Vorschau auf Konzerte in den Top Club Locations von Berlin

Konzerte in der Hauptstadt

bald im Konzert
Eventsuche



Ob im "kleinen" Club oder auf der ganz großen Bühne - hier haben wir einige Künstler Bands verschiedener Musikrichtungen (Rock Pop Elektro usw.) in der Vorschau.

Die Shows werden von namenhaften Partnern präsentiert und gastieren oft in den Top Locations der Hauptstadt. Mit unter in der Mercedes-Benz Arena , den Berghain, den Postbahnhof am Ostbahnhof und viele andere Orte der Musik Szene

Welcher Star oder der es noch werden möchte kommt nach Berlin
Einen kurzen Einblick zu den Shows (Videoclip wenn verfügbar: Klick aufs Bild) finden sie in der folgenden Auflistung

X

Musicclip


Hollie Fullbrook hat nicht nur eine tolle Stimme und ein erstaunliches Songwritingtalent, sie hat auch einige sehr prominente Namen in ihren Fanreihen. Kultregisseur David Lynch zum Beispiel, der unbedingt ihre Single „Dream Wave“ produzieren wollte, nachdem ihm seine gute Freundin Lorde ein Demo von Tiny Ruins zugeschickt hatte.
Die Single aus dem Jahr 2016 war der letzte offizielle Release von Hollie und ihrer Band, aber auf ihrer Website wird ein neues Album bereits angekündigt. Wir wären nur allzu bereit dafür, denn die elegante Melancholie von Stücken wie „Carriages“ oder die karge Schönheit von „Wandering Aengus“ sorgt auch heute noch für eine saftige Gänsehaut.
Im September werden Tiny Ruins für einige Shows nach Deutschland kommen und da man das Spielchen mit Albumveröffentlichungen und Touren ja inzwischen kennt, stehen die Chancen nicht schlecht, dass man an diesen Abenden neue Songs von Hollie und ihrer Band hören wird.

Tiny Ruins im September auf Tour

09.09.2018 Hamburg, Nochtwache
10.09.2018 Berlin, Kantine am Berghain
11.09.2018 Köln, Blue Shell

Ticketpreis: ab 17,- Euro zzgl. Gebühren
Tickets unter tickets.de www.tinyruins.com
X

Musicclip

Seine ersten Tracks komponierte der Pariser Electromusiker Flavien Berger auf einer Playstation 2.
Seitdem hat sich einiges getan im Sound und im Handwerk Bergers. Über sein letztes Album „Léviathan“ sagte man zum Beispiel, es klänge so, als hätten sich Gainsbourg, Kraftwerk und Jean-Michel Jarre auf einem Jahrmarkt getroffen und gemeinsam Musik gemacht.

Das trifft die Sache ganz gut, denn Berger beherrscht eben das Laszive eines Gainsbourg, den kühlen Groove Kraftwerks und die akustische Überwältigung Jarres. Diese und andere Komponenten verwebt er aber zu einem Sound, der zugleich tanzbar und hirnsprengend ist und der ihm immer wieder das Prädikat „psychedelisch“ einbrachte.

Am 20. September gibt es nun endlich eine Chance, sich Bergers Sound in Berlin hinzugeben – an diesem Tag wird er nämlich in der Kantine am Berghain zu Gast sein.

20.09.2018 Berl in, Kantine am Berghain
Ticketpreis: ab 15,- Euro zzgl. Gebühren
Tickets unter tickets.de
https://soundcloud.com/flavienberger
X

Musicclip


Héloïse Letissier ist nicht weniger als ein Popstar mit Weltformat. Unter ihrem Künstlernamen Christine And The Queens hat die Französin in ihrem Heimatland schon längst die höheren Chartplatzierungen erreicht.

Ihr Debütalbum „Chaleur Humaine“ verbindet Chanson, zeitgemäßen Pop, Jazz- Eleganz und eine Theatralik, die noch aus der Zeit ihres Schauspielstudiums stammen dürfte. Angeblich wurde Héloïse in dieser Zeit von einer befreundeten Gruppe singender Drag Queens überredet, ihrer Stimme zu vertrauen und sich als Sängerin auf die Bühne zu wagen.

Mit den französisch- wie englischsprachigen Hits „Tilted“, „Christine“, „Saint Claude“ und „Science Fiction“ hat sie mittlerweile eine große Fanschar um sich versammelt. Dabei verbinden diese Lieder viele Altersklassen und Geschmäcker, weil sie einer jungen Indie-Hörerin ebensoviel bieten wie einem Chanson-Connaisseur mittleren Alters, der einen Soft Spot für gute Popmusik hat. Trotzdem muss man Christine And The Queens vor allem live sehen:
Ihre Wandlungsfähigkeit und Eleganz sorgte zum Beispiel schon dafür, dass Elton John die Bühne mit ihr teilte.

Ticketpreis: 26,00€ zzgl. Gebühren

Tickets unter www.tickets.de
www.christineandthequeens.com
X

Musicclip

„»Silent Alarm« von Bloc Party aus dem Jahr 2005 ist nach wie vor eines der stärksten Debüts der jüngeren Musikgeschichte.

Man höre nur diesen Wahnsinns-Opener »Like Eating Glass«: die langsam anschwellenden Gitarrensounds, die Snare, die leise Alarm schlägt, bis dann nach 30 Sekunden dieser unfassbare Drum-Groove kickt und schließlich Kele Okereke dramatische Stimme erklingt:

„It's so cold in this house / Open mouth swallowing us / The children sent home from school / Will not stop crying.« Außerdem die wahnsinnig guten Songs wie »Helicopter«, »Banquet« und »This Modern Love« und schließlich der melancholische Rausschmeißer »So Here We Are«. Nach dieser Lobeshymne freuen wir uns ankündigen zu dürfen, dass Bloc Party genau dieses Album, neben ein paar jüngeren Hits,
im Oktober bei einer exklusiven Deutschlandshow in Berlin spielen werden.

Ticketpreis: 33,00€ zzgl. Gebühren
Tickets unter tickets.de und 
... eventim.de www.blocparty.com
X

Musicclip

Es ist schwer die Musik von Deathprod in Worte zu fassen. Oder in Schubladen zu pressen. Strenggenommen, verortet sich der Produzent und Komponist aus Oslo irgendwo zwischen Minimal, Ambient und Noise. Aber wenn man da so liest, weiß man immer noch nicht, wie es sich anfühlt, wenn sich ein Song wie „Muses-C“ langsam ins Hirn dreht oder einem das Dröhnen und Seufzen von „Dead People’s Things“ unter die Haut kriecht.

Seit Anfang der Neunziger arbeitet Helge Sten an diesem Projekt, dessen Alben erst kürzlich auf Vinyl wiederveröffentlicht wurden. Sten, der als Produzent schon für und mit Motorpsycho oder Jenny Hval arbeitete, nutzt dafür sein heimisches Areal an alten und obskuren Samplern und Synthesizern – eine außergewöhnliche Klangarmada, die er selbst sehr passend den „Audio Virus“ nennt, der langsam, gnadenlos und dabei oft wunderschön seine Deathprod-Tracks infiziert.

Es passiert nicht oft, dass man Deathprod mit seinem Schaffen live erleben kann, aber am 24. Oktober ist es mal wieder so weit. Für eine exklusive Show wird er den Ort in Berlin bespielen, an dem seine Kunst am besten aufgehoben ist: im Berghain.

