www.berlinchecker.de
Anzeige



Spielplan für April 2019

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Hollywood, Pyjamas & andere Tragödien Bühne frei für Jane Comerford! Sie ist endlich wieder da, die Vollblutmusikerin mit dem Nr.1 Hit »No No Never«, deren einzigartige Stimme, eine tolle Eigenkomposition und australischer Charme ihrer Band Texas Lightning zu einem denkwürdigen Auftritt beim Eurovision Song Contest in Athen verhalfen. Mit dem neuen Album verabschiedet sie sich vom netten Countrygirl und besiegelt auf überraschende Weise ihre Liebe zur Wahlheimat Deutschland. Wie? Mit der deutschen Sprache! Ob tragisch oder komisch, gefährlich oder romantisch, einen Konzertabend lang spannt Jane Comerford als Musikerin und Entertainerin den großen Bogen von weltberühmten Hollywoodhits zu den tragisch-komischen Helden ihres Kopfkinos. Etwa beim Jubiläumsrendezvous mit dem Ex, Beziehungsweise im Partner-Dschungel, Todsicheren Schönheits-OPs und Wenn Du tanzt als Nahaufnahme. Letzteres sind alles neue Songs, die in Zusammenarbeit mit der Autorin Pille Hillebrand entstanden sind. Inspiriert von Kreisler und Gershwin kehrt Jane Comerford mit FILMREIF! zu ihren musikalischen Wurzeln zurück. Sie verneigt sich vor dem Helden ihrer Kindheit, dem Vater, dessen Gesang und Klavierspiel ihren Werdegang geprägt haben. Das Publikum erwartet eine hochkarätige Konzertshow mit brillanten Musikern, eine Phantasiereise in Geschichten und Bildern und FILMREIF!en Pointen sowie eine absolut FILMREIF!e und bestens gelaunte Jane Comerford. »Starke Frau – starke Songs«, schrieb unlängst das Hamburger Abendblatt. Jane Comerford Gesang, Klavier, Ukulele Michael Hagel Klavier, Akkordeon Jane Comerford ist geboren und aufgewachsen in Newcastle, Australien. Sie erhielt ihr staatliches Diplom (Klavier, Geige und Ballett) bereits im Alter von 16 Jahren. Später erfolgte ihre Ausbildung in Gesang und Jazztanz. In Europa wird eine ihrer vielen Musicalhauptrollen die gefeierte „Eponine“ in der ersten deutschsprachigen Fassung des Musicals „Les Misérables“ in Wien sein. Seit 1984 ist sie als Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg in den Fächern Gesang, Songwriting und Bandcoaching tätig. Als Leadsängerin der Country Band „Texas Lightning“ und Schöpferin des Songs „No No Never“, gelang ihr der endgültige Durchbruch.


Kategorie: Konzert

Hollywood, Pyjamas & andere Tragödien Bühne frei für Jane Comerford! Sie ist endlich wieder da, die Vollblutmusikerin mit dem Nr.1 Hit »No No Never«, deren einzigartige Stimme, eine tolle Eigenkomposition und australischer Charme ihrer Band Texas Lightning zu einem denkwürdigen Auftritt beim Eurovision Song Contest in Athen verhalfen. Mit dem neuen Album verabschiedet sie sich vom netten Countrygirl und besiegelt auf überraschende Weise ihre Liebe zur Wahlheimat Deutschland. Wie? Mit der deutschen Sprache! Ob tragisch oder komisch, gefährlich oder romantisch, einen Konzertabend lang spannt Jane Comerford als Musikerin und Entertainerin den großen Bogen von weltberühmten Hollywoodhits zu den tragisch-komischen Helden ihres Kopfkinos. Etwa beim Jubiläumsrendezvous mit dem Ex, Beziehungsweise im Partner-Dschungel, Todsicheren Schönheits-OPs und Wenn Du tanzt als Nahaufnahme. Letzteres sind alles neue Songs, die in Zusammenarbeit mit der Autorin Pille Hillebrand entstanden sind. Inspiriert von Kreisler und Gershwin kehrt Jane Comerford mit FILMREIF! zu ihren musikalischen Wurzeln zurück. Sie verneigt sich vor dem Helden ihrer Kindheit, dem Vater, dessen Gesang und Klavierspiel ihren Werdegang geprägt haben. Das Publikum erwartet eine hochkarätige Konzertshow mit brillanten Musikern, eine Phantasiereise in Geschichten und Bildern und FILMREIF!en Pointen sowie eine absolut FILMREIF!e und bestens gelaunte Jane Comerford. »Starke Frau – starke Songs«, schrieb unlängst das Hamburger Abendblatt. Jane Comerford Gesang, Klavier, Ukulele Michael Hagel Klavier, Akkordeon Jane Comerford ist geboren und aufgewachsen in Newcastle, Australien. Sie erhielt ihr staatliches Diplom (Klavier, Geige und Ballett) bereits im Alter von 16 Jahren. Später erfolgte ihre Ausbildung in Gesang und Jazztanz. In Europa wird eine ihrer vielen Musicalhauptrollen die gefeierte „Eponine“ in der ersten deutschsprachigen Fassung des Musicals „Les Misérables“ in Wien sein. Seit 1984 ist sie als Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg in den Fächern Gesang, Songwriting und Bandcoaching tätig. Als Leadsängerin der Country Band „Texas Lightning“ und Schöpferin des Songs „No No Never“, gelang ihr der endgültige Durchbruch.


Kategorie: Konzert

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Was räumen diese beiden Herren ab! Die neuen Shooting-Stars der gehobenen Kleinkunst werden mit Preisen geradezu überschüttet (Ingberter Pfanne 2013, Prix Pantheon 2014, Deutscher Kleinkunstpreis 2016, Bayerischer Kabarettpreis 2016, nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016 etc.) und hinterlassen nach jedem Konzert ein begeistertes Publikum. Simon & Jan werden gefeiert als »runderneuerte Liedermacher« (Kölner Stadtanzeiger), sie spielen Gitarre »wie junge Götter« (Kölner Stadtanzeiger), ihr «engelsgleicher Harmoniegesang« (NWZ) wird hochgelobt, und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Was für ein Kontrast, wenn die Loopstation Chöre in den Saal schickt, man die Augen schließt, sich wohl fühlt und zu wissen meint, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied, was für ein Himmelfahrtskommando... Und dann doch irgendwie Halleluja. Was für ein Programm! Simon & Jan haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: »Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.«


Kategorie: Comedy & Kabarett

Was räumen diese beiden Herren ab! Die neuen Shooting-Stars der gehobenen Kleinkunst werden mit Preisen geradezu überschüttet (Ingberter Pfanne 2013, Prix Pantheon 2014, Deutscher Kleinkunstpreis 2016, Bayerischer Kabarettpreis 2016, nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016 etc.) und hinterlassen nach jedem Konzert ein begeistertes Publikum. Simon & Jan werden gefeiert als »runderneuerte Liedermacher« (Kölner Stadtanzeiger), sie spielen Gitarre »wie junge Götter« (Kölner Stadtanzeiger), ihr «engelsgleicher Harmoniegesang« (NWZ) wird hochgelobt, und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Was für ein Kontrast, wenn die Loopstation Chöre in den Saal schickt, man die Augen schließt, sich wohl fühlt und zu wissen meint, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied, was für ein Himmelfahrtskommando... Und dann doch irgendwie Halleluja. Was für ein Programm! Simon & Jan haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: »Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.«


Kategorie: Comedy & Kabarett

Die Berliner Drag Queen Jurassica Parka lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Sektchen getrunken. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz! Lassen Sie sich von Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund reißen – von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei! Erfahren Sie pikante Details über Dinge und Dinger! Jurassica spricht aus, was Sie nicht einmal denken wollten.


Kategorie: Show

Was räumen diese beiden Herren ab! Die neuen Shooting-Stars der gehobenen Kleinkunst werden mit Preisen geradezu überschüttet (Ingberter Pfanne 2013, Prix Pantheon 2014, Deutscher Kleinkunstpreis 2016, Bayerischer Kabarettpreis 2016, nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016 etc.) und hinterlassen nach jedem Konzert ein begeistertes Publikum. Simon & Jan werden gefeiert als »runderneuerte Liedermacher« (Kölner Stadtanzeiger), sie spielen Gitarre »wie junge Götter« (Kölner Stadtanzeiger), ihr «engelsgleicher Harmoniegesang« (NWZ) wird hochgelobt, und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Was für ein Kontrast, wenn die Loopstation Chöre in den Saal schickt, man die Augen schließt, sich wohl fühlt und zu wissen meint, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied, was für ein Himmelfahrtskommando... Und dann doch irgendwie Halleluja. Was für ein Programm! Simon & Jan haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: »Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.«


