www.berlinchecker.de
Rezepte
Naturheilmittel & Kosmetik im Kräuterhaus Sanct Bernhard kaufen!

Als Getreide oder kurz Korn werden einerseits die Pflanzen der Familie der Süßgräser bezeichnet, die wegen ihrer Körnerfrüchte kultiviert werden, andererseits die geernteten Körnerfrüchte. Die Früchte dienen als Grundnahrungsmittel zur menschlichen Ernährung oder als Viehfutter, daneben auch als Rohstoff zur Herstellung von Genussmitteln und technischen Produkten.

Zum Verzehr werden Getreidefrüchte bzw. ihre Mehlkörper hauptsächlich gemahlen und als Brot gebacken, als Brei gekocht oder zum Beispiel zu Nudeln weiterverarbeitet. Aus Getreidesorten mit geringem Kleberanteil lässt sich Brot nur als Fladenbrot herstellen. Die wichtigsten Getreidepflanzen für die menschliche Ernährung sind Reis, Weizen, Mais, Hirse, Roggen, Hafer und Gerste. Als Viehfutter genutzt werden vor allem Gerste, Hafer, Mais und Triticale.

Schlank und rank mit Roggenbrot

Brotkorb

Bonn (gmf). Zum Schlankwerden und -bleiben sind roggenhaltige Brot- und Brötchensorten besonders geeignet, denn sie enthalten reichlich Ballaststoffe, die das Abnehmen leichter machen. Die Bundesanstalt für Getreideforschung (Detmold) hat die verschiedenen Getreidearten analytisch unter die Lupe genommen. Mit Abstand die meisten Ballaststoffe (13,4 g pro 100 g) wurden im Roggen gefunden. Es folgen - etwa gleichauf - Dinkel, Weizen, Hafer und Gerste mit 9 bis 10 Gramm, dahinter abgeschlagen Mais und Reis.

Der hohe Ballaststoffgehalt des Roggenkorns findet sich auch in den daraus hergestellten Schroten bzw. Mehlen und damit in den Broten, die daraus gebacken werden - ideal für Fastenzeit und Schlankheitsdiäten. Denn der menschliche Körper kann diese Ballaststoffe energetisch nicht verwerten. Darum liefert eine ballaststoffreiche Diät bei gleich großen Portionen deutlich weniger Kalorien als ein Essen mit wenig Ballaststoffen. Die Ballaststoffe binden zudem im Verdauungstrakt viel Wasser, d.h. sie quellen auf. Diese mechanischen Reize tragen zu einem Sättigungsgefühl bei, was das Leichtwerden leichter macht.
Roggenbrote sind also ideal in einem Konzept für gesundes Abnehmen: Die praktische Erprobung in einer bundesweiten Ärztestudie hat gezeigt, dass eine stetige Gewichtsabnahme von durchschnittlich einem Kilogramm pro Woche möglich ist: Ohne gesundheitliche Risiken und mit Aussicht auf bleibenden Erfolg - nicht nur zur Fastenzeit.


 

Kleine Getreidekunde

 

Quelle: Einleitender-Text - Getreide ist...: Auszug aus Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. URL: de.wikipedia.org - Lizenz: Creative Commons Attribution/Share Alike

Quelle: Text - Schlank und rank mit Roggenbrot (Pressemeldung): GMF - Vereinigung Getreide-, Markt- und Ernährungsforschung GmbH URL: www.gmf-info.de

Quelle: Warenkunde ´´(aid)´´ Texte: Ira Schneider URL: www.aid.de


...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite