www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de
×
News: Musik der Rock Szene
Anzeige
Super Banner

Alles an und auf "When Hate Has Dominion" deutet auf DIY hin, doch während das Bandlogo und Cover der ersten EP von TEMPEST eher kitschig bis schäbig aussehen, kann sich die sehr professionell produzierte Musik der Aachener hören lassen, ohne dass man die eigenen Ansprüche an ein zeitgenössisches Stück Thrash Metal zurückschrauben müsste.

Gleichwohl, das Subgenre bietet schon seit einigen Jahren einer horrenden Vielzahl von Musikern ein Vehikel für mal mehr (oft), mal weniger (selten) spritzige Variationen der immergleichen Stilmittel und Inhalte, wobei TEMPEST definitiv nicht zu den originellen Vertretern gehören. Sie orientieren sich an amerikanischen Vorbildern, ... [Weiterlesen]

11 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Sun, 16 Dec 2018 07:19:46 +0100

Mit den beiden jeweils knapp 32-minütigen Stücken, die "Nebulae Music 2" enthält, würdigt das russische Underground-Psychedelic- und Progressive-Rock-Label RAIG Records (u.a. Vespero) den Organisten Wladimir Konowkin, der nur 51 Jahre alt wurde und 2018 verstarb. Wie der Titel des Albums besagt, handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe, die zu wohltätigen Zwecken ausschließlich digital erscheint und Musik des Toten enthält. Das Material lässt sich zum "zahle, was du willst"-Preis auf der Bandcamp-Webpräsenz der Plattenfirma in allen gängigen Dateiformaten herunterladen.

'Toponautica' ist eine spontane Synthesizer-Improvisation, wie sie der selige Musiker häufig aufnahm. Stilistisch lässt sich sowohl ... [Weiterlesen]

11 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Sun, 16 Dec 2018 07:18:43 +0100

Schlagzeuger Otto Hejnic, der großartige Ondrej Kranák am Klavier und Kontrabassist Josef Feco sind nicht erst seit neulich ein eingespieltes Team. Eben davon profitiert das konservative Jazz-Trio auf seinem neuen Album, wohingegen die Auswahl der Stücke aus dem Repertoire anderer Musiker, die es getroffen hat, um im August 2018 ein abendfüllendes Programm in den renommierten Svárov Studios einzuspielen, keine alltägliche ist.

Das Hauptthema der legendären Fernsehserie "Twin Peaks" von Angelo Badalamenti kennt man zwar auf verschiedenste Weise interpretiert, doch diese Combo hier arrangiert es bis zur Beinahe-Unkenntlichkeit um, wobei auch sein düsterer Charakter zum Teil verloren geht ... [Weiterlesen]

12 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Sat, 15 Dec 2018 14:00:04 +0100

Július "Julo" Fujak, der bei Teória Otrasu alle Fäden in der Hand hält, spricht im Zusammenhang mit seinem Landsmann und Kollegen Marián Varga von "unbeschreiblicher Musik" und einer der "größten Persönlichkeiten in der Geschichte der slowakischen Musikkultur". Der im August 2017 verstorbene Komponist und Pianist war im U- und E-Musik-Sektor gleichermaßen zu Hause, galt dabei als undogmatischer Fortschrittsdenker und wurde nicht nur deshalb mit Preisen überhäuft.

Gemeinsam mit dem DJ Fero, David Subík an Posaune und Tuba sowie Varga selbst ist der Drummer bzw. Bassist auf "Hudobné Happeningy" in einer Reihe experimenteller Stücke zu hören, die dem ... [Weiterlesen]

11 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Sat, 15 Dec 2018 13:58:50 +0100

Sängerin Marta Klouckova wird auf ihrer ersten CD unter eigenem Namen von einem klassischen Jazz-Trio unterstützt, fühlt sich aber in unterschiedlichen musikalischen Umfeldern zu Hause. Die Tschechin versteht sich nicht nur als Jazz-Chanteuse, sondern steht auch klassischen Songwriter-Schule nahe und genießt in ihrer Heimat höheres Ansehen, was sich u.a. in hohen Platzierungen bei überregionalen Wettbewerben widerspiegelt. Wer sich mit zeigenössischen Klängen aus dem Osten befasst, kennt ihre Stimme beispielsweise auch von dem Sextett Skety, dem Concept Art Orchestra oder Clarinet Factory her.

Letztere sind aktuell auch im rauchigen 'Poustim Te' und während 'Morning' zu hören, das so ... [Weiterlesen]

13 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann
Sat, 15 Dec 2018 13:51:01 +0100

„YUSUF SAHILLI ist ein Multi-Instrumentalist / Metropolitan Indie Pop / Nu Folk / Global Pop Singer-Songwriter aus Berlin.“ Bei einer solchen Beschreibung scheint es sich bei dem Mann um ein wahres Kaleidoskop von einem Musiker zu handeln. Und dann zitiert er auch noch Demokrit im Albumtitel: Außer Atomen und der Leere dazwischen gebe es nichts, konstatierte der Grieche, der modernen Naturwissenschaft um mehr als anderthalb Jahrtausende vorgreifend.

Schnell wird klar, dass SAHILLI dem Philosophen nicht nur hinsichtlich dessen düster hallenden Weltsicht folgt, sondern auch seine lebensbejahende Folgerungen mitträgt: Sich nicht mit der Furcht vor Göttern oder dem ... [Weiterlesen]

9 / 15 Punkten

Tobias Jehle
Sat, 15 Dec 2018 11:59:44 +0100

Nachdem sie uns bei ihrem letzten Album vom Cover her noch die geöffnete Hand reichten, zeigen sie uns nun die Faust … und hoffentlich beim bereits angekündigten nächsten Album nicht den Stinkefinger – die ambitionierten kubanischen Prog-Rocker ANIMA MUNDI, bei deren Musik und Konzept eine atmosphärische Nähe zu PINK FLOYD unleugbar ist, legen mit „Insomnia“ ein gelungenes Konzept-Album vor, das nicht nur vom großartigen Sound her zu überzeugen weiß, sondern auch vom Mut, andere, deutlich experimentellere Wege als auf den vorherigen Alben einzuschlagen.

In einem Interview mit dem Empire (5/2018) berichtet der Kopf hinter ANIMA ... [Weiterlesen]

13 / 15 Punkten

Thoralf Koß
Sat, 15 Dec 2018 06:43:05 +0100

Im weiten Feld des Post Rocks ist es immer wieder kompliziert, die besonderen Bands zu entdecken, die in dem doch eng eingeschränkten Spektrum der Wall Of Sounds ihre ganz speziellen Klangmauern errichten, dabei Vielfalt und Abwechslungsreichtum nicht zu kurz kommen lassen und mit ungewöhnlichen Überraschungen aufwarten. Bands eben, die sich in dem reizvollen Raum irgendwo zwischen GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR und MOGWAI komfortabel einzurichten wissen.

Genau das gelingt den Australiern HAZARDS OF SWIMMING NAKED mit ihrem zweiten Album „Take Great Joy“ auf großartige Weise, besonders weil sie nicht nur mit fünf beteiligten Musikern sehr breit aufgestellt sind, ... [Weiterlesen]

12 / 15 Punkten

Thoralf Koß
Sat, 15 Dec 2018 06:19:49 +0100

„Awkward“ lässt sich aus dem Englischen mit „peinlich“ oder „unbeholfen“ übersetzen. Wieso der Holländer DJURRE DE HAAN seine Werke ausgerechnet unter dem Pseudonym AWKWARD I herausgibt, muss uns wohl ebenso rätselhaft bleiben wie die Aussage der Songtexte auf seinem inzwischen dritten Album „KYD“. Vom Versuch, deren Bedeutung auf den Grund zu gehen, ist jedenfalls dringend abzuraten – dieser könnte sich zu einer Lebensaufgabe auswachsen.

Um Missverständnissen vorzubeugen: AWKWARD I agiert in keiner Weise peinlich, und seine zwölf neuen Songs sind das Gegenteil von unbeholfen. Im Gegenteil: Spätestens nach dem dritten Track des Albums, dem bezaubernden Kleinod „Easy“, ... [Weiterlesen]

13 / 15 Punkten

Dieter Sigrist
Fri, 14 Dec 2018 16:22:15 +0100

„Angel Band – Free Country Volume 3“ ist nach „Free Country“ (2003) und „So Long 2nd Street“ (2004) das dritte Album Joel Harrisons, das sich erfolgreich an der Verquickung von Country und klassischer Appalachian Music – sprich Skiffle und Bluegrass – mit modernem Jazz und einem satten Schuss Rock versucht. Wobei man keine trunkenen Landpartien mit Waschbrett und gniedelndem Gesang zu erwarten braucht, Harrison und seine durch die Bank hervorragenden Mitmusiker widmen sich eher der nachdenklichen, beseelten Seite der ländlichen Musik, die Schicksalsschläge, Armut, Sehnsucht, verzweifelte Liebe und Spiritualität zum Inhalt hat. Da springt dann schon mal ein mitreißender Gospel ... [Weiterlesen]

14 / 15 Punkten

Jochen König
Fri, 14 Dec 2018 14:53:47 +0100

Hier gleich nach der Verfügbarkeit der neuen CD´s schauen...

Quelle: RSS News Feed - © by www.musikreviews.de

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite