www.berlinchecker.de
News: Musik der Rock Szene
Anzeige
MusicMonster.FM - Unbegrenzt Musik wünschen ab 7,90 im Monat

Für ihr neues Studioalbum ist MISS VELVET & THE BLUE WOLF ein besonderer Coup geungen: Die Band hat niemand Geringerem Stücke auf den Leib geschrieben als Black-Music-Altmeister und Parliament-Funkadelic-Gründer George Clinton. Es sind acht an der Zahl, und sie laden die zweite Platte der Amerikaner ("Bad Get Some" begeisterte 2015) noch weiter sexuell auf, als ihre Musik ohnehin schon klingt. Die Zusammenarbeit ergab sich im Zuge der Welttournee der Funk-Legende, auf der das Oktett den Einheizer gab.

Obendrein lag der Schulterschuss stilistisch sehr nahe; immerhin verbindet die Formation zeitgenössischen Alternative Rock und Funk mit einem kräftigen Schuss ... [Weiterlesen]

13 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Tue, 20 Aug 2019 14:02:19 +0200

Warum sich André Tolba Adriano nennt und ein "Ba-" vor seinen Nachnamen setzt, um mit einer schlagkräftigen Rhythmusgruppe retrospektiven Rockabilly zu zocken, weiß der Teufel, doch unabhängig von der Antwort auf diese Frage gießt das musikalische Rückgrat des durchgestylten Projekts Dick Brave & The Backbeats hinter Pop-Sternchen Sasha mit dem neuen Album seiner eigenen Band eine weitere Buddel hochprozentiges Feuerwasser auf die Rockabilly-Mühlen der Welt.

Und das ist auch genau so gemeint, denn "How Much Does It Cost, If It‘s Free?" hat wie seine beiden Vorgänger "Live'n'Loud" (2013) und "Thirteen Renegades" (2016) uneingeschränkt internationales Format. Der preisgekrönte ... [Weiterlesen]

11 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Tue, 20 Aug 2019 14:01:19 +0200

Mit The Quill, die mit ihrem jüngsten Album am Zenit ihres bisherigen Schaffens angekommen sind, ist Gitarrist und Sänger Christan Carlsson auf Classic Rock im weiteren Sinn abonniert, wohingegen seine Mitgliedschaft bei CIRKUS PRÜTZ infolge des Todes von Mikael Fässberg ebenfalls die Position des Frontmanns nach sich gezogen hat, während Bassist Jerry Prütz das Zepter schwingt. Dieser lebt dabei gemeinsam mit seinem W.E.T.-Kollegen Per Kohlhus am Schlagzeug einen Hang zu amerikanischen Southern Rock aus, der das von Franco Santiunoe (Electric Boys, Glory Bells Band - ersetzt den kürzlich verstorbenen Gitarristen Peter Dahlqvist) ergänzte Quartett letzten Endes nicht allzu weit von ... [Weiterlesen]

10 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Tue, 20 Aug 2019 13:59:45 +0200

Dunkelheit! Nacht! Viel Schwarz und etwas Weiß! Und auf dem Cover ein Schwarz-Weiß-Bild einer (wahrscheinlich) Beerdigungszeremonie inmitten der Natur. Das also ist das Wunder der Nacht! Ein Wunder, zu dem der britisch-kanadische Singer/Songwriter JOHN SOUTHWORTH mit „Miracle In The Night“ seine tiefschwarzen, bedrückenden und zugleich unglaublich bewegenden sowie faszinierenden Songs und Piano-Balladen erklingen lässt.
Ruhig, aber nicht besinnlich, schwarz-weiß, aber nicht eintönig – wer sich auf „Miracle Of The Night“ einlässt, der sollte zugleich ein einsamer Romantiker sein. Denn die Romantik lebt von dem Rückzug in die Natur und den Nachtstunden. Genauso wie „Miracle Of The Night“. Es ist ... [Weiterlesen]

12 / 15 Punkten

Thoralf Koß - Chefredakteur
Mon, 19 Aug 2019 19:08:00 +0200

Können Testikel ausrasten? Die Frage drängt sich beim Namen dieser Band aus Köln auf, die mit "High Roller" ihre Anwärterschaft auf die Thronfolge von AC/DC geltend machen möchte und wie viele andere auch scheitert … allerdings auf deutlich niedrigerem Niveau als das Gros ihrer internationalen Mitbewerber.