Kategorie: Comedy & Kabarett

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

Musikcomedy & Chanson David Kaiser und Virginia Plain, die aufstrebenden Stars im BKA, präsentieren ihr drittes Programm. Die Harmonie des Duos ist perfekt: Plain mit ihrer vollen, samtigen Stimme und der beeindruckenden Erscheinung und Kaiser als ihr smarter, cooler Gegenpart mit gefühlvollem Klavierspiel. Kaiser & Plain möchten noch berühmter werden, die ganze Republik – und am liebsten die ganze Welt – erobern. Hierfür ist ihnen jedes Mittel recht, und bekanntlich findet ja so manche Karriere ihren Anfang in der Waagerechten. Aber abgesehen davon, dass Theaterchef*innen in Zeiten von #MeToo vorsichtiger geworden sind, können Kaiser & Plain nach vier Jahren hartem Tour-Leben quer durch Deutschland (und ganz ohne Detox-Kuren) nicht mehr damit rechnen, auf eine Besetzungscouch eingeladen zu werden.- die Tür zum Chefbüro bleibt zu. Doch da kommt der Anruf aus Las Vegas… Werden die beiden enden wie Siegfried & Roy oder wird Frau Plain wie Barbra & Céline die Solokarriereleiter erklimmen? Was müsste sie hierfür von ihrem Körper opfern? Ein musikalischer, komödiantischer Abend mit eigenen und gecoverten Songs, der das Phänomen »Besetzungscouch« intensiv beleuchtet. Musikalische Leitung und Regie: Rainer Rubbert Choreographie: Moritz Piefke ● Kostüm: Rafael Moratschke


Kategorie: Konzert

Platypus, das Berliner Kinder- und Jugendtheater entwickelt und produziert als freie Theatergruppe englischsprachige oder bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche. Sie bearbeiten Themen, die an die Erfahrungswelt ihres Publikums anknüpfen. Mit unterschiedlichen Methoden erarbeiten sie in Zusammenarbeit mit Autoren im kreativen Team neue Stücke, die bewegen, Spaß machen und die Englisch als Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verstehbar machen. Das Platypus Theater wurde von Anja und Peter Scollin 1985 gegründet. Anfänglich produzierten sie clowneske Stücke für Kindergartenkinder in deutscher Sprache. 1992 brachten sie ihr erstes englischsprachiges Stück heraus und durch den großen Publikumserfolg und eine große Nachfrage verschob sich ihr Schwerpunkt immer weiter zum Jugendtheater in englischer Sprache, so dass sie sich heute auf diesen Bereich spezialisiert haben, wobei sie sich nicht als den Fremdsprachenunterricht illustrierendes Theater verstehen, sondern die Fremdsprachigkeit als Herausforderung, inhaltlich, ästhetisch und dramaturgisch neue Wege im Theater zu erproben, betrachten.


Kategorie: Kinder (bis 13 Jahre)

Musikcomedy & Chanson David Kaiser und Virginia Plain, die aufstrebenden Stars im BKA, präsentieren ihr drittes Programm. Die Harmonie des Duos ist perfekt: Plain mit ihrer vollen, samtigen Stimme und der beeindruckenden Erscheinung und Kaiser als ihr smarter, cooler Gegenpart mit gefühlvollem Klavierspiel. Kaiser & Plain möchten noch berühmter werden, die ganze Republik – und am liebsten die ganze Welt – erobern. Hierfür ist ihnen jedes Mittel recht, und bekanntlich findet ja so manche Karriere ihren Anfang in der Waagerechten. Aber abgesehen davon, dass Theaterchef*innen in Zeiten von #MeToo vorsichtiger geworden sind, können Kaiser & Plain nach vier Jahren hartem Tour-Leben quer durch Deutschland (und ganz ohne Detox-Kuren) nicht mehr damit rechnen, auf eine Besetzungscouch eingeladen zu werden.- die Tür zum Chefbüro bleibt zu. Doch da kommt der Anruf aus Las Vegas… Werden die beiden enden wie Siegfried & Roy oder wird Frau Plain wie Barbra & Céline die Solokarriereleiter erklimmen? Was müsste sie hierfür von ihrem Körper opfern? Ein musikalischer, komödiantischer Abend mit eigenen und gecoverten Songs, der das Phänomen »Besetzungscouch« intensiv beleuchtet. Musikalische Leitung und Regie: Rainer Rubbert Choreographie: Moritz Piefke ● Kostüm: Rafael Moratschke


Kategorie: Konzert

Musikcomedy & Chanson David Kaiser und Virginia Plain, die aufstrebenden Stars im BKA, präsentieren ihr drittes Programm. Die Harmonie des Duos ist perfekt: Plain mit ihrer vollen, samtigen Stimme und der beeindruckenden Erscheinung und Kaiser als ihr smarter, cooler Gegenpart mit gefühlvollem Klavierspiel. Kaiser & Plain möchten noch berühmter werden, die ganze Republik – und am liebsten die ganze Welt – erobern. Hierfür ist ihnen jedes Mittel recht, und bekanntlich findet ja so manche Karriere ihren Anfang in der Waagerechten. Aber abgesehen davon, dass Theaterchef*innen in Zeiten von #MeToo vorsichtiger geworden sind, können Kaiser & Plain nach vier Jahren hartem Tour-Leben quer durch Deutschland (und ganz ohne Detox-Kuren) nicht mehr damit rechnen, auf eine Besetzungscouch eingeladen zu werden.- die Tür zum Chefbüro bleibt zu. Doch da kommt der Anruf aus Las Vegas… Werden die beiden enden wie Siegfried & Roy oder wird Frau Plain wie Barbra & Céline die Solokarriereleiter erklimmen? Was müsste sie hierfür von ihrem Körper opfern? Ein musikalischer, komödiantischer Abend mit eigenen und gecoverten Songs, der das Phänomen »Besetzungscouch« intensiv beleuchtet. Musikalische Leitung und Regie: Rainer Rubbert Choreographie: Moritz Piefke ● Kostüm: Rafael Moratschke


Kategorie: Konzert

Musikcomedy & Chanson David Kaiser und Virginia Plain, die aufstrebenden Stars im BKA, präsentieren ihr drittes Programm. Die Harmonie des Duos ist perfekt: Plain mit ihrer vollen, samtigen Stimme und der beeindruckenden Erscheinung und Kaiser als ihr smarter, cooler Gegenpart mit gefühlvollem Klavierspiel. Kaiser & Plain möchten noch berühmter werden, die ganze Republik – und am liebsten die ganze Welt – erobern. Hierfür ist ihnen jedes Mittel recht, und bekanntlich findet ja so manche Karriere ihren Anfang in der Waagerechten. Aber abgesehen davon, dass Theaterchef*innen in Zeiten von #MeToo vorsichtiger geworden sind, können Kaiser & Plain nach vier Jahren hartem Tour-Leben quer durch Deutschland (und ganz ohne Detox-Kuren) nicht mehr damit rechnen, auf eine Besetzungscouch eingeladen zu werden.- die Tür zum Chefbüro bleibt zu. Doch da kommt der Anruf aus Las Vegas… Werden die beiden enden wie Siegfried & Roy oder wird Frau Plain wie Barbra & Céline die Solokarriereleiter erklimmen? Was müsste sie hierfür von ihrem Körper opfern? Ein musikalischer, komödiantischer Abend mit eigenen und gecoverten Songs, der das Phänomen »Besetzungscouch« intensiv beleuchtet. Musikalische Leitung und Regie: Rainer Rubbert Choreographie: Moritz Piefke ● Kostüm: Rafael Moratschke


Kategorie: Konzert

Late Night – DEATH COMEDY Der Tod persönlich bringt die Geisterstunde nach Berlin. Kurz vor Mitternacht lädt er für 60 Minuten alle Seelen und Seelinnen zur ersten Too-Late-Night-Show im Diesseits ein. Deutschlands beliebtester Sensenmann kommentiert und diskutiert in diesem Moderfrischen Format die gruseligsten Themen im BKA Theater.. Der Leichenschmaus wird gewürzt mit zwei Überraschungsgästen aus der Szene, der einzigartigen Exitussi-Live-Band und jeder Menge schwarzem Humor. Geisterstunde – zum Totlachen ist es nie zu spät. Zu Gast am 13. April: Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke und Lydia Rösler (arbeitet für einen ambulanten Hospizdienst, leitet ein Trauercafé und bietet Sargbau-Workshops an).


Kategorie: Comedy

Musikcomedy & Chanson David Kaiser und Virginia Plain, die aufstrebenden Stars im BKA, präsentieren ihr drittes Programm. Die Harmonie des Duos ist perfekt: Plain mit ihrer vollen, samtigen Stimme und der beeindruckenden Erscheinung und Kaiser als ihr smarter, cooler Gegenpart mit gefühlvollem Klavierspiel. Kaiser & Plain möchten noch berühmter werden, die ganze Republik – und am liebsten die ganze Welt – erobern. Hierfür ist ihnen jedes Mittel recht, und bekanntlich findet ja so manche Karriere ihren Anfang in der Waagerechten. Aber abgesehen davon, dass Theaterchef*innen in Zeiten von #MeToo vorsichtiger geworden sind, können Kaiser & Plain nach vier Jahren hartem Tour-Leben quer durch Deutschland (und ganz ohne Detox-Kuren) nicht mehr damit rechnen, auf eine Besetzungscouch eingeladen zu werden.- die Tür zum Chefbüro bleibt zu. Doch da kommt der Anruf aus Las Vegas… Werden die beiden enden wie Siegfried & Roy oder wird Frau Plain wie Barbra & Céline die Solokarriereleiter erklimmen? Was müsste sie hierfür von ihrem Körper opfern? Ein musikalischer, komödiantischer Abend mit eigenen und gecoverten Songs, der das Phänomen »Besetzungscouch« intensiv beleuchtet. Musikalische Leitung und Regie: Rainer Rubbert Choreographie: Moritz Piefke ● Kostüm: Rafael Moratschke


Kategorie: Konzert

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

3 Futschis für ein Halleluja! Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können, ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt! Bernd Mottl Regie Sven Ihlenfeld Musikarrangements, Sound- & Videodesign Jörn Hartmann Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke Choreographie Josep Maria Comas Jorda Lichtdesign Lars Schwuchow Requisiten Veronika Vogel & Maja Joël Chorgesang Einspieler Markus Soyr Saalmusik-Mix Maria Schenck Kostüme


Kategorie: Comedy

3 Futschis für ein Halleluja! Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können, ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt! Bernd Mottl Regie Sven Ihlenfeld Musikarrangements, Sound- & Videodesign Jörn Hartmann Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke Choreographie Josep Maria Comas Jorda Lichtdesign Lars Schwuchow Requisiten Veronika Vogel & Maja Joël Chorgesang Einspieler Markus Soyr Saalmusik-Mix Maria Schenck Kostüme


Kategorie: Comedy

3 Futschis für ein Halleluja! Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können, ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt! Bernd Mottl Regie Sven Ihlenfeld Musikarrangements, Sound- & Videodesign Jörn Hartmann Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke Choreographie Josep Maria Comas Jorda Lichtdesign Lars Schwuchow Requisiten Veronika Vogel & Maja Joël Chorgesang Einspieler Markus Soyr Saalmusik-Mix Maria Schenck Kostüme


Kategorie: Comedy

3 Futschis für ein Halleluja! Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können, ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt! Bernd Mottl Regie Sven Ihlenfeld Musikarrangements, Sound- & Videodesign Jörn Hartmann Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke Choreographie Josep Maria Comas Jorda Lichtdesign Lars Schwuchow Requisiten Veronika Vogel & Maja Joël Chorgesang Einspieler Markus Soyr Saalmusik-Mix Maria Schenck Kostüme


Kategorie: Comedy

Late Night mit Talk, Show & Musik Bartuschka, die Vollblut-Comedienne mit der wetterfesten Schaumstoff-Frisur und Meisterin des Publikum-Vollkontakts, lädt zum nächtlichen Bettgeflüster auf der kleinen Bühne ins BKA-Foyer. Verbal- und Kissenschlachten, Live-Musik zum Träumen, Show-Acts zum Wachwerden – alles ist möglich, und es kann auch laut werden. Bei spannenden Gästen aus der Hoch-, Volks-und Subkultur bleibt nichts unter der Decke. Bartuschka: Als eine der wenigen Frauen im Comedy-Geschäft brilliert sie mit ihrem gestischen Repertoire, pointenreicher Verbalkomik und ausgeprägtem Improvisationstalent. Ihr Rüstzeug holte sich die Diplom-Pantomime und Comedienne in Berlin und London (Die ETAGE, Ècole Philippe Gaulier) und bei zahlreichen Auftritten im Straßen- und Dinner-Theater, auf Comedy-Bühnen, im Varieté und bei Gala-Veranstaltungen


Kategorie: Show

3 Futschis für ein Halleluja! Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können, ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt! Bernd Mottl Regie Sven Ihlenfeld Musikarrangements, Sound- & Videodesign Jörn Hartmann Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke Choreographie Josep Maria Comas Jorda Lichtdesign Lars Schwuchow Requisiten Veronika Vogel & Maja Joël Chorgesang Einspieler Markus Soyr Saalmusik-Mix Maria Schenck Kostüme


Kategorie: Comedy

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist sie nicht nur fester Bestandteil des Berliner Musiklebens, sondern genießt als erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen einen hervorragenden Ruf über die Grenzen der Stadt und Deutschlands hinaus. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet und wird seither mit Mitteln des Berliner Kultursenates gefördert. Jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theaters zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts. In den über 900 Konzerten haben mittlerweile weit mehr als 1000 Uraufführungen stattgefunden. Obwohl in erster Linie ein Podium für die in Berlin lebenden professionellen Musiker, gastieren in der »Unerhörten Musik« auch namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland, wobei die auswärtigen Künstler angehalten sind, auch Werke Berliner Komponisten in ihren Konzerten vorzustellen. Neben den auf Neue Musik spezialisierten Interpreten, bietet sie auch bekannten Solisten die Gelegenheit, Programme realisieren zu können, für die der etablierte Konzertbetrieb keinen Platz bietet. So ist die Reihe für die gesamte Berliner Neue Musik Szene zur Schnittstelle geworden: für Interpreten, Komponisten, neu in Berlin lebende Musiker und das musikinteressierte Publikum gleichermaßen. Seit einigen Jahren steht den künstlerischen Leitern Rainer Rubbert und Martin Daske - beide selbst renommierte Komponisten - ein Beirat zur Seite, dem z.Zt. die Sängerin und Performerin Natalia Pschenitschnikova, der Komponist Sebastian Elikowski-Winkler und die Komponistin Charlotte Seither angehören.


Kategorie: Neue Musik

3 Futschis für ein Halleluja! Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können, ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt! Bernd Mottl Regie Sven Ihlenfeld Musikarrangements, Sound- & Videodesign Jörn Hartmann Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke Choreographie Josep Maria Comas Jorda Lichtdesign Lars Schwuchow Requisiten Veronika Vogel & Maja Joël Chorgesang Einspieler Markus Soyr Saalmusik-Mix Maria Schenck Kostüme


Kategorie: Comedy

3 Futschis für ein Halleluja! Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können, ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt! Bernd Mottl Regie Sven Ihlenfeld Musikarrangements, Sound- & Videodesign Jörn Hartmann Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke Choreographie Josep Maria Comas Jorda Lichtdesign Lars Schwuchow Requisiten Veronika Vogel & Maja Joël Chorgesang Einspieler Markus Soyr Saalmusik-Mix Maria Schenck Kostüme


Kategorie: Comedy

3 Futschis für ein Halleluja! Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können, ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt! Bernd Mottl Regie Sven Ihlenfeld Musikarrangements, Sound- & Videodesign Jörn Hartmann Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke Choreographie Josep Maria Comas Jorda Lichtdesign Lars Schwuchow Requisiten Veronika Vogel & Maja Joël Chorgesang Einspieler Markus Soyr Saalmusik-Mix Maria Schenck Kostüme


Kategorie: Comedy

3 Futschis für ein Halleluja! Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus »schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können, ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt! Bernd Mottl Regie Sven Ihlenfeld Musikarrangements, Sound- & Videodesign Jörn Hartmann Graphik & Filmeinspieler Moritz Piefke Choreographie Josep Maria Comas Jorda Lichtdesign Lars Schwuchow Requisiten Veronika Vogel & Maja Joël Chorgesang Einspieler Markus Soyr Saalmusik-Mix Maria Schenck Kostüme


