www.berlinchecker.dewww.berlinchecker.de

Käpt’n Sharky

Universum Film präsentiert...
film-plakat
© 2018 Universum Film GmbH

Empfohlen von...
Full Banner

Cast & Crew: mit den Stimmen von Axel Prahl, Anton Petzold und Jule Hermann
Regie: Jan Stoltz und Hubert Weiland
Drehbuch: Gabriele M. Walther und Mark Slater
Produzentin: Gabriele M. Walther
Produktion: Caligari Film - in Koproduktion mit Universum Film
Länge: 73 Min.
FSK:fsk0 freigegeben ohne Altersbeschränkung

Kinostart: 30. August 2018

Mehr als 3,7 Millionen verkaufte Bücher, elf Hörbücher, in 18 Sprachen übersetzt, dazu Rätselhefte, Malbücher und alles von der Augenklappe bis zum Badetier – keine Frage, KÄPT’N SHARKY zählt seit seiner „Geburt“ 2006 zu den beliebtesten Helden im Kinderzimmer. Jetzt kommt der freche kleine Pirat mit seiner liebenswerten Crew zum ersten Mal auf die große Leinwand. Natürlich mit einem kunterbunten, rasanten Abenteuer.

Käpt’n Sharky

INHALT

Der kleine, rundliche und draufgängerische Käpt’n Sharky hält sich für den furchterregendsten und gefährlichsten Piraten aller sieben Weltmeere. Da wurmt es ihn natürlich sehr, dass er sich von seinem Erzfeind, dem Alten Bill, und dessen finsterer Piratentruppe immer wieder als halbe Portion verspotten lassen muss.

Dabei wartet Sharkys Schiff, die in mühsamer Arbeit erbaute Shark, schon auf ihre Jungfernfahrt. Und eine Crew hat Sharky auch: den Matrosen Ratte, den schlauen Papagei Coco und den frechen Affen Fips. Was jetzt noch fehlt, um in See zu stechen, ist ein Kompass – doch der hat seinen Preis.

Durch einen dummen Zufall hat Sharky plötzlich einen ängstlichen Jungen namens Michi am Hals. Der wird dank Sharky fälschlicherweise für einen Straßendieb gehalten und muss sich auf Sharkys Schiff verstecken. Und noch jemand hat sich dort als blinder Passagier eingeschlichen: Bonnie, die vorlaute Tochter des Admirals, ist auf der Flucht vor ihrem strengen Vater. Der will sie in ein Internat für vornehme junge Damen schicken, doch dazu hat die freiheitsliebende Bonnie überhaupt keine Lust.

Ein Mädchen und eine Landratte – seine Crew hatte sich Sharky ursprünglich etwas anders vorgestellt. Doch Bonnie ist nicht nur eine sehr gute Seglerin, sie besitzt auch einen Kompass. Also schließen die drei einen Deal: Sharky bekommt den Kompass, wenn Michi und Bonnie im Gegenzug auf seinem Schiff anheuern dürfen. Und so sticht die ungleiche Zweckgemeinschaft in See mit Kurs auf Oranienstadt. Dort will sich Sharky Proviant und Vorräte besorgen.

Doch der Ärger folgt der Shark schon dicht auf den Fersen: Da der Admiral glaubt, Sharky hätte seine arme, hilflose Tochter entführt, hat er mit seiner Armee auf einer schwerbewaffneten Fregatte die Verfolgung aufgenommen. Zudem hat er zur Ergreifung der Kidnapper und zur Rettung seiner Tochter eine Belohnung von 100 Dublonen ausgesetzt. Die wollen natürlich der Alte Bill und seine Piratenbande kassieren und sind ebenfalls mit ihrem Schiff hinter Sharky und seiner Mannschaft her.

Im Hafen von Oranienstadt treffen die Kontrahenten zusammen. Es fliegen die Kanonenkugeln und Sharkys Schiff wird am Ruder getroffen. Manövrierunfähig kann Sharky es im letzten Moment in eine verborgene Höhle steuern. Der Alte Bill ist so verblüfft über das plötzliche Verschwinden seiner Beute, dass sein Schiff auf ein Riff aufläuft und untergeht.

Währenddessen machen Sharky und seine Crew in der Höhle die Bekanntschaft des Krabbenkönigs, ein riesenhaftes Meeresungetüm, das sich zum Glück als freundlich entpuppt. Er erlaubt Sharky und seiner Crew, sich in seiner Höhle vor ihren Feinden zu verstecken. Während ein ganzer Schwarm von Krabben die Shark repariert, machen sich Sharky, Michi und Bonnie auf nach Oranienstadt.

Doch auch hier werden sie vom Pech verfolgt. Michi fällt dem Admiral in die Hände. Und als Sharky und Bonnie mit der reparierten Shark in See stechen, um ihn zu befreien, geraten sie in eine Falle des Alten Bill. Der liefert sie schnurstracks dem Admiral aus, um endlich die Belohnung zu kassieren. Nun, da sich alle Piraten auf einmal auf der Fregatte des Admirals befinden, lässt der seinerseits die Falle zuschnappen. Nun heißt es für die Seeräuber: ab auf die Gefängnisinsel! Da wird Bonnie aktiv und verhilft Sharky zur Flucht. Doch als er flieht, lässt der Admiral seine Kanonen abfeuern und versenkt die Shark im Meer.

Sharky strandet auf einer einsamen Insel. Völlig verlassen stellt er plötzlich fest, dass er bei weitem nicht alle Probleme allein lösen kann und dass es etwas viel Wichtigeres gibt als der schrecklichste Pirat aller sieben Weltmeere zu sein: wie gern hätte er jetzt seine Crew, seine Freunde bei sich! Zum Glück bekommt er unerwartete Hilfe: der Krabbenkönig hat ihm seine Krabbenfreunde geschickt, die flugs aus den Trümmern der Shark ein Floss zimmern. Nun kann Sharky die Verfolgung aufnehmen, um seine Freunde aus dem Verlies des Admirals befreien.

Es kommt zu einer unglaublichen Rettungsaktion, in der es Sharky ganz allein gegen die Übermacht des Admirals gelingt, Michi und seine Crew zu befreien. Da muss selbst der Alte Bill kleinlaut zugeben, dass Sharky der schrecklichste Pirat ist, den die Karibik je gesehen hat. Der Admiral sieht ein, dass gegen den Freiheitsdrang seiner Tochter kein Kraut gewachsen ist und Bonnie darf in Sharkys Mannschaft bleiben. Genau wie Michi, der durch all die Erlebnisse mittlerweile Gefallen am Piratenleben gefunden hat. Gemeinsam mit Ratte, Fips und Coco stechen die drei Freunde in See und segeln neuen Abenteuern entgegen.



Offizielle Homepage:  www.sharky-film.de

Text / Fotos: © 2018 Universum Film GmbH

DIE MARKE KÄPT’N SHARKY

Seit 2006 erscheinen die Bücher und Hörspiele über den kleinen, pummeligen Piraten Sharky, dem „Schrecken aller sieben Weltmeere“, im westfälischen Coppenrath-Verlag. Dieser suchte damals ein Gegengewicht zur sehr dominanten Mädchenwelt rund um „Prinzessin Lillifee“, den damals größten Kinderbuch-Schlager des Verlags aus Münster. Inzwischen sind zwölf Bücher über Käpt’n Sharky veröffentlicht worden, 2,7 Millionen wurden bisher verkauft. Das bewährte Erfolgsteam der Originalbücher hat sich seitdem nicht geändert: Die Geschichten denkt sich die Autorin Jutta Langreuter aus, die Illustrationen stammen von Silvio Neuendorf.

Alle zwei Monate erscheint das KÄPT’N SHARKY-Magazin der Blue Ocean Entertainment AG mit einer Auflage von 75.000 Exemplaren – die Spezialausgabe zum Kinofilm erscheint im August 2018.