Ein Strandbad für Wanderer und Radler

Maishofen: Im Salzburger Pinzgau ist immer für Erfrischung gesorgt


Foto: djd/Tourismusverband Maishofen/
Gruber Michael

(djd). Für die einen ist der Sommerurlaub dann gelungen, wenn sie am Ziel hohe Berge besteigen, sattgrüne Almwiesen durchwandern und Menschen mit authentischer Lebensart kennenlernen können. Die anderen sehnen sich nach einem großen See zum Schwimmen, Bootfahren, Stand-Up-Paddeln oder Entspannen im Liegestuhl. Gut, wenn man wie beispielsweise in Maishofen im Salzburger Pinzgau die Auswahl hat. Der gemütliche Ort ist umringt von den felsigen Gipfeln des Steinernen Meeres und den sanften Pinzgauer Grasbergen - und liegt zudem nur rund zwei Kilometer vom Zeller See entfernt. Und weil das Strandbad für Maishofener Gäste kostenlos ist, lohnt sich ein erfrischender Sprung ins glasklare Wasser auch noch im Anschluss ans Wandern oder Radeln.

Wandern mit musikalischer Begleitung

Wer sich nicht auf eigene Faust auf den Weg machen möchte, kann von Juni bis September an geführten Wanderungen teilnehmen. Treffpunkt ist immer mittwochs um 8.15 Uhr beim Tourismusverband Maishofen in der Saalhofstraße 2, Informationen gibt es unter Telefon 0043-6542-683180. Genießer machen sich auf den Weg zur Örgenbauernalm, wo die kulinarische Stärkung in Form von Speckjause, Kasknödel und anderen heimischen Spezialitäten wartet. Ausdauernde Bergfexe wiederum wandern beispielsweise über den Saalachtaler Höhenweg zur Kohlmaisauffahrt und über die Sausteige zurück nach Maishofen. Im Juli und August geht es zudem mit musikalischer Begleitung hinauf auf die Kammereggalm. Wer seine Grenzen ausloten möchte, sollte sich die diesjährige 24-Stunden-Wandertrophy vom 31. August bis 2. September vormerken. Unter www.maishofen.com gibt es weitere Informationen dazu und zudem zahlreiche Wandertipps sowie viele Inspirationen zum Aktivsein und Entdecken.

Radeln um den Zeller See


Foto: djd/Tourismusverband Maishofen/
Laimer Wolfgang

Maishofen nennt sich selbst "Das kleine Juwel am See" und ist zudem ein idealer Stützpunkt für kleine und große, genussvolle und ambitionierte Radler. Eine familienfreundliche Tour führt etwa rund um den 3,8 Kilometer langen und bis zu 1,5 Kilometer breiten Zeller See. Von Maishofen aus fährt man dabei auch ein Stück auf dem Tauernradweg. Im E-Bike-Verleih kann man sich Zweiräder mit eingebautem Rückenwind ausleihen, mit denen man auch bergauf gut vorankommt und die umliegenden Almhütten noch schneller erreicht.

Maishofen: Vier Tipps für aktive Entdecker

(djd). Rund um Maishofen im Salzburger Pinzgau gibt es viel zu entdecken. Hier sind vier Tipps:

  • Mittwochs an einer geführten Wanderung teilnehmen und die schönsten Plätze der Region entdecken.
  • Um den Zeller See radeln und sich anschließend im glasklaren Wasser erfrischen. Einen Fahrrad- und E-Bike-Verleih gibt es bei "Big Time" in der Saalhofstr. 2 in Maishofen, das Strandbad ist für Gäste kostenlos.
  • Samstags die regionale Spezialität Pinzgauer Bladl’n auf der Örgenbauernalm probieren, vom Talboden wandert man in 90 Minuten auf die Alm.
  • Einen Ausflug in den Nationalpark Hohe Tauern unternehmen und die Krimmler Wasserfälle besuchen, die höchsten Wasserfälle Europas.

Mehr Informationen:  www.maishofen.com