Kategorie: Comedy

Sie ist Dragqueen, jung, talentiert, stilvoll und eine stimmgewaltige Sängerin. Mit ihrem rauchigen Timbre, dezentem Hüftschwung und jazzigen Sounds betört Jade Pearl Baker ihr Publikum. Nach zwei Newcomershows auf der Foyerbühne und zwei Konzerten mit Band im großen Saal, steigt Jade Pearl Baker in die Nachtschiene ein und präsentiert einmal pro Monat einen Nachtclub auf der intimen Bühne im BKA-Foyer. Das BKA-Foyer wird zum Badetempel. Jade Pearl Baker nimmt ein öffentliches Bad mit ausgefallenen Badezusätzen, viel Musik und plötzlich auftauchenden Überraschungsgästen - eine Live~Talk~LateNight~Konzert~Kombi. Und weil das Bad im übergroßen Martiniglas von Dita Von Teese besetzt ist, wird es bei Jade Pearl Baker eher klassisch zugehen und sie badet schlicht in einer Wanne. Die härteste #LIVE #TALK #LATENIGHT #KONZERT #KOMBI ever!


Kategorie: Show

Literarieté Er wirbelt über die Bühne, wirft mit Worten und Bällen um sich, tauscht ihre Sinne, verstellt das Sagen, taucht ein in Sprache, bis zu Wahn und Tiefenrausch. Den Körper verschraubt in Schachtelsätzen, die Gliedmaßen in Rage, grotesk und wild, als habe ihn die Muse einmal zu viel geküsst... Marcus Jeroch deutscht anders! Marcus Jeroch bietet ein Vergnügen der Querdenkerei, voll Nonsens und feinster, versteckter Philosophie. Da werden Sprachverrenkungen zur Person, werden Worte beschworen, jongliert und mit kongenialer Schöpferrage wach geküsst. Mit ihm erhalten die skurrilen Texte seines Autoren, des Wowoeten Friedhelm Kändler Ton und Kleid, gelangen zu Atem und Leben. Schöner Denken Und weiter tobt der Jeroch. Mit Worten und Bällen. Eine Auszeit der Vernunft, erholsam. Aber vielleicht geht sie nur andere Wege? Erschienen ist ein Buch, auch gut. Sprachtrauben, nun können sie auch gelesen werden. Unerhörtes, geschaut. Sinniges und auch wider – von Friedhelm Kändler. Und endet der Wirbel, wird Poesie zum Poedu. Schaffen Worte Nähe? Das Ausmaß der Heiterkeit, angelegt auf den Alltag unserer Gespräche. Bevor es alles wieder losspringt, Wahnsinn seinen Tanz aufführt, hin zu einer anderen, einer weiteren, wilden Sicht. Es kann nur noch schöner werden. Hören entführt, Verstehen rauscht, Gewohnheit steigt aus der Wortedusche, erfrischt. Schöner Denken


Kategorie: Sonstiges

In den 60er Jahren erfand der Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Jede Show ein Unikat Bei Theatersport Berlin ist jede Szene zu 100 % improvisiert. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend komisch oder zutiefst berührend, mal wortgewaltig oder gesangsstark daher kommen – dies immer vollkommen spontan, denn nichts ist geprobt oder abgesprochen! Die Bühne wird zur Arena. Zwei Teams eifern im Wettstreit um die beste Improvisation. Das Publikum feuert seinen Favoriten an, ist Ideengeber und Jury. Fouls werden geahndet. Am Ende kann nur Einer gewinnen.


Kategorie: Improvisationstheater

Wir schenken Ihnen eine Best of-Revue, schenken Sie uns Ihre alte Tischlampe für das neue Theaterfoyer! Seit 1988 residiert am Mehringdamm in Kreuzberg im fünften Stockwerk das Kleinod unter den Kleinkunsttheatern: Die Berliner Kabarett Anstalt, kurz BKA Theater oder – von den Berlinern – das BKA genannt. Nach dem regen Zuspruch im vergangenen Jahr wird das Gründungsdatum unter dem Motto BKA FÜR ALLE auch 2019 wieder mit einer knackigen Best of-Show der BKA All-Stars bei freiem Eintritt und mit anschließendem »Tanz in den Mai« gefeiert. Im Gegenzug freut sich das BKA, wenn das Publikum ihm alte Tischlampen für das neu gestaltete Foyer schenkt! Die Künstler*innen des Abends werden sein: Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider, »Der Tod«, Jade Pearl Baker, Kaiser & Plain, Marcus Jeroch, Sigrid Grajek, »Theatersport Berlin«, »The Cast – die Opernband« und für die »Unerhörte Musik« Natalia Pschenitschnikova. An den Plattentellern werden Moritz & Sascha den Tanzbeinchen auf die Sprünge helfen. Tanz in den Mai ab 22:00 Uhr


Kategorie: Sonstiges

Wir schenken Ihnen eine Best of-Revue, schenken Sie uns Ihre alte Tischlampe für das neue Theaterfoyer! Seit 1988 residiert am Mehringdamm in Kreuzberg im fünften Stockwerk das Kleinod unter den Kleinkunsttheatern: Die Berliner Kabarett Anstalt, kurz BKA Theater oder – von den Berlinern – das BKA genannt. Nach dem regen Zuspruch im vergangenen Jahr wird das Gründungsdatum unter dem Motto BKA FÜR ALLE auch 2019 wieder mit einer knackigen Best of-Show der BKA All-Stars bei freiem Eintritt und mit anschließendem »Tanz in den Mai« gefeiert. Im Gegenzug freut sich das BKA, wenn das Publikum ihm alte Tischlampen für das neu gestaltete Foyer schenkt! Die Künstler*innen des Abends werden sein: Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider, »Der Tod«, Jade Pearl Baker, Kaiser & Plain, Marcus Jeroch, Sigrid Grajek, »Theatersport Berlin«, »The Cast – die Opernband« und für die »Unerhörte Musik« Natalia Pschenitschnikova. An den Plattentellern werden Moritz & Sascha den Tanzbeinchen auf die Sprünge helfen. Tanz in den Mai ab 22:00 Uhr


Kategorie: Sonstiges

Wir schenken Ihnen eine Best of-Revue, schenken Sie uns Ihre alte Tischlampe für das neue Theaterfoyer! Seit 1988 residiert am Mehringdamm in Kreuzberg im fünften Stockwerk das Kleinod unter den Kleinkunsttheatern: Die Berliner Kabarett Anstalt, kurz BKA Theater oder – von den Berlinern – das BKA genannt. Nach dem regen Zuspruch im vergangenen Jahr wird das Gründungsdatum unter dem Motto BKA FÜR ALLE auch 2019 wieder mit einer knackigen Best of-Show der BKA All-Stars bei freiem Eintritt und mit anschließendem »Tanz in den Mai« gefeiert. Im Gegenzug freut sich das BKA, wenn das Publikum ihm alte Tischlampen für das neu gestaltete Foyer schenkt! Die Künstler*innen des Abends werden sein: Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider, »Der Tod«, Jade Pearl Baker, Kaiser & Plain, Marcus Jeroch, Sigrid Grajek, »Theatersport Berlin«, »The Cast – die Opernband« und für die »Unerhörte Musik« Natalia Pschenitschnikova. An den Plattentellern werden Moritz & Sascha den Tanzbeinchen auf die Sprünge helfen. Tanz in den Mai ab 22:00 Uhr


Kategorie: Sonstiges


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:31.03.19
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Theatersport Berlin: Das Match(Oliver Betke/Oliver Betke) Die Unerhörte Musik(Frank Schliebener/Frank Schliebener) Platypus(Promo/) Jane Comerford: FILMREIF!(Hauke Dressler/Hauke Dressler) Simon & Jan: Halleluja!(Promo/) Jurassica Parka: Paillette geht immer(Mario Olszinski/Mario Olszinski) Kaiser & Plain: Besetzungscouch(Sven Ihlenfeld/Sven Ihlenfeld) Der Tod: Geisterstunde(Exitussi/Exitussi) Ades Zabel, Biggy van Blond & Bob Schneider: Die wilden Weiber von Neukölln(Jörn Hartmann/Jörn Hartmann) Im Bett mit Bartuschka(J. Adachi/J. Adachi) Jade Pearl Baker: Badeperle@BKA(Jaycap Photography/Jaycap Photography) Marcus Jeroch: Schöner Denken(Promo/Promo) BKA FÜR ALLE: 31 Jahre Berliner Kabarett Anstalt(Sven Ihlenfeld/Sven Ihlenfeld) BKA FÜR ALLE: Tanz in den Mai(Sven Ihlenfeld/Sven Ihlenfeld)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite