www.berlinchecker.de
Backwaren Rezepte - zur Weihnachtszeit

Weihnachtsgebäck (schweiz.: Weihnachtsgüetzi, Weihnachtsguetzli etc.) sind vorwiegend süße Backwaren, die in der Adventszeit gegessen werden. Beispiele sind Plätzchen, Lebkuchen, Christstollen, Früchtebrot, Förtchen, Zimtsterne, Spekulatius oder Vanillekipferl. Zum Weihnachtsgebäck zählen viele haltbare Dauerbackwaren aus Lebkuchen- oder Mürbeteig.


Wertvolle Tipps für Back-Fans

Backen macht besonders Spaß, wenn Plätzchen und Co. gut aussehen und köstlich schmecken. Deshalb gibt die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft wertvolle Tipps, wie das Backen garantiert gelingt:

Die richtige Mehltype für die Weihnachtsbäckerei

Welches Mehl wofür?

Zum Backen von Kuchen oder süßem Gebäck eignet sich Weizen- oder Dinkelmehl. Für ein Vollkornmehl spricht zwar der höhere Gehalt an Nährstoffen, die Backwerke werden aber nicht so locker wie mit hellem Mehl. Wer auf das eine wie das andere nicht verzichten möchte, kann einfach verschiedene Mehle mischen oder eine mittlere Mehltype ausprobieren. Grob gilt: Je feiner der Geschmack oder die Beschaffenheit eines Gebäckes gewünscht wird, desto heller sollte das Mehl sein.

Doch Achtung: Die Ballaststoffe des Vollkornmehls quellen nach der Teigbereitung auf, deshalb benötigen solche Teige mehr Flüssigkeit. Um die verpönten „trockenen“ Vollkornkekse zu vermeiden, sollten Hobbybäcker spezielle Vollkornrezepte verwenden oder dem Teig zusätzliche Flüssigkeit zugeben: Etwa 10 Prozent mehr Milch oder Wasser bei der Mehltype 1050, ungefähr 20 Prozent bei Vollkornmehl. Enthält die Rezeptur keine Flüssigkeit, muss man ein bisschen „ausprobieren“; die zusätzliche Flüssigkeitsmenge kann dann ungefähr an der Ei- oder Fettmenge ausgerichtet werden.

 



-


Listen-Übersicht aller ´´Weihnachtszeit´´ Rezepte:

Weihnachtstiramisu

Zutaten:
  • 150g Löffelbisquit
  • 500g Mascarpone
  • 4 Eier
  • 4EL Zucker
  • 2cl Cognac; Amaretto oder Marsala-Wein
  • Kaffee
  • 1EL Lebkuchengewürz
  • 1–2EL Kakaopulver

Rezeptmenge für: Personen
Zeitaufwand: ? Min.
Kompliziertheit: Schwierigkeitsgrad

Zubereitung:

Etwa 2 dl Kaffee kochen, das Lebkuchengewürz und den Cognac dazugeben und verrühren. Etwas auskühlen lassen.

Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen, bis die Masse dick und fast weiss ist. Den Mascarpone dazugeben, alles zu einer homogenen Crème verrühren.

Das Eiweiss sehr steif schlagen. Etwa einen Drittel des Eischnees unter die Mascarpone-Crème rühren. Den Rest vorsichtig darunterheben. (Den Schneebesen dem Tomas zum Abschlecken geben.)

Den Boden einer flachen Schale mit Löffelbisquits auslegen und mit der Hälfte des Kaffees beträufeln. Die Hälfte der Mascarpone-Crème über die Löffelbisquits geben, glattstreichen. Eine zweite Schicht Löffelbisquits darauflegen. Mit dem restlichen Kaffee beträufeln und den Rest der Crème darübergeben.

Die Schale abdecken und mindestens 2 Stunden kühl stellen. Das Tiramisu vor dem Servieren mit dem Kakaopulver bestreuen.



Hinweise / Bemerkung:

Dazu passt: Ein doppelter Espresso

Quelle-Rezept-Text (©): CC BY-SA 3.0 DE by andieblume productions Quelle-Rezept-Bild (©): CC BY-SA 3.0 DE by andieblume productions

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite
...Rezept drucken
- ...als PDF speichern

Kommentare zu den ´´weihnachtszeit´´ Rezepten

Quelle: Einleitender-Text - Weihnachtsgebäck: Absatz In Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. URL: de.wikipedia.org - Lizenz: Creative Commons Attribution/Share Alike

Quelle: Text - Wertvolle Tipps für Back-Fans : Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft; LVBM URL: www.milchland-bayern.de - ausser *1 - Quelle unbekannt

Quelle: Text - Die richtige Mehltype für die Weihnachtsbäckerei : dgk, Jg. 48, 12 - 2007 : Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e. V. URL: www.dgk.de