14.08.2018 Berlin, Parkbühne Wuhlheide

Ticketpreis: 36,- Euro zzgl. Gebühren
Tickets unter tickets.de

deathprod.bandcamp.com
X

Musicclip


Thomas Godoj veröffentlicht am 25.05.2018 das neue Album "13 Pfeile" und geht im Herbst mit den neuen Songs auf Tour. Der Track „Auf die Freiheit (feat. René Lipps)“, zu dem es Anfang Mai noch ein Video geben wird, ist ab sofort auf allen Downloadund Streamingportalen erhältlich. Im Vorfeld der Veröffentlichung sorgten seine Fans nun für einen neuen Europarekord. Seit 10 Jahren steht der Name Thomas Godoj für ehrlichen und handgemachten Deutschrock. Ende Mai erscheint bereits das siebte Album des Künstlers. Wie bei den beiden Vorgängeralben band Godoj seine Fans wieder in den Produktions- und Finanzierungsprozess ein. Per Crowdfunding konnten sie das Album u.a. vorbestellen, als Backgroundsänger bei den Studioaufnahmen dabei sein und sich den Künstler sogar für ein Privatkonzert ins eigene Wohnzimmer buchen. Bei der aktuellen Kampagne kam so eine Summe von über 200.000 EUR zusammen. Europarekord!

13 PFEILE TOUR 2018

03.10.2018 Nürnberg | Der Hirsch
04.10.2018 München | Backstage
05.10.2018 Frankfurt | Bett
06.10.2018 Hannover | Lux
07.10.2018 Hamburg | Knust
25.10.2018 Berlin | Frannz Club
26.10.2018 Leipzig | Moritzbastei
27.10.2018 Göttingen | Exil
07.12.2018 Recklinghausen | VestArena
X

Musicclip

Miss „Piratenherz“ Béatrice Martin hat schon vor zehn Jahren mit ihrem selbst betitelten Debütalbum „Coeur de Pirate“ viele begeisterte Fans um sich scharen können.

Ihr mal melancholisches, mal hypnotisches Klavierspiel und ihre wundervolle Stimme machten dabei vor allem ihre Live-Shows zu unvergesslichen Erlebnissen. Nachdem die Kanadierin zuletzt englische und französische Texte sang, wird ihr bald erscheinendes viertes Studioalbum „En cas de tempête, ce jardin syera fermé“ komplett im Französischen gehalten sein.

Es ist das Produkt einer schwierigen Zeit, die Martin nach dem Release des Vorgängers „Roses“ durchlebte. Sie berichtete kürzlich dem Magazin „Exclaim!" in einem Interview: „Ich wollte beinahe der Musik den Rücken kehren“. Es sei für sie selbst überraschend, dass sie nun wieder Musik mache. Wenn man die ersten veröffentlichten Songs „Somnambule“ und „Dans La Nuit“ nun hört, dann merkt man schnell, dass sie das geschafft hat, was nur ganz große und starke Künstlerinnen und Künstler schaffen: Sie hat das Leiden und die Zweifel in wunderschöne, ergreifende Popmusik verwandelt.
Im November wird sie das neue Album live in unseren Breitengerade vorstellen.

04.11.2018. Berlin, Festsaal Kreuzberg
05.11.2018, München, Freiheiz
07.11.2018, Köln, Kantine
Ticketpreis: 23,00€ zzgl. Gebühren
Tickets unter www.tickets.de und
... eventim.de
www.coeurdepirate.com
X

Musicclip

Unter dem Namen Blood Orange veröffentlicht Devonté Hynes seit 2011 immer wieder fantastische Alben, die zwischen Dreampop und R’n’B changieren. Zuletzt erschien 2016 mit „Freetown Sound“ – sein drittes, und nicht weniger als ein Meisterwerk, an dem vom Artwork, über die eindringlichen Texte und das zitatfreudige Songwriting bis zum fein produzierten Sound einfach alles stimmt.

Hynes verbindet darauf das Persönliche mit dem Politischen, nähert sich mit wachem Blick den Themen der »Black Lives Matter«-Bewegung. Und während seine vorherigen Bands oder Projekte eher Wut (Test Icicles) oder Witz (Lightspeed Champion) in den Fokus rückten, bleibt Blood Orange eine durch und durch intime Angelegenheit, trotz oder gerade wegen des zugänglichen, schillernden Sounds.

Aber auch über seine eigenen Projekte hinaus hat Hynes in den letzten Jahren viele neue Fans sammeln können: So arbeitete er zum Beispiel auch als Produzent für Beyoncés Schwester Solange, für Florence And The Machine und für Carly Rae Jepsen. Für 2018 ist bereits ein neues Blood-Orange-Album angekündigt – gut möglich, dass er ebenjenes dann zumindest in Teilen vorstellen wird.

Ticketpreis: 28,- Euro zzgl. Gebühren
Tickets unter tickets.de
www.facebook.com/devhynes
X

Musicclip

Die Schwedin veröffentlicht dieser Tage ihr viertes Studioalbum – und wer Lykke Li kennt und liebt, der weiß, dass sie sich nicht auf alten Glanztaten ausruht. Zwar hört man in jedem Song auf „So Sad So Sexy“, das sie sich jederzeit wieder einen Überhit à la „I Follow Rivers“ aus dem Ärmel schütteln könnte, aber ihre zehn neuen Lieder wollen mehr.

Produktionstechnisch auf der Höhe der Zeit (oder ein Jahr voraus), zeigen sie sich als mutige Bastarde aus Pop, R&B und Indie. Lykke Li singt dazu über Liebe, Sex, Utopien und Trauer – zwar oberflächlich eingängig, aber in Worten, die manchmal nicht nur sprichwörtlich Sprengkraft haben.

In der wundervollen Ballade „Utopia“ singt sie zum Beispiel: „If there's a bomb in your heart I'll disarm it. If you want it then I want it. We could be utopia, utopia.“ Eine kleine Weile müssen sich ihre deutschen Fans noch gedulden, aber wir freuen uns sehr, dass der Wunsch, Lykke Li hierzulande live zu sehen, keine Utopie bleiben muss: Am 8. November wird sie im Astra spielen.

08.11.2018 Berlin, Astra Kulturhaus
Ticketpreis: 32,00,- Euro zzgl. Gebühren
www.lykkeli.com
X

Musicclip

Florence Welch ist wieder da! Mit neuem Album und voller Energie springt sie endlich zurück auf die Bühnen und in das Scheinwerferlicht. Der Spaß, den man ihren ersten Live- TV-Auftritten im Rahmen der Album- Promo ansah, ist absolut authentisch, wie sie dem Intro Magazin in einem ihrer seltenen Interviews zum neuen Album verriet.

»Mir geht es so gut! Die Arbeit an »High As Hope« war eine Freude! Ich fühlte endlich wieder den Enthusiasmus, den ich am Anfang der Aufnahmen meines ersten Albums gefühlt hatte. Damals hatte niemand Erwartungen, ich konnte mich ins Studio stellen und ausprobieren.“

So ist „High As Hope“ ein wundervolles, befreites, großes Popalbum, das sich am Ende des Jahres sicher in vielen Bestenlisten finden wird. Als wäre das nicht genug, kommt bei Florence + The Machine noch hinzu, dass ihre Live-Shows ganz großes Kino sind. Satt instrumentiert, liebevolle Bühnendekoration, eine perfekt eingespielte Band und eben eine Frontfrau, die über die Bühne tanzt, schreitet, wirbelt und sprintet, als wolle sie jeden Abend das beste Konzert ihres Lebens spielen.

02.03.2019 München, Olympiahalle
05.03.2019 Köln, LANXESS arena
09.03.2019 Hamburg, Barclaycard Arena
14.03.2019 Berlin, Mercedes-Benz Arena

Ticketpreis: 40,- Euro bis 55,- Euro zzgl. Gebühren
Tickets unter tickets.de
www.florenceandthemachine.net