BALLS GONE WILD sind angefangen bei der Wahl ihrer Pseudonyme - Vince van Roth, Tom Voltage, Dommy Lee - bis zu ihren Kompositionen selbst eine ärgerlich biedere Angelegenheit. Die Rhythmusgruppe hat den Minimalismus ihrer Vorbilder nur insofern gut drauf, als sie während der meisten Lieder ungerührt ein und denselben Groove zockt, ... [Weiterlesen]

6 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Mon, 19 Aug 2019 18:59:54 +0200

Sie gehen auf die 15 zu und klingen auch tatsächlich (immer noch) pubertär, im Guten wie im Schlechten: DECIBELLES haben ihr drittes Album bei Alternative-Altmeister Steve Albini (Shellac u.v.m.) in Chicago aufgenommen und verbinden ihren seit je regelrecht mustergültig amerikanischen Indie-Stoff entschiedener denn je mit jener Exzentrik, die man vielen französischen Gitarrenbands zu Recht nachsagt.

„Rock Français“ wirkt nicht nur wegen seines Titels wie ein diesbezügliches Statement; die von den beiden Frontfrauen Sabrina Duval und Fanny Bouland geschriebenen Songs (hinter den Kesseln sitzt in Gestalt von Guillaume Carle ein Mann) bleiben der Riot Grrrl-Bewegung der frühen 90er ... [Weiterlesen]

9 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Mon, 19 Aug 2019 18:58:56 +0200

Wenn der Post-Mann zweimal klingelt … Scherz beiseite, CULTDREAMS exerzieren Post Punk im ursprünglichen Sinn auf "Things That Hurt" geradezu sklavisch, doch weil die Band, bei der es sich faktisch um die umbenannten Kamikaze Girls handelt, innerhalb dieses Spektrums hervorragend "um die Ecke gedachte" Songs schreibt, lässt man sich ihr zweites Album als amtliche Retro- statt Retourkutsche gefallen.

Gerächt wird sich nämlich an niemandem. Vielmehr verarbeitet das federführende Duo, Lucinda Livingstone und Conor Dawson, die turbulente politische und gesellschaftliche Situation in ihrer Heimat Großbritannien auf nachdenkliche Weise. Das Material wirkt im Vergleich zu „Seafoam“, dem Debüt der ... [Weiterlesen]

12 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Mon, 19 Aug 2019 18:57:48 +0200

„Der Einfluss des Bandnamens dringt in den Zuhörer ein und lässt ihn wissen, dass er gleich in tiefere und düstere Gefilde eintauchen wird.“ ADAM McILWEE

Allein was der Kopf hinter WICCA PHASE SPRINGS ETERNAL zu dem Namen seines Projekts sagt, verrät schon im Vorfeld viel über die musikalische Richtung in die „Suffer On“ geht. Und der Album-Titel „Suffer On“ verstärkt diesen Eindruck noch, genauso wie das Cover und die Tatsche, dass McIlwee mit gleichgesinnten „Finstermännern“ die Gothboiclique gründete. Also alle Vorhänge zu, den Raum komplett verfinstern, selbst auf Kerzenschein verzichten, und „Suffer On“ hören. Es lohnt sich ... [Weiterlesen]

12 / 15 Punkten

Thoralf Koß - Chefredakteur
Mon, 19 Aug 2019 12:20:31 +0200

Der ehemalige Sabaton-Gitarrist Thobbe Englund macht dieser Tage keinen Hehl aus seiner Einfallslosigkeit, sondern meldet sich nach seinem Ausstieg bei den Schlager-Metallern mit einem Coveralbum zurück, das im Grunde kein Schwein braucht. "Hail to the Priest" knüpft gewissermaßen an Sabatons 'All Guns Blazing'-Interpretation auf "The Last Stand" von 2016 an, denn auch ihr Ex-Mitglied huldigt nun einer der britischen Metal-Legenden oder genauer gesagt: ihrem Frontmann.

Schon Judas Priests "Defenders of the Faith"-Klassiker 'The Sentinel' stellt gleich zu Beginn klar, woran die Platte vor allem krankt, denn eigentlich reicht niemand Rob Halford das Wasser, während es an der ... [Weiterlesen]

Andreas Schiffmann
Sun, 18 Aug 2019 15:20:46 +0200

Der Name dieser Combo leitet sich von der wissenschaftlichen Benennung einer ausgestorbenen Krokodilart ab (Voay robustus), was aber keine Rückschlüsse auf VOAYs Musik zulässt. Die in Dortmund entstandene Band hat sich einer halbwegs frischen Lesart von Progressive Rock auf dem Fundament alter Tugenden mit einigen metallischen Ausschlägen verschrieben und eine empfindliche Achillesferse – die leblose Produktion ihres ersten Albums, die beinahe unmissverständlich nach einem egozentrischen Soloprojekt klingt, obwohl fünf Musiker beteiligt sind.

Das etwas hölzerne Rhythmusfundament (in puncto Groove lassen VOAY echt arg zu wünschen übrig) würdigt das erfreulich exzentrische Wesen der Band bedauerlicherweise herab, und der ... [Weiterlesen]

9 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Sun, 18 Aug 2019 15:19:40 +0200

Hier gleich nach der Verfügbarkeit der neuen CD´s schauen...

Quelle: RSS News Feed - © by www.musikreviews.de

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite