für die Bühne eingerichtet von: Nicole Oder und Elisabeth Tropper


Kategorie: Schauspiel

Wenn Manuel Möglich nicht wenigstens ein paar Fotos und Filmausschnitte zeigen würde, könnte man fast glauben, dass einige der Stories, die er erzählt, so nie passiert sind - sind sie aber. Die verrücktesten Geschichten schreibt halt das gottverdammte Leben. Möglich dokumentiert das in seinen TV- und Netzreportagen genauso wie in seinen Büchern. Mal in der Mitte, häufiger am Rand der Gesellschaft. Mal ist das lustig, nicht selten irritierend. Aber stets bleibt das Publikum nah dran. Besondere Begegnungen hatte Möglich im Iran, er reiste zu Transhumanisten nach Kalifornien oder zu Hitlers vermeintlicher Geburtstagparty in die namibische Stadt Lüderitz. Aber auch die blinden Flecken innerhalb Europas kennt der Gonzojournalist. Er besuchte die für Polyamorie, LSD und MDMA berüchtigte Kirschblütengemeinschaft in der Schweiz, er lebte mit Systemaussteigern im portugiesischen «Heilungsbiotop» Tamera und das Schicksal führte ihn am helllichten Tag auf das Bett einer Wohnwagenhure an einer tristen Autobahnausfahrt in der Provinz. Aus anderen Gründen fand er sich bei der AfD-Wahlkampfabschlussveranstaltung in Sachsen-Anhalt wieder, die Angst lähmte ihn dennoch erst hoch oben in den Baumhäusern der Hambacher Forst Besetzer. Neben dem ganzen Gerede und Gezeige soll Manuel Möglich hin und wieder sogar vorlesen. Manuel Möglich, geboren 1979 in Weilburg/Hessen, studierte Medien- und Kulturwissenschaft, schrieb u. a. für «Vice», entwickelte mit Arte eine Webserie zur letzten Bundestagswahl und arbeitete als Radiojournalist für 1LIVE und radioeins. Seine Fernsehserie «Wild Germany» auf ZDFneo und Netflix, die ihn und seinen direkten, subjektiven Stil bekannt machte, war für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Mit dem Dokuformat «Y-Kollektiv» gewann er den Deutschen Webvideopreis. Als «Rabiat!»-Reporter versucht Möglich, die ARD zu verjüngen. 2015 erschien sein erstes Buch «Deutschland überall», 2018 folgt im Rowohlt Verlag sein zweites «Alles auf Anfang». Manuel Möglich lebt in Berlin.


Kategorie: Lesung

Mariam führt ein Doppelleben: Zu Hause die folgsame Tochter strenger muslimischer Eltern. Auf der Straße die selbstbewusste ArabQueen, die mit ihrer Freundin Lena tanzen geht und sich andere kleine Freiheiten erschleicht. Als ihre Eltern eine Ehe für sie arrangieren wollen, steht Mariam vor einer Entscheidung, die ihr ganzes weiters Leben bestimmen wird. Die Journalistin Güner Balci schildert anhand der (wahren) Geschichte Mariams die Zerreißprobe, vor der viele junge muslimische Frauen in Deutschland stehen: der Tradition zu folgen oder sich von ihrer Familie zu emanzipieren – mit allen Konsequenzen. Mit „ArabQueen“ greift der Heimathafen Neukölln ein weiteres brisantes Thema auf. Das Stück beschließt nach „Arabboy“ und „Sisters“ die Neukölln-Trilogie. Von und mit: Tanya Erartsin, Inka Löwendorf, Sascha Ö.Soydan | Regie: Nicole Oder | Kostüm: Wiebke Meier | Bühne: Julia von Schacky | Musik: Heiko Schnurpel | Dramaturgie: Elisabeth Tropper | Assistenz: Julie Mercier, Brigitte Schima | Lichtdesign: Christian Gierden, Manuel Schusch, Alexander Knobbe | Ton: Bastian Essinger | für die Bühne eingerichtet von: Nicole Oder und Elisabeth Tropper


Kategorie: Schauspiel

Ein Bett. Und darauf, darunter, daneben und darin spielen sich viele Facetten menschlicher Beziehungen ab. Witzig, traurig, anrührend, absurd - und am Ende hängen alle zusammen. Da sind zwei Jungs auf Klassenfahrt mit homoerotischen Spannungen, das Jacken-Bett auf der WG-Party, ein Paar, das beim Tantra-Sex unterbrochen wird, weil das Hörspiel ihres Sohnes zu Ende ist, die Büro-Affäre, die Tochter am Sterbebett der Mutter, der Life-Coach im Matratzenladen, der Drogendealer auf dem Sonnenbett, das Tinder-Date, der einsame Knasti, die unglückliche Psycholgin, der verstoßene Sohn und die Transsexuelle. Sie alle haben Geheimnisse, Wünsche und Nöte und ahnen nicht, in welch komplizierter „Beziehungskiste“ sie miteinander verbunden sind. Es ist ein Kammerspiel, herunter gebrochen auf das Wesentliche: menschliche Beziehungen. Ein intimer Blick durch das Schlüsselloch Neuköllner Schlafzimmer. Zwischen den Szenen werden Interviews mit Neuköllnern gezeigt: Die Fragen aus dem Stück werden in die Straßen getragen und die Antworten von dort fließen mit ein in das Stück. Das neue Stück der Autorin von „Gutes Wedding, Schlechtes Wedding“ „Ich habe die Idee zu diesem Stück schon sehr lange. Es soll ein moderner „Reigen“ werden mit Tinder, Smartphones und Life-Coaches. Ein Querschnitt durch das komplizierte Beziehungsgeflecht unserer Zeit.“ ( Constanze Behrends)


Kategorie: Schauspiel

ALINA macht Pop mit Seltenheitswert. Sie singt Songs, die mit gnadenloser Offenheit die eigene Verletzlichkeit thematisieren und das Innere nach außen kehren. Dabei fällt zuerst ihre Stimme auf: Ein nuancenreiches, warmes Timbre, dass Nackenhaare zuverlässig in Reih und Glied aufrichtet. Eine Stimme, die wahrhaftig aufwühlt, die mit großer Wucht daherkommt und trotzdem weich zu umgarnen weiß. Eine, die man sofort wiedererkennt, deren Intensität man sich nicht entziehen kann und die man nicht vergisst. Der Weg zum ersten Album war dennoch steinig. Zu viele Talfahrten und Irrwege tun sich auf, zu viele Zweifel entstehen. Ein abgebrochenes Studium, unzählige Nebenjobs und eine Stimmband-OP lassen den großen Traum in immer weitere Ferne rücken. Doch die Musik lässt sie nicht los, sie kämpft weiter für das, was ihr alles bedeutet – ihre Songs, ihre Leidenschaft, ihre Vision. Deshalb hat ALINA auch ganz klare Vorstellungen, schließlich sind es ihre Lieder – sie schreibt Texte, sammelt Ideen und trifft immer mehr Menschen, die ihr dabei helfen ihre Visionen umzusetzen. So entsteht eine ganze Reihe von Stücken, die sie mit kongenialen Partnern schreibt. ALINA hat für ihr Debüt „Die Einzige“ 16 solcher Songs zusammengetragen. All die Mühe, Anstrengungen und Energie, die in diese Produktion geflossen sind, zeichnen die außergewöhnliche musikalische Qualität ihres Debüts und auch ihre Live-Performance aus. „Die Einzige“ ist ein Album, das zwischen den Welten wandelt. Eine Platte, die vom ganz leisen Knistern bis zum großen Knall alles gibt. Eine Geschichte, die zeigt, dass sich der beschwerliche Weg lohnt, und ein Werk, das uns den tiefen Einblick in die Seele eines Individuums erlaubt. ALINA lässt uns auch Live an all dem teilhaben, was sie zu einer außergewöhnlichen Künstlerin und zu einem hinreißenden Menschen macht.


Kategorie: Konzert

Ein Bett. Und darauf, darunter, daneben und darin spielen sich viele Facetten menschlicher Beziehungen ab. Witzig, traurig, anrührend, absurd - und am Ende hängen alle zusammen. Da sind zwei Jungs auf Klassenfahrt mit homoerotischen Spannungen, das Jacken-Bett auf der WG-Party, ein Paar, das beim Tantra-Sex unterbrochen wird, weil das Hörspiel ihres Sohnes zu Ende ist, die Büro-Affäre, die Tochter am Sterbebett der Mutter, der Life-Coach im Matratzenladen, der Drogendealer auf dem Sonnenbett, das Tinder-Date, der einsame Knasti, die unglückliche Psycholgin, der verstoßene Sohn und die Transsexuelle. Sie alle haben Geheimnisse, Wünsche und Nöte und ahnen nicht, in welch komplizierter „Beziehungskiste“ sie miteinander verbunden sind. Es ist ein Kammerspiel, herunter gebrochen auf das Wesentliche: menschliche Beziehungen. Ein intimer Blick durch das Schlüsselloch Neuköllner Schlafzimmer. Zwischen den Szenen werden Interviews mit Neuköllnern gezeigt: Die Fragen aus dem Stück werden in die Straßen getragen und die Antworten von dort fließen mit ein in das Stück. Das neue Stück der Autorin von „Gutes Wedding, Schlechtes Wedding“ „Ich habe die Idee zu diesem Stück schon sehr lange. Es soll ein moderner „Reigen“ werden mit Tinder, Smartphones und Life-Coaches. Ein Querschnitt durch das komplizierte Beziehungsgeflecht unserer Zeit.“ ( Constanze Behrends)


Kategorie: Schauspiel

Frankreichs neuer Superstar, die Sängerin & Schauspielerin LOUANE ist endlich wieder da! Nach internationalen Film-Projekten und ihrem letzten Album „“Chambre 12“, das Doppelplatin für über 700.000 verkaufte Alben bekam, meldete sie sich im Sommer mit neuen Album „LOUANE“ und der Single „On etáit beau“ zurück und geht im März mit ihrem neuen Album in Deutschland auf Tour. Auf ihrem neuen Album hat Louane hat sich diesmal mit vielen verschiedenen französischen Sängern und Autoren zusammengetan. Prominentester Partner ist wohl das amerikanischen DJ Duo „The Chainsmokers“. Eine weitere Veränderung: Louane singt nicht nur in Französisch und unterstreicht eindeutig die internationale Ausrichtung ihrer Musik. Denn Louane hat die Charts und die Herzen der Fans in vielen Ländern Europas erobert. Welchem französischen Star ist das sonst in den letzten 10 oder 20 Jahren gelungen? Auch Live ist die Sängerin aufgrund ihres frischen Charmes und beeindruckender Bühnenpräsenz ein Erlebnis – nicht nur fürs junge Publikum ! "Frankreich hat den Superstar gefunden - LOUANE" – die Welt


Kategorie: Konzert

Vier Musiker des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und des Mahler Chamber Orchestra haben sich zum Adamello Quartett zusammengefunden, um ihrer Liebe zur Kammermusik Ausdruck zu verleihen. Neben dem klassisch-romantischen Kernrepertoire liegen dem Quartett besonders auch in Vergessenheit geratene Werke sowie zeitgenössische Kompositionen am Herzen. Der Name ist Programm: Das Adamello-Gebirge in Norditalien soll zu musikalischen Gipfelstürmen anspornen. Mitglieder Clemens Linder, Violine Nikolaus Kneser, Violine Susanne Linder, Viola Adele Bitter, Violoncello Programm Franz Schubert Streichquartett Nr. 5 B-Dur D 68 Gottfried von Einem Streichquartett Nr. 2 op. 51 Gottfried von Einem Streichquartett Nr. 5 op. 87 ›Festina lente‹ Franz Schubert Streichquartett Nr. 8 B-Dur D 112


Kategorie: Klassik

Ein Bett. Und darauf, darunter, daneben und darin spielen sich viele Facetten menschlicher Beziehungen ab. Witzig, traurig, anrührend, absurd - und am Ende hängen alle zusammen. Da sind zwei Jungs auf Klassenfahrt mit homoerotischen Spannungen, das Jacken-Bett auf der WG-Party, ein Paar, das beim Tantra-Sex unterbrochen wird, weil das Hörspiel ihres Sohnes zu Ende ist, die Büro-Affäre, die Tochter am Sterbebett der Mutter, der Life-Coach im Matratzenladen, der Drogendealer auf dem Sonnenbett, das Tinder-Date, der einsame Knasti, die unglückliche Psycholgin, der verstoßene Sohn und die Transsexuelle. Sie alle haben Geheimnisse, Wünsche und Nöte und ahnen nicht, in welch komplizierter „Beziehungskiste“ sie miteinander verbunden sind. Es ist ein Kammerspiel, herunter gebrochen auf das Wesentliche: menschliche Beziehungen. Ein intimer Blick durch das Schlüsselloch Neuköllner Schlafzimmer. Zwischen den Szenen werden Interviews mit Neuköllnern gezeigt: Die Fragen aus dem Stück werden in die Straßen getragen und die Antworten von dort fließen mit ein in das Stück. Das neue Stück der Autorin von „Gutes Wedding, Schlechtes Wedding“ „Ich habe die Idee zu diesem Stück schon sehr lange. Es soll ein moderner „Reigen“ werden mit Tinder, Smartphones und Life-Coaches. Ein Querschnitt durch das komplizierte Beziehungsgeflecht unserer Zeit.“ ( Constanze Behrends)


Kategorie: Schauspiel


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:02.03.18
© Fotos der Vorstellungen: Berlin Shake #2(Promo/) Songslam(Promo/) Moses Pelham & Band(Promo/) Hörtheater(Promo/) Collabro(Promo/) The Streets(Promo/) Kontraklang(Promo/) Saalslam(Promo/) Alela Diane(Promo/) Sing dela Sing(Promo/) Hörtheater(Promo/) Djihadista(Promo/) ARABQUEEN – ODER DAS ANDERE LEBEN(Promo/) Manuel Möglich: Alles auf Anfang(Promo/) ARABQUEEN – ODER DAS ANDERE LEBEN(Promo/) Beziehungskiste(Verena Eidel/Verena Eidel) Alina(Promo/) Beziehungskiste(Verena Eidel/Verena Eidel) Louane(Promo/) Deutsches Symphonie-Orchester Berlin(Promo/) Beziehungskiste(Verena Eidel/Verena Eidel)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite