Strandbad Wannsee

 

Das Strandbad Wannsee ist eines der größten Freibäder an einem Binnengewässer in Europa. Es befindet sich am Ostufer des Großen Wannsees, eines Havel-Ausläufers in Berlin.

Das Strandbad liegt südlich der Insel Schwanenwerder (Anschrift: Wannseebadweg 25) im Ortsteil Berlin-Nikolassee des Bezirks Steglitz-Zehlendorf und wird als städtisches Freibad von den Berliner Bäder-Betrieben verwaltet. Es wurde 1907 als so genanntes Familienbad eröffnet und verfügt über 1275 m Sandstrand. Auf einer Gesamtfläche von 355.000 m² (davon 130.000 m² Wasserfläche) hat es eine Kapazität für 12.000 Badegäste (in Spitzenzeiten maximal 30.000) – davon etwa 10 bis 15 % im FKK-Bereich.

 

Anlagen

Gelände

Foto

Vom Eingang kommend führen Wege durch eine parkähnliche Anlage zu mehreren großen Abgangstreppen, auf denen die einzelnen Geschosse der Gebäude mit ihren jeweiligen Einrichtungen (Umkleiden, Sanitäranlagen etc.) sowie letztlich der Zugang zum Strand erreicht werden. Zur linken und rechten Seite erstreckt sich zu insgesamt etwa zwei Dritteln der Familienstrand, im letzten Drittel ganz im Norden schließen sich der mit einem Sichtschutz abgegrenzte FKK-Bereich und an dessen Ende ein Körperbehinderten vorbehaltenes Versehrtenbad an.

Gebäude

Das aus den 1920er Jahren stammende Eingangsgebäude beherbergt die Verwaltung des Strandbades; bis Anfang der 1950er Jahre befand sich darin auch ein saisonal geöffnetes Postamt. Die durch ein unteres und oberes Promenadendeck miteinander verbundenen doppelgeschossigen Hallen verfügen oben über Umkleideräume (Sammelumkleiden mit Spinden und saisonal anmietbare Einzelkabinen) sowie unten über Verkaufsstände, sanitäre Anlagen (Duschen und Toiletten), Aufsichts-, Lager- und Versorgungseinrichtungen (Schwimmmeister- und Fundbüro, Strandkorb- und Liegestuhlverleih, Erste-Hilfe-Station).

Strand

Foto

Der über einen Kilometer lange Sandstrand, der aus güterwaggonweise aus Timmendorfer Strand beschafftem Ostseesand besteht, erstreckt sich auf einer Breite von etwa 50 Metern. An drei Punkten sind zudem Stege in das Wasser gebaut. Der Wasserzugang ist kinderfreundlich sehr flach gestaltet.

Ausstattung

Es stehen 260 mietbare Strandkörbe (davon 60 im FKK-Bereich) und über 1000 mietbare Liegestühle, ein Sprungturm und eine Wasserrutsche zur Verfügung. Der Strand- und Wasserbereich (bis zu den Begrenzungsbojen) wird von Bademeistern bzw. Rettungsschwimmern des Deutschen Roten Kreuzes und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. überwacht.

Trotz häufiger Massenvermehrung von Cyanobakterien („Blaualgen“) bis hin zur Algenblüte ist die Wasserqualität in der Regel ausgezeichnet.[6]

Kulturelles

Mit einem Lied über das Strandbad Wannsee unter dem Titel Pack die Badehose ein wurde Cornelia Froboess 1951 zum Kinderstar. Das Lied hatte ihr Vater Gerhard Froboess ursprünglich für die Schöneberger Sängerknaben komponiert (Text von Hans Bradtke). Es wurde dort aber zunächst abgelehnt. Der Vorfall vom 5. August 1952, als ein Mädchen im Strandbad Wannsee durch einen amerikanischen Querschläger verletzt wurde, inspirierte die ostdeutsche Kabarettistin Gina Presgott zu einer Satireversion auf die Melodie von Froboess’ Schlager mit dem Text Schließ’ die Badehose ein, lass’ das Baden lieber sein, denn der Ami schießt am Wannsee.